Astronomie, Satellit, Weltraum

"Satellitenbild der Erde bei Nacht"



Unten ist ein berühmtes NASA-Bild zu sehen, das oft als "Satellitenbild der Erde bei Nacht" bezeichnet wird. Es ist nicht wirklich ein "Foto". Stattdessen handelt es sich um ein Bild, das mit Daten eines Sensors an Bord des 2011 gestarteten Satelliten NASA-NOAA Suomi National Polar-Orbiting Partnership erstellt wurde. Mit diesem Sensor können Forscher die Erdatmosphäre und -oberfläche während der Nachtstunden beobachten. Es ist eine Karte der Position von Lichtern auf der Erdoberfläche. Jeder weiße Punkt auf der Karte repräsentiert das Licht einer Stadt, eines Feuers, eines Schiffs auf See, einer Ölquelle oder einer anderen Lichtquelle. Das vollständige Bild wird unten zusammen mit Detailbildern der Vereinigten Staaten, Europas und Afrikas, Südamerikas, Asiens und Australiens gezeigt.

Satellitenbild der Welt bei Nacht

Diese Karte zeigt die geografische Verteilung der Städte. Es zeigt deutlich, dass die Städte in Europa, den östlichen Vereinigten Staaten, Japan, China und Indien konzentriert sind. Es ist eine bessere Karte, um die Geographie des nächtlichen Stromverbrauchs für die Außenbeleuchtung anzuzeigen, als um die Geographie der Bevölkerung anzuzeigen. Beispiel: Der Osten der Vereinigten Staaten ist sehr hell, aber die dichter besiedelten Gebiete in China und Indien sind in diesem Bild bei weitem nicht so hell, weil die Lichtmenge pro Person geringer ist. NASA-Bild. Klicken Sie hier, um ein größeres Bild anzuzeigen.

Satellitenbild der Vereinigten Staaten bei Nacht

Diese Karte zeigt die geografische Verteilung der Nachtlichter in den USA, Kanada, Mexiko und der Karibik. Starke Lichter treten in einem Strang auf, der Washington, DC, Philadelphia, New Jersey, New York City und Boston umfasst. Die meisten großen Städte Kanadas befinden sich einige hundert Meilen von der Grenze der Vereinigten Staaten entfernt. Chicago sticht an der Küste des Michigansees hervor, und andere große Städte in den Zentralstaaten sind durch ein Netz von Autobahnen verbunden. An der Westküste ragen Seattle, San Francisco, Los Angeles und San Diego heraus. Die Küsten von Florida und Puerto Rico sind von hellen Städten gesäumt. Schließlich sind auch die Städte Hawaii und Ölvorkommen an der Nordküste Alaskas "vom Weltraum aus sichtbar". NASA-Bild. Klicken Sie hier, um ein größeres Bild anzuzeigen.

Satellitenbild von Europa und Afrika bei Nacht

Westeuropa erstrahlt in Nachtlichtern. Dieses Bild zeigt deutlich, dass die Städte Europas an den Küsten liegen. Die Mittelmeerküste Italiens, Frankreichs und Spaniens sowie die Südküste des Schwarzen und des Kaspischen Meeres bilden eine solide Lichtlinie. In der Sahara Nordafrikas und im Dschungel Südmittelafrikas gibt es kaum beleuchtete Städte. Eines der auffälligsten Merkmale in diesem Bild ist die hohe Konzentration von Städten am Nil, stromabwärts des Assuan-Damms. NASA-Bild. Klicken Sie hier, um ein größeres Bild anzuzeigen.

Satellitenfoto von Südamerika nachts

Die Städte Südamerikas konzentrieren sich hauptsächlich auf die nach Südwesten ausgerichtete Atlantikküste, die Pazifikküste sowie Nordkolumbien und Venezuela. Große Gebiete des Amazonasbeckens sind ohne helle Städte, und einige der Nachtlichter könnten tatsächlich durch Abholzung und Verbrennung der Landwirtschaft verursacht werden. NASA-Bild. Klicken Sie hier, um ein größeres Bild anzuzeigen.

Satellitenbild von Asien und Australien bei Nacht

Auf dieser Satellitenaufnahme von Asien bei Nacht sticht Japan sowie die Westküste Taiwans, Südkoreas, Hongkongs und Bangkoks heraus. Die Trasse der Transsibirischen Eisenbahn kann als helle Linie durch das sonst dunkle Gebiet Nordrusslands gesehen werden. Deutlich zu erkennen sind die hohen Stadtdichten in Ostchina, Indonesien, Indien und an der Ostküste Australiens. NASA-Bild. Klicken Sie hier, um ein größeres Bild anzuzeigen.