Astronomie, Satellit, Weltraum

Meteoriten auf dem Mars



Die Mars-Rover der NASA können hervorragend Meteoriten finden!

Oileán Ruaidh: Dies ist ein Bild des Meteoriten "Oileán Ruaidh", der im September 2010 von der NASA Mars Exploration Rover Opportunity gefunden wurde. Das Wissenschaftsteam verwendete zwei Werkzeuge am Arm von Opportunity - den mikroskopischen Imager und das Alphateilchen-Röntgenspektrometer - zur Inspektion des Meteoriten Rock Textur und Zusammensetzung. Informationen aus dem Spektrometer bestätigten, dass das Gestein ein Nickel-Eisen-Meteorit ist. Das Team nannte den Felsen informell "Oileán Ruaidh" (ausgesprochen ay-lan ruah), was der gälische Name für eine Insel vor der Küste Nordwestirlands ist. Bild und Bildunterschrift von der NASA.

Schwer zu finden auf der Erde, aber reichlich auf dem Mars?

Die beiden Marsrover der NASA haben einige spektakuläre Meteoriten gefunden. Auf der Erde sind die einzigen Menschen, die Meteoriten so erfolgreich finden, professionelle Meteoritenjäger. Gibt es auf dem Mars viele Meteoriten oder haben diese Rover einfach Glück?

Die Antwort auf diese Frage hat viel mit der Umgebung der beiden Planeten zu tun. Die Erdoberfläche hat eine sauerstoff- und feuchtigkeitsreiche Umgebung, die beide für Eisenmeteoriten schnell zerstörerisch ist. Ein Meteorit, der auf der Erdoberfläche landet, würde in einem Augenblick der geologischen Zeit verrosten. Mars hat jedoch sehr wenig Sauerstoff und Feuchtigkeit in seiner Atmosphäre und in den Oberflächenböden. Meteoriten, die auf dem Mars landen, können Millionen oder sogar Milliarden von Jahren in hervorragendem Zustand bleiben. Der Mars ist der perfekte Ort, um Meteoriten zu jagen.

Shelter Island: Die Mars Exploration Rover Opportunity der NASA fuhr nur 700 Meter, nachdem sie den Meteoriten "Block Island" gefunden und einen weiteren entdeckt hatte! Am 1. Oktober 2009 wurde dieses Bild eines Meteoriten mit dem Namen "Shelter Island" aufgenommen. Das Lochgestein ist etwa 47 Zentimeter lang. Bild und Bildunterschrift von der NASA. Vergrößern.

Block Island: Dies ist ein Bild von "Block Island", dem größten Meteoriten, der bisher auf dem Mars gefunden wurde. Sie hat einen Durchmesser von etwa 60 Zentimetern und wiegt schätzungsweise eine halbe Tonne. Die Analyse seiner Zusammensetzung mit dem Alpha-Partikel-Röntgenspektrometer von Rover Opportunity zeigt, dass es reich an Eisen und Nickel ist - ein Beweis dafür, dass es sich um einen Eisenmeteoriten handelt. Dieses Foto wurde am 28. Juli 2009 von der Navigationskamera der NASA auf der Mars Exploration Rover Opportunity aufgenommen.
Der Mars Rover fuhr direkt am Felsen vorbei, aber die NASA-Forscher bemerkten es einige Tage später in einem Bild, das aufgenommen und auf die Erde übertragen wurde. Also schickten sie Opportunity zurück, um den Stein zu untersuchen und ihn zur Analyse mit seinem Roboterarm zu berühren. Bild und Bildunterschrift von der NASA. Vergrößern.

"Hitzeschild Rock" ist der erste Meteorit, der jemals auf der Oberfläche eines anderen Planeten identifiziert wurde. Es ist ein baseballgroßer Eisen-Nickel-Meteorit, der am 6. Januar 2005 von der NASA bei der Mars Exploration Rover Opportunity entdeckt wurde. Seine Zusammensetzung und Identität als Meteorit wurden vom Spektrophotometer des Rovers bestätigt - es wurde festgestellt, dass "Heat Shield Rock" aus Eisen und besteht Nickel. Die Meteoritical Society nannte es ursprünglich "Meridiani Planum" nach dem Ort, an dem es gefunden wurde - dies ist die traditionelle Namenskonvention für Meteoriten auf der Erde. Der Name "Heat Shield Rock" ist jedoch populärer geworden. Diesen Namen erhielt es, weil es in der Nähe des Ortes entdeckt wurde, an dem Opportunity seinen Hitzeschild ablegte. Wie lange sich der Meteorit auf der Oberfläche des Mars befindet, ist nicht bekannt. Es gibt jedoch kaum Anzeichen von Rost oder anderen Veränderungen. Bild und Bildunterschrift von der NASA. Bild vergrößern.

Block Island (falsche Farbe): Ein Falschfarbenbild des Mars-Meteoriten mit dem Spitznamen "Block Island". Dieses Bild wurde mit der Panoramakamera der NASA Mars Exploration Rover Opportunity am 28. Juli 2009 aufgenommen. Die falsche Farbe verstärkt den Kontrast der verschiedenen Arten von Boden und Meteoritenmaterial, die auf dem Bild sichtbar sind. Bild und Bildunterschrift von der NASA. Bild vergrößern.

Was enthüllen die Meteoriten über den Mars?

Die NASA-Wissenschaftler sind von den Mars-Meteoriten fasziniert, weil sie interessante Informationen über die Marsumgebung liefern. Zum Beispiel ist der Meteorit "Block Island" (abgebildet) viel zu groß, um intakt gelandet zu sein, wenn man bedenkt, wie dünn die Marsatmosphäre ist. Eine dickere Atmosphäre wäre erforderlich, um den Fall abzufedern. Mit diesen Informationen vermuten Wissenschaftler, dass der Block Island-Meteorit vor Milliarden von Jahren gefallen ist, als die Marsatmosphäre viel dichter war.

Die Mars-Meteoriten zeigen auch sehr geringe Oberflächenveränderungen. Dies bestätigt, dass die Atmosphäre und der Oberflächenboden des Mars sehr wenig Feuchtigkeit oder freien Sauerstoff enthalten.

Block Island Widmanstatten: Dies ist eine Nahaufnahme einer 32 x 32 Millimeter großen Oberfläche des Block Island-Meteoriten. Es zeigt ein dreieckiges Muster von kleinen Graten, die für Eisen-Nickel-Meteoriten auf der Erde charakteristisch sind, insbesondere nachdem sie geschnitten, poliert und geätzt wurden. Dies wird als Widmanstatten-Muster bezeichnet, wenn es in Erdmeteoriten beobachtet wird. Dieses Muster ergibt sich aus der Kristallisation der Mineralien Kamazit und Taenit. Die beiden Mineralien unterscheiden sich in ihrer Beständigkeit gegen Ätzen durch Säure oder Erosion durch vom Wind geblasenen Sand. Dies führt dazu, dass sich das dreieckige Muster in einem positiven Relief auf der Probenoberfläche entwickelt. Bild und Bildunterschrift von der NASA. Bild vergrößern.

Allan Hills: Der Felsen im mittleren Vordergrund dieses Bildes wird als Eisenmeteorit vermutet. Dieser Meteorit wurde im April 2006 vom Mars Exploration Rover Spirit der NASA gefunden und trägt den Namen "Allan Hills". Ein weiterer ähnlicher Felsen mit dem Namen "Zhong Shan" befindet sich links von diesem Bereich. Beide Gesteine ​​wurden mit dem Miniatur-Wärmemissionsspektrometer von Spirit analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass es sich wahrscheinlich um Eisenmeteoriten handelt. Bild und Bildunterschrift von der NASA. Bild vergrößern.

Allan Hills: Felsen, die in der Nähe der Winterstation von Spirit gefunden wurden, wurden informelle Namen zu Ehren der Antarktisforschungsstationen zugewiesen. Zhong Shan, der große Felsen auf der linken Seite, ist nach einer von China 1989 gegründeten antarktischen Basis benannt. Allan Hills, der große Felsen auf der rechten Seite, ist nach einer Stelle benannt, an der häufig Meteoriten gesammelt werden, da sie relativ leicht als dunkel zu erkennen sind Felsen auf dem hellen Eis der Antarktis. Bild und Bildunterschrift von der NASA.