Mehr

Verwenden von Kriging zum Extrapolieren von Werten außerhalb des Sampling-Polygons in ArcMap?


Ich habe Datenpunkte mit Werten entlang von 4 senkrechten Transekten. Das Kriging-Tool, das ich derzeit verwende, interpoliert innerhalb des von den 4 Transekten erstellten Polygons, im Wesentlichen ein Rechteck. Ich suche nach einer Möglichkeit, die Ausgabe des Kriging außerhalb des von den 4 Transekten erzeugten Rechtecks ​​zu erweitern.

Ist dies eine Möglichkeit, eine lineare Interpolation für den Bereich außerhalb des von den Transekten erzeugten Polygons zu erstellen?


Wenn Sie Jeffrey Evans ein wenig folgen, müssen Sie sich daran erinnern, dass Ihre Datenpunkte einen Bereich definieren, der als konvexe Hülle bezeichnet wird. Es ist das (konvexe) Polygon mit minimaler Fläche, das Ihre Datenpunkte enthält.

Werte von Positionen innerhalb dieses Polygons können durch Interpolation (Kriging, Splines, IDW usw.) geschätzt werden. Außerhalb dieses Polygons haben Sie keine Interpolation, aber Extrapolation, und Sie können sich der Gültigkeit der Werte in der Extrapolationszone nicht sicher sein, da die Algorithmen dort normalerweise verrückt spielen (da es keine Punkte gibt, um die Funktion einzuschränken).

Sie haben also 4 Transekte, die ein Rechteck (Ihre konvexe Hülle) definieren und Ihr Kriging-Interpolator berücksichtigt die konvexe Hülle. Ich bin kein großer ArcGIS-Typ, aber vielleicht (vielleicht) gibt es irgendwo eine Option, die dies abschaltet, aber auf jeden Fall würde ich davon abraten, eine Karte mit extrapolierten Daten zu präsentieren (oft wollen die Leute es nur tun, weil das Raster /contours füllen den gesamten Kartenbereich und es sieht schöner aus).


Die Genauigkeit der Interpolation außerhalb Ihres Probenbereichs ist schlecht. Wenn Sie Schlussfolgerungen ziehen, müssen Sie größere Stichproben als Ihr Untersuchungsgebiet ziehen.


Schau das Video: ArcGIS 10 2 - Add Geometry - Centroid inside polygon - Display XY Data - Export to SHP (Oktober 2021).