Felsen

Lapislazuli



Ein metamorphes Gestein, ein Edelsteinmaterial und ein Mineralpigment, das seine blaue Farbe vom Mineral Lazurit erhält.

Lapislazuli Edelsteine: In der Regel sind einfarbiger blauer Lapis oder einfarbiges Blau mit einigen Körnern Goldpyrit die am meisten gewünschten Farben. Auf dem Foto oben nähern sich zwei Cabochons diesem Ideal. Das große Cabochon oben rechts weist einige dünne Kalzitadern und eine gewisse Kalzitfleckigkeit auf. Dieser Stein ist attraktiv und einige Leute mögen ihn bevorzugen, aber der Kalzit verringert seine Begehrlichkeit für die meisten Menschen. Das Cabochon oben links weist große Calcitflecken auf, die mit blauem Lazurit verwachsen sind, um eine verblasste Denimfarbe zu erzielen. Es enthält auch viele sichtbare Pyritkörner. Für die meisten Menschen wäre es der am wenigsten wünschenswerte Stein auf dem Foto. Einige Leute werden es jedoch genießen. Die Begehrlichkeit in Lapis ist von Stein zu Stein und von Person zu Person unterschiedlich.

Inhaltsverzeichnis


Was ist Lapislazuli?
Geologisches Vorkommen von Lapislazuli
Zusammensetzung und Eigenschaften von Lapis
Lapislazuli Geschichte
Lapislazuli als "Konfliktmineral"?
Verwendung als Schmuckstein und Ziermaterial
Behandlung von Lapislazuli
Lapislazuli Als Pigment verwendet
Beispiele für Ultramarin in Gemälden

Was ist Lapislazuli?

Lapislazuli, auch einfach als "Lapis" bekannt, ist ein blaues metamorphes Gestein, das seit Jahrtausenden von Menschen als Edelstein-, Bildhauer-, Pigment- und Ziermaterial verwendet wird. Hochwertige Lapislazuli können ein teures Juwel sein. Die begehrtesten Exemplare haben eine satte, feste blaue Farbe und vielleicht ein paar reflektierende Goldpyritstücke.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Edelsteinmaterialien ist Lapislazuli kein Mineral. Stattdessen handelt es sich um ein Gestein, das aus mehreren Mineralien besteht. Die blaue Farbe von Lapislazuli ist hauptsächlich auf das Vorhandensein von Lazurit zurückzuführen, einem blauen Silikatmineral der Sodalith-Gruppe mit einer chemischen Zusammensetzung von (Na, Ca)8(AlSiO4)6(S, Cl, SO4,OH)2.

Lapislazuli - Der Felsen: Dieses Foto zeigt ein Exemplar aus Marmor, in dem sich kleine Flecken aus Lazurit und reichlich vorhandenen Pyritkristallen gebildet haben. Dies ist ein wunderschönes Gesteinsproben, aber seine Nützlichkeit als Rohmaterial zum Schneiden hochwertiger Lapislazuli-Cabochons oder -Kügelchen ist begrenzt, da die an jeder Stelle im Gestein vorhandene Menge an Lazurit nicht optimal ist. Diese Art von Gestein kann jedoch gefärbt werden, um wie Lapis in angemessener Qualität auszusehen. Dies

Geologisches Vorkommen von Lapislazuli

Lapislazuli bildet fast magmatische Einbrüche, bei denen Kalkstein oder Marmor durch Kontaktmetamorphose oder hydrothermale Metamorphose verändert wurden. In diesen Gesteinen ersetzt Lazurit Teile des Wirtsgesteins und entwickelt sich häufig bevorzugt innerhalb bestimmter Bänder oder Schichten.

Afghanistan ist die weltweit führende Quelle für Lapislazuli. Einige Teile des Landes werden seit Tausenden von Jahren aktiv abgebaut. Andere Länder, die bemerkenswerte Mengen an Lapislazuli produzieren, sind Chile, Russland, Kanada, Argentinien und Pakistan. In den Vereinigten Staaten wurden in Kalifornien, Colorado und Arizona geringe Mengen Lapislazuli hergestellt.

Physikalische Eigenschaften von Lapislazuli

EinstufungEin metamorphes Gestein, das genug vom Mineral Lazurit enthält, um eine deutliche blaue Farbe zu verleihen. Es kann auch erhebliche Mengen an Calcit, Pyrit und geringfügigen Mengen anderer Mineralien enthalten.
FarbeBlau. Oft mit weißer Kalzitaderung oder -fleckung und goldenen Pyritkörnern.
StreifenBlau.
LüsterLangweilig, aber glänzend.
DurchsichtigkeitHalbtransparent bis undurchsichtig.
SpaltungKeine, obwohl es sich leicht entlang von Blatt- oder Kalzitadern und -schichten spalten kann.
Mohs-HärteVariiert zwischen den 3 von Calcit und den 5 bis 5,5 von Lazurit. Nicht gut geeignet für die Verwendung als Ringstein oder in Armbändern.
Spezifisches Gewicht2,7 bis 2,9 oder mehr in Abhängigkeit von der Pyritmenge
DiagnoseeigenschaftenBlaue Farbe, Assoziation mit Pyrit und Härte.
VerwendetCabochons, Perlen, Schnitzereien, Kugeln, Inlays und Pigmente.

Zusammensetzung und Eigenschaften von Lapis

Exemplare von Lapislazuli enthalten neben Lazurit in der Regel auch Calcit und Pyrit. Sodalith, Hauyn, Wollastonit, Afghanit, Glimmer, Dolomit, Diopsid und eine Vielzahl anderer Mineralien können ebenfalls vorhanden sein. Um als "Lapislazuli" bezeichnet zu werden, muss ein Stein eine deutlich blaue Farbe haben und mindestens 25% blauen Lazurit enthalten.

Calcit ist häufig das am zweithäufigsten vorkommende Mineral in Lapislazuli. Sein Vorhandensein kann sehr offensichtlich sein und als weiße Schichten, Brüche oder Flecken auftreten. Es kann auch fein mit Lazurit vermischt werden, um einen Stein mit einer verblassten Denimfarbe zu erzeugen.

Pyrit kommt in Lapislazuli gewöhnlich als winzige Körner mit zufälligem Abstand und kontrastierender Goldfarbe vor. Wenn reichlich vorhanden, können die Körner konzentriert oder in verschiedene Schichten oder Flecken eingewachsen werden. Es kann gelegentlich als bruchfüllendes Mineral auftreten.

Lapislazuli besteht als Gestein aus mehreren Mineralien mit jeweils eigener Härte, Spalt- / Bruchcharakteristik, spezifischem Gewicht und Farbe. Die Härte reicht von Mohs 3 für Calcit bis 6,5 für Pyrit. Die Härte des Materials hängt davon ab, wo Sie es testen.

Gebänderte Lapis: Ein Stück rauer Lapislazuli mit ausgeprägten Calcitstreifen und Pyrit auf einer Bruchfläche.

Lapislazuli Geschichte

Lapislazuli war während des größten Teils der aufgezeichneten Menschheitsgeschichte beliebt. Bereits 7000 v. Chr. Wurde in der Provinz Badakhshan im Nordosten Afghanistans nach Lapis abgebaut. Aus dem Lapis wurden Perlen, kleine Schmuckstücke und kleine Skulpturen hergestellt. Diese wurden an neolithischen archäologischen Stätten aus dem Jahr 3000 v. Chr. Im Irak, in Pakistan und in Afghanistan gefunden.

Lapislazuli kommt in vielen ägyptischen Ausgrabungsstätten vor, die um 3000 v. Chr. Entstanden sind. Es wurde in vielen Ziergegenständen und Schmuck verwendet. Pulverförmiger Lapis wurde als Kosmetikum und Pigment verwendet.

Alter Lapis Anhänger: Mesopotamischer Anhänger aus Lapislazuli, c. 2900 v.Chr. Public Domain Bild von Randy Benzie.

In biblischen Zeiten wurde das Wort "Saphir" oft als Name für Lapislazuli verwendet. Aus diesem Grund glauben viele Wissenschaftler, dass zumindest einige der Verweise auf Saphir in der Bibel tatsächlich Verweise auf Lapislazuli sind. Einige moderne Bibelübersetzungen verwenden das Wort "Lapis" anstelle von "Saphir".

Lapislazuli wurde im Mittelalter in Europa entdeckt. Es kam in Form von Schmuck, raues und fein gemahlenes Pigment schneiden.

Noch heute wird Lapislazuli in Schmuck und Ziergegenständen verwendet. Als Pigment wurde es durch moderne Materialien ersetzt, außer von Künstlern, die nach historischen Methoden streben.

Lazuritkristall: Ein Kristall aus Lazurit auf Marmor aus der Provinz Badakhshan, Afghanistan. Das Exemplar ist ca. 3,1 x 3,1 x 1,5 Zentimeter groß. Probe und Foto von Arkenstone / www.iRocks.com.

Lapislazuli als "Konfliktmineral"?

Afghanistan war während des größten Teils der aufgezeichneten Geschichte eine der weltweit wichtigsten Quellen für Lapislazuli. Der größte Teil der Produktion des Landes stammt aus Tausenden kleiner Minen in der Provinz Badakhshan. Dies ist ein Gebiet mit einer mittellosen Wirtschaft, in dem der Anbau von Schlafmohn und der Abbau von Edelsteinen die einzigen wichtigen Einnahmequellen sind.

Ein Großteil des Gebiets, in dem Lapislazuli abgebaut werden, wird von den Taliban und lokalen Mitgliedern des Islamischen Staates besetzt. Sie betreiben illegale Minen, greifen andere Minen an, um ihre Produktion zu erbeuten, und fordern von eingeschüchterten Minenbetreibern Schutzzahlungen. Die Einnahmen aus diesen Aktivitäten werden zur Finanzierung von Krieg und Terrorismus verwendet.

Zahlreiche Interessengruppen und einige Mitglieder der afghanischen Regierung möchten, dass der Lapislazuli Afghanistans als internationales "Konfliktmineral" eingestuft wird. Dies würde erfordern, dass die Regierung des Landes die Produktion und den Verkauf von Lapislazuli von der Mine bis zum Markt verfolgt. Es würde auch eine internationale Anstrengung beinhalten, den Handel mit illegalem Lapislazuli zu verhindern. Der Kimberly-Prozess, der zur Verfolgung des Diamantenflusses verwendet wird, würde als Modell für die Verfolgung von illegalem Lapislazuli dienen.

Lapis und Türkis Halskette: Lapislazuli und Türkis Perlen in einer Halskette mit Sterling Silber. Lapislazuli und Türkis sind eine häufige Paarung in Perlenschmuck.

Verwendung als Schmuckstein und Ziermaterial

Lapislazuli ist am bekanntesten für seine Verwendung als Edelstein. Es ist ein beliebtes Material zum Schneiden von Cabochons und Perlen. Es wird auch in Inlay- oder Mosaikprojekten und häufig als Material für kleine Skulpturen verwendet. Diese Verwendungszwecke machten Lapis zum beliebtesten opaken blauen Edelstein.

Obwohl die persönlichen Vorlieben variieren, hat der beliebteste Lapis eine einheitliche, tiefblaue bis violettblaue Farbe. Viele Menschen genießen ein paar zufällig platzierte Körner aus Goldpyrit oder ein paar Risse oder Sprenkel aus weißem Calcit. Wenn jedoch Pyrit oder Calcit in mehr als geringen Mengen vorhanden ist, werden die Wünschbarkeit des Materials und der Wert signifikant verringert. Graue Einschlüsse oder Flecken verringern ebenfalls schnell die Erwünschtheit.

Lapislazuli weist einige Haltbarkeitsprobleme auf, die seine Eignung für bestimmte Anwendungen einschränken. Lapis hat eine Mohs-Härte von etwa 5, was es für die Verwendung in Ringen, Manschettenknöpfen oder Armbändern sehr weich macht - insbesondere, wenn die Oberseite des Steins über die Oberseite des Rahmens oder der Lünette angehoben ist. Bei diesen Anwendungen zeigt Lapis bei fortgesetzter Verwendung Anzeichen von Abrieb.

Lapis wird am besten in Ohrringen, Anstecknadeln und Anhängern verwendet, bei denen Abrieb weniger wahrscheinlich ist. Bei Lagerung als unmontierte Steine ​​oder in Schmuck kann Lapis beschädigt werden, wenn die Teile nicht voneinander isoliert sind. Schmuck wird am besten in separaten Kartons oder Taschen oder in Tabletts mit separaten Fächern für jeden Gegenstand aufbewahrt. Lose geschnittene Steine ​​sollten in separaten Papieren, in Beuteln oder in Edelsteinbehältern aufbewahrt werden, in denen sich die Steine ​​nicht reiben oder abreiben.

Lapislazuli Kugeln und grobe: Kleine blaue Kugeln aus Lapislazuli werden zusammen mit zwei hochwertigen, unbehandelten, massiven blauen Lapislazuli aus Afghanistan gezeigt. Die Kugeln haben einen Durchmesser von ungefähr 14 bis 15 Millimetern.

Behandlung von Lapislazuli

Lapislazuli wird häufig nach dem Schneiden und vor dem Verkauf als fertige Edelsteine, Skulpturen oder Ornamente behandelt. Lapislazuli ist leicht porös und kann so Farbstoffe aufnehmen und festhalten. Ein Großteil des Materials, das auf den Markt kommt, wurde mit einem blauen Farbstoff behandelt, um die Sichtbarkeit von weißem Calcit zu beseitigen. Es wird dann häufig mit Wachs oder Öl behandelt, um den Glanz polierter Oberflächen zu verbessern und den gefärbten Calcit abzudichten.

Ultramarine Pigment: Foto mit Blick in ein kleines Glas Ultramarinpigment aus fein gemahlenem und aufbereitetem Lapislazuli.

Lapislazuli Als Pigment verwendet

Hochwertiges Lapislazuli wird seit über 1.000 Jahren als Mineralpigment verwendet. Hellblaue Lapislazuli-Stücke werden von Verunreinigungen befreit und zu einem feinen Pulver zermahlen. Das Pulver kann dann mit Öl oder einem anderen Vehikel zur Verwendung als Farbe gemischt werden.

Hochwertige Pigmente können hergestellt werden, indem das Pulver mit milder Säure gewaschen wird, um Calcit und Dolomit zu entfernen, die die blaue Farbe verdünnen. Das Material wird dann verarbeitet, um Pyritkörner und andere Fremdmineralien zu entfernen. Dieses von Lapis stammende Pigment wurde "Ultramarinblau" genannt, ein Name, der seit Jahrhunderten verwendet wird.

In der Renaissance und bis in das 19. Jahrhundert hinein galten mit Ultramarinblau gemalte Bilder wegen ihrer hohen Kosten als Luxus. Hochwertige Lapislazuli wurden in Afghanistan abgebaut und zur Herstellung von Ultramarinblau nach Europa transportiert. Dieses kostspielige Pigment wurde normalerweise nur von den versiertesten Künstlern und denjenigen verwendet, die wohlhabende Kunden hatten, um die zusätzlichen Kosten zu decken.

Ultramarinblau aus Lapislazuli ist eines der wenigen natürlichen Pigmente mit einer dauerhaften und lebendigen blauen Farbe, guter Opazität und hoher Stabilität. Es war schon immer sehr teuer und kann heute für über 1.000 US-Dollar pro Pfund verkauft werden.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts begannen Künstler und Chemiker, synthetische Blaupigmente zu entwickeln, die als Alternative zu Ultramarinblau aus Lapislazuli dienen sollten. Einige dieser Pigmente tragen auch den Namen "Ultramarin". Ein Künstler, der heute ein Ultramarinpigment aus Lapislazuli haben möchte, muss sicher sein, dass das Pigment nicht synthetisch ist und tatsächlich aus Lapislazuli besteht. Synthetische Ultramarinpigmente haben ihre Vorteile. Ihre blaue Farbe ist normalerweise intensiver und gleichmäßiger als bei herkömmlichen Ultramarinen und sie kosten auch viel weniger.

Aus Kostengründen wird heutzutage nur noch sehr wenig Ultramarin aus Lapislazuli verwendet, vor allem von Künstlern, die historische Techniken erlernen oder ähnliche Ergebnisse erzielen möchten wie die Meister der Vergangenheit. Es wird von einigen Pigmentherstellern hergestellt, die weiterhin Lapislazuli aus historischen Quellen in Afghanistan verwenden.

Mit Ultramarinblau gemalte Bilder: Vier bekannte Gemälde mit ultramarinem Pigment. Im Uhrzeigersinn von oben links: Die Sternreiche Nacht von Vincent Van Gogh; Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Johannes Vermeer; Bacchus und Ariadne von Tizian; und, Die Jungfrau im Gebet von Sassoferrato. Alle Bilder sind gemeinfrei und stammen von Wikimedia.org.

Beispiele für Ultramarin in Gemälden

Einige Meistermaler (Beispiele hierfür finden Sie weiter unten) haben die Verwendung von Ultramarin und anderen teuren Pigmenten als wesentlichen Bestandteil für die Herstellung von Gemälden mit optimalen Farben angesehen.

Vincent Van Gogh (1853-1890) malte mit Ultramarin Die Sternreiche Nacht Das Öl auf Leinwand gilt als eines seiner besten Werke und befindet sich heute in der Sammlung des Museum of Modern Art in New York City. Es ist ein weithin anerkanntes Gemälde.

Johannes Vermeer (1632-1675) malte mit Ultramarin das Kopftuch der Das Mädchen mit dem Perlenohrring Das Öl auf Leinwand wurde in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt und diente auch als Inspiration für einen Roman und einen Film. Es befindet sich derzeit in der Sammlung des Mauritshuis in Den Haag.

Tizian (1488-1576) malte mit Ultramarinblau den dramatischen Himmel und die Vorhänge in seinem Öl auf Leinwandgemälde von Bacchus und Ariadne. Das Gemälde ist jetzt in der National Gallery in London ausgestellt.

Viele Maler haben das Gewand von Maria, der Mutter Jesu, mit Ultramarinblau bemalt. Giovanni Sassoferrato (1609-1685) schuf eines der anschaulichsten Beispiele, als er malte Die Jungfrau im Gebet zwischen 1640 und 1650. Das Öl auf Leinwand ist in der National Gallery in London ausgestellt.


Schau das Video: "Lapis Lazuli" - Minecraft PARODIE DJ Antoine ft. The Beat Shakers - Ma Chérie Deutsch (Oktober 2021).