Mehr

Quellen zur Erfassung von Wasserqualitätsdaten


Ich habe mich gefragt, welche Quellen verfügbar sind oder ob jemand Daten zur Wasserqualität für die Großen Seen und insbesondere den Ontariosee hat?

Wir sind daran interessiert, die Konzentrationen von Phosphor, organischer Materie, Stickstoff und gelöstem Sauerstoff im Ontariosee in Bezug auf Algenblüten und Hypoxie zu kartieren.


Sie können das WATERS-Programm der EPA überprüfen:

http://water.epa.gov/scitech/datait/tools/waters/data/index.cfm

USGS hat auch ein Wasserüberwachungsprogramm.


Wasserqualität

Wasser ist eine der wichtigsten natürlichen Ressourcen in BC und muss angemessen bewirtschaftet werden, um die Gesundheit von Mensch und Ökosystem zu schützen.

Trinkwasserqualität

Sauberes und sicheres Trinkwasser ist für die Erhaltung unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens unerlässlich.

Wasserqualitätsrichtlinien sind Richtwerte für Wasserqualitätsparameter zum Schutz von Trinkwasserquellen.

Gemeindewassereinzugsgebiete sind ausgewiesene Gebiete, die spezielle Managementpraktiken erfordern, um die Auswirkungen von Wald-, Wald- und Öl- und Gasaktivitäten auf Trinkwasserquellen zu reduzieren.

Qualität des Freizeitwassers

Erholungswasser bietet Möglichkeiten für Bewegung, Spiel und Entspannung.

Wasserqualitätsrichtlinien sind Benchmarks für Wasserqualitätsparameter zum Schutz von Wasser, das für Erholungszwecke verwendet wird.

Richtlinien zur Wasserqualität für Wasserlebewesen, Wildtiere und Landwirtschaft

Richtlinien zur Umgebungswasserqualität sind Benchmarks für Wasserqualitätsparameter zum Schutz von Wasserlebewesen, Wildtieren, Vieh und Bewässerung.

Wasserqualitätsziele

Um die Süß- und Meerwasserqualität zu steuern, können Wasserqualitätsziele für bestimmte Wasserkörper entwickelt werden, um die Wasserwerte in diesem Einzugsgebiet zu schützen.

Überwachung der Wasserqualität

Die Überwachung der Wasserqualität von Süß- und Meerwasser in der Umgebung wird durchgeführt, um Wasserkörper in BC zu bewerten und zu überwachen.


Big Data in der Wasserwirtschaft verstehen

Wenn Sie das Gefühl haben, zu viele Daten, aber nicht genügend verständliche oder verwertbare Informationen zu haben, kann die Feinabstimmung der Datenerfassung und deren Einbindung in ein integriertes Datenmanagementsystem der Weg sein, um proaktiver zu werden und bessere Entscheidungen zu treffen.

Grundsätzlich bedeutet Big Data nur, dass wir viele Daten haben. Wasserversorgungsunternehmen sehen Daten von Überwachungs- und Datenerfassungssystemen (SCADA), einschließlich Durchflussstatistiken, Online-Überwachung, Messungen von gelöstem Sauerstoff (DO) und Luftströmen, sowie Daten von Laborinformationsmanagementsystemen (LIMS) und computergestützten Wartungsmanagementsystemen (CMMS), um einige Beispiele zu nennen.

Solche Daten sind von Vorteil, und vieles davon gibt es schon seit Jahren. Leider ist die Art und Weise, wie Daten in Behandlungseinrichtungen erhoben werden, oft fragmentiert. Es gibt Datensilos in Computersystemen, die nicht immer miteinander kommunizieren. Das Internetzeitalter hat die Möglichkeit eröffnet, unterschiedliche Daten in einem einzigen, aussagekräftigen Informationspool zusammenzufassen, der es Betreibern von Wasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen ermöglicht, diese zu verstehen, zu verwalten und zur Optimierung der Anlagenzuverlässigkeit und -leistung zu nutzen. Big-Data-Initiativen und neue Datenmanagement-Tools ermöglichen es uns, all diese Daten in verständliche, nützliche Informationen umzuwandeln, die uns helfen, proaktiver zu werden und bessere Entscheidungen über den Anlagenbetrieb zu treffen.

Black & Veatch bietet beispielsweise ASSET360&trade, eine intelligente Analyseplattform, um Versorgungsunternehmen, Städten und anderen Unternehmen ein ganzheitliches 360-Grad-Verständnis ihrer infrastrukturbasierten Systeme zu ermöglichen. Obwohl der Fokus auf Big Data in der Wasserindustrie relativ neu ist, ist umfassendes Datenmanagement für Energieversorger nicht neu. Black & Veatch bietet seit mehr als 20 Jahren Anlagenanalyselösungen für Versorgungsunternehmen und betreibt seit mehr als 20 Jahren einen Smart Analytics-Überwachungs- und Diagnoseservice service als 10 Jahre. Die Utility Analytics des Unternehmens umfassen operative Intelligenz und adaptive Planungslösungen.

Manchmal muss man Wahnsinnig werden, um schlau zu sein
Unabhängig davon, für welche spezifischen Dienste oder Tools Wasser- und Abwasserunternehmen sich entscheiden, ist es wichtig, einen Managementplan zu entwickeln, alle wichtigen Daten zusammenzuführen und Dashboards und intelligente Bildschirme zu nutzen, die diese Daten verwenden, um Berechnungen durchzuführen und Trends zu erkennen. Anschließend können die Betriebsleiter die Informationen aufschlüsseln, um Fragen wie &ldquoWo verbrauche ich Energie oder Geld auszugeben?&ldquo oder &ldquoWas gebe ich für Energie und Chemikalien in verschiedenen Teilen der Anlage aus?&rdquo

Darüber hinaus können Mitarbeiter des Versorgungsunternehmens, die solche Informationen zur Hand haben, potenzielle Probleme proaktiv erkennen, bevor sie auftreten, anstatt auf etwas wie eine defekte Pumpe zu reagieren. Obwohl SCADA-Systeme über Echtzeitfähigkeiten verfügen, den aktuellen Status anzeigen und bei Problemen sofort warnen, ist die Möglichkeit, ein potenzielles Problem durch den Einsatz intelligenter Analyseplattformen vorherzusagen, ein entscheidender Faktor. Der nächste Schritt, Daten zu bündeln und Analysetools zu verwenden, um vorherzusagen, wohin wir gehen sollten, um proaktiver zu werden, ist für die Wasserindustrie ein großer Schritt. Wir werden immer schlauer.

Um intelligenter zu werden, müssen Sie sich jedoch sowohl auf die Qualität als auch auf die Quantität unserer Daten konzentrieren und unseren Fokus von Big Data auf schlechte Daten verlagern. Wenn Sensoren beispielsweise nicht gereinigt, kalibriert oder ordnungsgemäß verwendet werden, spielt es keine Rolle, was wir mit den resultierenden Daten machen. Der Ausgangspunkt ist, sicherzustellen, dass Sie gute Primärmessungen haben.

In Smart Water Utilities: Complexity Made Simple (IWA Publishing, 2016) überlegen Dr. Pernille Ingildsen und Dr. Gustaf Olsson, was Versorgungsunternehmen tun müssen, um intelligent zu sein. Sie reduzieren es auf einen einfachen, aber sehr nützlichen Rahmen und schlagen vor, dass Wasserversorger &ldquoMAD&rdquo sein müssen, um intelligent zu sein.

Wie sie erklären, steht M für MEASURE, weil wir uns darauf konzentrieren müssen, gute Messungen an der richtigen Stelle zu haben. A steht für ANALYTICS, weil wir die von uns gesammelten Daten verstehen und analysieren müssen und D den Entscheidungsprozess betrifft. Die Verwendung unseres Wissens, um gute Entscheidungen zu treffen, kann in einigen Fällen ein automatisierter Prozess sein. Es kann hilfreich sein, Big Data in diese drei Teile aufzuteilen.

Was die Genauigkeit angeht, ist die Instrumentierung, die wir heute haben, besser denn je, während Sensoren in der Vergangenheit eine Schwachstelle waren. Die Menschen verstehen im Allgemeinen die Notwendigkeit, Instrumente zu reinigen und zu kalibrieren, aber es kann immer noch ein wichtiger Ausgangspunkt sein.

Verbesserte Analysen stehen heute mehr im Mittelpunkt, mit den oben erläuterten Vorteilen und Bedürfnissen.

Entscheidungen werden der nächste Schwerpunkt sein, und zwar ziemlich bald, wie die derzeit laufenden Forschungen belegen.

Smart Analytics &mdash namens Smart Integrated Infrastructure (SII) bei meinem Unternehmen &mdash werden seit vielen Jahren auf Kraftwerke angewendet. In SII lautet eine treibende Frage: &bdquoWie effizient ist die Anlage als Ganzes?&rdquo Mit der Möglichkeit, bestimmte Teile zu vergrößern und Fragen zu stellen wie &bdquoWie viel Dollar pro Stunde kostet es uns, diesen Teil der Anlage nicht so in Betrieb zu nehmen? Versorger und Städte können intelligente Analysen nutzen, um intelligentere Entscheidungen zu treffen, indem sie proaktiv Verbesserungen identifizieren und priorisieren.

Black & Veatch hat Werkzeuge speziell für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), Membranen und Belebtschlamm entwickelt. Wir arbeiten mit der Stadt Lawrence, KS, zusammen, um Tools zu verfeinern, die es den Werksleitern der Stadt ermöglichen, den Betrieb zu optimieren. Diese Werkzeuge werden zunächst in der Kläranlage eingesetzt, später aber auch auf die städtische Wasseraufbereitungsanlage ausgeweitet. Anlagenbetreiber sehen bereits den Vorteil, Informationen visualisieren zu können, indem sie alle Betriebsdaten in einer konsolidierten Datenbank zusammenführen.

In Lawrence, KS, wo das ASSET360-System von Black & Veatch zur Verfolgung der Betriebskosten verwendet wird, zeigen die Daten die Auswirkungen von Regenwetterereignissen auf die Behandlungskosten. Die Gesamtkosten pro 1.000 Gallonen werden in Violett angezeigt, die Durchflussrate der Sekundärbehandlung wird in Blau angezeigt und die Durchflussrate zum Actiflo-System wird in Grün angezeigt. Aufgrund der zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit dem Betrieb des Actiflo-Verfahrens kommt es während eines Sturmereignisses zu einem Anstieg der Behandlungskosten.

Big-Data-Grundlagen
Trotz des aktuellen Fokus vieler auf die Verbesserung von Analysen und/oder Entscheidungen, gibt es auch viel zu sagen, um sicherzustellen, dass unsere Grundlagen solide sind. Im Folgenden finden Sie fünf Schlüssel, um Big Data zum Funktionieren zu bringen und die Fallstricke von schlechten Daten zu vermeiden.

Konzentrieren Sie sich auf Datenqualität statt Quantität. Nicht einmal die ausgefeilteste Analytik kann Messfehler überwinden, sei es Rauschen, Drift oder Interferenzen. Wenn Sie von Ihren primären Sensoren und Analysatoren überzeugt sind, können Sie viele schlechte Daten haben, die wertlos sind, egal was Sie damit machen. Zum Beispiel erforderte ein Projekt des Entscheidungsunterstützungssystems (DSS) der Water Environment Research Foundation (jetzt Water Environment & Reuse Foundation), dass ein Mitglied des Forschungsteams Datenanalysen durchführte, um Anomalien zu erkennen, die auf Toxine in Pflanzenzuflüssen hinweisen könnten, aber Anomalien aufgrund von Toxine aus Anomalien aufgrund von Messproblemen erwiesen sich als große Hürde.

Vertrauen in Sensoren und Analysatoren kann gewonnen werden durch:

  1. Reinigen Sie sie. Die Abwasserbehandlung ist eine besonders verschmutzende Umgebung und nicht der beste Ort für wissenschaftliche Geräte. Betreiber unterschätzen häufig, wie schnell Sensoren verschmutzt werden. Gehen Sie nach Möglichkeit zur automatischen Reinigung vor und vermeiden Sie den Einbau in Roh- oder Primärabwasser, es sei denn, Sie benötigen die Messung wirklich, da beide Bereiche besonders anfällig für Verschmutzung sind. Gemischte Lauge ist ein einfacherer Ort, um Messungen durchzuführen, und das endgültige Abwasser ist der einfachste Ort von allen. Wasseraufbereitungssysteme verschmutzen normalerweise weniger, aber Sensoren müssen dennoch regelmäßig gereinigt werden.
  2. Kalibrieren Sie sie.Dies ist allgemein bekannt, obwohl die Häufigkeit der Kalibrierung, insbesondere bei Sensoren, die zum Driften neigen, typischerweise kürzer als ideal ist.
  3. Sie validieren.Dies kann die Maßnahme sein, die von den meisten Instrumentenanbietern übersehen wird. Analysen zur Validierung der Messungen, insbesondere während der Kalibrierung, erfordern häufig mehr Aufmerksamkeit.

Moderne Instrumente sind zuverlässiger als früher, müssen aber trotzdem gereinigt und gepflegt werden.

Messen Sie nur das, was für Sie nützlich ist. Was werden Sie tatsächlich verwenden, um die Anlage am besten zu verwalten? Einigen Kläranlagen fehlen wichtige und grundlegende Messungen (z. B. DO in den Belebungsbecken, Luftstrom zu jeder Belüftungszone und Stromverbrauch durch Gebläse), aber wir müssen in unserer Begeisterung aufpassen, dass wir nicht in das andere Extrem schwenken und Messungen vornehmen, die sind nicht besonders nützlich. Sie können viel Geld ausgeben, um Ammoniak und Nitrat überall in einer Kläranlage zu messen, aber wenn Sie es nicht tatsächlich zur Kontrolle verwenden, werden die Messungen irgendwann ignoriert und die Instrumente vernachlässigt. Es ist am besten, eine Handvoll guter Instrumente zu haben, die an Orten positioniert sind, an denen Sie tatsächlich etwas messen, das Sie kontrollieren können, und zu versuchen, dass diese Sensoren gut funktionieren.

Denken Sie an Dynamik, nicht an den stationären Zustand. Viele der Konstruktions- und Betriebsanweisungen in Lehrbüchern und Schulungsmaterialien enthalten einfache Gleichungen, in die Sie eine einzige Zahl einsetzen, um Ihre Antwort zu erhalten (z. B. Schlammalterberechnung oder Beseitigungseffizienz). In ähnlicher Weise sind Zufluss- und Abflussproben normalerweise durchflussgewichtete oder zeitgemittelte Zusammensetzungen. Wir sind es gewohnt, über durchschnittliche Alltagsbedingungen nachzudenken und zu sprechen. Die Realität ist jedoch, dass unsere Kläranlagen erhebliche tägliche Schwankungen der Durchflussmengen und Konzentrationen aufweisen und wir sie daher als dynamische Systeme betrachten müssen. Beispielsweise könnte ein Online-Phosphatanalysator, der am Ende des Belebungsbeckens kurz vor den Klärbecken Messungen durchführt, jeden Nachmittag für nur etwa eine Stunde täglich Phosphatspitzen von 1 oder 2 mg/l aufdecken, aber die Messungen der Abwasser-Mischprobe könnten konstant unter 0,2 mg/l. Um unsere Behandlungssysteme zu verstehen, müssen wir ihre Dynamik messen und analysieren.

Erkennen Sie unterschiedliche Zeiträume. Hand in Hand mit der Dynamik ist die Notwendigkeit, über verschiedene Zeitskalen nachzudenken: tägliche (tägliche) Schwankungen, wöchentliche Trends (insbesondere Unterschiede zwischen Wochenende und Wochentag) und saisonale Verschiebungen. Für jeden dieser Bereiche sind die Anforderungen an die Datenanalyse recht unterschiedlich und müssen sorgfältig geprüft werden. Bei Tagesschwankungen kann es sinnvoll sein, einen Tag mit dem anderen zu vergleichen, indem die dynamischen Daten überlagert werden. Für wöchentliche Trends können wir über einen siebentägigen Horizont etwas Ähnliches tun. Und bei saisonalen Verschiebungen ist es oft von Vorteil, langfristige Trends mit Temperatur- und möglicherweise Niederschlagsverschiebungen aufzuzeichnen und zu vergleichen.

Tools wie das ASSET360-System von Black & Veatch helfen den Managern von Wasserversorgungsunternehmen, in die Fußstapfen ihrer Kollegen von Energieversorgern zu treten, um Daten für bessere Entscheidungen und Betriebsabläufe zu nutzen.

Überlegen Sie, wie Sie mit Ausreißern und außergewöhnlichen Ereignissen umgehen. In der Datenanalyse ist es gängige Praxis, Ausreißer zu identifizieren und zu eliminieren, vorausgesetzt, sie sind entweder schlechte Messwerte oder nicht typisch und daher etwas zu ignorieren. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass viele Maßnahmen in Wasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen darauf abzielen, den Prozess als Reaktion auf abnormale Ereignisse wie Störungen durch Stoßbelastungen oder Toxine oder, noch typischer, auf nasses Wetter für Abwasseranlagen stabil zu halten oder größere Leitungsbrüche oder Dürren zur Wasseraufbereitung. Wir müssen Ausreißer identifizieren, aber anstatt sie wegzuwerfen, müssen wir entscheiden, wie wir darauf reagieren.

Kurz gesagt geht es bei Big Data darum, alle Daten, die wir jetzt zur Verfügung haben, in Wissen umzuwandeln, das wir für den besseren Betrieb unserer Behandlungsanlagen nutzen können. Der richtige Daten-, Analyse- und Entscheidungsrahmen kann Wasser- (und Energie-)Versorger zu optimaler Leistung führen.

Über den Autor
Andy Shaw, Ph.D., ist ein globaler Praxis- und Technologieführer bei Black & Veatch. Er ist verantwortlich für Abwasserbehandlung und Nachhaltigkeit und verfügt über besondere Expertise in der Instrumentierung und Computermodellierung. Er ist auch ein begeisterter Nutzer des internetbasierten Wissenstransfers, einschließlich seines Blogs http://poopengineer.blogspot.com/. Shaw hat mehrere WEF-Ausschüsse geleitet oder angehört und wurde in einem WEFTEC 2016 Water Online-Radiointerview über Big Data vorgestellt.


Kartierungstool für öffentliche Trinkwasserquellen

Verwenden Sie das Online-Mapping-Tool für öffentliche Trinkwasserquellen (PDWSA), um herauszufinden, ob Sie in einem Trinkwassereinzugsgebiet leben, arbeiten oder sich erholen.

Das Kartierungstool zeigt Ihnen, ob sich Ihr Haus, Ihre Entwicklung, Ihr Projekt oder Ihre Aktivität in einem öffentlichen Trinkwasserquellengebiet befindet. Sobald Sie dies wissen, können Sie uns helfen, Risiken für die Wasserqualität und die öffentliche Gesundheit zu vermeiden, zu minimieren oder zu bewältigen.

Schwerpunktbereiche

Es zeigt Ihnen auch die öffentlichen Trinkwasserquellengebiete im Umkreis von 5 Kilometern um Ihren Standort. Es zeigt die prioritären Gebiete (P1, P2 und P3) an, die als Leitfaden für die Landnutzungsplanung definiert wurden.

Weitere Informationen zu prioritären Gebieten und eine Liste der darin geeigneten Landnutzungen und Aktivitäten:

Schutzzonen

Das Kartierungstool zeigt spezielle Gebiete, sogenannte Schutzzonen, an, die die unmittelbare Umgebung der Trinkwasserentnahme schützen. Diese werden als Lagerstättenschutzzonen (wenn sie einen Damm oder eine Lagerstätte umgeben) oder Bohrlochschutzzonen (wenn sie eine Bohrung umgeben) bezeichnet.

Die Grenzen, Vorranggebiete und Schutzzonen legen wir für jedes öffentliche Trinkwasserquellengebiet in einem Trinkwasserquellenschutzbericht fest. Diese Berichte enthalten spezifische Informationen zu jedem öffentlichen Trinkwasserquellengebiet, das Sie auf der Karte sehen. Sie finden diese Berichte über die Funktion &lsquosearch Publication&rsquo auf unserer Website.

Trinkwasser schützen

Der Schutz des Trinkwassers für heutige und zukünftige Generationen ist eine gemeinsame Verantwortung. Sicheres, zuverlässiges und qualitativ hochwertiges Trinkwasser ist für alle Westaustralier wichtig, da es unser Leben, unsere Kultur, unser Zuhause, unsere Erholung, unsere Umwelt, unsere Entwicklung, unsere Landwirtschaft und unseren Bergbau unterstützt.

Das Trinkwasser für unsere Städte und Gemeinden stammt aus öffentlichen Trinkwasservorkommen. Öffentliche Trinkwasserquellen können Oberflächen- oder Grundwasserquellen sein. Oberflächenwasserquellen sind die Einzugsgebiete, die Dämme und Reservoirs speisen, und Grundwasserquellen sind unterirdische Grundwasserleiter, die Bohrlöcher speisen.


Neue hundertjährige Wasserquelle – Kaliwa Dam Project

Erschließung einer neuen Wasserquelle, um den steigenden Wasserbedarf durch den Bau eines Damms für die häusliche Wasserversorgung des MWSS-Servicegebiets zu decken.

Lage des Staudamms: Sitio Cablao, Brgy. Pagsangahan, General Nakar, Quezon / Sitio Queborosa, Brgy. Magsaysay, Infantin, Quezon

Tunnel : Traversen vom Dammstandort nach Teresa, Rizal

Projektkosten:

Finanzierungsquelle:

Offizielle Entwicklungshilfe (ODA)

Status: (Stand 10.09.2019)

  • Laufende Akquisition von benötigten Grundstücken für das Tunnel Outlet Portal
  • Laufende Koordination mit:
    • Infanta, Real und General Nakar, Provinz Quezon
    • Tanay, Morong, Baras, Provinz Rizal
    • NCIP Region IV-A
    • DENR/EMB – Zentral
    • DENR IV-A
    • PAMB

    KOSTENLOSE UND VORHERIGE INFORMIERTE ZUSTIMMUNG (FPIC)

    1. IP-Community-Versammlung —– abgeschlossen am 18. April 2019

    2. IP-Community-Versammlung —– abgeschlossen am 18. Mai 2019

    3. IP-Community-Versammlung —– abgeschlossen am 18. August 2019

    4the IP Community Assembly (IP Concensus Building) —– Noch kein Zeitplan

    IP-Community-Versammlung: Cluster 1 —— 18. September 2019

    Cluster 2 —— 05. September 2019

    Cluster 3 —— 12. September 2019

    UMWELT-COMPLIANCE-ZERTIFIKAT

    – 1. Verfahrensprüfung durch den Prüfungsausschuss —– Abgeschlossen am 02. August 2019

    – 2. Verfahrensprüfung durch den Prüfungsausschuss —– Abgeschlossen am 14. August 2019

    – Öffentliche Anhörung: General Nakar —– Abgeschlossen am 23. August 2019

    Teresa —– Abgeschlossen am 27. August 2019

    Infantin —– Abgeschlossen am 28. August 2019

    Tanay —– Abgeschlossen 02. September 2019

    – Kontinuierliche Treffen mit DENR-EMB

    LOSAKQUISITION FÜR DAS TUNNEL OUTLET PORTAL

    – Gutachten der Landesbank —– Abgeschlossen. Gutachten eingereicht am 22. Juli 2019

    – Verhandlungen mit Grundeigentümern —– Laufen

    Zufahrt zum Tunnel Outlet Portal (Teresa, Rizal): Bauarbeiten bereits abgeschlossen (100%)

    Zufahrtsstraße zum Damsite (Km. 92): DPWH-Leistung = 35% und laufend

    c). Zufahrtsstraße bei Daraitan : DPWH-Leistung = 7% und fortlaufend

    UMsiedlung

    Laufende Koordination mit DENR-IV-A , General Nakar und IPOs für den Umsiedlungsstandort.

    – Workshop zur Umsetzung des kollaborativen Ansatzes im Management des Kaliwa Watershed Forest Reserve —– Geplant für Oktober 2019

    Wir bei Metropolitan Waterworks and Sewerage System (MWSS) haben sorgfältig eine langfristige Vision und Mission entwickelt, die jeden Aspekt unserer Organisation leiten wird. Dies bildet den Rahmen für die von uns gesetzten Ziele, den Zweck, dem wir dienen und die Prinzipien, für die wir stehen. Als oberste Behörde des Staates für Wasser- und Abwasserdienstleistungen werden wir sicherstellen, dass das Handeln unserer Konzessionäre gleichermaßen von dieser Vision und Mission geleitet wird. Wir leiten unser Mandat hauptsächlich aus dem Republic Act 6234 ab, der die grundlegenden Ziele des Systems festlegt und den ordnungsgemäßen Betrieb und die Wartung des Wasserwerkssystems als seine Hauptpolitik erklärt, um eine ununterbrochene und angemessene Versorgung und Verteilung von Trinkwasser für Haushalts- und andere Zwecke zu gewährleisten und die ordnungsgemäßen Betrieb und Wartung der Abwassersysteme in seinem Versorgungsgebiet, das die gesamte Metro Manila und Teile von Cavite und Rizal umfasst.

    Adresse: Katipunan Road, Balara, Diliman, Quezon City 1100
    E-Mail-Adresse: [email protected]
    Kontaktnummer: 8922-2969

    VIDEOS

    VIDEOS

    VIDEOS

    VIDEOS

    VIDEOS


    FLINTWASSER

    Der Bundesstaat Michigan ist weiterhin entschlossen, die Stadt Flint bei ihrer weiteren Erholung und ihrem Wiederaufbau zu unterstützen. Der Staat stellte Flint mehr als 350 Millionen US-Dollar zur Verfügung, zusätzlich zu den 100 Millionen US-Dollar von der Bundesregierung – alles hilft bei der Verbesserung der Wasserqualität, beim Austausch von Rohren, im Gesundheitswesen, bei Nahrungsressourcen, Bildungsressourcen, bei der Ausbildung und Schaffung von Arbeitsplätzen und mehr.

    Update zur Wasserqualität von Flint
    Flints Wasser entspricht seit mehr als drei Jahren in Folge den bundesstaatlichen Standards. Das Wasser wird jetzt mit 6 Teilen pro Milliarde (ppb) getestet, was viel niedriger ist als die bundesstaatliche Anforderung von 15 ppb. Das Wasser von Flint ist eines der am stärksten überwachten und getesteten Wasser ähnlicher Städte im ganzen Bundesstaat und Land.

    Wird es weiterhin Filter und Wassertestkits geben?
    Ja. Der Staat wird weiterhin kostenlose Wasserfilter, Ersatzkartuschen und Wassertestkits zur Verfügung stellen, bis der Austausch der Serviceleitung abgeschlossen ist. Für Bewohner, die sich mit einem Filter wohler fühlen, werden weiterhin Filter zur Verfügung stehen, bis ihr Vertrauen in die Wasserqualität wiederhergestellt ist. Filter und Probenahmekits für Wohnzwecke sind im Rathaus erhältlich.


    Wasserkonflikt

    Um die Zusammenhänge zwischen Wasserressourcen, Wassersystemen und internationaler Sicherheit und Konflikten zu verstehen, initiierte das Pacific Institute Ende der 1980er Jahre ein Projekt zur Verfolgung und Kategorisierung von Ereignissen im Zusammenhang mit Wasser und Konflikten, das seitdem kontinuierlich aktualisiert wird. Die im Oktober 2019 aktualisierte Datenbank präsentiert die Informationen als Chronologie und Karte. Verwenden Sie die untenstehenden Links, um die chronologische Liste der Veranstaltungen oder die interaktive Veranstaltungskarte zu erkunden.

    Sehen Sie sich die Chronologie des Wasserkonflikts an

    Grundlage für die Einbindung eines Ereignisses

    Elemente werden aufgenommen, wenn Gewalt (Verletzungen oder Todesfälle) oder Gewaltandrohungen (einschließlich verbale Drohungen, Militärmanöver und Gewaltdemonstrationen) vorliegen. Wir berücksichtigen keine Fälle unbeabsichtigter oder zufälliger negativer Auswirkungen auf Bevölkerungen oder Gemeinschaften, die im Zusammenhang mit Wassermanagemententscheidungen auftreten, wie z. B. durch den Bau von Staudämmen vertriebene Bevölkerungen oder die Auswirkungen von Extremereignissen wie Überschwemmungen oder Dürren. (Aufgrund dieser neuen Definition wurden im Mai 2018 einige frühere Einträge entfernt.)

    Konfliktform

    Ereignisse werden basierend auf der Verwendung, Auswirkung oder Auswirkung von Wasser innerhalb des Konflikts kategorisiert.

    Auslösen: Wasser als Auslöser oder Ursache von Konflikten, bei Streitigkeiten über die Kontrolle von Wasser oder Wassersystemen oder wo der wirtschaftliche oder physische Zugang zu Wasser oder Wasserknappheit Gewalt auslöst.

    Waffe: Wasser als Konfliktwaffe, bei der Wasserressourcen oder Wassersysteme selbst als Werkzeug oder Waffe in einem gewaltsamen Konflikt eingesetzt werden.

    Unfall: Wasserressourcen oder Wassersysteme als Opfer von Konflikten, wenn Wasserressourcen oder Wassersysteme absichtliche oder zufällige Opfer oder Ziele von Gewalt sind.

    Weitere Definitionen, Methoden und Quellen der Water Conflict Chronology finden Sie hier.


    Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn wir Neuigkeiten, Kurse oder Veranstaltungen haben, die für Sie von Interesse sind.

    Durch die Eingabe Ihrer E-Mail stimmen Sie zu, Mitteilungen von Penn State Extension zu erhalten. Sehen Sie sich unsere Datenschutzerklärung an.

    Vielen Dank für Ihre Einreichung!

    Wartung und Sanierung von Wasserbrunnen

    Artikel

    Ein Leitfaden für private Wassersysteme in Pennsylvania

    Leitfäden und Veröffentlichungen

    Wassererziehungstools für Jugendliche

    Leitfäden und Veröffentlichungen

    Wasserschutz für Gemeinden

    Leitfäden und Veröffentlichungen

    Warum Wasser sparen?


    Interfor wächst weiter mit der Übernahme von vier US-Sägewerken aus Georgia-Pacific

    BURNABY, British Columbia, 27. Mai 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- INTERFOR CORPORATION („Interfor“ oder das „Unternehmen“) (TSX: IFP) gab heute bekannt, dass es mit Georgia-Pacific Wood Products LLC und GP Wood Products LLC (zusammen „Georgia-Pacific“) eine Vereinbarung über den Erwerb von vier seiner Sägewerksbetriebe getroffen hat mit Sitz in Bay Springs, MS, Fayette, AL, DeQuincy, LA und Philomath, OR (zusammen die „Sägewerksbetriebe“). Der Gesamtkaufpreis von 375 Millionen US-Dollar, einschließlich Betriebskapital, wird vollständig aus Barmitteln finanziert.

    Der Sägewerksbetrieb ergänzt die bestehenden Plattformen von Interfor im Süden der USA und im Nordwesten der USA in hohem Maße, und die Übernahme wird ein beschleunigtes Wachstum unterstützen und die Position des Unternehmens verbessern, von robusten Marktbedingungen zu profitieren. Die Übernahme wird sich sofort positiv auf das Ergebnis von Interfor auswirken und soll sowohl kurz- als auch langfristig attraktive Renditen bieten.

    „Diese Akquisition stärkt die wachstumsorientierte Strategie von Interfor als reiner Schnittholzproduzent und bietet angesichts der komplementären geografischen Anpassung an unsere bestehenden US-Geschäfte erhebliche Skaleneffekte“, sagte Ian Fillinger, President und Chief Executive Officer. „Wir freuen uns, diese hochwertigen Vermögenswerte im Rahmen unseres ausgewogenen Ansatzes zur Kapitalallokation zur Steigerung des Shareholder Value zu erwerben.“

    Der Sägewerksbetrieb verfügt über eine kombinierte jährliche Schnittholzproduktionskapazität von 720 Millionen Brettfuß. Die Sägewerke Bay Springs, Fayette und Philomath arbeiten derzeit im Vollschichtbetrieb. Das Sägewerk DeQuincy, das im Mai 2020 während der COVID-19-Pandemie stillgelegt wurde, hat eine Jahreskapazität von 200 Millionen Boardfoot. Interfor evaluiert derzeit seine Strategie und Optionen für den Standort, einschließlich der Pläne für den Neustart.

    Auf Pro-forma-Basis wird die gesamte jährliche Schnittholzproduktionskapazität von Interfor auf 3,9 Milliarden Board-Fuß steigen, von denen 3,0 Milliarden Board-Fuß oder 77% in den USA ansässig sind und nicht den Zöllen für Nadelholz unterliegen. Die Produktionskapazität von Interfor in den USA im Süden wird um 500 Millionen Board-Fuß oder 29 % auf 2,2 Milliarden Board-Fuß wachsen, während die Produktionskapazität im US-Nordwesten um 220 Millionen oder 40 % auf 770 Millionen Board-Fuß wachsen wird. Nach der Transaktion werden sich 57 % der Produktionskapazität von Interfor im Süden der USA befinden, 20 % im Nordwesten der USA und die restlichen 23 % in British Columbia.

    Der Sägewerksbetrieb ohne das Sägewerk DeQuincy erwirtschaftete im ersten Quartal 2021 ein EBITDA 1 in Höhe von 53 Millionen US-Dollar, was einer EBITDA 1-Marge von 508 US-Dollar oder 643 US-Dollar pro tausend Plattenfuß entspricht. Dies ist im Vergleich zu Interfors EBITDA-Marge von 589 USD pro tausend Board-Fuß für den gleichen Zeitraum günstig.

    Nach Abschluss dieser Transaktion wird Interfor weiterhin über erhebliche finanzielle Flexibilität verfügen, um zusätzliche wertschöpfende Kapitaleinsatzoptionen in Betracht zu ziehen. Zum 30. April 2021 verfügte Interfor über eine Nettoliquidität von rund 380 Millionen US-Dollar. Proforma dieser Akquisition und der am 12. Mai 2021 angekündigten Sonderdividende würde sich das Verhältnis Nettoverschuldung zu investiertem Kapital von Interfor zum 30. April 2021 auf 13% erhöhen. In ähnlicher Weise würde die Proforma-Liquidität zum 30. April 2021 etwa 500 Millionen US-Dollar betragen, vor Berücksichtigung der erheblichen zusätzlichen Kreditkapazitäten, die im Rahmen der bestehenden Kreditlimits verfügbar sind, und anhaltend starker kurzfristiger operativer Cashflows.

    Der Abschluss der Akquisition unterliegt den üblichen Bedingungen und behördlichen Genehmigungen für eine solche Transaktion und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2021 abgeschlossen.

    1 Spiegelt das EBITDA auf Werksebene wider, das gemäß den Finanzpraktiken von Georgia-Pacific erstellt wurde.

    VORAUSSCHAUENDE AUSSAGEN

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen über die Geschäftsaussichten, Ziele, Pläne, strategischen Prioritäten des Unternehmens und andere Informationen, die keine historischen Tatsachen sind. Eine Aussage enthält zukunftsgerichtete Informationen, wenn das Unternehmen sein heutiges Wissen und seine Erwartungen verwendet, um eine Aussage über die Zukunft zu treffen. Zu den Aussagen in dieser Pressemitteilung, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, gehören unter anderem Aussagen zu Produktionskapazitäten, Plänen für die Wiederinbetriebnahme von Anlagen und Zeitplänen für den Hochlauf, Pro-forma-Kapazität, erwartete Gewinne und Renditen, Pro-forma-Schuldenquoten, Liquidität, Kreditaufnahme Kapazität, behördliche Genehmigungen und das erwartete Abschlussdatum sowie andere relevante Faktoren. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung abweichen können und dass man sich nicht auf solche zukunftsgerichteten Informationen verlassen sollte. Risikofaktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung abweichen, werden in der jährlichen Managementdiskussion und Analyse von Interfor unter der Überschrift „Risiken und Unsicherheiten“ beschrieben, die auf www.interfor.com und im Profil von Interfor verfügbar ist auf www.sedar.com. Zu den wesentlichen Faktoren und Annahmen, die zur Entwicklung der zukunftsgerichteten Informationen in diesem Bericht verwendet wurden, gehören die Volatilität der Verkaufspreise für Bauholz, Rundholz und Hackschnitzel die Fähigkeit des Unternehmens, auf globaler Ebene zu konkurrieren, die Verfügbarkeit und die Kosten der Rundholzlieferungen Naturkatastrophen oder vom Menschen verursachte Katastrophen Wechselkursänderungen Änderungen der staatlichen Vorschriften Verfügbarkeit der zulässigen jährlichen Kürzung („AAC“) des Unternehmens durch und vertragliche Einigungen mit indigenen Völkern die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produkte zu exportieren den Handelsstreit mit Nadelholz zwischen Kanada und den US-amerikanischen Stumpfgebühren, die an die Provinz British Columbia („BC“) Umweltauswirkungen der Geschäftstätigkeit des Unternehmens Arbeitsunterbrechungen für die Sicherheit der Informationssysteme und das Bestehen einer Krise der öffentlichen Gesundheit (wie die aktuelle COVID-19-Pandemie). Sofern nicht anders angegeben, basieren die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung auf den Erwartungen des Unternehmens zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung. Interfor übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Informationen oder Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Der unabhängige Wirtschaftsprüfer des Unternehmens, KPMG LLP, hat die Zwischenfinanzergebnisse und andere in dieser Pressemitteilung enthaltene Daten weder geprüft noch überprüft oder durchgeführt und gibt dementsprechend weder eine Stellungnahme noch eine andere Form der Zusicherung ab.

    ÜBER INTERFOR

    Interfor ist ein wachstumsorientiertes Unternehmen für Forstprodukte mit Niederlassungen in Kanada und den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von ca. 3,2 Milliarden Board Feet und bietet Kunden auf der ganzen Welt eine vielfältige Produktpalette an Holzprodukten an. Weitere Informationen über Interfor finden Sie auf unserer Website unter www.interfor.com.

    Investorenkontakt und weitere Informationen:

    Rick Pozzebon, Senior Vice President & Chief Financial Officer
    (604) 689-6804

    Mike Mackay, Vizepräsident für Unternehmensentwicklung und Strategie
    (604) 689-6846


    Klicken Sie hier für weitere Informationen.

    Das geografische Informationssystem (GIS) von DEQ wird verwendet, um die visuelle Darstellung von Daten in Karten zu verwalten. DEQ verwendet GIS, um Karten zu erstellen, die kommunizieren, Analysen durchführen, Informationen austauschen und komplexe Probleme lösen, um Oklahoma zu einem noch besseren Ort zum Leben zu machen. Besuchen Sie die DEQ GIS Maps & Data-Website, um Karten zu erkunden und Daten herunterzuladen. Zu den Datenschichten in unserem DEQ Data Viewer gehören Luftüberwachungsstandorte, Superfund-Standorte, regenwasserempfindliche Gebiete, akkreditierte Labors und vieles mehr.

    Vorstand & Räte

    Tafel

    Beiräte

    Regeln und Vorschriften

    Provisionen

    Oft gefragt.

    Aufzeichnungen über ein installiertes Klärsystem können durch Kontaktaufnahme mit der Zentralen Aufzeichnungen von DEQ per E-Mail oder unter (405) 702-1188 angefordert werden. Bitte halten Sie die physische Adresse der betreffenden Unterkunft bereit.

    Wenn Sie weitere Fragen oder Bedenken zu Ihrem Klärsystem haben, können Sie sich an Ihren örtlichen DEQ-Vertreter wenden. Go to our local offices webpage and click on the county in which you live.

    Contact DEQ’s Central Records by email or at (405) 702-1188. Please be as specific as possible about the records you need.

    If you are with a media organization, please contact Erin Hatfield, DEQ’s Communications Director by email or at (405) 702-7119.

    Today, it is not uncommon for citizens to give themselves injections at home for a variety of medical conditions however, disposing of used needles with your regular trash is not the best solution. First, it’s illegal. State statutes prohibit untreated sharps from being disposed in the trash, regardless of the source of the sharps. It is also dangerous to the people who handle your household trash due to the potential for needle sticks and disease transmission. Fortunately, inexpensive solutions exist. Please review the Safe Sharps Disposal fact sheet, a joint effort by DEQ and the Product Stewardship Institute, to learn more about safely handling your used sharps. If you still have questions, please contact one of our medical waste experts in DEQ’s Land Protection Division at (405) 702-5100.

    All questions pertaining to billings, invoices, or payments should be directed to DEQ’s Accounts Receivable HelpDesk via email or by calling (405) 702-1130.

    Come grow your career with DEQ! If you have specific skills, experience, or a degree in a physical, chemical, or biological science, engineering, business administration, finance or accounting, DEQ is the place for you! Check out our current openings, then apply!

    DEQ encourages recycling as a way to conserve resources and landfill space. Please visit our Recycling Information webpage for information about materials that can be recycled and where, and other tips and information about recycling. If you have additional questions, please contact one of DEQ’s recycling experts at (405) 702-5100.