Astronomie, Satellit, Weltraum

WAS SIND METEORITEN?



Der erste einer Reihe von Artikeln von Geoffrey Notkin, Aerolite Meteorites

Sikhote-Alin Eisenmeteorit: Ein schönes Beispiel für einen Sikhote-Alin-Eisenmeteoriten mit einem Gewicht von 409,9 Gramm, der im Februar 1947 in Ostrussland gefallen ist. Dieser Meteorit wird als Individuum beschrieben, da es sich um eine vollständige Masse handelt (und nicht um ein explodiertes Splitterfragment). die auf eigene Faust auf die Erde fiel. Beachten Sie die zahlreichen überlappenden Regmaglypten (Daumenabdrücke), die durch das Schmelzen der Oberfläche verursacht werden, wenn der Meteorit durch unsere Atmosphäre fliegt. Regmaglypten sind eines der wichtigsten Oberflächenmerkmale zur Identifizierung von Meteoriten. Sikhote-Alin ist das gröbste Octahedrit-Eisen der Gruppe IIB und besteht aus ungefähr 93% Eisen, 6% Nickel und 1% Spurenelementen. Foto

Herzlich willkommen!

Willkommen zur ersten Ausgabe von Meteorschriften.

Ich bin ein Wissenschaftsjournalist, Fotograf und professioneller Meteoritenjäger. Ich bereise die Welt auf der Suche nach echten Steinen aus dem Weltall und schreibe für wissenschaftliche und populäre Magazine über meine Abenteuer. Ich habe auch Dokumentarfilme über die Meteoritenjagd für PBS, National Geographic, The History Channel und The Travel Channel gedreht. Ich war begeistert von der Einladung, einen Beitrag zu Dr. Kings zu leisten, und in den kommenden Monaten werde ich über die Herkunft von Meteoriten sprechen, woraus sie bestehen, warum sie für Wissenschaft und Sammler wertvoll sind und wie man sie findet und identifiziert. Ich hoffe, meine Begeisterung für diese erstaunlichen Besucher aus dem Weltraum teilen zu können.

Canyon Diablo Eisenmeteorit: Ein 1.179 Gramm schweres Exemplar des Eisenmeteoriten Canyon Diablo, der an der berühmten Einschlagstelle Meteor Crater in der Nähe von Winslow, Arizona, gefunden wurde. Der Krater trägt fälschlicherweise den Namen - Krater bestehen aus Meteoriten und nicht aus Meteoren -, ist aber dennoch spektakulär: der besterhaltene Einschlagskrater der Welt und ein Mekka für Meteoritenliebhaber. Leider ist die Meteoritenjagd auf dem Gelände in Privatbesitz nicht gestattet, aber Exemplare dieses historischen Meteoriten sind manchmal bei alten Sammlern und Prospektoren erhältlich, die vor Jahrzehnten auf dem Gelände gejagt haben. Dieses Exemplar ist ein verdrehtes Fragment - seine interessante Form ist das Ergebnis des enormen Aufpralls und der Explosion, die den Krater verursacht haben. Solche Stücke werden aufgrund ihrer attraktiven, ästhetischen Formen als "skulptural" bezeichnet und sind bei Meteoritensammlern sehr gefragt. Es wird angenommen, dass der Aufprall vor etwa 25.000 Jahren stattgefunden hat. Dieses Exemplar befindet sich in einem Zustand wie vorgefunden und weist eine orange / ockerfarbene Patina auf, die durch langfristige Verwitterung und Oxidation in einer Wüstenumgebung verursacht wurde. Foto

Was sind Meteore?

Jedes Jahr melden sich Hunderte von hoffnungsvollen Menschen bei mir, weil sie glauben, dass ein ungewöhnlicher oder unpassender Stein, den sie gefunden haben, ein Meteorit ist. Ich erhalte häufig E-Mails, die eine amüsante, aber unmögliche Aussage enthalten: "Ich glaube, ich habe einen Meteor gefunden."

Um den Humor zu verstehen, der diesem Satz innewohnt, müssen wir zuerst den Unterschied zwischen Meteoren und Meteoriten verstehen. Meteor ist der wissenschaftliche Name für eine Sternschnuppe: das Licht, das als Fragmente - normalerweise eher klein - kosmischen Materials ausgestrahlt wird, das wir manchmal nachts sehen und das hoch in der Erdatmosphäre brennt. Die helle und typischerweise sehr kurzlebige Flamme wird durch atmosphärischen Druck und Reibung verursacht, wenn Teile von außerirdischem Material so heiß werden, dass sie buchstäblich weißglühend sind, wie die Luft um sie herum. Bemannte Raumfahrzeuge wie das Space Shuttle der NASA und die Mercury-, Gemini- und Apollo-Kapseln erhitzen sich beim Wiedereintritt in unsere Atmosphäre ähnlich. Aus diesem Grund setzen sie Hitzeschilde ein, um die Astronauten und Ladungen im Inneren zu schützen.

Meteoriten Schauer

Am Nachthimmel sind jedes Jahr mehrere periodische Meteoritenschauer zu sehen: Die Perseiden im August und die Leoniden im November sind in der Regel die interessantesten zu beobachten. Die jährlichen Meteoritenschauer sind das Ergebnis davon, dass unser Planet Trümmerspuren hinterlässt, die Kometen hinterlassen haben. Die Meteore, die wir während dieser jährlichen Vorführungen sehen, sind typischerweise kleine Eisstücke, die in der Atmosphäre schnell verbrennen und es niemals auf die Oberfläche unseres Planeten schaffen.

Seymchan Eisenmeteorit: Der Seymchan-Meteorit wurde ursprünglich 1967 in der Nähe von Magadan in Russland entdeckt und als IIE-Eisen klassifiziert. Kürzlich begaben sich meine Kollegen auf eine neue Expedition und kehrten zum ursprünglichen Fundort zurück, wo sie erfreut waren, Pallasite (attraktive Meteorite aus Steineisen mit Olivinkristallen) in derselben Zone zu entdecken, wodurch Seymchan dem Glorieta-Berg (New Mexico) ähnelte ) und Brenham (Kansas) Meteorit, die beide Beispiele von Pallasiten und Sideriten (Eisen) aus dem gleichen Fall produziert haben. Obwohl die Pallasit- und Sideritproben in ihrer Zusammensetzung etwas unterschiedlich sind, stammten sie aus derselben Masse, die wahrscheinlich hoch in der Atmosphäre explodierte. Diese vollständige Schicht ist eine äußerst seltene und interessante Übergangsprobe, die sowohl Eigenschaften von Pallasiten (Olivinkristallen) als auch von Eisen innerhalb derselben Probe aufweist. Diese Scheibe wurde poliert und dann mit einer milden Salpetersäurelösung geätzt, um ihre schöne innere kristalline Struktur zu enthüllen, die als Widmanstatten-Muster bekannt ist. Bild

Sporadische Meteore

Ein sporadischer Meteor ist ein Meteor, der nicht mit einem der periodischen Schauer in Verbindung gebracht wird, und die Mehrheit dieser Meteore brennt auch vollständig in der Atmosphäre ab, die als Schutzschild fungiert und uns erdgebundene Menschen vor herabfallenden Weltraummüll schützt. Jeder Teil eines Meteors, der seinen feurigen Flug überlebt und auf die Erdoberfläche fällt, wird als Meteorit bezeichnet. Meteoritenforscher und Jäger kichern verständlicherweise vor sich hin, wenn eine hoffnungsvolle Person behauptet, einen Meteor entdeckt zu haben. Die aufgeregten Leute, die mich bitten, ihnen bei der Identifizierung eines seltsamen Felsens zu helfen, sollten eigentlich sagen: "Ich glaube, ich habe einen Meteoriten gefunden."

Eine höfliche und charmante Dame rief einmal im Büro von Aerolite Meteorites an und fragte, ob wir Meteoriten aus der Konstellation von Castor und Pollux zum Verkauf hätten. Ich erklärte ihr, dass die meisten oder möglicherweise alle auf der Erde gefundenen Meteoriten aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter stammen, aber es besteht die Möglichkeit, dass einige Meteoriten von weiter her zu uns kommen. Es wurde vermutet, dass seltene kohlenstoffhaltige Meteoriten, die als kohlenstoffhaltige Chondriten bekannt sind, wie Murchison, der 1969 in Victoria, Australien, gefallen ist, die Überreste eines Kometenkerns sind, aber das bleibt eine Vermutung. Der Steinmeteorit Zag, der 1998 in die Westsahara fiel und später von Nomaden geborgen wurde, enthält Wasser, und so entwickelte sich eine etwas ausgefallenere, aber faszinierende Theorie, die nahelegt, dass große Meteoriten sowohl Wasser als auch Aminosäuren (die so genannten) transportiert haben könnten "Bausteine ​​des Lebens") zu unserem Planeten in der fernen Vergangenheit.

Kleine Steinmeteoriten: Eine Handvoll kleiner, frisch gefallener Steinmeteoriten, die im Herbst 2007 in der nordwestafrikanischen Republik Mali gelandet sind und damit zu den neuesten außerirdischen Ankömmlingen der Welt zählen. Meteoriten werden in der Regel nach der Stadt oder dem geologischen Merkmal benannt, das dem Einschlagsort am nächsten liegt. Obwohl dieser Meteorit ursprünglich und inoffiziell als Mali bekannt war, wird er wahrscheinlich in Erg Chech umbenannt, sobald die offizielle Klassifizierung von der Wissenschaft genehmigt wurde. Diese Steine ​​wurden sofort nach ihrem Fall aufgenommen und weisen eine reiche, schwarze Fusionskruste auf. Bild

Was sind Meteoriten?

Meteoriten sind Gesteine, die normalerweise viel außerirdisches Eisen enthalten und einst Teil von Planeten oder großen Asteroiden waren. Diese Himmelskörper lösten sich vor Millionen oder sogar Milliarden von Jahren auf oder bildeten sich vielleicht nie vollständig heraus. Fragmente dieser längst toten fremden Welten wanderten lange Zeit durch die Kälte des Weltraums, bevor sie sich mit unserem eigenen Planeten kreuzten. Ihre enorme Endgeschwindigkeit, die zu einer Begegnung mit unserer Atmosphäre mit einer Geschwindigkeit von 27.000 km / h führen kann, führt zu einem kurzen feurigen Leben als Meteor. Die meisten Meteore brennen nur wenige Sekunden und diese kurze Hitzeperiode ist Teil dessen, was Meteoriten so einzigartig und faszinierend macht. Bei extremen Temperaturen schmelzen und fließen Oberflächen förmlich und erzeugen bemerkenswerte Merkmale, die nur bei Meteoriten zu finden sind, z. B. Regmaglypten ("Daumenabdrücke"), Schmelzkruste, Orientierung, Kontraktionsrisse und Rollover-Lippen. Diese farbenfrohen Begriffe werden in zukünftigen Ausgaben von diskutiert und untersucht Meteorschriften.

Kohlenstoffhaltiger Chondrit: Eine vollständige Scheibe eines seltenen kohlenstoffhaltigen Chondrits, der in der Sahara gefunden wurde. Dieser Steinmeteorit wurde geschliffen und poliert, um eine Fülle von bunten und dicht gepackten Chondren zu enthüllen. Es wird angenommen, dass sich diese korngroßen Einschlüsse vor mehr als 4,6 Milliarden Jahren im Solarnebel gebildet haben und daher der Entstehung unseres eigenen Planeten vorausgehen. Während Chondriten die am häufigsten vorkommende Art von Meteoriten sind, ist es sehr ungewöhnlich, Exemplare zu finden, die einen solchen Reichtum an unterschiedlichen Chondren enthalten. Fotografieren

Meteoriten: Sehr selten und sehr alt

Meteoriten gehören zu den seltensten Materialien auf der Erde und sind auch die ältesten Dinge, die ein Mensch jemals berührt hat. Chondrules - kleine, bunte, kornartige Kugeln von der Größe eines Nadelkopfes - sind in der häufigsten Art von Steinmeteoriten zu finden und geben dieser Klasse ihren Namen: die Chondrites. Es wird angenommen, dass sich in der Sonnennebelscheibe bereits vor den Planeten, die unser Sonnensystem bevölkern, Chondren gebildet haben. Unser eigener Planet bestand wahrscheinlich einmal aus chondritischem Material, aber geologische Prozesse haben alle Spuren der alten Chondrules beseitigt. Die einzige Möglichkeit, diese 4,6 Milliarden Jahre alten Erinnerungsstücke aus den Anfängen des Sonnensystems zu untersuchen, ist der Blick auf Meteoriten. Und so werden Meteoriten für Wissenschaftler wertvoll, da sie nichts weniger als Lehren aus Geschichte, Chemie und Geologie aus dem All sind.

Meteoritenmenü
Was sind Meteoriten?
Meteoritentypen und Klassifikation
Meteoritenidentifikation
Wie viel sind Meteoriten wert?
Auswirkungen!
Eisen-Meteoriten
Meteoritenjagd
Steinmeteoriten
Stein-Eisen-Meteoriten
So starten Sie eine Meteoritensammlung

Edelsteine ​​aus dem All

Einige Meteoriten enthalten sogar Edelsteine. Der wunderschöne Brenham-Pallasit aus Kiowa County, Kansas, ist mit meergrünen Olivinkristallen gefüllt, die auch als Halbedelstein-Peridot bekannt sind. Sowohl der Allende-Meteorit, der in Chihuahua, Mexiko, gefallen ist, als auch das Canyon Diablo-Eisen, das Arizonas riesigen und fälschlicherweise Meteor-Krater (Krater bestehen aus großen Meteoriten, keine Meteoren) bildete, enthalten Mikrodiamanten.

Die Seltenheit der Meteoriten und die Tatsache, dass nur auf diese Weise die meisten von uns jemals die Möglichkeit haben werden, ein Stück einer fremden Welt zu berühren, machen sie für ein ständig wachsendes Netzwerk privater Meteoritensammler von großem Interesse. Das Sammeln von Meteoriten ist ein aufregendes und wachsendes Hobby und es gibt heute vielleicht tausend aktive Enthusiasten auf der Welt. Der internationale Weltraum-Rock-Markt ist etwas anderes, das wir in den kommenden Monaten erkunden werden.

Meteoritenschauer: Der künstlerische Eindruck von Meteoroiden (potenziellen Meteoriten), die kurz vor dem Eintritt in die Erdatmosphäre stehen. Die meisten Meteoriten, die auf unserem Planeten landen, stammen vermutlich aus dem Asteroidengürtel. Klicken um zu vergrößern. Bild

Geoff Notkins Meteoritenbuch


Geoffrey Notkin, Co-Moderator der Fernsehserie Meteorite Men und Autor von Meteorwritings on, hat einen illustrierten Leitfaden zur Wiederherstellung, Identifizierung und zum Verständnis von Meteoriten verfasst. So finden Sie einen Schatz aus dem All: Der Expertenführer für die Meteoritenjagd und -identifizierung ist ein 15 x 25 cm großes Taschenbuch mit 142 Seiten mit Informationen und Fotos.


Über den Autor


Foto von
Leigh Anne DelRay

Geoffrey Notkin ist ein Meteoritenjäger, Wissenschaftsjournalist, Fotograf und Musiker. Er wurde in New York City geboren, ist in London, England, aufgewachsen und lebt heute in der Sonora-Wüste in Arizona. Er schreibt regelmäßig für Wissenschafts- und Kunstmagazine und ist in aufgetreten Reader's Digest, Die Dorfstimme, Verdrahtet, Meteorit, Samen, Himmel & Teleskop, Rock & Gem, Lapidary Journal, Geotimes, New York Presssowie zahlreiche weitere nationale und internationale Publikationen. Er arbeitet regelmäßig im Fernsehen und hat Dokumentarfilme für den Discovery Channel, BBC, PBS, den History Channel, National Geographic, A & E und den Travel Channel gedreht.

Aerolite Meteorites - WIR GRABEN SPACE ROCKS ™