Mehr

Maximale Anzahl von Shapefiles für das Zusammenführungswerkzeug?


Ich habe über 180.000 Shapefiles, die ich zu einem endgültigen Shapefile zusammenführen (oder anhängen) muss. Ich habe dafür ein Python-Skript geschrieben, das das Tool acrpy.append_management verwendet. Allerdings ist die Laufzeit zu lang.

Ich dachte daran, das Merge-Tool vielleicht auszuprobieren, aber ich bin skeptisch, dass es so viele Shapefiles akzeptiert und in angemessener Zeit zusammenführt.

Hat jemand Erfahrung mit der Zusammenführung großer Datensätze? Gibt es eine effiziente Möglichkeit, große Mengen von Shapefiles zusammenzuführen?


Ziehen Sie die Verwendung von Auflösen in Betracht. Dadurch wird die Ausgabe in eine neue Feature-Class geschrieben, ist jedoch möglicherweise effizienter. Meiner Erfahrung nach haben Auflösungsvorgänge weniger Zeit in Anspruch genommen als Zusammenführungen. Führen Sie einen Benchmark aus, um festzustellen, welcher schneller ist.

Es kann zu Problemen beim Zusammenführen/Auflösen in Bezug auf die Leistung und das Auflösen von Kreisbögen kommen (z. B. Ergebnisse von Pufferpunkten, Polylinien). Das Verdichten der Eingabegeometrie vor dem Ausführen von Merge/Dissolve kann die Leistung erhöhen.

Vielleicht möchten Sie auch andere Software als ESRI verwenden. Einige Benutzer erleben eine Erhöhung der Persomrmace zum Beispiel mit Postgres (siehe verlinkte Threads)

Messen des Leistungsunterschieds zwischen Zusammenführen und Anhängen in ArcGIS Desktop?

Verbessern Sie die Leistung von ArcGIS Buffer/Dissolve?


Danke für all die tollen Ideen.

Leider blieb ich bei der Verwendung von arcGIS hängen, da es fast unmöglich ist, an meinem Arbeitsplatz Administratorrechte zu erhalten.

Im Grunde habe ich am Ende 100 Dateien gleichzeitig angehängt und nicht 1 gleichzeitig. Dadurch verkürzte sich die Laufzeit auf knapp über 24 Stunden.


Zuallererst sind 180.000 Shapefiles eine große Anzahl, wie bereits vorgeschlagen, bitte achten Sie auf die 2GB-Grenze und die Feldzuordnung.

Zweitens habe ich vor einiger Zeit einige Shapfiles bekommen und war auch mit der Leistung von arcpy merge/append nicht zufrieden. Also habe ich pyshp ausprobiert und war mit der Leistung sehr zufrieden.

Vollständige Merge-Funktion finden Sie hier. http://geospatialpython.com/2011/02/merging-lots-of-shapefiles-quickly.html und eine aktualisierte Version hier http://geospatialpython.com/2014/06/merging-shapefiles-with-pyshp-and- dbfpy.html

Ich gehe davon aus, dass Sie keine Unicode-Zeichen haben.

Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen.


Map Viewer: Ein neues Add-on-Tool für das geografische Informationssystem

Ein neues GIS-Add-On-Tool, MapViewer, wurde entwickelt, um Funktionen wie verbesserte grafische Benutzeroberfläche, 3D-Rotation von Kartenfenstern, Größenänderung der Kartenfenster, Neupositionierung der Fenster und Änderung ihrer Ränder usw. die derzeit nicht mit GIS-Software verfügbar sind. MapViewer enthält auch leistungsfähigere Fensterinformationsfunktionen und eine größere Flexibilität bei der Handhabung der GIS-Karten. MapViewer wurde in MapBasic 5.5 und Visual Basic 6.0 codiert. Es führt seine Befehle über Visual Basic aus und verwendet dabei die Funktion ‘integriertes Mapping’ der Ankersoftware MapInfo Professional. MapViewer wird seit über einem Jahr umfangreichen Multi-User-Tests unterzogen. Die anfänglichen Probleme der Benutzer wurden ausgebügelt und seitdem hat sich die Software bewährt und ihre Robustheit und Langlebigkeit unter Beweis gestellt.

K. B. Chari und S.A. Abbasi, 2005. Map Viewer: A New Add-on Tool for Geographic Information System. Zeitschrift für Informationstechnologie, 4: 469-475.

Innerhalb kurzer Zeit hat sich GIS (Geographische Informationssysteme) von einer teuren und avantgardistischen Technik zu einem relativ kostengünstigen und häufig verwendeten Informationsmanagement-Tool entwickelt. Wenn ein professioneller Kartograph – der ursprüngliche Schirmherr von GIS war – dieses Werkzeug die ganze Zeit verwendet, tun es jetzt auch sehr viele andere, die so unterschiedlichen Berufen wie Paläontologie und Pizzaverkauf angehören.

Da die Zahl und die Vielfalt der GIS-Benutzer ständig zunimmt, ist es notwendig geworden, mit der Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit von GIS Schritt zu halten.

MapInfo und GeoMedia sind zwei der am häufigsten verwendeten GIS-Pakete. Nach mehrjähriger Nutzung ihrer aufeinanderfolgenden Versionen wurde klar, dass eine ihrer Hauptfunktionen - die Handhabung der Unterkarten oder Kartenschichten - wesentlich funktionaler und komfortabler gestaltet werden kann. Außerdem waren noch einige Ergänzungen/Modifikationen vorgesehen, um den Nutzwert dieser Pakete weiter zu steigern. Diese Add-Ons wurden für MapInfo Professional entwickelt und das resultierende Modul heißt MapViewer (Abb. 1). Mit ähnlicher Logik kann auch die Leistungsfähigkeit von GeoMedia und anderen GIS-Paketen verbessert werden.

Aktuelle Funktionen von MapInfo und die Weiterentwicklungen: Die von uns vorgenommene grundlegende Weiterentwicklung liegt in einer der Kernfunktionen von MapInfo - der Art und Weise, wie die Unterkarten oder die Kartenschichten (die zusammen die zusammengesetzte Karte des untersuchten Gebiets bilden) geöffnet und kontrolliert.

In dieser Einrichtung können Sätze von Kartenebenen entweder mit der Kaskadenoption (Abb. 2a) oder der Kacheloption angezeigt werden. Diese Funktionen sollen es dem Benutzer ermöglichen, Unterkarten hinzuzufügen oder zu löschen, sie neu anzuordnen oder eine oder mehrere Kartenebenen nebeneinander unter der Kacheloption anzuzeigen. Die Probleme, denen man bei der Arbeit in dieser Umgebung begegnet, sind:

Schwierigkeiten beim Auswählen des einen oder anderen Kartenlayers aus dem Stapel der Kartenlayer: In MapInfo werden die Kartenlayer beim Öffnen im aktiven Kartenfenster übereinander gestapelt. Es ist nicht möglich, eine Kartenebene von einer anderen zu unterscheiden. Da in einem typischen GIS mit einer Vielzahl einzelner Kartenschichten gearbeitet wird, stellt sich dies als Handicap heraus. Wenn man außerdem jede Kartenebene in einem separaten Fenster betrachten möchte, müsste man die Kartenebenen in einem einzigen Fenster öffnen und dieses Fenster klonen und alle Kartenebenen außer der benötigten entfernen (Abb. 2a). Dies ist recht mühsam und zeitaufwendig.

Keine Rotation von Kartenlayern vorgesehen: In MapInfo öffnen sich die Kartenlayer auf eine voreingestellte, feste Weise. Es ist nicht möglich, den Stapel von Kartenebenen zu drehen, um die Sichtbarkeit der einzelnen Ebenen zu verbessern, oder gleichzeitig mehr als eine Kartenebene neu zu positionieren, zu drehen, hinzuzufügen oder zu löschen.

Andere Facetten, die die Benutzerfreundlichkeit einschränken: Bei der umfangreichen Nutzung von MapInfo fühlt man sich durch die begrenzten Informationen, die das Info-Tool derzeit bereitstellt, behindert, und die recht dicken Fensterrahmen schränken die Sichtbarkeit von Kartenschichten ein.

Im vorliegenden GIS-Zusatzwerkzeug MapViewer wurden die oben genannten Mängel behoben (Abb. 2b). Darüber hinaus wurden einige Funktionen modifiziert, die die Benutzerfreundlichkeit der GIS-Software weiter erhöhen würden (Tabelle 1).

MapViewer beginnt mit einem MDI (Multiple Document Interface) nach dem Splash-Screen (Abb. 1), der Benutzer kommt direkt in MapViewer.

Die Hauptmenüs des MapViewers sind:

Datei
Geöffnete Tische
Optionen
Layout
Fenster
Hilfe

Das Dateimenü führt die üblichen Operationen aus: Öffnen der Tabellen, Speichern, Drucken und Beenden der Software. Unter Verwendung des Fenstermenüs kann der Benutzer dann andere Operationen an den geöffneten Fenstern durchführen: Verschieben, Größe und Drehen.

Das Menü "Geöffnete Tabellen" enthält die Liste der geöffneten Tabellen. Die aktive Tabelle wird gegen den Dateinamen geprüft. Der Benutzer kann eine Tabelle auch nach oben bringen (d. h. aktivieren), indem er den Namen dieser bestimmten Tabelle im geöffneten Tabellenmenü überprüft.

Das Optionsmenü ermöglicht es, die Reihenfolge der Tabellen neu anzuordnen und zu löschen. Das Layout-Menü ermöglicht es dem Benutzer, Karten zum Drucken oder zum Exportieren als Bitmaps und andere Rasterformate zu erstellen. Das Hilfemenü zeigt die detaillierten Hilfefunktionen der Software und die Info über MapViewer-Funktion an.

Symbolleiste: Die Symbolleiste enthält zusätzlich zu den in den Menüs vorhandenen Funktionen mehrere neue Funktionen. Optionen wie Öffnen, Speichern und Drucken sind bereits in den Menüs vorhanden, werden aber dennoch für den schnellen Zugriff auch in der Symbolleiste beibehalten.

Die in MapInfo verfügbaren Werkzeuge - Auswählen, Vergrößern, Verkleinern, Grabber, Info, Beschriftung, Lineal und Text - wurden beibehalten, wurden jedoch im MapViewer modifiziert, um die Effizienz des letzteren zu verbessern.

Einige der neuen Funktionen in der Symbolleiste von MapViewer sind das Löschen des aktiven Fensters, das Neuanordnen der Fenster in ihrer aktuellen Größe und das Anordnen der Fenster in Kaskadenform oder als Kacheln.

Kartenfenster: Das Kartenfenster ist eine der wichtigsten Funktionen von MapViewer. Hier werden die spezifischen rahmenlosen MapInfo-Tabellen über einem Visual Basic-Formular platziert. Das System ist so konzipiert, dass es dem Benutzer mehr Flexibilität bei der Manipulation der Tabellen bietet.

In MapInfo haben alle Kartenfenster Beschriftungsleisten und Rahmen wie jedes andere normale Fenster. Der Platzbedarf der Symbolleiste und des Rahmens verringert die Visualisierung der Kartenebenen. In MapViewer wurde die Beschriftungsleiste entfernt und der Fensterrahmen getrimmt. Diese doppelten Modifikationen ermöglichen eine viel bessere Visualisierung der Kartenebenen als das herkömmliche Kartenfenster von MapInfo.

Um eine bessere Kontrolle über die Kartenfenster zu haben, werden die Tabellen im MapViewer kaskadierend als Gruppe von 12 Tabellen angeordnet, wobei jede Gruppe als Fenstergruppe bezeichnet wird.

Jede Fenstergruppe im MapViewer kann beliebig verschoben, skaliert und gedreht werden, auch das gleichzeitig (Abb. 3). Die routinemäßigen Kaskaden- und Kacheloperationen können auch an diesen Fenstergruppen ausgeführt werden. Wie bereits erwähnt, werden die Namen aller geöffneten Tabellen zum Menü "Geöffnete Tabellen" hinzugefügt. Der Benutzer kann jedes Fenster aktivieren, indem er den entsprechenden Tabellennamen aus diesem Menü auswählt.

Die Eingaben an MapViewer, die als Meldungen an die Software durch die Auswahl verschiedener Menüs und Symbolleisten gesendet werden, werden auf zwei Arten verarbeitet:

Durch MapBasic-Anweisungen
Durch Visual Basic-Anweisungen

In MapViewer werden die Aktionen zur Manipulation der MapInfo-Tabellen mit MapBasic-Anweisungen ausgeführt, die über Visual Basic an MapInfo gesendet werden. Die Aktionen, die die Fenster bearbeiten, werden direkt über die Visual Basic-Anweisungen ausgeführt.

Starten von MapInfo: Um eine eindeutige Instanz von MapInfo zu starten, muss sie die CreateObject-Funktion von Visual Basic aufrufen und den Rückgabewert einer Visual Basic-Objektvariablen zuweisen. Wenn die Objektvariable beispielsweise als “mapinfo” bezeichnet wird, startet die folgende Anweisung MapInfo:

Um eine Verbindung zu einer zuvor ausgeführten Instanz von MapInfo herzustellen, die nicht durch einen CreateObject-Aufruf gestartet wurde, muss die GetObject-Funktion von Visual Basic verwendet werden.

Senden von Befehlen an MapInfo: Nach dem Starten von MapInfo werden Textzeichenfolgen erstellt, die MapBasic-Anweisungen darstellen. Wenn MapInfo beispielsweise eine MapBasic-Open-Table-Anweisung ausführen muss, muss der folgende String erstellt werden (innerhalb von Visual Basic):

Diese Zeichenfolge kann mit der Do-Nachricht wie folgt an MapInfo gesendet werden:

Die Ausgabe von MapViewer wird im Visual Basic MDI-Formular angezeigt. Die MapInfo-Tabellen werden im untergeordneten Formular des MDI platziert.

MapInfo-Fenster neu zuordnen: Nach dem Starten von MapInfo muss die MapBasic-Anweisung Set Application Window verwendet werden, damit MapInfo-Dialogfelder und Fehlermeldungen dem Client-Programm gehören.

msg = ”Set Application Window“ und FormName.h Wnd
mapinfo.Do msg

Wenn es erforderlich ist, ein MapInfo-Fenster in die Visual Basic-Anwendung zu integrieren, senden Sie MapInfo eine Set Next Document-Anweisung, gefolgt von der MapBasic-Anweisung, die das Fenster erstellt. Die folgenden Befehle erstellen beispielsweise ein MapInfo-Kartenfenster als untergeordnetes Fenster des Visual Basic-Programms.

msg =“Set Next Document Parent“ und MapFrame.h Wnd und “Style 1”
mapinfo.Do msg
msg = “Karte von Staaten”
mapinfo.Do msg

Die Set Next Document-Anweisung ermöglicht das ‘Reparent’-Dokumentfenster. Innerhalb des Set Next Document muss das hWnd(handle) eines Controls in Visual Basic angegeben werden. Die Set Next Document-Anweisung enthält eine Style-Klausel, die den Typ des zu erstellenden Fensters steuert.

Manipulation von Kartenfenstern: Die 2D- und 3D-Funktionalität beinhaltet die Manipulation von Visual Basic-Formularen. Wenn der Benutzer die Fenster mit den darin enthaltenen Tabellen manipuliert, ist es ein zeitaufwendiger Vorgang, die Fenster zu verschieben oder in der Größe zu ändern. In MapViewer wird also ein effizienterer Weg zur Manipulation von Kartenfenstern beschritten.

Immer wenn der Benutzer 2D- oder 3D-Funktionalitäten an den Kartenfenstern ausführen möchte, werden alle Fenster entladen, nachdem die Größe und Position jedes Fensters sowie die Namen der entsprechenden Tabellen in der jeweiligen Reihenfolge gespeichert wurden.

Der Benutzer kann die Fenster nach Wunsch in der Größe ändern, verschieben oder drehen. Diese Änderungen spiegeln sich bei Auswahl von ‘OK’ zunächst in den Fensterrahmen ‘template’ wider, die Kartentabellen werden dann in die entsprechenden Fensterrahmen neu geladen.

Optimierung der Ausgabe des Info-Tools: In MapInfo zeigt das Info-Tool die Attributdaten des mit dem Cursor ausgewählten Objekts an, wenn diesem Objekt Attributdaten zugeordnet sind. Aber es gibt keine Details über die Position der Tabelle.

MapViewer verfügt über ein Info-Tool, das so modifiziert wurde, dass es mehr Informationen als MapInfos liefert. Dieses Info-Tool wurde hauptsächlich modifiziert, um Details über die Tabelle anzugeben, mit der die Informationen verknüpft sind. In diesem modifizierten Info-Tool enthält die Titelleiste den vollständigen Pfad der Tabelle, mit der die Informationen verknüpft sind, einschließlich des Tabellennamens.

Im Fall von MapViewer werden die MapBasic-Anweisungen über Visual Basic ausgeführt. Der Code wurde in verschiedene Module unterteilt, um eine einfache Handhabung der Codierung und eine bessere Effizienz des Programms zu erreichen (Abb. 4).

Abgesehen von diesen Modulen hat jedes Formular seine eigene Codierung, die für die physische Gestaltung der Formulare zur Laufzeit verwendet wird. Die Teile der Codierung, die mehreren Formularen gemeinsam sind, werden in Visual Basic-Modulen aufgebaut.

Einige der in MapViewer verwendeten Visual Basic-Module sind:

Layout
Bewegung
Größe
Drehen
Menüs
Nachbestellen

Das Layout-Modul übernimmt die Manipulation des Layouts der Fenster, wie das erneute Zuordnen zum Visual Basic-Fenster, das Einstellen der Layout-Einheiten und alle anderen Funktionen, die auf einem normalen Layout-Fenster in MapViewer ausgeführt werden können (Abb. 5) .

Die Sizing- und Moving-Module werden verwendet, um die 2D-Funktionalitäten von MapViewer zu handhaben. Diese Module bestehen hauptsächlich aus Visual Basic-Code und werden verwendet, um die Größe und Position der Kartenfenster zu ändern.

MapBasic-Anweisungen werden nur beim Neuladen der Karten nach der Manipulation der Fenster verwendet.

Das Rotationsmodul implementiert eines der charakteristischen Merkmale von MapViewer – die 3D-Funktionalität. Mit diesem Modul wird das Visual Basic-Formular (Kartenfenster) dreidimensional gedreht.

Das Menüs-Modul organisiert die Aktivitäten von Menüs und Symbolleisten des Haupt-MDI-Formulars. Seine Hauptfunktion besteht darin, das Hinzufügen und Löschen von Kartenfenstern zu verfolgen und das Laufzeitmenü zu aktualisieren, das die Namen der geöffneten Tabellen enthält. Das Neuordnungsmodul hilft dabei, die Reihenfolge der geöffneten Tabellen zu ändern und das Laufzeitmenü der geöffneten Tabellen zu aktualisieren.

PRÜFUNG UND UMSETZUNG

Tests: MapViewer wurde den folgenden Tests unterzogen und die erforderlichen Änderungen wurden vorgenommen, bis die wiederholte Verwendung der Software durch alle Benutzer keine Probleme oder Beschwerden verursachte.

Dabei wurde jedes einzelne Programmsegment auf allgemeine Robustheit des Systems getestet.

MapViewer wurde außerdem Komponententests, Funktionstests, Leistungstests und Integrationstests unterzogen.

Unit-Test: Alle Icons und Menüs wurden getestet, ob sie die beabsichtigte Funktion erfüllen.

Funktionstest: Der Funktionstest umfasste das Testen des Systems unter typischen Betriebsbedingungen, typischen Eingangswerten und auf typische erwartete Ergebnisse. Die Funktionsgrenze gibt den Rahmen an, innerhalb dessen das System funktionieren kann. Zur Überprüfung wurden drei Arten von Funktionstests durchgeführt:

Wenn alle dokumentierten Funktionen funktionieren
Die minimalen und maximalen Eingabewerte
Das Ausmaß, in dem es bei gültigen Eingaben ordnungsgemäß ausgeführt werden kann

Leistungstests: Leistungstests werden durchgeführt, um Engpässe im System zu identifizieren und die Gesamtleistung des Systems zu optimieren. Dazu wurde das Verhalten des Systems beobachtet, indem alle möglichen Kombinationen von Eingabewerten angegeben und das System auf verschiedene Weise überladen wurde.

Integrationstest: Das System wurde schließlich nach der Integration aller Funktionalitäten getestet, da einige Funktionen nach der Integration möglicherweise nicht richtig funktionieren.

Es wurde ein System entwickelt, das den Nutzen und die Benutzerfreundlichkeit der bestehenden GIS-Software deutlich erhöht. Aus der Anwendung des Konzepts auf die beliebte GIS-Software MapInfo ist das Zusatztool MapViewer entstanden. Diese Studie beschreibt die durch MapViewer erzielten Fortschritte, die eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche, eine 3D-Rotation von Kartenfenstern, eine Größenänderung der Kartenfenster, eine Neupositionierung der Fenster, eine Änderung ihrer Ränder und ein leistungsfähigeres Info-Tool umfassen.

Langwierige Tests und die problemlose Mehrparteien-Nutzung von MapViewer über ein Jahr zeigen die Langlebigkeit und Benutzerfreundlichkeit von MapViewer.

SAA dankt dem Ministerium für Wasserressourcen, Neu-Delhi, für ein großes Forschungsprojekt, das diese Studie unterstützt hat. KBC dankt dem Rat für wissenschaftliche und industrielle Forschung, Neu-Delhi, für das Senior Research Fellowship.


Förderung der nationalen Geodateninfrastruktur durch Partnerschaften (1994)

ANHANG D STAATLICHE GEOGRAFISCHE INFORMATIONSBERECHTIGUNGEN UND KOORDINATION&mdashZUSAMMENFASSUNG

Am Ende dieses Anhangs befindet sich eine umfassende Auflistung von 100 staatlichen Richtlinien, einschließlich Statuten, Durchführungsverordnungen (von Gouverneuren) und Absichtserklärungen (MOUs), die geografische Informationen erwähnen oder direkt beeinflussen. Alle drei gelten als ''Genehmigungen'', obwohl nur die ersten beiden wirkliche Weisungen sind. Während Durchführungsverordnungen und MOUs für die Koordinierung genauso wirksam sein können wie Statuten, haben Statuten eine längere Laufzeit (über die einzelnen Gouverneure und Unterzeichner von Vereinbarungen hinaus) und werden im Allgemeinen benötigt, um Mittel und Befugnisse bereitzustellen, um Gemeinsamkeit, Einhaltung und Aufsicht sicherzustellen.

Fast die Hälfte (49) dieser Richtlinien wurde während oder nach 1991 genehmigt. Es wird erwartet, dass mindestens fünf weitere Richtlinien (wahrscheinlich Durchführungsverordnungen) bis Ende 1993 genehmigt werden, aber diese Auflistung umfasste nur bis September 1993. Während die verschiedenen staatlichen Richtlinien unterschiedlich sind , unten finden Sie eine allgemeine Beschreibung und Ergebnisse für jeden Typ.

STAATLICHE STATUTEN

Über zwei Drittel der Bundesstaaten haben mindestens einen gesetzlichen Verweis auf geografische Informationen in der einen oder anderen Form, wobei einige wie Louisiana, Minnesota und North Carolina mehrere Verweise haben. Die Zusammenstellung kann zum Ende der meisten Legislaturperioden von 1993 als vollständig angesehen werden. Die Statuten behandeln Folgendes (gefolgt von der Anzahl der Staaten mit jedem Typ):

Genehmigung von Koordinierungsgruppen oder Studien für geografische Informationen (17, einschließlich zweier Gruppen, die nicht mehr existieren.)

Genehmigen Sie landesweite oder umfassende Umweltgeografische Informationsbüros, Datenbanken oder Fördermittel (14)

Direkte Nutzung geografischer Informationen oder Datenentwicklung für spezifische Aufgaben oder Bedürfnisse, hauptsächlich Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen, Umweltschutz oder Wachstumsmanagement (11)

Bereitstellung des Zugangs und der Kostendeckung für geografische (räumliche) Daten, wobei häufig Gesetze zu offenen Datensätzen geändert werden und sich direkt auf Orte auswirkt (10) und

Andere Angelegenheiten, einschließlich der Bereitstellung einer gewissen Unterstützung für lokale und regionale Einrichtungen, Neuaufteilungsverwendung, Erfordernis der Kompatibilität staatlich finanzierter Daten (Minnesota) und Anweisung des Privatsektors, kompatible Daten zu entwickeln (New Jersey).

Während es in allen oben genannten Kategorien eine Zunahme der gesetzlichen Referenzen gibt, gibt es nur wenige Sammelgesetze speziell für geografische Informationen, wenige bewilligen Ämter oder entsprechende Finanzierungen, und nur wenige haben "Zähne", um Gemeinsamkeit oder Aufsicht zu verlangen. Die am weitesten verbreiteten staatlichen Gesetze gibt es in Maine und Utah, die beide 1991 verabschiedet wurden und Büros zusammen mit anderen geografischen Informationsrichtungen einrichteten, wobei Minnesota 1992 Gesetze verabschiedete, um sein 15 Jahre altes Land Management Information Center offiziell zu genehmigen.

DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNGEN

Alle 15 gemeldeten Durchführungsverordnungen wurden unterzeichnet, um Räte einzurichten, die Richtungen für die Koordinierungsgruppen für geografische Informationen der Mitgliedstaaten festzulegen und möglicherweise landesweite geografische Informationszentren einzurichten, wie in Idaho, Kentucky, North Carolina und Oregon. Zwei der Bestellungen sind nicht mehr gültig. Vier Staaten haben anhängige Durchführungsverordnungen zur Einrichtung oder Sanktionierung bestehender geografischer Informationsgruppen.

MERKMALE DES VERSTÄNDNISSES

Fünf MOUs werden gemeldet. Vier Absichtserklärungen sollen die allgemeine Koordinierung der geografischen Informationen fördern, wobei zwei die primären Genehmigungen

Instrument für eine geografische Informationsgruppe (Colorado und Montana). Die Absichtserklärung von North Carolina ist speziell auf GPS ausgerichtet und ergänzt die Direktion von Executive Orders. Obwohl in der Zusammenstellung nicht erwähnt, gibt es viele staatliche MOUs, die geografische Informationsbeziehungen zwischen zwei oder mehr Behörden beschreiben, beispielsweise für geografische Informationsdienste, Projekte und den Datenaustausch.

DISKUSSION

Diese Genehmigungen verkörpern die oben beschriebenen Gesamtergebnisse. Die Koordinierung der geografischen Informationen entwickelt sich weiter und wird auf landesweiter Ebene zunehmend unterstützt, wie die offiziellen Sanktionen für Koordinierungs- und staatliche geografische Informationszentren belegen. Viele dieser Richtlinien sehen eine verstärkte sektorübergreifende Beteiligung vor. Fast im Gegensatz dazu stellen jedoch einige dieser Richtlinien die geografische Informationsleitung organisatorisch unter eine allgemeine Informationspolitik und Organisationen, die sich im Allgemeinen nur an die Landesregierungen richten. Bislang schaffen nur wenige Richtlinien eine Aufsicht oder verlangen Datenkommunalität und Compliance.

Die Zusammenstellung umfasst eine Liste, Beschreibung und Identifizierung der Mitgliedschaft in landesweiten Koordinierungsgruppen für geografische Informationen. Während es auf substaatlicher Ebene eine signifikante Zunahme regionaler interlokaler Gruppen gegeben hat, sind hier keine enthalten. Es umfasst auch mindestens eine Gruppe in jedem der 50 Staaten. Alle bis auf zwei Gruppen (in Alabama und Delaware, obwohl Delaware eine andere Gruppe hat) gelten zu diesem Zeitpunkt als aktiv. Praktisch alle der gemeldeten Gruppen sind behördenübergreifend und haben eine Mitgliedschaft. Von den 21 Staaten, die mehr als eine Gruppe aufweisen, berichten sieben von einer der gemeldeten Gruppen offiziell an eine andere gemeldete Gruppe. Viele der gemeldeten Gruppen haben Untergruppen, die hier nicht identifiziert sind.

Insgesamt gibt es einen wachsenden Trend zu einer breiten Benennung und Fokussierung der staatlichen Koordinierungsgruppen für geografische Informationen, um alle geografischen Informationen und verwandte Technologien zu berücksichtigen. 26 Staaten haben jedoch Gruppen mit dem Begriff "GIS" im Namen. Einige dieser Gruppen haben eine eingeschränkte Sichtweise und konzentrieren sich speziell auf GIS, während andere breiter angelegt sind. Es scheint, dass ein allgemein akzeptierter und neuer Name in einigen (15) Staaten "Geographic Information Council" oder "Committee" ist, wie sich in der Benennung des National States Geographic Information Council (NSGIC) widerspiegelt. Einige Staaten haben beide eine Gruppe mit geografischen Informationen im Namen und ein weiteres mit GIS. Konzentrieren Sie sich eher auf geografische Informationen

als GIS soll eine breite Sicht darstellen und die Aufmerksamkeit auf Daten statt auf Technologie fördern. Bestimmte andere Wörter werden auch häufig in Gruppennamen verwendet, z. B. "Land" (5 Staaten).

Neun Bundesstaaten haben ein State Mapping Advisory Committee (SMAC), das als landesweite Koordinierungsgruppe für geografische Informationen gilt. Von diesen sind nur die SMACs in Nevada, New Jersey und Oregon breit angelegt und existieren ohne andere, einflussreichere geografische Informationsgruppen in ihrem Bundesstaat. Diese drei sind in der Tat Geographic Information Councils und SMACs nur dem Namen nach. Die meisten Staaten haben jetzt SMAC-Funktionen unter breiteren, übergeordneten Gruppen.

Die Gruppen repräsentieren ein breites Spektrum an Autorität und Aufmerksamkeit sowohl für politische als auch für technische Angelegenheiten. In über 40 Staaten gibt es mindestens eine Gruppe mit einem gewissen Grad an offizieller Bedeutung, die durch Statuten (11), Durchführungsverordnungen (14), Absichtserklärungen (2) oder andere Methoden, z. Es gibt eine große Bandbreite an politischer Stimme und technischen Fragen, die von den Gruppen angesprochen werden. Sowohl politische als auch technische Fragen können von derselben Gruppe behandelt werden, insbesondere wenn sie in Gruppen für allgemeine Informationen oder in zwei Gruppen organisiert sind, wobei eine Gruppe der anderen Bericht erstattet. Einige Bundesstaaten haben im Wesentlichen GIS-Benutzergruppen, mit oder ohne andere Gruppen.

Die Mitgliedschaft steht im Mittelpunkt der restlichen Diskussion über die Gruppen. Nicht abgebildet in der Tabelle ist jedoch das Organisationsniveau der einzelnen Teilnehmer in den Gruppen. Insgesamt spiegeln diese Ebenen die allgemeinen geographischen Informationsbedingungen in den Bundesstaaten und die große Bandbreite an Unterschieden in der Aufmerksamkeit für politische und technische Fragen wider. Die Mitglieder können von Agenturdirektoren (wie in Kentucky und North Carolina) bis zu Beamten auf mittlerer oder politischer Ebene oder am anderen Ende der Skala GIS-Benutzer reichen. Die Vertretung der Mitglieder in den Gruppen wird nach Sektoren und staatlichen Governance-Funktionen identifiziert.

Die Umfrage listet alle Sektoren auf, die als Mitglieder der staatlichen Koordinierungsgruppen für geografische Informationen identifiziert wurden. Alle Gruppen sind in der Landesregierung vertreten. Alle bis auf zehn Gruppen sind multisektoral, wobei die Hochschulen und dann die Kommunalverwaltung die am häufigsten genannten Mitgliedssektoren sind. Die Beteiligung der anderen Sektoren kann stark variieren. Zum Beispiel kann es viele Einzelpersonen für einen Sektor wie in Montana geben, an dem ebenso viele Bundesbehörden wie staatliche Behörden beteiligt sind. In anderen Bundesstaaten wie Washington vertritt ein Bundesbeamter im Wesentlichen die gesamte Bundesregierung. Die Frage der Partizipation ist auch ein lokales Problem. Einige Staaten haben einzelne lokale Vertreter, die alle Ortschaften vertreten können oder nicht. Das bemerkenswerteste unter

vertretene Sektoren können Indianer und Versorgungsunternehmen sein, obwohl sie für einen nationalen Ansatz sehr wichtig sind.

Die Umfrage listet praktisch alle staatlichen Regierungsfunktionen auf, die als Mitglieder der staatlichen Koordinierungsgruppen für geografische Informationen identifiziert wurden. Eine Gesamtklassifizierung der Governance-Funktionen und der identifizierten spezifischen staatlichen Einheiten ist wie folgt:

Geäst (Legislative, Judikative, Exekutive)

Staat und Verwaltung (Gouverneur, Budgetplanung, Finanz- und Rechnungsprüfer Sekretär des Staatsverwaltungspersonals, Einnahmen für die menschliche Entwicklung, Versicherung der Vermögenssteuerverwaltung, Regulierung)

Allgemeine Information (Informationspolitik, Informationsstatistik, Bibliothek, Informationstechnologie, Census Data Center, Archive, Records Management, State Surveyor, State Kartograph)

Ressourcenmanagement und Umweltschutz (auch Public Land Management, State Forestry, State Geological Survey Cultural Resources, Archäologisches Amt, Denkmalpflege, Landwirtschaft)

Infrastruktur (Transport, Regulatory Utilities Commission)

Human-/Sozialdienste (Sozialdienste, Altern, Jugendprogramme Menschliche Gesundheit Beschäftigungssicherheit, Arbeitserziehung Hochschulbildung)

Öffentliche Sicherheit, Notfallmanagement

Wirtschaftsförderung/Wachstumsmanagement (Wirtschaftsentwicklung, Handel, Tourismus, ländliche Entwicklung, Gemeinschaft, lokale Angelegenheiten)

Aus der Zusammenstellung lässt sich schließen, dass nahezu alle Governance-Funktionen zunehmend in den Geoinformations-Koordinationsgruppen vertreten sind. Dieser Trend ist wichtig und positiv für die Entwicklung und Umsetzung von Omnibus-Bemühungen auf landesweiter Basis. Diese Bedingung wirkt sich auch unmittelbar auf die Abstimmungsmöglichkeiten mit dem Bund aus. Von diesen Funktionen ist die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen und der Umweltschutz die wichtigste, die in praktisch allen Landesgruppen vertreten sind. Der Transport ist in den meisten auch enthalten. Die Vertretung aller anderen Funktionen nimmt insbesondere in den letzten drei Jahren zu.


Geografische Beziehungsdaten entwickeln

.. Tools und Methoden zum Erstellen und Verwenden von Dateien mit geografischen Beziehungen … Welche Zählblöcke oder Blockgruppen schneiden sich mit einer oder mehreren Schulbesuchszonen (SAZ)? Wie kann man feststellen, welche Landkreise von einer Metropolregion berührt werden? Welche sind in einem Ballungsraum enthalten? Welche Pipelines mit ausgewählten Attributen führen in einer bestimmten geografischen Ausdehnung durch Wasser? In diesem Abschnitt werden die Verwendung des Shp2Shp-Tools und der Methoden zum Entwickeln einer Datei mit geografischen Beziehungen durch die Verknüpfung von zwei separaten, ansonsten nicht zusammenhängenden Shapefiles erläutert. Eine ausführlichere Übersicht über die Verwendung von Shp2Shp finden Sie auf der aktualisierten Webseite.

Verwenden Sie beispielsweise Shp2Shp, um Blockgruppen anzuzeigen/zu bestimmen, die sich mit benutzerdefinierten Studien-/Markt-/Dienstleistungsbereichen schneiden – die einzige praktische Methode, um diese Codes für die demografisch-ökonomische Analyse zu erhalten.

– Das benutzerdefinierte Polygon wurde mit dem CV XE GIS AddShapes-Tool erstellt.

Viele geodemografische Analysen erfordern die Kenntnis der räumlichen Beziehung von Geometrien zu anderen Geometrien. Beispiele hierfür sind die Umverteilung durch Kongress/Gesetzgebung, Vertriebs-/Dienstleistungsgebietsverwaltung und Anwesenheitszonen für Schulbezirke.

Die relationale Analysefunktion von CV XE GIS Shape-to-Shape (Shp2Shp) bietet viele raumbezogene Verarbeitungsvorgänge, die für diese Anforderungen nützlich sind. Shp2Shp ermittelt geographische/räumliche Beziehungen von Formen in zwei Shapefiles und stellt dem Benutzer Informationen über diese Beziehungen zur Verfügung. Shp2Shp verwendet das topologische Modell DE-9IM und bietet ein erweitertes geografisches und thematisches Spektrum für die raumbezogenen Geometrien. Sh2Shp hilft Benutzern, die visuelle Analyse von geografisch basierten Themen zu erweitern. Beispiele:
• Landkreis(e), die einen bestimmten Landkreis berühren (angrenzen).
• Blockgruppen, die eine bestimmte Blockgruppe berühren (angrenzen).
• Volkszählungsblöcke entsprechen einer bestimmten Schulbesuchszone.
• Attribute von Blockgruppen, die von einer Lieferroute durchquert werden.

Blockgruppen, die eine ausgewählte Blockgruppe berühren
Die folgende Grafik veranschaulicht die Ergebnisse der Verwendung des Shp2Shp-Tools, um zu bestimmen, welche Blockgruppen die Blockgruppe 48-85-030530-2 berühren – eine Blockgruppe in McKinney, TX. Shp2Shp bestimmt, welche Blockgruppen diese Blockgruppe berühren, und wählt/zeigt diese Blockgruppen dann in der entsprechenden GIS-Kartenansicht aus (Schraffurmuster).

Geografische Referenzdatei
Dabei erstellt Shp2Shp eine Datei mit geografischen Beziehungen, wie unten dargestellt. Es gibt sechs Blockgruppen, die die angegebene Blockgruppe berühren. Wie in der obigen Ansicht gezeigt, berührt eine dieser Blockgruppen nur an einer Stelle. Die folgende Tabelle (abgeleitet von der XLS-Dateiausgabe von Shp2Shp) zeigt sechs Reihen, die den sechs sich berührenden Blockgruppen entsprechen. Die Tabelle enthält zwei Spalten Spalte eine entspricht dem Feld GEOID von Layer 1 (das Ausgabefeld wie in Editbox 1.2 in obiger Grafik angegeben) und Spalte 2 entspricht dem Feld GEOID von Layer 2 (das Ausgabefeld wie in Editbox 2.2 angegeben) in obiger Grafik). Die Spalte Layer 1 hat einen konstanten Wert, da eine Abfrage festgelegt wurde (geoid=�′), wie in Bearbeitungsfeld 1.3 gezeigt. in obiger Grafik. Jedes Feld im Layer-Dataset hätte ausgewählt werden können. Der GEOID kann häufiger für nachfolgende Schritte unter Verwendung des GRF verwendet und weiter unten beschrieben werden. Es ist Zufall, dass beide Layer/Shapefiles das Feld mit dem Namen “GEOID” haben.

Schicht 1 Schicht 2
480850305302 480850305272
480850305302 480850305281
480850305302 480850305301
480850305302 480850305311
480850305302 480850305271
480850305302 480850305312

Beachten Sie, dass im obigen Beispiel nur die Geocodes für jede Geographie/Form ausgegeben werden, die dem Typ der räumlichen Beziehung entspricht. Jedes Feld in einem der Shapefiles kann für die Ausgabe ausgewählt werden (z. B. Name, demografisch-wirtschaftlicher Feldwert usw.).

Wie es funktioniert — Shp2Shp-Operationen
Die folgende Grafik zeigt die Einstellungen, mit denen die oben gezeigte Kartenansicht entwickelt wurde.

Weitere Informationen zur Verwendung des Shp2Shp-Tools finden Sie im entsprechenden Abschnitt.

Unterstützte geografische Beziehungen
Die in der obigen Grafik gezeigte Dropdown-Liste „Beziehungen auswählen“ wird verwendet, um festzulegen, welche Art von räumlicher Beziehung verwendet werden soll. Zu den Optionen gehören:
• Gleichberechtigung
• Disjunkt
• Schneiden
• Berühren
• Überlappung
• Kreuz
• Innerhalb
• Enthält
Erfahren Sie mehr über das von Shp2Shp verwendete topologische Modell DE-9IM.

Sehen Sie sich alle Details an, wie Sie jede Version von CV XE GIS verwenden können, einschließlich der kostenlosen Version, um die Shp2Shp-Tools zu verwenden. Hier sind zwei Beispiele, was Sie tun können d. Verwenden Sie eine der räumlichen Beziehungen. Wenden Sie Ihre eigenen Abfragen an.

Verwenden der Touch-Bedienung
Wählen Sie die Art der geografischen Bedienung als Touch. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übereinstimmungen suchen. Die Kartenansicht wird jetzt wie folgt angezeigt:

Verwenden der Enthält-Operation
Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle wiederherstellen. Wählen Sie den Typ der geografischen Operation als Enthält aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übereinstimmungen suchen. Die Kartenansicht wird jetzt wie folgt angezeigt:

Bezug von Volkszählungsblöcken und Schulbesuchszonen
Die unten gezeigte Grafik zeigt Zählblöcke, die sich mit der Anwesenheitszone der Joyner Elementary School in Guilford County Schools, NC, überschneiden (siehe Bezirksprofil). Die Anwesenheitszone wird mit fetter blauer Umrandung angezeigt. Joyner ES SAZ, die sich überschneidende Blöcke sind mit schwarzen Rändern dargestellt und mit der Gesamtbevölkerung der Volkszählung 2010 (Artikel P0010001 wie in der Tabelle unten beschrieben) beschriftet. Joyner ES wird unten rechts mit roter Markierung angezeigt.


– Ansicht entwickelt mit CV XE GIS und zugehörigem GIS-Projekt Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Weitere Informationen zu dieser Anwendung finden Sie in diesem zugehörigen Webabschnitt.

Begleite mich in einer Data Analytics Lab-Sitzung, um mehr Details über den Zugriff auf und die Verwendung weitreichender demografisch-wirtschaftlicher Daten und Datenanalysen zu erörtern. Erfahren Sie mehr über die Verwendung dieser Daten für interessante Bereiche und Anwendungen.

Über den Autor
— Warren Glimpse ist ehemaliger leitender Statistiker des Census Bureau, der für innovative Datenzugriffs- und -nutzungsvorgänge verantwortlich ist. Er ist auch ehemaliger stellvertretender Direktor des US-amerikanischen Amtes für Statistische Bundespolitik und -standards für Datenzugriff und -nutzung. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Privatwirtschaft in der Entwicklung von Datenressourcen und Tools für die Integration und Analyse von geografischen, demografischen, wirtschaftlichen und geschäftlichen Daten. Wenden Sie sich an Warren. Werden Sie Mitglied von Warren auf LinkedIn.


Häufig gestellte Fragen zum RFA für das Geschäftsjahr 2019

1. Was ist die Frist für SLDS-Anträge im GJ19?

Die Einreichungsfrist für das Geschäftsjahr 2019 ist der 17. September 2019 um 23:59:59 Uhr EDT. Wir empfehlen den staatlichen Bildungsbehörden dringend, ihre Anträge mindestens 2 Tage vor der Frist vom 17. September 2019 einzureichen, um alle erforderlichen Probleme zu lösen. Verspätete Einreichungen werden NICHT akzeptiert. Technische Probleme auf Seiten des Antragstellers sind kein akzeptabler Grund für eine verspätete Antragstellung.

2. Wer ist berechtigt, sich für FY19 SLDS Grants zu bewerben?

Antragsberechtigt sind staatliche Bildungsbehörden der 50 Staaten, des District of Columbia, des Commonwealth von Puerto Rico, der Amerikanischen Jungferninseln, Amerikanisch-Samoa, Guam und des Commonwealth der Nördlichen Marianen.

3. Wie unterscheidet sich diese Bewilligungsrunde von früheren Bewilligungsgründen?

Die Staaten beschäftigen sich seit mehreren Jahren mit der Entwicklung von Längsschnittdatensystemen. Ähnlich wie bei der Zuschussrunde im GJ15 konzentriert sich dieser Wettbewerb auf die Verwendung von Daten, die bereits in staatlichen Datensystemen verknüpft oder verwaltet wurden, um die Bildung in kritischen Bereichen zu verbessern. Während Staaten Anwendungsfälle vorschlagen können, die einige Datenverknüpfungen und/oder Infrastrukturarbeiten erfordern, muss der Anwendungsfall das primäre Ergebnis der vom SLDS FY19 finanzierten Arbeit sein oder muss beschreiben, wie die Mittel verwendet werden, um die bestehende SLDS-Infrastruktur zu entwickeln oder zu verbessern, um sie zu verbessern die Verknüpfung und Nutzung von Bildungsdaten innerhalb des Staates. Zur Unterstützung der laufenden Wartung von Datensystemen sind keine Zuschüsse verfügbar.

4. Was sind die Prioritäten des SLDS-Wettbewerbs im Geschäftsjahr 2019?

Es gibt drei Schwerpunktbereiche, aus denen Fördersuchende wählen können:

5. Können Staaten beantragen, an mehr als einer SLDS-Priorität des GJ19 zu arbeiten?

Nein. Erhält ein Bundesland jedoch einen Zuschuss in einem der drei Schwerpunktbereiche, kann ein Bundesland die fakultative Förderung der schulischen Armutsbekämpfung beantragen. Die Staaten sollten ihr Interesse an der Teilnahme an der Armutsarbeit auf Schulebene im Antrag bekunden.

6. Wie hoch ist die geschätzte Bandbreite der Auszeichnungen?

Antragsteller können maximal 3.250.000 US-Dollar für EINEN Schwerpunktbereich (Infrastruktur, Schulwahl, Eigenkapital) beantragen. Staaten, die sich bereit erklären, sich an dem Armutsprojekt auf Schulebene zu beteiligen, dürfen nicht mehr als 3,5 Millionen US-Dollar beantragen, einschließlich bis zu 3,25 Millionen US-Dollar für den Schwerpunktbereich und bis zu 250.000 US-Dollar für Kosten im Zusammenhang mit der Entwicklung und Testarbeit für Armutsmessungen auf Schulebene. Staaten sind nicht verpflichtet, den maximalen Prämienbetrag von 3.250.000 US-Dollar oder die optionale Auszeichnung für Armutsbekämpfung auf Schulebene (optional 250.000 US-Dollar) zu beantragen.

7. Wie lange werden die SLDS-Stipendien für das Geschäftsjahr 2019 dauern?

Die Zuschüsse für das Geschäftsjahr 2019 werden für einen Zeitraum von 4 Jahren gewährt.

8. Wie hoch ist der voraussichtliche Umfang der Einzelförderungen?

Die einzelnen Zuschüsse werden für den Basiszeitraum von vier Jahren auf 1 Mio. USD bis 3,25 Mio. USD geschätzt. IES vergibt Zuschüsse von nicht mehr als 3,25 Millionen US-Dollar pro Priorität oder insgesamt 3,5 Millionen US-Dollar (einschließlich der zusätzlichen 250.000 US-Dollar), wenn sich der Antragsteller bewirbt und die optionale Finanzierung der Armutsmaßnahme auf Schulebene erfolgreich zuerkannt wird.

9. Wie viele Staaten werden im GJ19 SLDS-Zuschüsse erhalten?

Die Anzahl der im GJ19 gewährten Stipendien hängt von der Qualität und dem Umfang der von den Antragstellern vorgeschlagenen Arbeiten ab.

10. Müssen staatliche Bildungsbehörden mit anderen staatlichen Stellen zusammenarbeiten?

Nein, obwohl die Zusammenarbeit mit anderen staatlichen Stellen aufgrund der Natur der SLDS-Initiative gefördert wird, hängt das Ausmaß der erforderlichen Zusammenarbeit davon ab, welche Datenverwendung Sie unterstützen möchten und wo diese Daten in Ihrem Bundesstaat gespeichert sind.

11. Ist die staatliche Bildungsbehörde die einzige Behörde, die SLDS-Mittel verwenden kann, wenn sie vergeben werden?

Nein. Während staatliche Bildungsagenturen die Finanzagenten für SLDS-Mittel sind, können staatliche Bildungsagenturen Zuschussmittel mit Partneragenturen (z. B. frühkindliche Bildung, postsekundäre Bildung, Arbeitskräfte usw.) teilen, um die Arbeit der Partneragenturen zu unterstützen, die zum SLDS beitragen.

12.Wann und wo werden SLDS-Anwendungen für das Geschäftsjahr 2019 verfügbar sein?

Antragsformulare und Anweisungen für die elektronische Einreichung von Anträgen sind ab sofort auf der Grants.gov-Bewerbungsseite (https://www.grants.gov) verfügbar. Antragsteller sollten Grants.gov besuchen, um Informationen über die zu befolgenden elektronischen Einreichungsverfahren und die erforderliche Software zu erhalten.

13. Was ist die IRB-Anforderung für den Wettbewerb im Geschäftsjahr 2019?

Das Ministerium hat festgestellt, dass die Verwendung von Daten auf individueller Ebene innerhalb eines SLDS eine kontinuierliche Überwachung erfordert. Aus diesem Grund gelten SLDS-Stipendien nicht als ausgenommen von den Vorschriften zum Schutz des Menschen in der Forschung (34 C.F.R. Part 97). Auf Seite 5 des Antragspakets, in den Zusatzinformationen des U.S. Department of Education für den SF-424, werden Sie unter Frage 3.b gefragt. ob alle in Ihrem Antrag vorgeschlagenen Forschungsaktivitäten als von der Regelung ausgenommen ausgewiesen sind. Bitte markieren Sie diesen Punkt als "nein" und geben Sie die Assurance-Nummer an, wenn Ihre Institution bereits eine Assurance of Compliance hinterlegt hat. Wenn Ihr Institutional Review Board Ihren Antrag bereits geprüft und genehmigt hat, sollten Sie Ihrem Antrag eine Bescheinigung über diese Genehmigung und eine Kopie des Non-exempt Research on Human Subjects Narrative beilegen, insbesondere das Formular für ergänzende Informationen (SF-424). Wenn die Genehmigung durch einen Institutional Review Board aussteht, geben Sie bitte in der Beschreibung eine Schätzung an, wann die Genehmigung abgeschlossen sein wird. Falls das Projekt noch nicht bei einem Fachkollegium zur Bewilligung eingereicht wurde, vermerken Sie dies bitte. Das U.S. Department of Education verlangt von den Bewerbern nicht, dass sie zum Zeitpunkt der Antragstellung eine Konformitätsbescheinigung oder eine Bescheinigung über die Genehmigung des Institutional Review Board haben. Wenn Ihr Antrag jedoch für eine Finanzierung empfohlen/ausgewählt wird, wird der designierte Beamte des US-Bildungsministeriums Ihre Institution auffordern, eine Compliance-Versicherung zu beantragen und die Bescheinigung der Genehmigung des Institutional Review Board innerhalb von 30 Tagen nach dem formelle Anfrage. Bei Zuerkennung von Fördermitteln ist zwingend erforderlich, dass die Bewilligung des Fachkollegiums das neue Projekt abdeckt, eine bestehende Bewilligung ohne die neu bewilligten Fördermittel ist nicht akzeptabel. Neue Projekte erfordern einen neuen Antrag oder eine Änderung einer bestehenden Genehmigung des Prüfungsausschusses. Weitere Informationen finden Sie unter RFA.

14. Welche Informationen müssen in die Budgeterzählung (Budgetinformationen Nichtbauprogramme (ED 524) &ndashSection C) eingehen?

Die Staaten müssen eine aufgeschlüsselte Budgetaufschlüsselung nach Leistung, Jahr und Budgetkategorie vorlegen, anhand derer die Gutachter beurteilen können, ob dem Projekt angemessene Kosten zugeschrieben wurden. Der Gesamtbetrag für jede Leistung muss mit dem Gesamtbetrag übereinstimmen, den die Staaten verlangen. Ein Beispiel für diesen Abschnitt finden Sie in den Vorlagen auf der SLDS-Webseite.

15. Wie sollten bei der Erstellung eines Budgets nach Leistungen Kosten gehandhabt werden, die auf mehr als eine Leistung anfallen?

Kosten wie Personal oder Ausrüstung, die verwendet werden, um mehrere Projektleistungen zu unterstützen, können im Budget auf zwei Arten behandelt werden: 1) sie können auf die relevanten Leistungen aufgeteilt werden oder 2) sie können vollständig einer Leistung zugewiesen werden mit einer Erläuterung, wie diese Ressource auch verwendet wird, um andere Ergebnisse im Budgetbericht zu unterstützen.

16. Welche Art von Unterstützung steht den Staaten während des Wettbewerbs zur Verfügung?

Das SLDS-Team wird zwei Webinare zum SLDS-RFA für das Geschäftsjahr 2019 veranstalten und weiterhin technische Unterstützungsressourcen zu Themen wie Projektmanagement und Governance bereitstellen, die für eine starke SLDS-Anwendung erforderlich sind. Das SLDS-Team hielt am 16. April 2019 ein Geokodierungs-Webinar ab, das jetzt auf der SLDS-Website (http://nces.ed.gov/programs/slds/webinars.asp) verfügbar ist.

17. Was ist die Absichtserklärung?

Wir empfehlen potenziellen Antragstellern dringend, eine Absichtserklärung einzureichen, in der die Priorität oder die Prioritäten angegeben sind, nach denen die staatliche Bildungsbehörde eine Förderung beantragen möchte. Absichtserklärungen sind optional, unverbindlich und werden nicht im Peer Review einer Folgebewerbung verwendet. Wir verwenden den Letter of Intent, um die erforderliche Expertise für die wissenschaftlichen Peer-Review-Gremien zu identifizieren und eine ausreichende Anzahl von Gutachtern zu gewinnen, um die erwartete Anzahl von Anträgen bearbeiten zu können. Wir verwenden die Absichtserklärung auch, um Programmbeauftragten bei der Kontaktaufnahme zu helfen und Bewerbern technische Unterstützung zu bieten. Förderfähige Einrichtungen, die diese Mitteilung nicht vorlegen, können dennoch eine Förderung beantragen. Dem Zuschussantrag müssen Absichtserklärungen beigefügt werden, die an Mark Schneider oder Nancy Sharkey gerichtet werden können:

Mark Schneider
Direktor
Institut für Erziehungswissenschaften
US-Bildungsministerium
Zimmer 4109
550 12. Straße, SW
Washington, DC 20024

Nancy S. Sharkey
SLDS-Programmbeauftragter
Institut für Erziehungswissenschaften
US-Bildungsministerium
550 12. Straße, SW
Zimmer 4162
Washington, DC 20024

18. Wie und wann sollten Absichtserklärungen eingereicht werden?

Wir bitten Bewerber, die Absichtserklärung bis Freitag, 19. Juli 2019, 23:59:59 Uhr einzureichen. Absichtserklärungen sollten unter folgendem Link eingereicht werden: https://iesreview.ed.gov/. Wählen Sie das Formular Absichtserklärung für das Programm, unter dem Sie Ihre Bewerbung einreichen möchten. Bewerber müssen sich nicht anmelden oder ein Konto registrieren, um diesen Vorgang abzuschließen. Das Online-Einreichungsformular enthält Felder für jeden der unten aufgeführten Inhaltsbereiche. Verwenden Sie diese Felder, um die angeforderten Informationen bereitzustellen. Die Projektbeschreibung sollte einzeilig sein und eine Seite nicht überschreiten (ca. 3.500 Zeichen).

  • Beschreibender Titel
  • Datennutzungspriorität oder Prioritäten, die Sie ansprechen werden
  • Kurze Beschreibung des vorgeschlagenen Projekts
  • Name, SEA-Büro, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des vorgeschlagenen Projektleiters
  • Name aller wichtigen Mitarbeiter, darunter beispielsweise staatliche Stellen, LEAs, Hochschulen oder Forschungsorganisationen.

19. Wie sind Unterstützungsschreiben einzureichen?

Alle Unterstützungsschreiben sollten an die SEA gesendet und dann mit dem Antragspaket eingereicht werden. Für Unterstützungsschreiben sind elektronische Signaturen zulässig. Die Unterschrift des Gouverneurs oder ein Unterstützungsschreiben des Gouverneurs sind nicht erforderlich. Unterstützungsschreiben, die direkt an das Departement gesendet werden, werden nicht als Teil des Bewerbungspakets berücksichtigt.

20. Werden Antragsentscheidungen teilweise auf der bisherigen Wertentwicklung und der Verwendung früherer SLDS-Fonds basieren?

Ja. Die Leistung und Verwendung von Mitteln der Staaten aus früheren Bundespreisen, einschließlich SLDS-Zuschüssen, können bei der Vergabeentscheidung berücksichtigt werden.

21. Wer überprüft SLDS-Anträge?

Ein Peer Review Panel prüft SLDS-Anträge. Dieses Gremium setzt sich aus Fachexperten zusammen, die über fundiertes und methodisches Know-how für die Konzeption, Entwicklung, Implementierung und Nutzung landesweiter Längsschnittdatensysteme verfügen.

22. Wie werden Mehrstaatenkooperationen gehandhabt, wenn nur ein Staat die Förderung erhält?

Mehrere Staaten können an einem einzigen Zuschussprojekt zusammenarbeiten, wobei ein Staat als Fiskalvertreter fungiert, jedoch erhöht sich die Finanzierungsobergrenze für Kooperationen zwischen mehreren Staaten nicht. Jeder Zuschussantrag wird einzeln auf Grundlage der Bewertungsrubrik des Gutachters bewertet. Es gibt keinen Scoring-Vorteil für mehrere Antragsteller, um Mittel zur Entwicklung separater Teile eines größeren Projekts zu beantragen, noch eine Garantie, dass alle oder einige Antragsteller finanziert werden. Bei der Beantragung einer Finanzierung für ein Projekt, das auf die Finanzierung des Projekts eines anderen Antragstellers angewiesen ist, besteht das Risiko, dass ein oder mehrere Staaten nicht gefördert werden. Wenn nur ein Staat Mittel für eine bestimmte Leistung erhält, die eine Zusammenarbeit zwischen mehreren Staaten umfasst, werden wir mit dem Stipendiaten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die ursprüngliche Absicht der Förderung in Bezug auf diese Leistungen erfüllt wird. Dies geschieht im Einzelfall.

23. Was ist ein Kooperationsvertrag?

SLDS-Stipendien sind Kooperationsvereinbarungen, die eine besondere Art von Stipendien darstellen. Kooperationsvereinbarungen ermöglichen es uns, laufende Beziehungen zu den Stipendiaten zu unterhalten, die den Wissensaustausch und die Zusammenkunft unter den Stipendiaten fördern sowie eine einfachere Verteilung von technischer Hilfe und anderen Ressourcen und Dienstleistungen an die Stipendiaten ermöglichen. Die Stipendiaten müssen im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen bestimmte Pflichten erfüllen, wie beispielsweise die Teilnahme an Webinaren zur technischen Hilfe und Ortsbesichtigungen sowie Reisen zu nationalen SLDS-Programmen und -Konferenzen. Alle diese Anforderungen sind in der Kooperationsvereinbarung festgelegt, die den Preisträgern zugesandt wird.

24. Sollten Staaten bei einem Antrag auf SLDS-Finanzierung ihren beschränkten oder unbeschränkten Kostensatz für ihre indirekten Kosten verwenden?

Das Educational Technical Assistance Act von 2002 verlangt, dass die im Rahmen des SLDS-Zuschussprogramms bereitgestellten Mittel zur Ergänzung und nicht zur Ergänzung anderer staatlicher oder lokaler Mittel verwendet werden, die für die Entwicklung oder Nutzung staatlicher Datensysteme verwendet werden. Der Kostensatz, den Staaten für indirekte Kosten der SLDS-Finanzierung verwenden sollten, ist der eingeschränkte Kostensatz im Gegensatz zum uneingeschränkten Kostensatz. Weitere Informationen hierzu finden Sie im EDGAR-Abschnitt 76.563 zum eingeschränkten indirekten Kostensatz.

25. Warum wird dieser Wettbewerb als „GJ19“ bezeichnet?

Da diese Mittel vom Kongress im Haushaltsjahr 2019 bewilligt wurden, wird sie als Zuschussrunde für das GJ19 betrachtet. Die Bewerbungen werden gegen Ende des GJ19 fällig, während die Preise und Mittel im GJ20 verteilt werden.

26. Geht die RFA von der Verwendung staatlicher Sachmittel aus?

Die Absicht dieser Auszeichnung besteht darin, aktuelle und neue SEA-Initiativen zu unterstützen und nicht zu ersetzen.

27. Ist die Beantragung der Mittel zur Armutsbekämpfung auf Schulebene obligatorisch?

Nein. Die Beantragung der Mittel zur Armutsbekämpfung auf Schulebene ist optional, und Staaten haben nur dann Anspruch auf diese Zusatzprämie, wenn einem Antragsteller eine Förderung im Rahmen einer der drei Prioritäten zuerkannt wird. Staaten, die sich für eine Teilnahme an diesem Projekt entscheiden, müssten ein geokodiertes Adressverzeichnis für Studenten erstellen und die Geocodes der Studenten mit anderen geografischen Informationen von NCES verbinden. Die Staaten würden ihre neu kombinierten Informationen verwenden, um bestehende und vorgeschlagene Armutsmaßnahmen zusammenzufassen und diese Zusammenfassungen mit dem Ministerium zu teilen. Die Staaten müssen sich für diese Arbeit nicht bewerben, es wird jedoch erwartet, dass sie ihr Interesse an einer Teilnahme bekunden. Staaten müssen keine Projektpläne oder Budgets für diese Arbeit als Teil ihrer Finanzhilfeanträge für das GJ19 vorlegen, aber Staaten sollten ihr Interesse an einer Teilnahme an der Armutsarbeit auf Schulebene in dem Antrag bekunden. Staaten, die Finanzhilfen erhalten und sich für eine Teilnahme entscheiden in diesem Projekt erhalten 250.000 US-Dollar, um diese Arbeit zusätzlich zu ihrem Schwerpunktbereichspreis abzuschließen. Da das US Census Bureau keinen American Community Survey (ACS) in Amerikanisch-Samoa, dem Commonwealth der Nördlichen Marianen, Guam und den Amerikanischen Jungferninseln durchführt, stehen in diesen Gebieten keine Standard-ACS-Daten zur Verfügung, um jährliche Armutsschätzungen zu erstellen. Infolgedessen können diese Gebiete nicht an der Arbeit zur Armutsmessung auf Schulebene teilnehmen. Da das ACS in Puerto Rico durchgeführt wird, ist Puerto Rico zur Teilnahme an dem Projekt berechtigt, wenn Puerto Rico ein Stipendium für das GJ19 gewährt wird und sich für die Teilnahme an der Arbeit zur Armutsmessung auf Schulebene entscheidet.

28. Sollten die 250.000 US-Dollar für die Metrik der Schularmut in das vorgeschlagene Budget und die Budgeterzählung aufgenommen werden?

Das Projektbudget kann bis zu 3.250.000 US-Dollar für einen vorrangigen Förderbereich (Infrastruktur, Bildungswahl oder Eigenkapital) umfassen. Es ist nicht erforderlich, die metrischen Mittel für die Schularmutsgrenze in das vorgeschlagene Budget aufzunehmen, selbst wenn die zusätzlichen Mittel im Antrag enthalten sind. Wenn der Antrag eines Staates finanziert wird und der Staat die Teilnahme an der optionalen Arbeit angegeben hat, werden die zusätzlichen 250.000 US-Dollar dem Projektbudget hinzugefügt.

29. Ist es einem Staat möglich, den Beginn einer neu gewährten Finanzhilfe zu verschieben?

Es ist möglich, dass ein Staat einen zwingenden Grund hat, die Gewährung einer neuen Finanzhilfe aufzuschieben. Wenn ein Staat einen solchen zwingenden Grund hat, sollte sich der Projektleiter nach der Gewährung eines Zuschusses an das IES wenden.

30. Wo sollten Staaten Informationen über die Richtlinien und Verfahren zur Datensicherheit und zum Datenschutz bereitstellen?

In Anhang C des Vorschlags sollten die Antragsteller Kopien von Abschnitten der staatlichen Gesetze und Vorschriften über die Vertraulichkeit einzelner Aufzeichnungen beifügen. Es sollte auch alle derzeit bestehenden Richtlinien in Bezug auf Datensicherheit und Datenschutz enthalten. Diese können umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Datensicherheitsrichtlinien
  • Zugangsrichtlinien für Mitarbeiter
  • Richtlinien zur akzeptablen Nutzung
  • Zugehörige staatliche IT-Sicherheitsrichtlinien
  • Zugangsvereinbarungen/Richtlinien für Forscher
  • Vereinbarungen/Richtlinien zur Datenweitergabe
  • Datenflussdokumentation (geplant und/oder umgesetzt)
  • Data Governance-Richtlinien
  • Organigramme, die zeigen, wo das Projekt in die Organisationsstruktur passt

In Abschnitt 8 sollten Bewerber erläutern, wie das SLDS-System die Vertraulichkeit der Schülerdaten gemäß den Anforderungen des Family Educational Rights and Privacy Act (FERPA) sowie allen anderen anwendbaren Bundes- und Landesgesetzen oder -vorschriften in Bezug auf die Vertraulichkeit gewährleistet der einzelnen Aufzeichnungen und wie das System öffentliche Dokumentationen einbeziehen wird, aus denen klar hervorgeht, welche Daten für welche Benutzer und zu welchen Zwecken zugänglich sein werden.


Bewertung der Landeignung für die Maniokproduktion in Indonesien mit GIS, Fernerkundung und Multikriterienanalyse

Eine nachhaltige Landnutzung ist unerlässlich, um die Produktion von Maniok als diversifizierte Kulturpflanze zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit in Indonesien zu steigern. Das Verständnis räumlicher Faktoren und Kriterien ist erforderlich, um geeignete Produktionsgebiete zu finden, um die Maniokproduktion zu steigern. In dieser Studie wurde ein räumliches Modell entwickelt, um die Eignung von Land zur Unterstützung einer nachhaltigen Maniokproduktion zu bewerten. Das Modell wurde unter Berücksichtigung unterschiedlicher Kriterien in drei Phasen unterteilt. Zuerst wurden digitale Satellitenbilder von Landsat-4 Thematic Mapper (TM), Landsat 8 Operational Land Imager (OLI) und Sentinel-2-Satelliten verarbeitet, um Vektordatenebenen und eine normalisierte Differenzvegetation-Index-Datenbank (NDVI) zu erstellen. Zweitens wurde eine räumliche Analyse durchgeführt, um mithilfe eines geografischen Informationssystems (GIS) und der Multikriterienanalyse gut geeignete Gebiete für die Maniokproduktion zu identifizieren. Drittens wurde eine Nachhaltigkeitsbewertung basierend auf Informationen zur Landeignung für einen Untersuchungszeitraum von 5 Jahren durchgeführt. Die Landeignungsbewertung wurde durchgeführt, um die Maniokproduktion zu steigern. Wir stellten fest, dass 43,11 % (11094 ha) des Untersuchungsgebiets für die Maniokproduktion sehr gut geeignet waren, während 30,87 % (8233 ha) mäßig und 9,83 % (2623 ha) für die Einbeziehung der AHP-Analyse marginal geeignet waren. Darüber hinaus waren 17,69 % (4718 ha) des Landes von Einwohnern und Siedlungen besetzt. Andererseits wurde auch eine ANP-Analyse durchgeführt, um die AHP-Ergebnisse zu bestätigen. Wir haben ungefähr ähnliche Ergebnisse ohne signifikante Unterschiede in einer der Eignungsklassen gefunden. Diese Studie empfiehlt, dass der integrierte Ansatz von GIS-basierten Multikriterien mit satellitengestützten Fernerkundungs-Vegetationsdatensätzen erweitert werden kann, um die regionale Produktion und die standortspezifische Bewirtschaftung von Maniokpflanzen zu bewerten.


Ahlgren P, Persson O, Tijssen R (2013)Geografische Distanz in bibliometrischen Beziehungen innerhalb epistemischer Gemeinschaften. Szientometrie 95:771–784

Allen RS (2001)Interdisziplinäre Forschung: eine literaturbasierte Untersuchung disziplinärer Schnittmengen mit einem gemeinsamen Werkzeug, dem geografischen Informationssystem (GIS). Sci Technol Libr 21(3-4):191–209

Allison W, Christian P (1994)GIPSY: Automatisierte geografische Indexierung von Textdokumenten. J Am Soc Inf Sci 45:645–655

Ancona D, Freeston M, Smith T, Fabrikant S (2002) Visuelle Erkundungen für den digitalen Erdprototyp von Alexandria. Börner K und Chen C (Hrsg.): Visual Interfaces to Digital Libraries, LNCS 2539, S. 199–213

Barbara PB (1998) Ein Blick nach vorne: Geoinformationsdienste und Bibliothek in der Zukunft. Cartogr Geogr Inf Syst 25:161–171

Barbara LH (2010) Globale Netzwerke in W. G. Sebalds Saturnringen. In The Undiscover’d Country: W.G. Sebald and the Poetics of Travel (Hrsg.) Markus Zisselsberger. New York

Bellis DN (2009)Bibliometrie und Zitationsanalyse: vom Science-Zitatindex zur Cybermetrie. Vogelscheuchenpresse, S. 417

Bensalem I, Kholladi MK (2010)Toponym-Begriffsklärung durch baumartige Beziehungen. J Comput Sci 6:653–659

Bishop BW, Mandel LH ​​(2010) Nutzung von Geoinformationssystemen (GIS) in der Bibliotheksforschung. Libr High Tech 28(4):536–547

Börner K (2011) Plug-and-Play-Makroskope. Komm. ACM 54(3):60–69

Börner K, Chen C, Boyack KW (2003) Visualisierung von Wissensdomänen. Annu Rev Inf Sci Technol 37:179–255

Bornmann L, Leydesdorff L (2011) Welche Städte produzieren weltweit mehr exzellente Papiere als erwartet? Ein neuer Kartierungsansatz – mit Google Maps – basierend auf statistischen Signifikanztests. J Am Soc Inf Sci Technol 62: 1954–1962

Bornmann L, Leydesdorff L (2012) Welcher Stadtpapier-Output und Zitationswirkung übertrifft in der Informationswissenschaft die Erwartungen? Einige Verbesserungen unserer bisherigen Mapping-Ansätze. J Informetrics 6:336–345

Bornmann L, Waltman L (2011)Die Erkennung von „heißen Regionen“ in der Geographie der Wissenschaft – Ein Visualisierungsansatz unter Verwendung von Dichtekarten. J Informetrics 5:547–553

Bornmann L, Mutz R, Daniel HD (2008) Gibt es bessere Indizes für Auswertungszwecke als den h-Index Ein Vergleich von neun verschiedenen Varianten des h-Index anhand von Daten aus der Biomedizin. J Am Soc Inf Sci Technol 59:830–837

Bornmann L, Leydesdorff L, Walch-Solimena C, Ettl C (2011)Mapping von Exzellenz in der Geographie der Wissenschaften: ein Ansatz, der durch die Verwendung von Scopus-Daten ermöglicht wird. J Informetrics 5:537–546

Bornmann L, Moya-Anegón F, Leydesdorff L (2012)Der neue Exzellenzindikator im Weltbericht des SCImago-Institutsrankings 2011. J Informetrics 6(2):333–335

Cai G (2002) GeoVIBE: eine visuelle Schnittstelle zur geografischen digitalen Bibliothek. Proceedings of Visual Interfaces to Digital Libraries, S., 171–187, Portland

Carvalho R, Batty M (2006)Die Geographie der wissenschaftlichen Produktivität: Skalierung in der US-Informatik. J Stat Mech: Theor Exp 2006(10):P10012

Chen C, Song IY, Yuan X, Zhang J (2008)Thematische und Zitationslandschaft des Data and Knowledge Engineering (1985–2007). Datenwissen Eng 67:234–259

Französisch M (1999) Das ARL GIS-Literacy-Projekt: Unterstützung für staatliche Datendienste in der digitalen Bibliothek. Von http://www.iassistdata.org/downloads/iqvol241french.pdf

Frenken K, Hardeman S, Hoekman J (2009)Spatial Scientometrics: Hin zu einem kumulativen Forschungsprogramm. J Informetrics 3:222–232

Garfield E (1998) Der Impact-Faktor und seine korrekte Verwendung. Unfallchirurg 101:413–414

Glänzel W (2002)Journal Impact Measures in der bibliometrischen Forschung. Szientometrie 53(2):171–193

Hassan S, Haddawy P (2013)Messung internationaler Wissensflüsse und wissenschaftlicher Auswirkungen wissenschaftlicher Forschung. Szientometrie 97:163–179

Hengl T, Minasny B, Gould M (2009)Eine geostatistische Analyse der Geostatistik. Szientometrie 80(2):491–514

Hirsch JE (2005)Ein Index zur Quantifizierung der wissenschaftlichen Forschungsleistung einer Person. Proc Natl Acad Sci U S A 102:16569–16572

Leidner JL (2007)Toponymauflösung im Text: Annotation, Bewertung und Anwendungen der räumlichen Begründung von Ortsnamen. Dissertation.com, ISBN: 978–1581123845., S. 289

Leydesdorff L, Bornmann L (2012) Mapping (USPTO) Patentdaten mit Overlays zu Google Maps. J Am Soc Inf Sci Technol 63(7):1442–1458

Leydesdorff L, Persson O (2010)Kartierung der Wissenschaftsgeographie: Verteilungsmuster und Beziehungsnetze zwischen Städten und Instituten. J Am Soc Inf Sci Technol 61:1622–1634

Liu L, Wang XY, Li Y (2008)Forschung zum digitalen Bibliotheksbau auf Basis von GIS. J Inf 1:133–135

Ma D, Meng L (2009)Die Änderung der Truppenanzahl im Raum-Zeit-Würfel für den Langen Marsch der Roten Armee. Proceedings of International Symposium on Spatial Analysis, Spatial-Temporal Data Modeling, and Data Mining (ISSA 2009) (S. 74720X, 1–10). Wuhan

Ma TC, Cao MK, Wang GF (2011)Analyse der regionalen Wettbewerbsfähigkeit der Grundlagenforschung in China basierend auf der National Natural Science Funding of China. Chin Sci Bull (chinesische Ver) 56:3115–3121

Olechnicka A, Ploszaj A (2010)Kartierung der regionalen wissenschaftlichen Leistungsnachweise aus Polen. Collnet J Scientometrics Inf Manag 4:21–27

Pouliquen B, Kimler M, Steinberger R, et al. (2006)Geokodierung mehrsprachiger Texte: Erkennung, Begriffsklärung und Visualisierung. Proceedings of LREC-2006, S. 53–58

Pritchard A (1969) Statistische Bibliographie oder Bibliometrie? J Dok. 25:348–349

Schreiber M (2008)Eine Modifikation des h-Index: Der hm-Index berücksichtigt Manuskripte mit mehreren Autoren. J Informetrics 2:211–216

Smith T, Andresen D, Carver L, Dolin R, Fischer C, Frew J, Goodchild M, Ibarra O, Kemp R, Kothuri R, Larsgaard M, Manjunath B, Nebert D, Simpson J, Wells A, Yang T, Zheng Q (1996) Eine digitale Bibliothek für geografisch referenzierte Materialien. Computer (IEEE) 29(5):54–60

Van Eck NJ, Waltman L (2010)Software-Umfrage: VOSviewer, ein Computerprogramm zur bibliometrischen Kartierung. Szientometrie 84:523–538

Vanclay JK (2012)Einflussfaktor: veraltetes Artefakt oder Sprungbrett zur Zeitschriftenzertifizierung. Szientometrie 92:211–238

Vinkler P (2010) Indicators are the essence of scientometrics and bibliometrics Kommentare zum Buch mit dem Titel „Bibliometrics and Citation Analysis, from the Science Citation Index to Cybermetrics from Nicola De bellis“. Szientometrie 85:861–866

Wang XM, Ma MG (2009)Spatial Information Mining und Visualisierung für die auf GIS basierende Literatur des Qinghai-Tibet-Plateaus. Proceedings of International Symposium on Spatial Analysis, Spatial-Temporal Data Modeling, and Data Mining (ISSA 2009) (S. 74920T, 1–8). Wuhan

Wang XM, Li X, Ma MG, Zhang ZQ (2012)Räumliche Analyse der geografischen Informationen der wissenschaftlichen Literatur für das Qinghai-Tibet-Plateau. Adv Earth Sci 27:1288-1294

Woodruff AG, Paunt C (1994) GIPSY: Automatische geografische Indexierung von Dokumenten. J Am Soc Inf Sci Technol 45:645–655

Wu J (2013)Geographische Wissensverbreitung und räumliche Vielfalt Zitationsrang. Szientometrie 94:181–201

Zhao RY, Xu LM (2010)Die Wissenskarte der Evolutions- und Forschungsgrenzen der Bibliometrie. J Libr Sci China 36:60–68


Geografische Beziehungsdaten entwickeln

.. Tools und Methoden zum Erstellen und Verwenden von Dateien mit geografischen Beziehungen … Welche Zählblöcke oder Blockgruppen schneiden sich mit einer oder mehreren Schulbesuchszonen (SAZ)? Wie kann man feststellen, welche Landkreise von einer Metropolregion berührt werden? Welche sind in einem Ballungsraum enthalten? Welche Pipelines mit ausgewählten Attributen führen in einer bestimmten geografischen Ausdehnung durch Wasser? In diesem Abschnitt werden die Verwendung des Shp2Shp-Tools und der Methoden zum Entwickeln einer Datei mit geografischen Beziehungen durch die Verknüpfung von zwei separaten, ansonsten nicht zusammenhängenden Shapefiles erläutert. Eine ausführlichere Übersicht über die Verwendung von Shp2Shp finden Sie auf der aktualisierten Webseite.

Verwenden Sie beispielsweise Shp2Shp, um Blockgruppen anzuzeigen/zu bestimmen, die sich mit benutzerdefinierten Studien-/Markt-/Dienstleistungsbereichen schneiden – die einzige praktische Methode, um diese Codes für die demografisch-ökonomische Analyse zu erhalten.

– Das benutzerdefinierte Polygon wurde mit dem CV XE GIS AddShapes-Tool erstellt.

Viele geodemografische Analysen erfordern die Kenntnis der räumlichen Beziehung von Geometrien zu anderen Geometrien. Beispiele hierfür sind die Umverteilung durch Kongress/Gesetzgebung, Vertriebs-/Dienstleistungsgebietsverwaltung und Anwesenheitszonen für Schulbezirke.

Die relationale Analysefunktion von CV XE GIS Shape-to-Shape (Shp2Shp) bietet viele raumbezogene Verarbeitungsvorgänge, die für diese Anforderungen nützlich sind. Shp2Shp ermittelt geographische/räumliche Beziehungen von Formen in zwei Shapefiles und stellt dem Benutzer Informationen über diese Beziehungen zur Verfügung. Shp2Shp verwendet das topologische Modell DE-9IM und bietet ein erweitertes geografisches und thematisches Spektrum für die raumbezogenen Geometrien. Sh2Shp hilft Benutzern, die visuelle Analyse von geografisch basierten Themen zu erweitern. Beispiele:
• Landkreis(e), die einen bestimmten Landkreis berühren (angrenzen).
• Blockgruppen, die eine bestimmte Blockgruppe berühren (angrenzen).
• Volkszählungsblöcke entsprechen einer bestimmten Schulbesuchszone.
• Attribute von Blockgruppen, die von einer Lieferroute durchquert werden.

Blockgruppen, die eine ausgewählte Blockgruppe berühren
Die folgende Grafik veranschaulicht die Ergebnisse der Verwendung des Shp2Shp-Tools, um zu bestimmen, welche Blockgruppen die Blockgruppe 48-85-030530-2 berühren – eine Blockgruppe in McKinney, TX. Shp2Shp bestimmt, welche Blockgruppen diese Blockgruppe berühren, und wählt/zeigt diese Blockgruppen dann in der entsprechenden GIS-Kartenansicht aus (Schraffurmuster).

Geografische Referenzdatei
Dabei erstellt Shp2Shp eine Datei mit geografischen Beziehungen, wie unten dargestellt. Es gibt sechs Blockgruppen, die die angegebene Blockgruppe berühren. Wie in der obigen Ansicht gezeigt, berührt eine dieser Blockgruppen nur an einer Stelle. Die folgende Tabelle (abgeleitet von der XLS-Dateiausgabe von Shp2Shp) zeigt sechs Reihen, die den sechs sich berührenden Blockgruppen entsprechen. Die Tabelle enthält zwei Spalten Spalte eine entspricht dem Feld GEOID von Layer 1 (das Ausgabefeld wie in Editbox 1.2 in obiger Grafik angegeben) und Spalte 2 entspricht dem Feld GEOID von Layer 2 (das Ausgabefeld wie in Editbox 2.2 angegeben) in obiger Grafik). Die Spalte Layer 1 hat einen konstanten Wert, da eine Abfrage festgelegt wurde (geoid=�′), wie in Bearbeitungsfeld 1.3 gezeigt. in obiger Grafik. Jedes Feld im Layer-Dataset hätte ausgewählt werden können. Der GEOID kann häufiger für nachfolgende Schritte unter Verwendung des GRF verwendet und weiter unten beschrieben werden. Es ist Zufall, dass beide Layer/Shapefiles das Feld mit dem Namen “GEOID” haben.

Schicht 1 Schicht 2
480850305302 480850305272
480850305302 480850305281
480850305302 480850305301
480850305302 480850305311
480850305302 480850305271
480850305302 480850305312

Beachten Sie, dass im obigen Beispiel nur die Geocodes für jede Geographie/Form ausgegeben werden, die dem Typ der räumlichen Beziehung entspricht. Jedes Feld in einem der Shapefiles kann für die Ausgabe ausgewählt werden (z. B. Name, demografisch-wirtschaftlicher Feldwert usw.).

Wie es funktioniert — Shp2Shp-Operationen
Die folgende Grafik zeigt die Einstellungen, mit denen die oben gezeigte Kartenansicht entwickelt wurde.

Weitere Informationen zur Verwendung des Shp2Shp-Tools finden Sie im entsprechenden Abschnitt.

Unterstützte geografische Beziehungen
Die in der obigen Grafik gezeigte Dropdown-Liste „Beziehungen auswählen“ wird verwendet, um festzulegen, welche Art von räumlicher Beziehung verwendet werden soll. Zu den Optionen gehören:
• Gleichberechtigung
• Disjunkt
• Schneiden
• Berühren
• Überlappung
• Kreuz
• Innerhalb
• Enthält
Erfahren Sie mehr über das von Shp2Shp verwendete topologische Modell DE-9IM.

Sehen Sie sich alle Details an, wie Sie jede Version von CV XE GIS verwenden können, einschließlich der kostenlosen Version, um die Shp2Shp-Tools zu verwenden. Hier sind zwei Beispiele, was Sie tun können d. Verwenden Sie eine der räumlichen Beziehungen. Wenden Sie Ihre eigenen Abfragen an.

Verwenden der Touch-Bedienung
Wählen Sie die Art der geografischen Bedienung als Touch. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übereinstimmungen suchen. Die Kartenansicht wird jetzt wie folgt angezeigt:

Verwenden der Enthält-Operation
Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle wiederherstellen. Wählen Sie den Typ der geografischen Operation als Enthält aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übereinstimmungen suchen. Die Kartenansicht wird jetzt wie folgt angezeigt:

Bezug von Volkszählungsblöcken und Schulbesuchszonen
Die unten gezeigte Grafik zeigt Zählblöcke, die sich mit der Anwesenheitszone der Joyner Elementary School in Guilford County Schools, NC, überschneiden (siehe Bezirksprofil). Die Anwesenheitszone wird mit fetter blauer Umrandung angezeigt. Joyner ES SAZ, die sich überschneidende Blöcke sind mit schwarzen Rändern dargestellt und mit der Gesamtbevölkerung der Volkszählung 2010 (Artikel P0010001 wie in der Tabelle unten beschrieben) beschriftet. Joyner ES wird unten rechts mit roter Markierung angezeigt.


– Ansicht entwickelt mit CV XE GIS und zugehörigem GIS-Projekt Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Weitere Informationen zu dieser Anwendung finden Sie in diesem zugehörigen Webabschnitt.

Begleite mich in einer Data Analytics Lab-Sitzung, um mehr Details über den Zugriff auf und die Verwendung weitreichender demografisch-wirtschaftlicher Daten und Datenanalysen zu erörtern. Erfahren Sie mehr über die Verwendung dieser Daten für interessante Bereiche und Anwendungen.

Über den Autor
— Warren Glimpse ist ehemaliger leitender Statistiker des Census Bureau, der für innovative Datenzugriffs- und -nutzungsvorgänge verantwortlich ist. Er ist auch ehemaliger stellvertretender Direktor des US-amerikanischen Amtes für Statistische Bundespolitik und -standards für Datenzugriff und -nutzung. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Privatwirtschaft in der Entwicklung von Datenressourcen und Tools für die Integration und Analyse von geografischen, demografischen, wirtschaftlichen und geschäftlichen Daten. Wenden Sie sich an Warren. Werden Sie Mitglied von Warren auf LinkedIn.


Maximale Anzahl von Shapefiles für das Zusammenführungswerkzeug? - Geografisches Informationssystem


2. Konformität mit dem Entwicklungsplan

Das Entwicklungslayout sollte unter Berücksichtigung der SWM-Anforderungen geplant werden. Für die Realisierung und Wartung von SWM-Anlagen sollte ausreichend Fläche reserviert werden

Unterschiedliche Kombinationen von SWMPS sollten untersucht und hinsichtlich der Kosteneffizienz verglichen werden.

4. Technische Langlebigkeit/Effektivität

Eine Rangliste der technischen Wirksamkeit/Leistung jedes Typs von SWMP wurde von MOEE vorgeschlagen und in Tabelle 5 gezeigt. Wenn mehr als ein Typ von SWMP an einem interessanten Standort vorgeschlagen wird, kann eine technische Gesamteffizienz basierend auf einer Flächengewichtung von calculated berechnet werden einzelnen SWMP und das von ihnen bediente Einzugsgebiet.

Tabelle 5 Technische Wirksamkeit/Langlebigkeit verschiedener SWMPs (MOEE, 1994)
Verlängerte Haft Nassteich 10
Ausgedehnte Haft konstruierte Feuchtgebiete 9
Sandfilter 8
Hinterhofinfiltration 7
Grassenke 7
Verlängerte Haft bei Trockenteichen 7
Dachleiter Sickergruben 6
Filterstreifen 5
Pervious Rohrsturmkanäle 4
Infiltrationsgräben 4
Trockenwetter/Schachtöl/Streuabscheider 4
Durchlässige Bodenauffangbecken 3
Infiltrationsbecken 2
Dreikammer-Öl-/Kornabscheider 2
Hinweise: Alle SWMPs mit einer technischen Effektivitätsbewertung von 5 oder weniger müssen Vorbehandlungsoptionen, einen strengen Wartungsplan und spezifische Wartungsanforderungen gemäß C von A enthalten. Alle SWMPs mit einer technischen Effektivitätsbewertung von 3 oder weniger müssen Folgendes beinhalten: entweder eine neue Innovation in Bezug auf Designmerkmale zur Erhöhung der Leistung und Langlebigkeit im Vergleich zum aktuellen Standarddesign oder ein Notfallplan zur Nachrüstung oder zum Ersatz des SWMP und ein vorgeschlagenes Compliance-Überwachungsprogramm.

Die Planung der Sturmsanierung für städtische Wassereinzugsgebiete bleibt eine Herausforderung für kanadische Gemeinden, da die Finanzierungs- und Planungsmechanismen nicht genau definiert sind. Gemeinden können eine wichtige Rolle bei der Verwaltung der Regenwasserqualität in urbanisierten Gebieten spielen. In urbanisierten Gebieten müssen sie jedoch die folgenden physischen und finanziellen Einschränkungen bewältigen:

  • Platz- und Geldmangel
  • Integration in bestehende Infrastruktur und Entwässerungswege
  • Mangel an bewährten Technologien für Retrofit-Anwendungen
  • Fehlen einer geeigneten Planungsstrategie
  • Sicherheits- und Haftungsfragen

Eine der vielen Herausforderungen, denen sich insbesondere Kommunen stellen müssen, ist das Fehlen eines Planungsinstruments für das Regenwasserqualitätsmanagement für urbanisierte Gebiete.

In diesem Abschnitt wurde eine auf einem Geoinformationssystem (GIS) basierende Planungsmethodik für das Regenwasserqualitätsmanagement in städtischen Wassereinzugsgebieten beschrieben. Die Planungsmethodik umfasst fünf Schritte: (1) Definition von Regenwassersanierungszielen und -zielen (2) Identifizierung geeigneter Regenwassersanierungspraktiken (3) Formulierung von Regenwassersanierungsstrategien (4) Bewertung der Strategien in Bezug auf Sanierungsziele und Ziele und (5) Auswahl von Strategien zur Regenwassersanierung. Eine Fallstudie des vollständig urbanisierten Mimico Creek-Wassereinzugsgebiets in der Stadt Toronto wird verwendet, um die Anwendung des Planungstools zu demonstrieren. Die GIS-basierte Planungsmethodik wird es Kommunalplanern und Ingenieuren ermöglichen, geeignete Regenwasserrestaurierungspraktiken (RSWMP=s) zu identifizieren, die potenzielle kumulative Wirksamkeit und Kosten von RSWMP=s abzuschätzen, alternative Strategien zur Regenwassersanierung zu entwickeln und zu bewerten und die bevorzugte Strategie für die kurz- und langfristige Umsetzung.

  • den Wasserkreislauf erhalten und rehabilitieren
  • den aquatischen Lebensraum eines Fließgewässers und seiner Uferzone erhalten und sanieren
  • Quantität und Qualität des Abfluss- und Oberflächenwassers erhalten und sanieren und
  • die physikalischen, chemischen und biologischen Beziehungen des Wasserökosystems zu erhalten und zu rehabilitieren.

Wirtschaftliche Ziele können sein:

  • Minimierung der Kapital-, Betriebs- und Wartungskosten von RSWMPs
  • Integration einer Regenwasserqualitätsmanagementstrategie mit kommunalen Investitions- und Instandhaltungsprogrammen
  • den Genehmigungsprozess von regenwasserbezogenen Investitions- und Wartungsprogrammen zu rationalisieren und zu rationalisieren und
  • die Haftung im Zusammenhang mit unangemessenem menschlichem Zugriff reduzieren

Diese Ziele können durch standortspezifische messbare Ziele definiert werden, die unten aufgeführt sind:

  • Ablaufvolumen reduzieren
  • Verbesserung der Wasserqualität durch Entfernung von Schadstoffen aus dem Abfluss
  • den aquatischen Lebensraum eines Fließgewässers verbessern
  • Ablauftemperatur nach der Entwicklung reduzieren
  • Fischpopulationen und -vielfalt erhöhen
  • die laufende jährliche Finanzierung für kommunale regenwasserbezogene Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen aufrechtzuerhalten
  • Stellen Sie RSWMPs nur auf Grundstücken und Wegerechten auf, die kommunales Eigentum sind oder werden können und
  • Wählen Sie RSWMPs mit minimalem Wasserstau.

Abtrennung des Fallrohrs

Die Abtrennung des Fallrohrs und die Umleitung des Dachabflusses auf Rasenflächen ist eine Quellenkontroll-RSWMP (MOEE, 1994). Durch die Rückführung des Dachabflusses in den Boden durch Infiltration reduziert dieser RSWMP das Abflussvolumen und die Feststoffbelastung. Da der Sturmabfluss auf Grundstücksebene entsorgt wird, kann er sukzessive umgesetzt werden. Dieser RSWMP eignet sich für einen Standort, an dem die örtliche Parzelleneinteilung sanft ist und ausreichend Rasenflächen zur Verfügung stehen. Wünschenswert ist auch ein sandiger Boden und ein niedriges Grundwasser

Tisch auf der Baustelle, damit der abgeleitete Abfluss nicht über einen längeren Zeitraum auf dem Rasen zurückgehalten wird.

Herkömmliche Dreikammer-Öl-/Kornabscheider wurden entwickelt, um Verschüttungen und kleine Abflussereignisse aufzufangen (MOEE, 1994). Neuere Konstruktionen haben das Auffangen von Abfluss verbessert, indem die Speicherkapazität erhöht und ein Auswaschschutzmechanismus für große Ströme bereitgestellt wurde. Dennoch können nur strenge Feldüberwachungsprogramme die Wirksamkeit dieser neuen Designs bestimmen. Obwohl dieser RSWMP in erster Linie dazu bestimmt ist, den Abfluss von Gewerbe- und Industrieparkplätzen zu kontrollieren, gibt es keinen Grund, seinen Einsatz in Wohngebieten zu verhindern. Es kann unter Parkplätzen oder entlang einer Straße und/oder Kanalisation installiert werden, die gerade saniert oder saniert wird. Die Verantwortung für die Wartung liegt jedoch bei den Gemeinden, wenn Öl-/Sandabscheider entlang lokaler Anliegerstraßen installiert werden.

Regenwasser-Exfiltrationssysteme

Eine Entwässerungssystemsteuerung RSWMP wurde von der ehemaligen Stadt Etobicoke vorgeschlagen, um die Regenwasserexfiltration entlang eines Regenwasserkanalsystems zu ermöglichen (Li et al., 1997a). Der erste Spülabfluss aus Auffangbecken wird in zwei 200 mm perforierte PVC-Rohre umgeleitet, die unterhalb des Regenwasserkanals gebaut werden. Da die Lochrohre stromabwärts verschlossen werden, speichern sie das Regenwasser und lassen es in den körnigen Kanalgraben und anschließend in die umliegenden Böden abfließen. Dieser RSWMP kann in Sanierungs- und Sanierungsprojekte von Wohnstraßen/Sturmkanälen integriert werden, wenn die Standorteigenschaften geeignet sind. Basierend auf einem Demonstrationsprojekt in der Stadt Etobicoke wurden die Baukosten der perforierten Rohre mit etwa 15 % der Kanalsanierungskosten angenommen. Diese RSWMP ist nicht für Standorte geeignet, an denen Bedenken hinsichtlich einer Grundwasserkontamination durch städtische Abflüsse und Verschüttungen sowie eine Beschädigung des Fundaments durch infiltriertes Wasser bestehen.

Alternative Entwässerungssysteme wie Mulden und Gräben wurden von Li et al. (1998) und Sabourin (1997). Mulden und Gräben können entworfen werden, um die Rückhaltung des Abflusses entlang des Entwässerungsweges zu erhöhen und die Wasserqualität zu verbessern. Liet al. (1998) schlugen eine Vielzahl von Mulden- und Grabenkonstruktionen vor, bei denen die Entwässerungssysteme mit Rückstaudämmen und Infiltrationsvorrichtungen integriert sind. Sabourin (1997) hat ein Bewertungsverfahren entwickelt, um die am besten geeigneten Entwässerungssysteme für Neuentwicklungen und Nachrüstungssituationen zu bestimmen. Die Wasserqualitätsleistung von Mulden und Gräben muss jedoch noch durch Feldüberwachungsprogramme bestätigt werden. Gräben und Mulden können als RSWMPs betrachtet werden, da ein Straßenabschnitt rekonstruiert wird. Sie eignen sich für nicht erosiven Boden, leichte Neigung, breite Vorfahrt und große Abstände zwischen den Eingängen.

Regenwassermengenteich Nachrüstung

Hochwasserschutzteiche können nachgerüstet werden, um Funktionen zur Wasserqualitätsbehandlung bereitzustellen. Es ist jedoch wichtig, den bestehenden Hochwasserspeicher am Teich zu erhalten. Um diese RSWMP zu berücksichtigen, sollte ausreichend Platz für die Schaffung einer Wasserqualitätszelle und eine bequeme Straßenzufahrt für den Bau und die regelmäßige Wartung vorhanden sein. Hipolito (1996) entwickelte ein Datenbankverwaltungsprogramm zur Auswahl von Regenwassermengenteichen für die Nachrüstung der Wasserqualität.

Teiche mit Regenwasserqualität

Wenn genügend Land verfügbar ist, können Teiche mit Regenwasserqualität eine praktikable stromabwärts gerichtete Kontroll-RSWMP sein. Um kostengünstig zu sein, sollten neue Teiche mit Regenwasserqualität ein Einzugsgebiet von mindestens 5 Hektar versorgen (MOEE, 1994). Andere Eignungsüberlegungen umfassen separate Entwässerungssysteme, Straßenzugang für Bau und Wartung, Fischlebensräume und öffentliche Akzeptanz.

Unterirdische Regenwasserqualitätstanks/-tunnel

In stark urbanisierten Gebieten, in denen das für einen Teich mit Wasserqualität geeignete Land sehr teuer und schwer zu finden sein kann, können unterirdische Lagereinrichtungen wie Tanks/Tunnel eine geeignete Alternative sein. Obwohl unterirdische Speichertanks zur Kontrolle der Regenwassermenge und Mischwasserüberläufe verwendet wurden, werden sie üblicherweise nicht zur Behandlung der Regenwasserqualität verwendet.Um kosteneffektiv zu sein, können mehrere Sturmabflüsse abgetrennt und dann wieder an einen Auffangkanal angeschlossen werden, der in einen unterirdischen Regenwassertank mündet. Um die Absetzkapazität zu erhöhen, können im Inneren des Tanks Querstrom-Schrägplatten-Absetzer installiert werden. Die Behandlungseffizienz dieser vorgeschlagenen RSWMP ist nicht bekannt und sollte durch strenge Feldüberwachung bestimmt werden.

Annahme von wasserbasierten Strömungsausgleichssystemen

Diese RSWMP wurde ursprünglich vor etwa 20 Jahren von Karl Dunkers aus Schweden entwickelt. Eine Version des Strömungsausgleichssystems von Karl Dunkers wurde von der ehemaligen Stadt Scarborough implementiert (Aquafor, 1994). Die Scarborough-Version des Karl Dunkers Strömungsausgleichssystems besteht aus 5 Zellen, die Abfluss zurückhalten, um Sedimente zu entfernen und Bakterien- und Nährstoffkonzentrationen zu reduzieren. Diese Zellen sind durch Plastikvorhänge getrennt, die oben mit schwimmenden Pontons verbunden sind, die mit Pfählen an Ort und Stelle gehalten werden. Jeder Kunststoffvorhang hat eine Öffnung (2 m2) unter Wasser, die für eine bestimmte volumetrische Kontrolle bemessen ist. Abfluss tritt in Zelle 1 ein und verdrängt das vorhandene Wasser in Zelle 2, was wiederum Wasser in Zelle 3 verdrängt. Bei großen Abflussereignissen fließt der Fluss, der die Kapazität der ersten drei Zellen überschreitet, direkt von Zelle 3 in den Ontariosee. Der aufgefangene Abfluss in den Zellen 2 und 3 wird anschließend zurück in die Zellen 1, 4 und 5 gepumpt und schließlich in den See eingeleitet. Die ersten vier Zellen ermöglichen das Absetzen von Verunreinigungen innerhalb der Zellen, während die letzte Zelle, die relativ flacher als die vorherigen Zellen ist, die Nährstoffaufnahme durch die Wasservegetation ermöglicht.

Eine andere Version eines Strömungsausgleichssystems wurde auch von der ehemaligen Stadt Etobicoke für die Behandlung des Sturmabflusses aus einer Motelstreifensanierung gebaut (Tran, 1994). Auch dieser RSWMP ist eine Vorfluteranlage, die durch einen Damm geschützt ist. Der Abfluss wird durch jede Zelle fließen und schließlich in den aufnehmenden See abfließen. Dieser RSWMP kann für vollständig urbanisierte Gebiete geeignet sein, in denen der landgestützte End-of-pipe-RSWMP nicht geeignet ist. Es muss jedoch durch eine Einbuchtung oder einen konstruierten Wellenbrecher vor Wellen und Eis geschützt werden. Eine Zufahrtsstraße für Bau und Wartung (z. B. Baggerarbeiten) ist wichtig für den erfolgreichen Einbau und Betrieb. Die Behandlungseffizienz dieser RSWMP ist nicht bekannt und sollte durch strenge Feldüberwachungsprogramme bestimmt werden.

Um die machbaren RSWMPs im Untersuchungsgebiet zu identifizieren, wurde für jede RSWMP ein zweistufiges Bewertungsverfahren entwickelt (Li, 1997). Der erste Schritt umfasst die kritischsten Screening-Fragen, die die physikalische Eignung der RSWMPs für einen Standort von Interesse bestimmen. All diese Fragen müssen ausnahmslos bejaht werden, um mit dem zweiten Schritt fortzufahren. Der zweite Bewertungsschritt umfasst Sekundärfragen, die die Eignung der RSWMPs weiter prüfen. Auch im zweiten Schritt sind alle Fragen zu bejahen, sei es mit oder ohne Durchführung von technischen Maßnahmen zur Behebung der damit verbundenen Umweltauswirkungen. Wenn mit den technischen Sanierungsmaßnahmen zusätzliche Umweltauswirkungen verbunden sind, ist der RSWMP für den interessierenden Standort nicht geeignet.

Alternative Strategien für das Regenwasserqualitätsmanagement können formuliert werden, indem verschiedene Mischungen und Größenordnungen von RSWMPs gemäß der bevorzugten Hierarchie kombiniert werden. Allerdings sind die Kosten und die Effektivität neuer RSWMPS wie Öl-/Sand-Abscheider, Regenwasser-Exfiltrationssysteme, Regenwassertanks und Durchflussausgleichssysteme nicht bekannt und müssen durch strenge Feldüberwachungsprogramme bestätigt werden. Daher sollten sowohl kurz- als auch langfristige Strategien wie folgt formuliert werden:


· Kurzfristige Strategien (z. B. 5-Jahres-Implementierung) können herkömmliche RSWMPs verwenden, wie z.

· Langfristige Strategien (z. B. Implementierung über 5 bis 25 Jahre) können aufkommende RSWMPs wie Öl-/Sandabscheider, Regenwasser-Exfiltrationssysteme, Regenwassertanks und Strömungsausgleichssysteme einbeziehen. Es besteht die Hoffnung, dass die Kosten und Wirksamkeit dieser RSWMPs schließlich durch strenge Feldüberwachungsprogramme bestätigt werden.

Das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen und die Feststoffbelastung werden durch die analytischen probabilistischen Modelle geschätzt und sind gegeben durch

wobei R die durchschnittliche jährliche Abflussmenge in m3/Jahr ist, A die Einzugsfläche in Hektar ist, q die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge ist, f der flächengewichtete durchschnittliche Abflusskoeffizient ist, z der Kehrwert der durchschnittlichen Niederschlagsereignismenge ist (1/mm), Sd ist der flächengewichtete durchschnittliche Tiefdruckspeicher (mm), L ist die durchschnittliche jährliche Abflussfeststoffbelastung in kg/Jahr und C ist die durchschnittliche Abflussfeststoffkonzentration (mg/L). Für die vorläufige Analyse auf Planungsebene bieten die analytischen Modelle eine schnelle und vernünftige Schätzung der Jahresabflusscharakteristiken [16]. Das z einer Reihe kanadischer Regenstationen wurde von Kauffman (1987) zusammengestellt.

Ein Multi-Effizienz-Modell wird verwendet, um die kumulativen Abflussvolumen (Nv) und Feststoffbelastung (Ns) Reduktionseffizienzen einer Reihe von RSWMPs zu schätzen

wobei i die i-te RSWMP ist, n die Gesamtzahl der RSWMPs ist, hv die Abflussvolumen-Reduktionseffizienz einer RSWMP ist und hs die Feststoffkonzentrations-Reduktionseffizienz einer RSWMP ist. Für RSWMPs, die nur die Feststoffkonzentration reduzieren (z. B. Öl-/Sandabscheider, Teiche), ist hv null. Für RSWMPs, die nur das Abflussvolumen reduzieren (z. B. Abtrennung von Fallrohren, Regenwasser-Exfiltrationssysteme), ist hs null. Bei neu entwickelten RSWMPs, die nicht durch strenge Feldüberwachung nachgewiesen wurden, können die in den Gleichungen (3) und (4) verwendeten hv oder hs auf einer konservativen Schätzung ihres Kontrollpotentials oder einer Computermodellsimulation basieren.

Ein Planungsgebiet wird zunächst in mehrere Teileinzugsgebiete unterteilt. Das Abflussvolumen und die Reduktionseffizienz der Feststoffkonzentration von RSWMPs in jedem Teileinzugsgebiet werden wie folgt bestimmt:

$ Downspout-Trennung
Die Effizienz der Reduzierung des Abflussvolumens (hv) ist gegeben durch

wobei Rs das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen nach der Anwendung der Abschaltung des Fallrohrs und Re das vorhandene durchschnittliche jährliche Abflussvolumen ist. Bei einer Fallrohrabschaltung wird die vorhandene Dichtfläche eines Untereinzugsgebiets um die äquivalente abgekoppelte Dachfläche reduziert. Der revidierte flächengewichtete Abflusskoeffizient und der Tiefdruckspeicher werden verwendet, um das revidierte jährliche Abflussvolumen (d. h. Rs) des Teileinzugsgebiets zu berechnen. Die Reduktionseffizienz des Abflussvolumens des Teileinzugsgebiets wird dann unter Verwendung von Gleichung (5) bestimmt.

  • Öl-/Sandabscheider
    Die Reduktionseffizienz der Feststoffkonzentration für ein Teileinzugsgebiet (hs) ist gegeben durch

wobei hsa die Feststoffkonzentrationsreduktionseffizienz von Öl-/Sand-Abscheidern ist, Ra das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen aus dem von Öl-/Sand-Abscheidern bedienten Gebiet und Rc das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen aus dem Teileinzugsgebiet ist. Sowohl Ra als auch Rc werden unter Verwendung von Gleichung (1) bestimmt.

  • Regenwasser-Exfiltrationssysteme
    Die Reduktionseffizienz des Abflussvolumens für ein Teileinzugsgebiet (Nv) ist gegeben durch


Dabei ist Nva die Effizienz der Reduzierung des Abflussvolumens von Regenwasser-Exfiltrationssystemen, Ra ist das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen aus dem vom Regenwasser-Exfiltrationssystem versorgten Gebiet und Rc ist das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen aus dem Teileinzugsgebiet. Sowohl Ra als auch Rc werden unter Verwendung von Gleichung (1) bestimmt.

$ Gräben und Mulden
Die Abflussvolumenreduktionseffizienz für ein Teileinzugsgebiet (hv) ist gegeben durch

Dabei ist Ndva die Effizienz der Reduzierung des Abflussvolumens von Gräben und Mulden, Ra ist die durchschnittliche jährliche Abflussmenge aus dem von bestehenden und neuen Gräben und Mulden versorgten Gebiet und Rc ist die durchschnittliche jährliche Abflussmenge aus dem Teileinzugsgebiet. Sowohl Ra als auch Rc werden unter Verwendung von Gleichung (1) bestimmt.

Die Reduktionseffizienz der Feststoffkonzentration für ein Untereinzugsgebiet (Ns) ist gegeben durch

Dabei ist Ndsa die Reduktionseffizienz der Feststoffkonzentration von Gräben und Mulden, Ra ist die durchschnittliche jährliche Abflussmenge aus dem von bestehenden und neuen Mulden und Gräben versorgten Gebiet und Rc ist die durchschnittliche jährliche Abflussmenge aus dem Teileinzugsgebiet. Sowohl Ra als auch Rc werden unter Verwendung von Gleichung (1) bestimmt.

  • Nachrüstung von Mengenteichen, neue Qualitätsteiche, unterirdische Regenwasserqualitätstanks/-tunnel und Karl Dunkers Flow Balancing Systems


Die Reduktionseffizienz der Feststoffbelastung für ein Teileinzugsgebiet wird auf ähnliche Weise wie bei Öl-/Sand-Abscheidern bestimmt.

Das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen (Rn) und die Feststoffbelastung (Ln) nach der Anwendung einer Reihe von RSWMPs werden bestimmt durch

wobei R und L das vorhandene jährliche Abflussvolumen und die Feststofffrachten sind. Schließlich können das kumulative Abflussvolumen und die Reduzierung der Feststofffracht bestimmt werden, indem Rn und Ln aller Untereinzugsgebiete aggregiert und durch die entsprechenden R und L geteilt werden, bevor RSWMPs angewendet werden.

Einheitskostenfunktionen (ohne Landkosten) von RSWMPs werden verwendet, um die Kosten von RSWMPs für jedes Teileinzugsgebiet und das Planungsgebiet zu bestimmen. Die Grenzkosten von RSWMPs sind definiert als die Kosten pro Prozent des Abflussvolumens oder der Reduzierung der Feststoffbelastung

Die Bewertung der Wirksamkeit und Kosten der Abflusskontrolle von RSWMPs unterliegt Unsicherheiten sowohl bei der Modellauswahl als auch bei der Parameterschätzung. Die Unsicherheit der Modellauswahl wurde in dieser Studie aus Zeitgründen nicht explizit analysiert. Allerdings wurden die analytischen probabilistischen Modelle (Adams und Bontje, 1983) ausgiebig mit einem kontinuierlichen Simulationsmodell (HEC, 1974) verglichen, und die Analyseergebnisse beider Modelle stimmten im Allgemeinen gut überein. Die Unsicherheit der Parameterschätzung kann durch eine Sensitivitätsanalyse angegangen werden, die die Änderung der Abflusskontrollkosten und der Leistung von RSWMPs in Bezug auf die Variation von Kosten- und Leistungsparametern untersucht.

Ein Tabellenkalkulationsprogramm LOTUS 1-2-3, basierend auf den analytischen Wahrscheinlichkeitsmodellen (Adams und Bontje, 1983) und einem Multieffizienzmodell (Weatherbe, 1995), wurde entwickelt, um die folgenden Punkte für jedes Teileinzugsgebiet sowie die Planungsgebiet:

  • die vorhandene durchschnittliche jährliche Abflussmenge (m3/Jahr) und Feststofffracht (kg/Jahr)
  • das Abflussvolumen und die Reduktionseffizienz der Feststoffkonzentration (%) von RSWMPs
  • das kumulative Abflussvolumen und die Reduktionseffizienz der Feststofffracht (%) einer Reihe von RSWMPs
  • das durchschnittliche jährliche Abflussvolumen und die Feststoffbelastung nach der Anwendung jedes RSWMP
  • die Kosten für die Reduzierung des Abflussvolumens und der Feststoffbelastung für jeden RSWMP
  • die Grenzkosten der Reduzierung des Abflussvolumens und der Feststofffracht für jeden RSWMP und
  • die kumulativen Kosten für die Reduzierung des Abflussvolumens und der Feststoffbelastung für eine Reihe von RSWMPs

Die bevorzugte Strategie sollte nach folgenden Grundsätzen ausgewählt werden:

  • Die ökologischen und wirtschaftlichen Ziele sollen durch die kostengünstigste Strategie erreicht werden (z. B. die geringsten Kosten zur Erreichung des erforderlichen Abflussvolumens und der Schadstoffbelastung).
  • Strategien, die sich effektiv in die Sanierung und Sanierung von Kanalisations-/Straßennetzen integrieren lassen, sollten hohe Priorität haben.
  • Bewährte RSWMPs sollten zuerst implementiert werden, während neu entstehende RSWMPs implementiert werden sollten, nachdem ihre Kosten und Wirksamkeit durch strenge Feldüberwachungsprogramme bestätigt wurden.
  • RSWMPs, die Subventionen von anderen Regierungsebenen erhalten können, sollten hohe Priorität haben.

GIS ist eine Technologie, die die Verarbeitung von geografisch verteilten Daten in einer digitalen Umgebung ermöglicht. Es gibt viele Konventionen zum Speichern von GIS-Daten, wobei die Eignung einer jeden auf der beabsichtigten Verwendung der Daten basiert. In einigen Gemeinden dienen dies in erster Linie Kartierungszwecken, aber unter Umständen wie dieser Studie wird bei der Verarbeitung geografischer Daten ein analytischerer Ansatz verfolgt, und die Daten müssen aus den Karten aufgeschlüsselt werden. Anstatt kartenbasiert zu sein, werden spezifische "Datenschichten" erkannt. Ebenen wie Wassereinzugsgebiete, Straßen, Grundstücke, Höhen usw. werden differenziert und mit Datenbankeinträgen verknüpft, die ihre Attribute beschreiben. Dies sind Eigenschaften der einzelnen Features auf einem Layer (Abflusskoeffizient jedes Einzugsgebiets oder Eigenschaften jeder Straße - Breite, Oberflächenmaterial, Verkehrsaufkommen usw.).

Wie bei den meisten Informationstechnologien ermöglichen die mühsamen Aufgaben des Datenmodellentwurfs, der Datenerfassung und der Datenverarbeitung GIS, Entscheidungshilfen in Situationen bereitzustellen, in denen alternative Methoden als nicht handhabbar angesehen werden. Die Notwendigkeit der GIS-Verarbeitung ergibt sich aus der Fähigkeit dieser Technologie, einen Standard zur Sicherstellung der Datenkompatibilität festzulegen, aber mehr aus ihrer Verwendung zur Isolierung der Ergebnisse kriterienbasierter Abfragen, zur Identifizierung und Zusammenfassung von Zusammenhängen zwischen unterschiedlichen Daten und zur Erleichterung von Szenariotests .

Das GIS-Planungstool wurde für die Identifizierung potenzieller Standortauswahlen für die Platzierung von RSWMPs und den Export von Daten entwickelt, die für das Tabellenkalkulationsmodell LOTUS 1-2-3 erforderlich sind (Li und Banting, 1999). Da dieses Planungsinstrument nur geeignet ist, wenn genügend Informationen und Daten zur Verfügung stehen, ist die erste Aufgabe, einen sinnvollen und überschaubaren Fallstudienbereich zu identifizieren, entscheidend. Die Auswahl eines Studienortes in einer Kommune erfordert das Engagement der entsprechenden Abteilungen und ihrer Daten- und Informationstechnologieressourcen.

Das GIS-Datenmodell erfordert ein Verständnis der Datenanforderungen für die Auswahl eines effektiven und angemessen platzierten RSWMP. Da das Planungstool von den Standorten und Attributen geografisch verteilter Features abhängt und mehrere Einschränkungen bei der Standort- und Technologieauswahl beinhaltet, wird GIS als die Informationstechnologie der Wahl anerkannt. Abbildung 21 veranschaulicht das Konzept des GIS-Datenmodells. Um jeden potentiellen RSWMP zu bewerten, kann als anwendbares Datenmodell eine Datenbank von Layern verwendet werden, in denen geographische Lagen von Features mit Tabellen ihrer Attribute verknüpft sind. Dies erforderte, dass zuerst die spezifischen Datenschichten und Attributfelder identifiziert und anschließend die Daten zusammengestellt und in das Format umgewandelt werden, das von den zu erledigenden Verarbeitungsaufgaben vorgeschrieben ist. Die für die RSWMP-Bewertung erforderlichen Kriterien, Variablen und Datenanforderungen sind in Tabelle 6 zusammengefasst. Parks und Freiflächen, Dienstbarkeiten, Geologie/Böden, Erhebungen, Grundwasserspiegel und Hochwasserleitungen).


Tabelle 6 Datenbedarf für potenzielle RSWMPs

Abbildung 21 GIS-Datenbankmodell: Thematische Ebenen

Aus diesen Datenschichten werden GIS-Tools wie Overlay, räumliche und Attributabfragen sowie Aggregation verwendet, um Bereiche zu isolieren, die die Entwurfskriterien erfüllen. Overlay kombiniert Datenschichten, sodass der Analyst Wechselwirkungen bewerten kann, beispielsweise wie die einzelnen Gebiete mit unterschiedlichen Landnutzungen von Abwasserkanälen versorgt werden. Abfragen können dann beispielsweise die mit Wohngebieten verbundenen Abwasserkanäle isolieren, und aggregierte zusammenfassende Statistiken (wie etwa durch die Abfrage isolierte Landflächen) können dann zur Verwendung bei der Bestimmung eines optimalen RSWMP-Szenarios berechnet werden.

GIS erfordert, dass die Daten in einem standardisierten Format vorliegen und sorgfältig auf Qualität geprüft werden, bevor die Ergebnisse der Analyse akzeptiert werden. Die nachfolgende Fallstudie dient als Demonstration des Konzepts angesichts der Realität der tatsächlichen Datensammlung, Zusammenstellung und Analyse.


Kartierung von demografischen Mustern in kreisförmigen Bereichen

Was sind die demografischen Merkmale eines kreisförmigen Gebiets mit einem Radius von 10 Meilen von einem bestimmten Standort/einer bestimmten Adresse? Wie vergleichen sich diese demografischen Merkmale mit denen eines 5-Meilen-Radius vom gleichen Standort? Stellen Sie sich vor, Sie analysieren eine fast unendliche Anzahl von Standorten mit vielen kreisförmigen Bereichen, von denen jeder einen benutzerdefinierten Radius hat. Dieser Abschnitt bietet einen Überblick über die Verwendung von Daten und Tools zum Entwickeln und Analysieren demografischer Merkmale kreisförmiger Gebiete für überall in den USA. Siehe den entsprechenden Webabschnitt. In einem entsprechenden Abschnitt werden mehr technische, schrittweise Verfahren zur Entwicklung und Verwendung dieser Daten mit GIS-Tools beschrieben.

Die demografisch-ökonomischen Merkmale der Bevölkerung und des Wohnens in einem kreisförmigen Gebiet können angenähert werden, indem demografisch-ökonomische Daten verwendet werden, die für kleinräumige Regionen tabelliert sind. Zu den kleinräumigen Geographien gehören unter anderem Zählblöcke, Blockgruppen, Zählgebiete, Postleitzahlengebiete.

Die demografischen Daten zu den Volkszählungsblöcken stammen aus den Volkszählungen 2000 und 2010. Untersuchen Sie, wie sich die Demografie von alternativ definierten Gebieten (Gruppen von Volkszählungsblöcken) zwischen 2000 und 2010 verändert hat 5-Jahres-Schätzungen (ACS 5-Jahre) durchführen. Dieser Abschnitt konzentriert sich auf die Verwendung von Zählblockgeographie und Demographie.

Kartierung eines kreisförmigen Gebiets basierend auf Zählblöcken
Die folgende Ansicht veranschaulicht, wie die Merkmale eines kreisförmigen Gebiets mit einem Radius von 1 Meilen (blaue Zählblöcke) und eines kreisförmigen Gebiets mit einem Radius von 3 Meilen (grüne Zählblöcke) von einem bestimmten Standort (roter Punkt) auf einer Karte angezeigt werden können. Verwenden Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Tools, um solche Karten für jeden Ort in den USA für jeden Umkreis zu erstellen. Diese Anwendung befindet sich im Bezirk Cupertino/Sunnyvale Santa Clara, CA.

— Ansicht entwickelt mit der CV XE GIS-Software Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht.

Zusätzliche Grafiken (zum Anzeigen auf Links klicken) zeigen:
• tabellarisches Profil ausgewählter Blockattribute
• Vergrößern Sie den Standort/Block
• Vergrößern mit Blöcken, die mit der Gesamtbevölkerung gekennzeichnet sind
• Verwendung eines Site-Analyse-Tools
— Bevölkerung und Wohneinheiten zusammengefasst/aggregiert für die Fläche
• thematische Musteransicht
— Bevölkerung pro Haushalt pro Block mit 1-Meile-Radius-Blöcken schraffiert

Anwendungsdesign
Das Anwendungsdesign beginnt mit einem Standort von Interesse. Das Breiten-Längen-Tool kann verwendet werden, um den Breiten- und Längengrad für eine Adresse zu bestimmen. In diesem Beispiel wird die Adresse 𔄙 Infinite Loop, Cupertino, CA 95014” verwendet. Kopieren Sie diese Adresse, fügen Sie sie in das Adressbearbeitungsfeld ein (keine Anführungszeichen) und drücken Sie die Eingabetaste. Die Breiten-Längen-Werte sind 37,331711, -122.03018. Ziel ist es, ein 1-Meilen- und 3-Meilen-Kreisgebietsprofil und ein Shapefile für diesen Standort zur Verwendung in einem GIS-Projekt zu entwickeln. Mit dem GIS-Projekt können Ansichten wie die oben gezeigten entwickelt werden.

Mithilfe von Geoanalysetools können Analysten und Interessenvertreter mehr über die demografischen Merkmale einer benutzerdefinierten Standortumgebung erfahren. Die hier verwendeten Radiusbereiche von 1 Meile und 3 Meilen dienen nur zur Veranschaulichung. Es könnte mehr kreisförmige Bereiche mit einem beliebigen Radiuswert geben. Ein Standort wird hier zur Veranschaulichung verwendet, es können viele sein und an Standorten im ganzen Land.

Der nächste Schritt — Entwickeln des Census Block Datasets
Das Census-Block-Dataset wird in diesen Schritten entwickelt.
• OSEDA CAPS-Tool starten
• Übernehmen Sie alle Standardwerte (oder keine) mit Ausnahme der hier aufgeführten Elemente.
• Geben Sie die Breiten- und Längengrade 37.331711 bzw. -122.03018 ein.
• Geben Sie die beiden Radien (1 3) in das dafür vorgesehene Textfeld “Geben Sie bis zu 5 Radiuswerte ein” ein.
• Wählen Sie Kalifornien in der Dropdown-Liste Einen oder mehrere Bundesstaaten auswählen” aus.
• Klicken Sie auf das Kontrollkästchen “Check, um eine TXT-Datei mit den Standardcodes …” . zu generieren
• Klicken Sie auf Bericht erstellen

Der 1-Meilen-Umkreisbericht zeigt die Merkmale des Kreisgebiets mit einer Gesamtbevölkerung der Volkszählung 2010 von 29.042, der Bericht zum 3-Meilen-Umkreis hat eine Gesamtbevölkerung der Volkszählung 2010 von 212.315.

Verwenden Sie den erstellten Bericht und laden Sie optional die generierte Volkszählungsblockdatei herunter (wird unten auf der Berichtsseite angezeigt (Seite, die nach dem oben beschriebenen Klicken auf die Schaltfläche “Generate Report” erstellt wurde. Klicken Sie auf den unten angezeigten Link, um die erforderliche Datei herunterzuladen.

Speichern Sie die heruntergeladene Datei als c:cv_capscaps10c4131.txt. Jedes Laufwerk/Ordner/Name kann verwendet werden. Durch die Verwendung dieses Laufwerks/Ordners/Namens stimmt die Dateibenennung mit den nächsten Schritten überein. Sie müssen den Ordner c:cv_caps erstellen.

Befolgen Sie die detaillierten Anweisungen in diesem Abschnitt, um die Kartenansichten des kreisförmigen Bereichs zu entwickeln. Erstellen Sie Ihre eigenen Shapefiles für jeden Standort und für jedes Untersuchungsgebiet jeder Größe. Erstellen Sie ein GIS-Projekt, in dem Sie diese Daten im Kontext mit anderen Daten anzeigen/analysieren können.

Über den Autor
— Warren Glimpse ist ehemaliger leitender Statistiker des Census Bureau, der für innovative Datenzugriffs- und -nutzungsvorgänge verantwortlich ist. Er ist auch ehemaliger stellvertretender Direktor des US-amerikanischen Amtes für Statistische Bundespolitik und -standards für Datenzugriff und -nutzung. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Privatwirtschaft in der Entwicklung von Datenressourcen und Tools für die Integration und Analyse von geografischen, demografischen, wirtschaftlichen und geschäftlichen Daten.


Tabelle der Beziehungen zwischen Volkszählungsbezirk und Stadt

.. welche Volkszählungsgebiete befinden sich in interessanten Städten? Was sind ihre Codes? Haben Sie umgekehrt die Codes der Volkszählungsgebiete und müssen die entsprechende(n) Stadt(en) kennen? Erhalten Sie hier Antworten.

Dieser Abschnitt bietet Zugriff auf eine interaktive Tabelle, die nützlich ist, um die Beziehungen zwischen den Volkszählungsgebieten, Städten/Orten und Landkreisen der Volkszählung 2010 zu untersuchen. Viele Städte und Landkreise, die möglicherweise einen demografischen und wirtschaftlichen Niedergang erleben, haben oft Lichtblicke, die aus wenigen oder vielen Zählbezirken bestehen. Volkszählungsgebiete sind eine wichtige Geographie der Unterbezirke in der Datenanalyse. Siehe den entsprechenden Abschnitt zur Analyse von Volkszählungsdaten. Weitere Informationen zu Volkszählungsgebieten und Datenanalyse finden Sie weiter unten in diesem Abschnitt.

Zuordnung von Volkszählungsgebieten zu Städten und Landkreisen
Volkszählungsgebiete sind Unterbezirksgebiete und nisten sich gleichzeitig innerhalb von Bezirken. Der sechsstellige Traktcode ist innerhalb des Landkreises eindeutig. Für Städte ab 10.000 gibt es eine ganze Anzahl von ganzen Volkszählungsbezirken innerhalb der Stadt. Aber im Umkreis von Städten befinden sich die Volkszählungsgebiete oft teilweise innerhalb und teilweise außerhalb der Stadt. Die folgende Grafik zeigt das Verhältnis von Bezirken, Städten und Landkreisen im Stadtgebiet von Plano (grünes Füllmuster), das sich hauptsächlich in Collin County innerhalb der Dallas Metro befindet. Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht, mehr Details und Legendenfarbe/Datenintervalle. Diese Karte veranschaulicht den verfügbaren geografischen Detaillierungsgrad, der mithilfe der demografischen Daten des Volkszählungstrakts verfügbar ist, und die relative Leichtigkeit, mit der Analysetools für Geodaten Erkenntnisse gewinnen können.

– Ansicht entwickelt mit CV XE GIS und verwandtem GIS-Projekt.

Verwenden der interaktiven Beziehungstabelle
Ein kleiner Teil von Plano liegt im Kreis Denton (siehe Nord-Süd-Grenze in kräftiger rotbrauner Farbe). Tract 021627 (siehe Zeiger) befindet sich in Denton County und umfasst einen Teil von Plano. Um zu bestimmen, welchen geografischen Trakt 021627 schneidet, klicken Sie auf die Schaltfläche Tract> unter der unten gezeigten interaktiven Tabelle. Sehen Sie, dass der Trakt in Teilen von 4 Städten enthalten ist.

Äquivalenztabelle von Bezirk zu Stadt/Ort und Landkreis
Die folgende Grafik veranschaulicht die Verwendung der interaktiven Tabelle zum Anzeigen/Untersuchen der Beziehung zwischen dem Zählbezirk 48121021627 (in Denton County, TX) und der Stadt Plano, TX. Grafik anklicken für größere Ansicht.

Die obige Ansicht wurde mithilfe der interaktiven Tabelle entwickelt:
– Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle anzeigen
– Klicken Sie auf die Schaltfläche FindTract (voreingestellt, um diesen Trakt zu finden).

Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle anzeigen und geben Sie einen gewünschten Stadt-/Ortsnamen (unter Beachtung der Groß-/Kleinschreibung) ein, um die sich kreuzenden Gebiete anzuzeigen. Beachten Sie die Hinweise zur Tabellenverwendung unter der Tabelle auf der entsprechenden Webseite. Wir überprüfen die Funktionsweise der Tabelle in den Data Analytics-Websitzungen.

Begleite mich in einer Data Analytics Lab-Sitzung, um weitere Details zum Zugriff auf und zur Verwendung weitreichender demografisch-wirtschaftlicher Daten und Datenanalysen zu diskutieren. Erfahren Sie mehr über die Verwendung dieser Daten für interessante Bereiche und Anwendungen.


Schau das Video: Tjedan vrhunskih alata u Lidlu (Oktober 2021).