Ozeanographie

Tsunami-Geologie - Was verursacht einen Tsunami?



Was verursacht einen Tsunami?… Ein Tsunami ist eine große Meereswelle, die durch plötzliche Bewegungen auf dem Meeresboden verursacht wird. Diese plötzliche Bewegung könnte ein Erdbeben, ein starker Vulkanausbruch oder ein Erdrutsch unter Wasser sein. Der Einschlag eines großen Meteoriten könnte auch einen Tsunami verursachen. Tsunamis bewegen sich mit hoher Geschwindigkeit über den offenen Ozean und bilden im seichten Wasser einer Küste große tödliche Wellen.

Tsunami Generation Bilder von USGS.

Subduktionszonen sind potenzielle Tsunami-Standorte

Die meisten Tsunamis werden durch Erdbeben in einer Subduktionszone verursacht, in der eine ozeanische Platte durch plattentektonische Kräfte in den Erdmantel gedrückt wird. Die Reibung zwischen Subduktionsplatte und Überlagerungsplatte ist enorm. Diese Reibung verhindert eine langsame und gleichmäßige Subduktionsrate, und stattdessen "verhaken" sich die beiden Platten.

Akkumulierte seismische Energie

Während die feststeckende Platte weiter in den Mantel hinabfährt, verursacht die Bewegung eine langsame Verzerrung der übergeordneten Platte. Das Ergebnis ist eine Anhäufung von Energie, die der in einer zusammengedrückten Feder gespeicherten Energie sehr ähnlich ist. In der übergeordneten Platte kann sich über einen langen Zeitraum hinweg Energie ansammeln - Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte.

Erdbeben verursacht Tsunami

In der übergeordneten Platte sammelt sich Energie an, bis sie die Reibungskräfte zwischen den beiden festsitzenden Platten übersteigt. In diesem Fall schnappt die übergeordnete Platte in eine ungehemmte Position zurück. Diese plötzliche Bewegung ist die Ursache des Tsunamis - weil sie dem darüber liegenden Wasser einen enormen Schub verleiht. Gleichzeitig werden die Inlandbereiche der übergeordneten Platte plötzlich abgesenkt.

Tsunami rast vom Epizentrum weg

Die sich bewegende Welle beginnt an der Stelle auszureisen, an der das Erdbeben stattgefunden hat. Ein Teil des Wassers fließt aus und über das Meeresbecken, und gleichzeitig strömt das Wasser landwärts, um die vor kurzem abgesenkte Küste zu überfluten.

Tsunamis reisen schnell über das Ozeanbecken

Tsunamis reisen schnell über den offenen Ozean. Die Karte auf dieser Seite zeigt, wie ein Tsunami, der 1960 durch ein Erdbeben an der Küste Chiles verursacht wurde, in weniger als 15 Stunden über den Pazifik nach Hawaii und in weniger als 24 Stunden nach Japan gelangte.

Alle oben gezeigten Bilder sind von USGS.

Tsunami "Wellenzug"

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Tsunamis einzelne Wellen sind. Sie sind nicht. Stattdessen sind Tsunamis "Wellenzüge", die aus mehreren Wellen bestehen. Die Grafik auf dieser Seite ist ein Gezeitenmesswert aus Onagawa, Japan, der zum Zeitpunkt des Erdbebens in Chile 1960 begann. Die Zeit ist auf der horizontalen Achse und der Wasserstand auf der vertikalen Achse aufgetragen. Beachten Sie den normalen Anstieg und Abfall der Meeresoberfläche, verursacht durch Gezeiten, während des frühen Teils dieser Aufzeichnung. Dann werden einige Wellen aufgezeichnet, die etwas größer als normal sind, gefolgt von einigen viel größeren Wellen. Bei vielen Tsunami-Ereignissen wird die Küste von wiederholten großen Wellen heimgesucht.