Mehr

Grenzen durch DEM des Gletschertals mit ArcGIS for Desktop zeichnen?


Ich möchte die Grenzausdehnung im Gletschertal mit Hilfe von DEM berechnen/zeichnen.

Können Sie mir bitte erklären, welches die besten Tools in ArcGIS und die Schritte zur Berechnung sind.


Mit dem Messwerkzeug verfügbare Messtypen

Die Dropdown-Liste Messtyp auswählen bietet eine Auswahl an Messtypen, die für die Entfernungsmessung verwendet werden können. Zu den verfügbaren Messtypen gehören Planar, Geodätisch, Loxodrome und Großelliptisch.

Messart des Messwerkzeugs

Planare Messungen verwenden kartesische 2D-Mathematik, um Längen und Flächen zu berechnen. Diese Option ist nur verfügbar, wenn in einem projizierten Koordinatensystem gemessen wird und die 2D-Ebene dieses Koordinatensystems als Grundlage für die Messungen verwendet wird. Alle mit dem Messwerkzeug berechneten Flächenmessungen sind planar.

Die kürzeste Linie zwischen zwei beliebigen Punkten auf der Erdoberfläche auf einem Sphäroid (Ellipsoid). Eine geodätische Linie wird beispielsweise verwendet, wenn Sie die kürzeste Entfernung zwischen zwei Städten für die Flugbahn eines Flugzeugs bestimmen möchten. Dies wird auch als Großkreislinie bezeichnet, wenn sie auf einer Kugel und nicht auf einem Ellipsoid basiert.

Ein Loxodrome ist nicht die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten, sondern definiert stattdessen die Linie konstanter Peilung oder Azimut. Großkreisrouten werden oft in eine Reihe von Loxodromen unterteilt, was die Navigation vereinfacht. Dies wird auch als Rhumb-Line bezeichnet.

Die Linie auf einem Sphäroid (Ellipsoid), die durch den Schnittpunkt an der Oberfläche durch eine Ebene definiert wird, die durch den Mittelpunkt des Sphäroids und den Start- und Endpunkt eines Segments verläuft. Dies wird auch als Großkreis bezeichnet, wenn eine Kugel verwendet wird. Mit dem großartigen elliptischen Typ können Sie nur Linien erstellen.

Beim Messen in einem Datenrahmen mit projiziertem Koordinatensystem ist der Standardmesstyp Planar . Dies bedeutet, dass 2D-kartesische Mathematik verwendet wird, um Längen zu berechnen. Planare Messungen spiegeln die Projektion geographischer Daten auf die 2D-Oberfläche wider (mit anderen Worten, sie berücksichtigen nicht die Erdkrümmung). Als Alternative können auf Wunsch die Messarten Geodätisch, Loxodrome und Großelliptik gewählt werden.

Beim Messen in einem Datenrahmen mit einem geografischen Koordinatensystem ist der Standardmesstyp Geodätisch . Beim Messen in einem geografischen Koordinatensystem sind Messungen von planaren Linien und alle Flächenmessungen nicht verfügbar. Alternativ können auf Wunsch die Messarten Loxodrome und Great Elliptic gewählt werden.


Oberflächen analysieren

Die Oberflächenanalyse umfasst verschiedene Verarbeitungsarten, darunter das Extrahieren neuer Oberflächen aus vorhandenen Oberflächen, das Neuklassifizieren von Oberflächen und das Kombinieren von Oberflächen.

Bestimmte Werkzeuge extrahieren oder leiten Informationen aus einer Oberfläche, einer Kombination von Oberflächen oder Oberflächen- und Vektordaten ab.

Tools zur Geländeanalyse

Einige dieser Werkzeuge sind in erster Linie für die Analyse von Raster-Geländeoberflächen bestimmt. Dazu gehören die Werkzeuge Neigung , Seitenverhältnis , Schummerung und Krümmung.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Höhen-Raster in planimetrischen und perspektivischen Ansichten.

Das Werkzeug Neigung berechnet die maximale Änderungsrate von einer Zelle zu ihren Nachbarn, die normalerweise verwendet wird, um die Steilheit des Geländes anzugeben.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Neigungs-Raster in planimetrischen und perspektivischen Ansichten.

Das Werkzeug Aspect berechnet für jede Zelle die Richtung, in der die an die Neigung angepasste Ebene ausgerichtet ist. Der Aspekt einer Oberfläche beeinflusst typischerweise die Menge an Sonnenlicht, die sie erhält (wie auch die Neigung). In nördlichen Breiten sind Orte mit südlicher Ausrichtung tendenziell wärmer und trockener als Orte mit nördlicher Ausrichtung.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Aspekt-Raster in planimetrischen und perspektivischen Ansichten.

Schummerung zeigt die Intensität der Beleuchtung auf einer Oberfläche mit einer Lichtquelle an einer bestimmten Stelle an, die modelliert werden kann, welche Teile einer Oberfläche von anderen Teilen abgeschattet würden.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Schummerungs-Raster in planimetrischen und perspektivischen Ansichten.

Krümmung berechnet die Neigung der Neigung (die zweite Ableitung der Fläche), dh ob ein bestimmter Teil einer Fläche konvex oder konkav ist. Konvexe Teile von Oberflächen, wie Grate, sind im Allgemeinen freigelegt und fließen in andere Bereiche ab. Konkave Teile von Oberflächen, wie Kanäle, sind im Allgemeinen geschützter und akzeptieren die Entwässerung aus anderen Bereichen. Das Krümmungswerkzeug hat einige optionale Varianten, Plan- und Profilkrümmung. Diese werden hauptsächlich verwendet, um die Auswirkungen des Geländes auf Wasserfluss und Erosion zu interpretieren. Die Profilkrümmung beeinflusst die Beschleunigung und Verlangsamung der Strömung, die Erosion und Ablagerung beeinflussen. Die ebene Krümmung beeinflusst die Konvergenz und Divergenz der Strömung.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Krümmungs-Raster in planimetrischen und perspektivischen Ansichten.

Sichtbarkeitstools

Einige Werkzeuge werden verwendet, um die Sichtbarkeit von Teilen von Oberflächen zu analysieren. Das Werkzeug Sichtlinie erkennt, ob ein Standort von einem anderen aus sichtbar ist und ob die dazwischenliegenden Standorte entlang einer Linie zwischen den beiden Standorten sichtbar sind.

Unten sehen Sie ein Beispiel für eine Sichtlinienanalyse. Ein Beobachter am südlichen Ende der Linie kann die grün gefärbten Geländeteile entlang der Linie sehen und kann die rot gefärbten Geländeteile entlang der Linie nicht sehen. In diesem Fall kann der Betrachter das Feuer im Tal auf der anderen Seite des Berges nicht sehen.

Die Sichtbarkeitswerkzeuge unterstützen Versätze, mit denen Sie die Höhe der Beobachterpunkte und der beobachteten Punkte oder Zellen angeben können.

Unten sehen Sie ein Beispiel für eine Sichtlinienanalyse, die die Ergebnisse ohne Offset und mit einem Ziel-Offset vergleicht. Für den Betrachter sichtbare Stellen entlang der Linie sind grün, und diejenigen, die durch dazwischenliegendes Gelände verdeckt werden, sind rot.

Sie können einen Zielversatz verwenden, um ein Gebäude oder eine Rauchfahne zu modellieren.

Bei einem großen Zielversatz ist das Ziel sichtbar, obwohl sich die Sichtbarkeit der Punkte entlang des dazwischenliegenden Geländes nicht ändert.

Sie können dem Beobachter auch einen Versatz hinzufügen, um einen Turm an der Position des Beobachters zu modellieren. Das Hinzufügen eines Beobachter-Offsets erhöht im Allgemeinen die Menge an Terrain, die von einem Standort aus sichtbar ist.

Das Werkzeug Beobachterpunkte identifiziert, welche Beobachter, angegeben als eine Menge von Punkten, eine bestimmte Zelle einer Raster-Oberfläche sehen können. Das Werkzeug Sichtfeld berechnet für jede Zelle einer Raster-Oberfläche und einen Satz von Eingabepunkten (oder die Scheitelpunkte von Eingabelinien), wie viele Beobachter eine bestimmte Zelle sehen können.

Unten sehen Sie ein Beispiel für eine Viewshed-Analyse mit einem einzelnen Eingabe-Beobachterpunkt. Der Beobachter hat einen Versatz, um den Blick von einem Feuerturm zu modellieren, der 50 Meter höher als die Erdoberfläche ist. Zellen außerhalb des Sichtfeldes des Betrachters sind im rechten Bild geschwärzt.

In den perspektivischen Ansichten unten sehen Sie den Beobachterpunkt und das Gelände.

Kämme verbergen die Täler hinter ihnen vom Beobachterpunkt.

Sowohl mit den Werkzeugen Beobachterpunkte als auch Sichtfeld können Sie Beobachter- und Ziel-Offsets sowie eine Reihe von Parametern angeben, mit denen Sie die Richtungen und Entfernungen begrenzen können, die jeder Beobachter sehen kann.

Volume-Tools

Einige Werkzeuge werden verwendet, um Volumen aus Oberflächeninformationen zu berechnen. Diese Werkzeuge berechnen den Volumenunterschied zwischen einer Raster- oder TIN-Oberfläche und einer anderen Oberfläche. Je nach Werkzeug kann die andere Oberfläche durch eine horizontale Ebene auf einer bestimmten Höhe oder durch eine zweite Raster- oder TIN-Oberfläche angegeben werden.

Unten sehen Sie ein Beispiel für eine Geländeoberfläche, die den typischen Füllstand eines Reservoirs darstellt. Sie können die Volumenwerkzeuge verwenden, um die zusätzliche Wassermenge zu berechnen, wenn das Reservoir fast voll ist.

Das Werkzeug Oberflächenvolumen wird verwendet, um das Volumen einer Oberfläche oberhalb oder unterhalb einer horizontalen Ebene auf einer bestimmten Höhe zu berechnen. Sie können dieses Werkzeug verwenden, um die Wassermenge in einem Abschnitt eines Flusskanals in einem bestimmten Hochwasserstadium zu berechnen. Dieses Werkzeug kann auf Raster- oder TIN-Oberflächen verwendet werden. Die Ausgabe des Tools ist eine Textdatei, die die verwendeten Parameter und die resultierende Oberfläche und Volumina angibt.

Das Werkzeug Füllung ausschneiden wird verwendet, um den Unterschied in jeder Zelle für ein Vorher- und Nachher-Raster desselben Bereichs zu berechnen. Dieses Werkzeug könnte verwendet werden, um das Erdvolumen zu berechnen, das auf eine Baustelle gebracht oder von einer Baustelle entfernt werden muss, um eine Oberfläche umzuformen. Dieses Werkzeug arbeitet mit zwei Rastern, und die Ergebnisse werden als Raster der Differenz zwischen den beiden Layern dargestellt.

Das Werkzeug TIN-Differenz ähnelt dem Werkzeug Ausschneiden/Füllen, funktioniert jedoch auf einem Paar von Eingabe-TIN-Oberflächen. Dieses Werkzeug erstellt eine Polygon-Feature-Class, in der jedem Polygon Attribute zugewiesen werden, die angeben, ob das zweite TIN über, unter oder gleich dem ersten TIN liegt oder gleich wie das Volumen der Differenz zwischen den TINs in diesem Polygon ist.

Das Werkzeug TIN-Polygonvolumen berechnet die Volumendifferenz und den Oberflächenbereich für jedes Polygon in einer Feature-Class relativ zu einer TIN-Oberfläche. Jedes Polygon in der Feature-Class stellt einen horizontalen Bereich mit einer in einem Höhenfeld angegebenen Höhe dar. Das Volumen oberhalb oder unterhalb dieses planaren Bereichs zur TIN-Oberfläche wird einem Volumenfeld in der Feature-Class hinzugefügt, und der Oberflächenbereich des Polygons wird einem Oberflächenbereichsfeld hinzugefügt.

Reklassifizierungstools

Eine Möglichkeit zum Konvertieren von Oberflächendaten in nützlichere Informationen für eine Analyse besteht darin, die Oberfläche neu zu klassifizieren. Durch die Neuklassifizierung einer Oberfläche wird ein Wertebereich einem einzelnen Wert gleichgesetzt. Sie können eine Oberfläche neu klassifizieren, sodass Bereiche mit Zellen über einem bestimmten Wert oder zwischen zwei kritischen Werten einen Code erhalten und anderen Bereichen einen anderen zugewiesen werden, oder Sie können das Werkzeug Reklassifizieren (oder Aufschneiden ) verwenden, um eine Oberfläche in eine bestimmte Anzahl von Klassen, um detaillierte Daten zu aggregieren und zu verallgemeinern. Die Neuklassifizierung von Oberflächen wird häufig durchgeführt, um die Anzahl der Ausgabekategorien für eine Überlagerungsanalyse zu reduzieren.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Höhen-Raster, das in mehrere Klassen unterteilt (jede Klasse repräsentiert einen Bereich von Höhenwerten) und in zwei Klassen (über und unter einer bestimmten Höhe) neu klassifiziert wurde.

Unten sehen Sie ein Beispiel für ein Aspekt-Raster, das in zwei Klassen umklassifiziert wurde. Süd- und Südwest-Gefälle haben einen Wert von 1 (hell) und andere Aspekte haben einen Wert von 0 (dunkel).

Entfernungswerkzeuge

Einige Entfernungswerkzeuge erstellen Raster, die die Entfernung jeder Zelle von einer Reihe von Positionen anzeigen.

Die Werkzeuge umfassen die kürzeste geradlinige Entfernung zu einem Satz von Quell-Features und die Richtung des nächstgelegenen Features. Das Werkzeug Euklidische Zuordnung erstellt Zonen einer Oberfläche, die dem nächstgelegenen Feature zugeordnet sind.

Die Werkzeuge Cost Distance , Cost Path , Cost Back Link und Cost Allocation werden verwendet, um den kürzesten (kostengünstigsten) Weg von den Quellen zu den Zielen zu finden, wobei ein Raster berücksichtigt wird, das die Kosten für das Durchqueren der Oberfläche quantifiziert. Das Kosten-Raster kann Schwierigkeits-, Energie-, Zeit- oder Dollarkosten oder eine einheitenlose Kombination mehrerer Faktoren widerspiegeln, die die Reise- oder Flusskosten über eine Oberfläche beeinflussen. Der Werkzeugsatz Pfad erfüllt im Wesentlichen die gleiche Funktion wie der Satz Kosten, berücksichtigt jedoch die zusätzlichen Faktoren Oberflächenentfernung und vertikale Fahrschwierigkeit (Kosten), d. h. die Tatsache, dass die Länge einer bestimmten Linie über hügeliges Gelände länger ist als die gleiche Linie auf einer vollkommen ebenen Fläche und die Tatsache, dass es einfacher sein kann, sich entlang eines Hangs zu bewegen, als sich den Hang hinauf oder hinunter zu bewegen.

Weitere Informationen zu den Entfernungswerkzeugen finden Sie im Abschnitt Näherungsanalyse.

Overlay-Tools

Raster-Overlay-Werkzeuge kombinieren zwei oder mehr Raster mit logischen, arithmetischen oder gewichteten Kombinationsmethoden. Mit den Werkzeugen Gewichtete Überlagerung und Gewichtete Summe können Sie mehrere Raster unterschiedlicher Bedeutung kombinieren. Dies ist bei Standorteignungsanalysen nützlich, wenn mehrere Faktoren zur Eignung beitragen, bestimmte Faktoren jedoch stärker als andere beitragen.

Einige Werkzeuge führen algebraische oder logische Operationen auf Oberflächen aus. Die Werkzeuge von Spatial Analyst Neighborhood, z. B. die Block- und Fokusfunktionen, berechnen Werte für die Zellen eines Ausgabe-Rasters basierend auf den Werten der umgebenden Zellen. Diese können verwendet werden, um Rauschen zu entfernen, Kantenkontraste zu verbessern oder Raster auf eine niedrigere Auflösung neu abzutasten. Lokale Funktionen kombinieren, vergleichen oder fassen mehrere Raster Zelle für Zelle zusammen. Zonenfunktionen berechnen für jede Zelle eine Funktion oder Statistik unter Verwendung des Wertes für alle Zellen, die zu derselben Zone gehören.


Näherungstools

Vektorentfernungswerkzeuge

Erstellt neue Feature-Daten mit Feature-Grenzen in einem angegebenen Abstand von den Eingabe-Features

Fügt einer Point-Feature-Class Attributfelder hinzu, die Entfernung, Feature-ID, Winkel und Koordinaten des nächstgelegenen Punkt- oder Linien-Features enthalten

Wählt Features aus einer Ziel-Feature-Class innerhalb einer bestimmten Entfernung von den Eingabe-Features (oder unter Verwendung anderer räumlicher Beziehungen) aus

Erstellt Polygone der Bereiche, die jedem Feature am nächsten sind, für einen Satz von Eingabe-Features

Legt Analyseparameter fest, um den nächstgelegenen Standort oder Standortsatz in einem Netzwerk zu einem anderen Standort oder Standortsatz zu finden

Legt Analyseparameter fest, um Polygone zu finden, die den Bereich innerhalb einer bestimmten Entfernung entlang eines Netzwerks in alle Richtungen von einem oder mehreren Standorten aus definieren

Legt Analyseparameter fest, um den kürzesten Pfad unter einer Reihe von Punkten zu finden

Legt Analyseparameter fest, um eine Matrix von Netzwerkentfernungen zwischen zwei Punktsätzen zu erstellen

Rasterentfernungswerkzeuge

Raster-Entfernungswerkzeuge befinden sich in ArcToolbox im Toolset Distance (in der Toolbox Spatial Analyst Tools) und im Toolset Functional Surface (in der Toolbox 3D Analyst Tools).

Berechnet die Entfernung zur nächsten Quelle für jede Zelle.

Weist jeder Zelle den Bezeichner der nächstgelegenen Quelle zu.

Berechnet die Richtung zur nächsten Quelle für jede Zelle.

Berechnet die Entfernung zur nächsten Quelle für jede Zelle, um die in einer Kostenoberfläche angegebenen Kosten zu minimieren.

Weist jeder Zelle den Bezeichner der nächstgelegenen Quelle zu, wodurch die in einer Kostenoberfläche angegebenen Kosten minimiert werden.

Berechnet den kostengünstigsten Pfad von einer Quelle zu einem Ziel und minimiert die in einer Kostenoberfläche angegebenen Kosten.

Identifiziert für jede Zelle die Nachbarzelle, die sich auf dem kostengünstigsten Pfad von einer Quelle zu einem Ziel befindet, wodurch die in einer Kostenoberfläche angegebenen Kosten minimiert werden.

Berechnet die Entfernung zur nächsten Quelle für jede Zelle, wobei die in einer Kostenoberfläche angegebenen horizontalen Kosten sowie die geländebasierten Kosten der Oberflächenentfernung und der vertikalen Fahrschwierigkeit, die durch ein Terrain-Raster und vertikale Kostenparameter angegeben werden, minimiert werden.

Weist jeder Zelle den Bezeichner der nächstgelegenen Quelle zu, wodurch die in einer Kostenoberfläche angegebenen horizontalen Kosten sowie die geländebasierten Kosten der Oberflächenentfernung und der vertikalen Fahrschwierigkeit, die durch ein Terrain-Raster und vertikale Kostenparameter angegeben werden, minimiert werden.

Identifiziert für jede Zelle die benachbarte Zelle, die sich auf dem kostengünstigsten Pfad von einer Quelle zu einem Ziel befindet, wodurch die horizontalen Kosten, die in einer Kostenoberfläche angegeben sind, sowie die geländebasierten Kosten der Oberflächenentfernung und der vertikalen Reiseschwierigkeit, die von einem Terrain angegeben werden, minimiert werden Raster- und vertikale Kostenparameter.

Berechnet die Summe der kumulativen Kosten für zwei Eingabe-Kostenentfernungs-Raster. Die Zellen unterhalb eines bestimmten Schwellenwerts definieren einen Bereich oder Korridor zwischen Quellen, in dem die beiden Kosten minimiert werden.

Berechnet die Länge von Linien-Features über eine Oberfläche unter Berücksichtigung des Terrains.


Computergestützte Zeichnung

Der Studiengang bereitet die Studierenden auf die Ausbildung zum Zeichentechniker vor, der in der Lage ist, mit Ingenieuren in den vielfältigen Facetten des Technischen Zeichnens und der Volumenmodellierung zusammenzuarbeiten. Der Schwerpunkt liegt auf dem architektonischen und mechanischen Entwurf sowie auf dem Entwurfskurs zum technischen Verständnis des Themas. Zu den Themen gehören konventionelle Zeichenmethoden und computergestützte Zeichensysteme (CAD) wie AutoCAD, MicroStation und Solidworks. Dieses Programm balanciert Computer-Software-Kenntnisse mit Design- und Entwurfsfähigkeiten. Das Computer-Aided Drafting Certificate bildet das erste Studienjahr ohne Hochschulseminar und Sportunterricht. Es kann auch als Vorbereitung auf die Studiengänge Maschinenbau oder Bauingenieurwesen genutzt werden. Mindestens ein Jahr High School oder gleichwertiger Abschluss, einschließlich Algebra, wird empfohlen.

Ziel 1 Die Absolventin/der Absolvent verfügt über Kenntnisse im architektonischen und konstruktiven Entwurf

  • Der Student demonstriert die Fähigkeit, verschiedene Arten von Architektur- und Zivilzeichnungen zu erstellen.
  • Der Student demonstriert das Verständnis der grundlegenden Methoden und Materialien, die im Leichtbau verwendet werden.

Ziel 2 Der Absolvent wird in das Gebiet des Architekturentwurfs einsteigen

Ziel 3 Der Absolvent fertigt Zeichnungen an, die auf Standardeingaben aus dem architektonischen / zivilen Bereich basieren

  • Der Student demonstriert Standard-Zeichnungsmethoden, die eine Vielzahl von architektonischen Konzepten, Fakten und Details umfassen.

Ziel 4 Der Absolvent kommuniziert erfolgreich architektonische Konzepte und Details anhand von Zeichnungen and

  • Der Student erstellt Architekturzeichnungen nach allgemein anerkannten nationalen und internationalen Standards.
  • Der Student demonstriert die Anwendung universeller technischer Konzepte (z. B. Mathematik).

Ziel 5 Der Absolvent kommuniziert effektiv innerhalb der Architekturbranche

  • Der/die Studierende demonstriert in einer mündlichen Präsentation die Fähigkeit, Architekturzeichnungen anschaulich zu beschreiben.
  • Der Student demonstriert die Fähigkeit, die für Zeichnungen benötigten Informationen über das Internet zu sammeln.

Ziel 6 Die Schüler darauf vorzubereiten, Informationskompetenz zu demonstrieren

  • Die Schüler verwenden traditionelle und moderne Informationstechnologie
  • Die Schüler werden maßgebliche Informationsquellen identifizieren, darauf zugreifen und sie angemessen nutzen

Erwerbstätigkeit - Folgen Sie dem untenstehenden Link für Informationen zur Erwerbstätigkeit.

Gesamtkreditstunden: 30 - 32

Erstes Semester

CT265 Einführung in geografische Informationssysteme Credits: 3.0

Dieser Kurs führt in die Techniken und Konzepte von GIS ein. Das Mapping-Softwarepaket ArcGIS wird verwendet, um räumliche Datensätze anzuzeigen, zu analysieren und abzufragen. Zu den Themen gehören Koordinatensysteme/Daten, Symbologie, Klassifikationen, digitale Bilder und globale Positionierungssysteme. (Herbstsemester)

Mathematik Wahlfach (a) Credits: 3,0 - 4,0

MA105 Technische Mathematik 1 Credits: 4.0

Dieser Kurs behandelt die vier grundlegenden Operationen mit ganzen Zahlen, rationalen Zahlen und reellen Zahlen. Es umfasst das Studium von Gewichten und Maßen, Exponenten und Radikalen, Faktorisieren und linearen Gleichungen mit Schwerpunkt auf technischen Anwendungen.

MA106 Technische Mathematik 2 Credits: 3.0

Diese Lehrveranstaltung ist eine Fortsetzung des MA105 Technische Mathematik 1, mit weiteren Themen aus der Algebra sowie aus der Geometrie und Trigonometrie, mit einem Schwerpunkt auf technischen Anwendungen. Voraussetzung: MA105 Technische Mathematik 1.

MA115 Mathematik der Mittelstufe Credits: 4.0

In diesem Kurs werden Kenntnisse und Fähigkeiten auf mittlerem Algebra-Niveau vermittelt. Themen sind unter anderem Exponenten und Radikale, polynomielle und rationale Ausdrücke, Funktionen und Relationen und deren Graphen, Ungleichungen und lineare Gleichungssysteme. Es werden lineare, quadratische, rationale und radikale Gleichungen gelöst. Bewerbungen sind inklusive. Voraussetzung: Ein entsprechendes Einstufungstestergebnis oder MA 091 Introductory Algebra oder gleichwertig.

MA121 Grundlagen der Hochschulmathematik 1 Credits: 4,0

Dies ist der erste von zwei Kursen für Studenten in Programmen, die Mathematik durch Polynomrechnung erfordern. Algebraische Manipulationen, grafische Fähigkeiten und Problemlösung werden betont. Die Themen umfassen lineare Gleichungssysteme einschließlich der Cramerschen Regel, quadratische Gleichungen, Variation, Faktorisieren und Brüche, Vektoren und schiefe Dreiecke sowie eine Einführung in die Trigonometrie und Anwendungen. Voraussetzung: Ein entsprechendes Einstufungstestergebnis oder MA115 Mathematik der Mittelstufe.

MA122 Grundlagen der Hochschulmathematik 2 Credits: 4,0

Dies ist der zweite von zwei Kursen für Studenten in Programmen, die Mathematik durch Polynomrechnung erfordern. Themen sind komplexe Zahlen, exponentielle und logarithmische Funktionen, analytische Geometrie, Grenzwerte, Ableitungen und Integrale von Polynomfunktionen, Anwendungen der Ableitung und Fläche unter einer Kurve. Voraussetzung: MA121 Grundlagen der Hochschulmathematik 1.

MA125 College Algebra und Trigonometrie Credits: 4.0

Dieser Kurs bereitet die Studenten auf MA150 Precalculus vor. Die Themen umfassen lineare und quadratische Gleichungen Ungleichungen rationale Ausdrücke trigonometrische Funktionen Graphen von linearen, quadratischen, stückweisen und trigonometrischen Funktionen und Gleichungssystemen. Algebraische und trigonometrische Manipulationen und Problemlösung werden betont. Voraussetzung: Ein entsprechendes Einstufungstestergebnis oder MA115 Mathematik der Mittelstufe.

MA150 Precalculus Credits: 4.0

Dieser Kurs bereitet die Studenten auf die Analysis vor, indem er die Eigenschaften und Graphen polynomischer, rationaler, trigonometrischer, invers trigonometrischer, exponentieller und logarithmischer Funktionen studiert. Zu den Themen gehören eine Einführung in die mathematische Argumentation und Kegelschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf dem Funktionskonzept und dem angemessenen Gebrauch der Sprache der Mathematik. Voraussetzung: Ein entsprechendes Einstufungstestergebnis oder MA125 College Algebra &. Trigonometry.

MA151 Calculus 1 Credits: 4.0

Dies ist der erste in einer Abfolge von drei Kursen in Infinitesimalrechnung. Themen sind Grenzen und Stetigkeit, Differenzierung algebraischer und trigonometrischer Funktionen sowie unbestimmte und bestimmte Integration. Bewerbungen sind inklusive. Voraussetzung: Ein entsprechendes Einstufungstestergebnis oder MA150 Precalculus.

MA152 Calculus 2 Credits: 4.0

Dies ist der zweite in einer Folge von drei Kursen in Infinitesimalrechnung. Themen sind die Integration trigonometrischer Funktionen, die Differentiation und Integration der inversen trigonometrischen Funktionen, weitere Integrationstechniken, die L’Hopital’sche Regel, uneigentliche Integrale und unendliche Reihen. Bewerbungen sind inklusive. Voraussetzung: MA151 Kalkül 1.

MA253 Calculus 3 Credits: 4.0

Dies ist der dritte in einer Reihe von drei Kursen in Infinitesimalrechnung für Studenten, die in Programme wechseln möchten, die gründliche Kenntnisse in Infinitesimalrechnung erfordern. Themen sind unter anderem Polar- und Raumkoordinaten-Mehrfachintegration, partielle Differentiation sowie die Algebra und die Berechnung von Vektoren. Bewerbungen sind inklusive. Voraussetzung: MA152 Calculus 2.

MA260 Differenzialgleichungen Credits: 3.0

Dieser Kurs führt in die Konzepte und die Theorie gewöhnlicher Differentialgleichungen ein. Themen sind Existenz und Eindeutigkeit von Lösungen sowie trennbare, homogene, exakte und lineare Differentialgleichungen. Behandelt werden Methoden mit integrierenden Faktoren, unbestimmten Koeffizienten und Variation von Parametern, Potenzreihen, numerische Approximation und Differentialgleichungssysteme mit Differentialoperatoren. Anwendungen kommen aus der Geometrie, Chemie, Biologie und Physik. Voraussetzung: MA152 Calculus 2. (nur Frühjahrssemester)

MA275 Diskrete algebraische Strukturen Credits: 4.0

Dieser Kurs führt in mathematische Systeme ein. Die Themen umfassen Beweismethoden, Mengen, Logik, Funktionen, Beziehungen, Graphen, Bäume und algebraische Systeme. Voraussetzung: MA151 Calculus 1. (nur Herbstsemester)

MA280 Lineare Algebra-Credits: 3.0

Dieser Kurs beginnt mit geometrischen Konzepten und geht über zu abstrakterem Denken. Die Themen umfassen lineare Gleichungssysteme, Matrixalgebra, Determinanten, Vektorräume, Basen, lineare Transformationen, Eigenwerte und innere Produkte. Voraussetzung: MA152 Calculus 2. (nur Frühjahrssemester)

Englisches Wahlfach (b) Credits: 3.0

EN101 Englisch 1: Kompositions-Credits: 3.0

EN101 Englisch 1: Zusammensetzung C-3 Cr-3

Dieser Kurs konzentriert sich auf verschiedene Arten des Schreibens – selbstausdrucksstark, informativ und argumentativ/überzeugend und andere. Es sind mindestens fünf Aufsatzkompositionen erforderlich. Der Kurs betont die Zusammenstellung klarer, korrekter und effektiver Prosa, die in einer Vielzahl von Berufen und Berufen erforderlich ist. Voraussetzungen: Die erforderliche entwicklungsbezogene Lektüre (DS051 Essential Reading & Study Skills oder SL115 ESL4: Advanced Reading) und/oder Schreibkurse ( EN099 Introduction to College English oder SL116 ESL4: Advanced Composition) oder die Erlaubnis des Lehrers oder Beauftragten.

EN110 Mündliche und schriftliche Kommunikation Credits: 3.0

Dieser Kurs behandelt die effektiven mündlichen und schriftlichen Kontexte der beruflichen Kommunikation. Es umfasst das Üben in mündlichen Präsentationen, Geschäftsbriefen, Lebensläufen, Memos, Lehrmaterialien und Berichten sowie visuellen Hilfsmitteln. Es wurde speziell für A.O.S. Studiengänge. Voraussetzung: Ein entsprechendes Einstufungstestergebnis oder erfolgreicher Abschluss von DS051 Essential Reading & Study Skills oder SL115 ESL4: Advanced Reading und erfolgreicher Abschluss von entweder EN099 Introduction to College English oder SL116 ESL4: Advanced Composition.

MT140 Zeichnen und Design mit AutoCAD Credits: 3.0

Dieser Kurs vermittelt die Grundlagen und Fähigkeiten zur Problemlösung, die zum Entwickeln und Interpretieren von Konstruktionszeichnungen mit der computergestützten Zeichensoftware (AutoCAD) erforderlich sind. Zu den Themen gehören Baugruppen- und Detailzeichnung Kompositionsdesign für Montage/Fertigung (DFA/DFM) geometrische Bemaßung und Toleranzen Toleranzkontrolle und Standardpassungen Befestigungselemente Verzahnungen Blechentwicklungen Schweißkonstruktionen funktionale Zeichnungstechniken und die Entwicklung von 2D- und 3D-CAD-generierten Zeichnungen und Systemoperationen.

MT155 Einführung in die Volumenmodellierung Credits: 3.0

Dieser Kurs ist eine Einführung in die Verwendung von CAD-Software zur dreidimensionalen Volumenmodellierung. Zu den Themen gehören das Erstellen von Modellen mit Funktionen wie Vorsprüngen, Schnitten, Rundungen, Übergängen, Umdrehungen und Austragungen. Modellplanung und Entwurfsabsicht werden betont. Baugruppen, Zeichnungen, Dokumentationen und Detaillierungen werden ebenso behandelt wie Ausgaben und Schnittstellen zu gängigen Softwares wie Tabellenkalkulationen und Textverarbeitung.

CT102 Technische Zeichnung und Microstation CAD Credits: 3.0

Dieser Kurs umfasst sowohl grundlegende technische Zeichentechniken als auch MicroStation CAD zur Unterstützung des Konstruktionsdesigns. Zu den Themen gehören Linientypen, Bemaßung, Skalierung, Hilfsansichten, Schnitte und Notationen. Dieser Kurs führt auch in die Verwendung der MicroStation-Software ein. Zu den Themen gehören Betriebskonzepte Hauptpalettenverwendung projizierende Elemente Elementkonstruktion und Bearbeiten von Elementmanipulationen sowie Text- und Bemaßungsparameter.

Zweites Semester

CT266 Capstone Geographic Information Systems Credits: 3.0

Dieser unabhängige Studienabschlusskurs beinhaltet die Erstellung eines Projekts mit GIS. Vorschläge müssen von der Lehrkraft genehmigt werden. Projekte umfassen das Sammeln von GPS-Daten, den Aufbau einer Attribut-Geodatenbank und werden mit der ArcGIS-Software abgeschlossen. Abschlusspräsentationen sind erforderlich, die Datenerhebungstechniken, Analyse und Projekterfolg erläutern. Voraussetzung: CT265 Einführung in Geographische Informationssysteme (GIS). (Frühlingssemester)

MT112 Architectural Drafting Credits: 3.0

Dieser Kurs ist eine Einführung in die Standard-Zeichnungstechniken und Entwurfskonzepte, die für Wohn- und leichte Gewerbebauten verwendet werden. Zu den Themen gehören Fundamente, Rahmen, Fenster und Türen, Strukturschnitte, Grundrisse, Ansichten, Spezifikationen, Bauvorschriften und Perspektiven. Voraussetzung: MT140 Zeichnen und Konstruieren mit AutoCAD.

MT251 Advanced AutoCAD Credits: 3.0

Dies ist ein Fortgeschrittenenkurs mit AutoCAD. Die Themen umfassen Menüanpassung, Theorie und Betriebskonzepte für dreidimensionale CAD-Zeichnungen und -Modelle, Volumenmodellierung, Rendering- und Bearbeitungstechniken. Voraussetzungen: MT140 Drafting and Design Using AutoCAD oder Genehmigung des Dekans für Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Physik und Angewandte Technologie.

Wahlfach (c) Credits: 3,0 - 4,0

MT242 Advanced MicroStation CAD-Credits: 3.0

Dies ist ein Fortgeschrittenenkurs mit MicroStation. Zu den Themen gehören Theorie und Betriebskonzepte für dreidimensionale CAD-Zeichnungen und -Modelle, Volumenmodellierung, Rendering, Anzeige und Bearbeitungstechniken. Voraussetzungen: CT102 Engineering Drawing und MicroStation CAD, oder Erlaubnis des Dekans für Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Physikalische Wissenschaften und Angewandte Technologie.

MT256 Advanced Solid Modeling Credits: 3.0

In diesem Kurs werden fortgeschrittene Konzepte und Techniken der Volumenkörpermodellierung behandelt. Zu den Themen gehören das Erstellen komplexer parametrischer Modelle und Baugruppen unter Verwendung aller Feature-Typen Erstellen von Detail- und Baugruppenzeichnungen mit verschiedenen Schnitt- und Ansichtstechniken, Messflächen sowie Bewegungs- und Analysemodellen. Modell- und Montagevorplanung werden betont. Voraussetzungen: MT155 Einführung in die Solid Modeling oder Genehmigung des Associate Dean for Physical Sciences, Engineering & Applied Technologies.

Mathe-Wahlfach (d) Credits: 4.0

(a) Mathe-Wahlfächer umfassen: MA105, MA106, MA115, MA121, MA122, MA125, MA150, MA151, MA152, MA253, MA260, MA275 oder MA280.

(b) Englische Wahlfächer umfassen: EN101 Englisch 1: Komposition ODER EN110 mündliche und schriftliche Kommunikation.

(c) Programmwahlfächer umfassen: Studenten, die sich für mechanisches Design interessieren, sollten planen, MT256 Advanced Solid Modeling zu belegen. Studenten, die sich für Bauwesen/Architektur/Bauwesen interessieren, sollten MT242 Advanced MicroStation belegen.

(d) Studieninteressierte sollten diese Möglichkeit wählen. Zu den Mathe-Wahlfächern gehören: MA106, MA115, MA121, MA122, MA125, MA150, MA151, MA152, MA253, MA260, MA275 oder MA280.


Berechnen von Fläche, Länge und anderen geometrischen Eigenschaften

Mit dem Werkzeug Geometrie berechnen können Sie auf die Geometrie der Features in einem Layer zugreifen. Das Werkzeug kann abhängig von der Geometrie des Eingabe-Layers Koordinatenwerte, Längen und Flächen berechnen. Sie können die Fläche, Länge oder den Umfang von Features nur berechnen, wenn das verwendete Koordinatensystem projiziert wird. Beachten Sie, dass unterschiedliche Projektionen unterschiedliche räumliche Eigenschaften und Verzerrungen aufweisen. Wenn das Koordinatensystem der Datenquelle und des Datenrahmens nicht identisch sind, erhalten Sie möglicherweise ein anderes Ergebnis, wenn Sie die Geometrie mit dem Koordinatensystem des Datenrahmens berechnen, als wenn Sie mit dem Koordinatensystem der Datenquelle berechnen. Es wird empfohlen, bei der Flächenberechnung eine flächentreue Projektion zu verwenden.

Wenn Sie Xmin, Xmax, Ymin oder Ymax berechnen möchten, können Sie dies mithilfe von Python mit dem Feldrechner tun, siehe Beispiele für Feld berechnen.

Sie können das Dialogfeld Geometrie berechnen verwenden, um die Fläche, Länge oder den Umfang von Shapefile-Features zu aktualisieren, da diese Eigenschaften nicht automatisch aktualisiert werden, wenn Sie Features in Shapefiles bearbeiten.

Sie können Z-Koordinatenwerte oder 3D-Messungen nur berechnen, wenn das Feature z-bewusst ist. Z-Koordinatenwerte und 3D-Messungen können unabhängig vom gewählten Koordinatensystem berechnet werden. Die für z- und 3D-Berechnungen aufgeführten Einheiten sind planar (Meilen, Meter usw.), solange für den Layer ein vertikales Koordinatensystem definiert wurde. Wenn für die Daten kein vertikales Koordinatensystem definiert ist, werden die Einheiten als unbekannt aufgeführt. Weitere Informationen zu Z-Werten und Feature-Geometrietypen finden Sie unter Feature-Class-Grundlagen.

Sie können Berechnungen durchführen, ohne sich in einer Bearbeitungssitzung zu befinden. In diesem Fall gibt es jedoch keine Möglichkeit, die Ergebnisse rückgängig zu machen.

Sie können geometrische Berechnungen nur für Attributtabellen durchführen.

Optionally, you can press CTRL+SHIFT+G to open the Calculate Geometry dialog box.

Different properties are available depending on the type of layer you're using.

If you are calculating into a text field, you can choose to add a units abbreviation to the calculation. For instance, 47.5673 sq m is an example of the output of area calculated into a text field with the units abbreviation.

Caution:

You can't undo a field calculation when performed outside an edit session.

To avoid seeing a warning message when you attempt to calculate values outside an edit session, you can check the Don't warn me again box on the message. You can turn on the warning message again from the Tables tab on the ArcMap Options dialog box.

The Calculate Geometry dialog box respects the number of decimal places (three, by default) specified on the General tab of the Editing Options dialog box. To change this setting, click the Editor menu on the Editor toolbar and click Options . This setting is saved in the map document.


Computer Aided Drafting

This program of study prepares the student to be a drafting technician capable of working with professionals in the many facets of the technical drawing and solid modeling design fields. Emphasis is placed on architectural and mechanical drafting along with related courses for technical comprehension of the subject. The development of problem solving skills is stressed. Topics include conventional drafting methods and computer-aided drafting (CAD) systems such as AutoCAD, MicroStation, and Solidworks. With the addition of ED100 College Seminar and Physical Education, the Computer-Aided Drafting certificate constitutes the first year of this program. At least one year of high school mathematics or equivalent, including algebra, is recommended.

Goal 1 The graduate is proficient with common applications computer-aided drafting technology

  • The student will demonstrate the ability to produce several types of drawings using CAD software.

Goal 2 The graduate will enter the field of computer-aided drafting

  • The graduate will enter a career related to the computer-aided drafting field within three years of graduation.

Goal 3 The graduate will complete drawings using standard CAD techniques

  • The student will demonstrate the use of standard CAD drawing methods to prepare a variety of technical drawings.

Goal 4 The graduate will successfully interact with others through drawings and other technical means.

  • The student will prepare CAD drawings based on generally accepted national and international standards.
  • The student will demonstrate the use of universal technical concepts (e.g. mathematics, Newtonian mechanics).

Goal 5 The graduate will communicate effectively

  • The student will demonstrate the ability to clearly describe CAD drawings and techniques in an oral presentation.
  • The student will demonstrate the ability to gather information needed for drawings using the internet.

Goal 6 The graduate will quantitatively analyze common CAD problems.

  • The student will demonstrate quantitative skills directly applicable to common CAD and technical problems.

Goal 7 To prepare students to demonstrate information literacy

  • Students will use traditional and contemporary information technology
  • Students will identify, access, and appropriately use authoritative sources of information

Total Credit Hours: 64

First Semester

CF100 College Foundations Seminar Credits: 1.0

This course is an opportunity for students to develop the skills necessary to be successful in college. Students learn the importance of the faculty-student and advisor-advisee relationship, develop time management techniques, apply effective study skill techniques, recognize the implications of living in a diverse society, utilize college resources, and explore career and transfer requirements. Collaborative projects are included. Students matriculated in a degree program must take this course in their first term of study.

English Elective (a) Credits: 3.0

EN101 English 1: Composition Credits: 3.0

EN101 English 1: Composition C-3 Cr-3

This course focuses on several kinds of writing-self-expressive, informative, and argumentative/persuasive, and others. A minimum of five essay compositions are required. The course emphasizes the composition of clear, correct, and effective prose required in a variety of professions and occupations.Prerequisites: The required developmental reading (DS051 Essential Reading & Study Skills, or SL115 ESL4: Advanced Reading), and/or writing courses (EN099 Introduction to College English or SL116 ESL4: Advanced Composition) or permission of the instructor or designee.

EN110 Oral and Written Communication Credits: 3.0

This course covers the effective oral and written contexts of occupational communications. It includes practice in oral presentations, business letters, resumes, memos, instructional materials and reports, and visual aids. It is designed specifically for A.O.S. degree programs. Prerequisite: An appropriate placement test result or successful completion of DS051 Essential Reading & Study Skills, or SL115 ESL4: Advanced Reading, and successful completion of either EN099 Introduction to College English or SL116 ESL4: Advanced Composition.

CT265 Introduction to Geographic Information Systems Credits: 3.0

This course introduces the techniques and concepts of GIS. The mapping software package ArcGIS is used to display, analyze, and query spatial data sets. Topics include coordinate systems/datums, symbology, classifications, digital imagery, and global positioning systems. (Fall semester)

MA105 Technical Mathematics 1 Credits: 4.0

This course covers the four fundamental operations on integers, rational numbers, and real numbers. It includes the study of weights and measures, exponents and radicals, factoring, and linear equations, with an emphasis on technical applications.

MT140 Drafting and Design Using AutoCAD Credits: 3.0

This course provides the foundation and problem-solving skills necessary to develop and interpret engineering drawings using the computer-aided drafting software (AutoCAD). Topics include assembly and detail drawing composition design for assembly/manufacturing (DFA/DFM) geometric dimensioning and tolerancing tolerance control and standard fits fasteners gearing sheet metal developments weldments functional drafting techniques and the development of 2-D and 3-D CAD generated drawings and system operations.



COVID 19 Dashboard App
Click the link above to view an ArcGIS Online dashboard application showing deaths by municipality due to COVID-19.

COVID 19 Hub Site
Click the link above to view an ArcGIS Online Hub Site showing more information about COVID-19 in Lancaster County.

Parcel Viewer 2021 Release Dates:

  • 1st Quarter: Available Now
  • 2nd Quarter: Monday June 21st
  • 3rd Quarter: Monday, September 20th
  • 4th Quarter: Monday, December 20th

Quick Links

Online Order Form
To order and pay for GIS Products online, visit our online order form page. (For tax exempt customers, continue to use the forms available on our GIS Order Forms page.)

Map Viewers

​​ ArcGIS Online


Visit our ArcGIS Online page to see a variety of maps created by Lancaster County GIS.

Download or View GIS Data


National Hydrography Dataset

The National Hydrography Dataset (NHD) represents the water drainage network of the United States with features such as rivers, streams, canals, lakes, ponds, coastline, dams, and streamgages. The NHD is the most up-to-date and comprehensive hydrography dataset for the Nation.

National Hydrography Dataset (NHD)

The most current version of the National Hydrography Dataset, the NHD High Resolution, is mapped at a scale of 1:24,000 or larger scale (1:63,360 or larger scale in Alaska). These data are updated and maintained through Stewardship partnerships with states and other collaborative bodies. The NHD High Resolution, along with the Watershed Boundary Dataset (WBD) and 3D Elevation Program (3DEP) data, is used to create the NHDPlus High Resolution.

The file geodatabase download maintains the richness of the NHD complex database model, including multiple feature datasets, feature classes, event feature classes, attribute tables, relationship classes, domains, and feature-level metadata. The shapefile download simplifies this structure by containing all of the feature classes as separate shapefiles and tables as separate data files.

NHD Data Model Overview

The NHD file geodatabase download contains NHD data in the Hydrography feature dataset. It also includes the WBD in a second feature dataset.

NHD Line features

NHDFlowline is the fundamental flow network consisting predominantly of stream/river and artificial path vector features. It represents the spatial geometry, carries the attributes, and contains linear referencing measures for locating features or “events” on the network. Additional NHDFlowline features are canal/ditch, pipeline, connector, underground conduit, and coastline.

NHDLine contains linear features not core to the network.

NHD Area features

Waterbodies such as lake/pond features are represented in NHDWaterbody. They portray the spatial geometry and the attributes of the feature. These water polygons may have NHDFlowline artificial paths drawn through them to allow the representation of water flow direction. Other NHDWaterbody features are swamp/marsh, reservoir, playa, estuary, and ice mass.

NHDArea contains many additional water-polygon features. One of the more important is the stream/river feature. It represents the areal extent of the water in a wide stream/river with a basic set of attributes. These polygons typically encompass NHDFlowline artificial paths that represent the stream network. Artificial path carries the critical attributes of the stream/river, whereas NHDArea represents the geometric extent.

NHD Point features

NHDPoint contains hydrography related point features.

NHD Events

NHDPointEventFC, NHDLineEventFC, and NHDAreaEventFC represent point, line, and area data events that behave as map features and linearly referenced events. Streamgages, which are point features, can be displayed and identified in the network through linear referencing with a network address.

NHD Tables

Information about the NHD also can be obtained in a series of associated tables. This includes metadata stored in NHDFeaturetoMetadata and NHDMetadata, sources given in NHDSourceCitation, identification of model and data version given in NHDProcessingParameters, flow relations given in NHDFlow, reach code histories given in NHDReachCrossReference, the domain of feature codes given in NHDFCode, and others.

Legacy Medium Resolution NHD (1:100,000)

In the late 1990s, the USGS and the US EPA collaborated to produce the medium resolution National Hydrography Dataset at 1:100,000 scale for the conterminous U.S. In the early 2000s, the US EPA assumed the role of primary custodian for the NHD Medium Resolution to support their applications and those of other medium resolution users, while the USGS, U.S. Forest Service, and additional partners initiated the production of the NHD at 1:24,000 scale or better. More background regarding the development history of NHD and related datasets may be found in the document Making the Digital Water Flow: The Evolution of Geospatial Surfacewater Frameworks.

Today, the US EPA manages the maintenance and distribution of NHD Medium Resolution as part of the NHDPlus Version 2 suite of products, which can be downloaded from the EPA NHDPlus website.


Schau das Video: ArcGIS Desktop: Geoprocessing Tool Progress and Messaging (Oktober 2021).