Mehr

Plotten von Dateien in ArcGIS


Ich habe mich gefragt, ob Sie einige Ihrer Erfahrungen mit Plotdateien in ArcGIS teilen könnten. Ich habe versucht, diese zu erstellen, da ich gute Erfahrungen mit ihnen aus AutoCAD habe (jede Zeichnung wird in eine PLT-Datei exportiert, die bereitsteht, wenn später eine weitere Kopie gewünscht wird).

In arcGIS habe ich gesehen, dass es nur Optionen zum Exportieren in PRN oder RTL gibt, aber kein PLT (das ist eine von HP entworfene Datei, wenn ich mich nicht irre).

Sowohl PRN als auch RTL speichern die Karten (die Vektor- und Rasterfunktionen enthalten) schrecklich, wodurch die daraus erzeugten Karten sehr verfärbt und unordentlich werden.

Aus dem, was ich aus dem Internet abgeleitet habe, ist PRN normalerweise für Dokumente gedacht, daher ist es wahrscheinlich nicht für Raster gedacht, daher die schlechten Fähigkeiten.

(für alle, die fragen wollen: Nur als MXD speichern ist nicht viel nützt, da die Layer im Laufe der Zeit geändert, an andere Orte verschoben werden können und sowieso die Handhabung von MXD nur von GIS-geschultem Personal während des Plotdruckens durchgeführt werden kann Dateien können von jeder beliebigen Sekretärin erstellt werden).

Irgendwelche Gedanken? Hat sich in ArcGIS 10 etwas in diesem Bereich weiterentwickelt (ich bin in 9.3.1)??


Wir speichern jetzt alle unsere Karten als pdf. Ja, es gibt keine Kontrolle über den Druckmaßstab, oder besser gesagt, der Endbenutzer hat viel Kontrolle und die Datei hat wenig bis gar keine. In der Praxis erweist sich dies jedoch als besser als das Speichern von hpgl/rtl- und Postscript-Dateien. PDFs sind:

  • geräteunabhängig zum Drucken. Wir müssen nicht den gleichen HP-Plotter haben, den wir vor 10 oder sogar 5 Jahren hatten, um diese alte Karte zu drucken und eine originalgetreue Reproduktion zu erhalten (wir sind davon schwer verbrannt).

  • maßstabsunabhängig - mal gut, mal schlecht. Es kann sein sehr nützlich und wichtig, eine Karte in einem kleineren oder größeren Maßstab nachzudrucken, als ursprünglich vorgesehen.

  • geräteunabhängig zum Lesen. Irgendein moderne Computer und viele ältere Computer können unsere Karten mit einem Minimum an Aufwand öffnen und anzeigen, da hochwertige PDF-Reader auf allen Plattformen verfügbar sind. Bisher mussten wir dafür auf jedem Rechner die Software nachverfolgen und installieren (die hoffentlich noch auf dem aktuellen Betriebssystem funktionierte).

  • Sie können schauen, bevor Sie drucken! (siehe vorheriger Aufzählungspunkt)

Strategien, um dem "Es ist nicht maßstabsgetreu!" Problem:

  • Verwenden Sie einen Maßstabsbalken (0|------|500m), aber keinen Maßstabstext (1:50.000)
  • Setzen Sie die beabsichtigte Seitengröße als Text in die Kartenkomposition ein ("Maßstab ist 1:250.000 beim Drucken mit 24" x 36")
  • "Diese Box ist 100 km von der Seite entfernt"
  • (Adobe Reader) weisen die Benutzer an, mit der Maus über die linke untere Ecke zu fahren, um die Dokumentgröße zu notieren und die Standardoption "An Seite anpassen" zu deaktivieren.
  • usw.

Alles in allem bin ich sehr froh, frei von Plotdateien zu sein, obwohl es ein paar Jahre gedauert hat, bis die Knicke ausgearbeitet waren.


Laut dieser Antwort im ESRI-Forum können Sie dies nicht, aber wenn Sie einen Druckertreiber haben, der PLT erstellt, können Sie damit eine Datei drucken.