Mehr

Explorationsgeologen



Ein Geologe, der Gesteinsproben in Afghanistan sammelt im Rahmen einer Rohstoffbewertung. Zwischen 2005 und 2007 haben Geologen des United States Geological Survey mit dem Afghanistan Geological Survey zusammengearbeitet, um bekannte und noch unentdeckte Bodenschätze zu untersuchen. Die Bewertung ergab, dass Afghanistan über zahlreiche nicht brennbare Bodenschätze verfügt, darunter Kupfer, Eisen, Baryt, Schwefel, Talk, Chrom, Magnesium, Salz, Glimmer, Marmor, Rubine, Smaragde, Lapislazuli, Asbest, Nickel, Quecksilber, Gold und Silber, Blei, Zink, Flussspat, Bauxit, Beryllium und Lithium. Weitere Informationen zur USGS-Arbeit in Afghanistan finden Sie im Feld "Arbeitsbeispiele von Explorationsgeologen". Foto von der United States Geological Survey.

Was machen Explorationsgeologen?

Explorationsgeologen sind an der Suche nach Gesteins- und Mineralvorkommen von wirtschaftlichem Wert beteiligt. Ihr Ziel ist es, bergbaubare Vorkommen von metallischen Erzen, Edelsteinen, Pigmenten, Industriemineralien, Baumaterialien oder anderen bergbaubaren Gütern zu finden.

Sie arbeiten oft für Bergbauunternehmen, die nach neuen Lagerstätten suchen, oder sie helfen bei der Planung und Erweiterung bestehender Minen. Einige sind bei kleinen Unternehmen beschäftigt, die auf der Suche nach wertvollen Mineralgrundstücken sind, die beansprucht, gepachtet oder als Option angeboten und anschließend verkauft oder in eine Beteiligung an einem Bergbauunternehmen umgewandelt werden können. Andere arbeiten als Berater für Bergbauunternehmen, Regierungsbehörden oder Finanzinstitute.

In den USA sind Tausende von Explorationsgeologen beschäftigt. Diese Seite handelt von jenen, die nach Steinen und Mineralien von wirtschaftlichem Wert suchen. Eine spezielle Kategorie von Explorationsgeologen befasst sich mit der Suche nach Öl und Erdgas. Sie sind als Erdölgeologen bekannt.

Core Sample Warehouse: Unternehmen und Regierungsbehörden geben jedes Jahr Milliarden von Dollar aus, um die Zusammensetzung und die physikalischen Eigenschaften der darunter liegenden Gesteine ​​zu untersuchen. Viele dieser Löcher werden mit Geräten gebohrt, die zylindrische Gesteinsproben aus dem Untergrund gewinnen. Nachdem diese untersucht, vermessen, beschrieben und fotografiert wurden, werden viele von ihnen in Kartons oder Röhrchen gelegt und zur späteren Bezugnahme in Lagern aufbewahrt. Der Aufwand für die Anschaffung dieser Untergrundmuster ist so hoch und die Informationen so wertvoll, dass es häufig Sinn macht, sie für zukünftige Zwecke aufzubewahren. Foto aufgenommen im Lager des United States Geological Core Research Center in der Nähe von Denver, Colorado.

Arbeitsbeschreibung

Die Arbeit erfordert oft längere Reisen zu Arbeitsplätzen, an denen der Explorationsgeologe arbeitet und manchmal bei jedem Klima und Wetter im Freien lebt. Es kann lange Wandertage beim Tragen von schwerem Gerät und Gesteinsproben oder lange Arbeitstage an Bohr- oder Probenahmestellen erfordern. Häufig sind schwere körperliche Arbeiten wie Heben, Graben, Handhaben von Kernproben oder Bedienungsausrüstung erforderlich. Viel geologische Erkundung findet in ländlichen Gebieten, Wäldern, Dschungeln, Wüstengebieten oder arktischen Gebieten statt. Die Arbeiten können auch an einer Bohrstelle, einer Tagebaugrube, einer unterirdischen Mine oder einer Aufbereitungsanlage durchgeführt werden.

Ein Großteil der Arbeit der Explorationsgeologen findet in Büros und Labors statt. Einige Explorationsgeologen verbringen den größten Teil oder sogar die gesamte Zeit in diesen Umgebungen. Diese Explorationsgeologen könnten mithilfe von Fotos, verbesserten Bildern oder Daten, die von Satelliten oder tief fliegenden Flugzeugen gesammelt wurden, nach Mineralien suchen. Die Satelliten und Flugzeuge können Sensoren tragen, die Schwerkraft-, Erdmagnet-, Spektral- und andere Arten von Informationen über das darunter liegende Land erfassen. Der Explorationsgeologe verwendet möglicherweise Computersoftware, um die gesammelten Daten zu verarbeiten und abzubilden.

Einige Explorationsgeologen führen chemische, mineralogische oder mikroskopische Untersuchungen von Gesteinen durch, die auf dem Feld gesammelt wurden. Sie identifizieren wertvolle Mineralien oder Mineralisierungsindikatoren und zeichnen deren Verteilung auf einem geografischen Gebiet - oder sogar im Untergrund - auf. Sie führen Tests durch, um festzustellen, ob die Mineralien aus den Gesteinen, in denen sie enthalten sind, zu einem Preis gewonnen werden können, der zu einem Gewinn führt. Dies sind nur einige der vielen Arten von Arbeiten, die Explorationsgeologen in Büros und Labors ausführen.

Felsen durch ein Mikroskop: Vom Explorationsgeologen auf dem Feld gesammelte Gesteine ​​werden häufig zur chemischen, mineralogischen und mikroskopischen Untersuchung in ein Labor zurückgebracht. Oben sehen Sie eine kreuzpolarisierte Lichtmikrofotografie von Mineralien in Bohrkernproben aus der Lagerstätte Local Boy, Duluth Complex, Minnesota. Fotos und Beschreibungen, die während der mikroskopischen Untersuchung angefertigt wurden, dokumentieren das Ergebnis. Mikrophotographien sind mit Bohrkernnummer, Skala und Mineralkornidentitäten beschriftet. Foto von Ruth Schulte vom United States Geological Survey.

Qualifikationen eines Explorationsgeologen

Die Arbeit eines Explorationsgeologen erfordert häufig umfassende Kenntnisse in Mineralogie, Petrologie, Wirtschaftsgeologie, geologischen Prozessen, Bodenkunde, Chemie, Hydrologie, Feldkartierung, Mineralrechtsgesetz und anderen Fächern. Einige Projekte verwenden Daten, die von Satelliten, Flugzeugen, bodengestützten Vermessungen oder Bohrlochbohrwerkzeugen erfasst werden.

Explorationsgeologen müssen in der Lage sein, die Ergebnisse ihrer Arbeit klar zu kommunizieren und ihre Ergebnisse, die andere verwenden werden, dauerhaft aufzuzeichnen. Die Fähigkeit, sowohl mündlich als auch schriftlich klar zu kommunizieren, ist von wesentlicher Bedeutung. Wenn Ihre Ergebnisse nicht organisiert und dauerhaft aufgezeichnet sind, können sie für das Unternehmen oder die Organisation, die sie bezahlt hat, verloren gehen.

Die Mindestqualifikation für eine Tätigkeit als Explorationsgeologe ist ein Bachelor-Abschluss in Geologie an einer akkreditierten Universität. Die bevorzugte Ausbildung ist in der Regel ein fortgeschrittener Abschluss in Geologie mit einer Spezialisierung in Mineralogie, Petrologie oder Wirtschaftsgeologie. In einigen Staaten und Ländern ist eine Genehmigung zur Ausübung der Geologie erforderlich.

Arbeitsbeispiele von Explorationsgeologen
1 USGS-Projekte in Afghanistan: Eine vollständige Website, die die Arbeiten des United States Geological Survey in Zusammenarbeit mit dem Afghanistan Geological Survey zusammenfasst. Teil der Website des United States Geological Survey, abgerufen im Dezember 2018.
2 Zusammenfassungen wichtiger Bereiche für Mineralinvestitionen und Produktionsmöglichkeiten von Nichtbrennstoffmineralien in Afghanistan: von Stephen G. Peters, Trude V.V. King, Thomas J. Mack und Michael P. Chornack; Geologischer Bericht der Vereinigten Staaten von Amerika (Open-File Report 2011-1204), 1.810 Seiten.

Arbeitsprodukte des Explorationsgeologen

Die Produkte der Arbeit eines Explorationsgeologen können geologische Karten, Mineralressourcen-Karten, Abbaupläne, Datenbanken chemischer und mineralogischer Analysen und Berichte zur Bewertung von Mineralressourcen umfassen. Kisten mit Kern und Kisten mit Gesteinsproben werden häufig in einer „geologischen Probenbibliothek“ archiviert, um später darauf zurückgreifen zu können. Die Arbeiten sind häufig schrittweise, beginnend mit der Bewertung eines breiten geografischen Gebiets, bis hin zur Konzentration auf Gebiete mit höchstem Potenzial mit Bohr-, Kern- und Probenahmeprogrammen.


Schau das Video: Der deutsche Bruce Lee: vom Shaolin-Mönch zum Kraftsportler GESPIEGELT (Oktober 2021).