Mehr

So fügen Sie einen WFS-Layer zu einem OSM-Basislayer von GeoServer hinzu


Es tut mir leid, wenn ich das mehrfach Gefragte wiederhole!

Ich bin ein Neuling in OpenLayers und JavaScript, kann mir bitte jemand sagen, wo ich einen Fehler mache, unten ist der Code, mit dem ich meine Basiskarte und die Vektorebene hinzugefügt habe, ich verwende OpenLayers Version 2.13.1, und Ich bekomme den Fehler:

ReferenceError: OpenLayers ist nicht definiert

mit:

var WGS84 = new OpenLayers.Projection("EPSG:4326");

und mit:

OpenLayers.Layer.OSM.Mapnik = OpenLayers.Class(OpenLayers.Layer.OSM, {

Kann mir bitte jemand dabei helfen.

    Dokument         

Diese Version enthält Unterstützung für die Projektion mit Nordorientierung von Krovak. Zusätzlich zu diesen neuen Funktionen sind einige bemerkenswerte Verbesserungen enthalten:

    .
  • SLDService kann jetzt maximale eindeutige Werte für UniqueInterval-Klassifizierungsvektordaten begrenzen (um zu vermeiden, dass zu viele Regeln generiert werden).
  • Bessere Protokollierung in der Sperrenverwaltung und im Parameterextraktor

In dieser Version enthaltene Korrekturen:

    Benutzereingaben auf der Escape-Stil-Editorseite Benennen Sie das schemaless-mongo-Plug-In in mongodb-schemaless um in WMS-Funktionen verliert GWC GridSets-Grenzen, wenn Daten über das Importer-Plugin importiert werden. Der Renderprozess schlägt fehl, wenn die Anbieteroption sortByGroup verwendet wird

Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen zu 2.18.4.


Geodatendienste

Einige der verteilten aktiven Archivzentren (DAACs) des Earth Observing System Data and Information System (EOSDIS) der NASA bieten insbesondere Geodienste, Webkartendienste (WMS), Webfeaturedienste (WFS) und Webabdeckungsdienste (WCS) an, die den Zugriff auf eine Vielzahl von GIS-fähigen Datensätzen. Viele der für den Datenzugriff erforderlichen URLs sind DAAC-spezifisch und in einigen Fällen datensatzspezifisch. In den folgenden Abschnitten werden die für das jeweilige Thema verfügbaren Datensätze und der für den Geodatendienst verantwortliche DAAC bereitgestellt.

Atmosphäre

Globaler Bildsuchdienst (GIBS)

Bereitgestellte Datensätze: Optische Tiefe/Dicke des Aerosols (AOD/AOT), Wolken, Chemie (Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Ozon, Wasserdampf, Methan), Windgeschwindigkeit, Staub, Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Strahlung, Fluss, Blitz, Verdunstung, Klimatologie, Albedo, Feinstaub

Die GIBS WMS-Basis-URL lautet: https://gibs.earthdata.nasa.gov/wms/INSERT_PROJECTION/best/wms.cgi?SERVICE=WMS&VERSION=INSERT_VERSION&REQUEST=INSERT_REQUEST

  • GIBS unterstützt die folgenden Projektionen für den INSERT_PROJECTION-Wert:
    ProjektionCode für INSERT_PROJECTION
    WGS 84 / Geografisch - EPSG:4326epsg4326
    Web-Mercator - EPSG:3857epsg3857
    Polarstereografie der Arktis - EPSG:3413epsg3413
    Antarktische Polarstereographie - EPSG:3031epsg3031
  • GIBS unterstützt 1.1.1 und 1.3.0 für den INSERT_VERSION-Wert
  • GIBS unterstützt GetCapabilities und GetMap für den INSERT_REQUEST-Wert

Eine vollständige Liste der Bildprodukte finden Sie unter Verfügbare GIBS-Bildprodukte.

Biosphäre

GIBS

Bereitgestellte Datensätze: Amphibien-/Säugetierreichtum, Normalized Difference Vegetation Index (NDVI), Enhanced Vegetation Index (EVI), Chlorophyll, Photosynthetisch aktive Strahlung (FPAR), Primärproduktivität, Blattflächenindex (LAI)

Die GIBS WMS-Basis-URL lautet: https://gibs.earthdata.nasa.gov/wms/INSERT_PROJECTION/best/wms.cgi?SERVICE=WMS&VERSION=INSERT_VERSION&REQUEST=INSERT_REQUEST

  • GIBS unterstützt die folgenden Projektionen für den INSERT_PROJECTION-Wert:
    ProjektionCode für INSERT_PROJECTION
    WGS 84 / Geografisch - EPSG:4326epsg4326
    Web-Mercator - EPSG:3857epsg3857
    Polarstereografie der Arktis - EPSG:3413epsg3413
    Antarktische Polarstereographie - EPSG:3031epsg3031
  • GIBS unterstützt 1.1.1 und 1.3.0 für den INSERT_VERSION-Wert
  • GIBS unterstützt GetCapabilities und GetMap für den INSERT_REQUEST-Wert

Eine vollständige Liste der Bildprodukte finden Sie unter Verfügbare GIBS-Bildprodukte.

Land Processes Distributed Active Archive Center (LP DAAC)

Bereitgestellte Datensätze: Bildgebendes Spektroradiometer mit mittlerer Auflösung (MODIS) Oberflächenreflexion, MODIS Normalized Difference Vegetationsindex (NDVI), MODIS Leaf Area Index (LAI), MODIS Bruttoprimärproduktivität, MODIS Land Cover

Auf die Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS-Layer hinzugefügt wird als: https://lpdaacgis.cr.usgs.gov/arcgis/services/WMS/INSERT_DATASET/ImageServer/WMSServer?
Datensätze umfassen:

Datensatz Code für INSERT_DATASET
MODIS Oberflächenreflexion MOD09A1_006_Surface_Reflectance
MODIS NDVI MOD13Q1_006_250m_16_days_NDVI
MODIS-Blattbereichsindex MOD15A2H_006_Lai_500m
MODIS GPP MOD17A2H_006_Gpp_500m
MODIS Prozent Baumbedeckung MOD44B_006_Percent_Tree_Cover
MODIS Landbedeckungstyp MCD12Q1_006_LC_Type1

Oak Ridge National Laboratory DAAC (ORNL DAAC)

Bereitgestellte Datensätze: Blattflächenindex (LAI), oberirdische Biomasse der Vereinigten Staaten, Bruttoemissionen von Wäldern der Vereinigten Staaten, Kohlenstoffpool der angrenzenden US-Waldstreu, Kohlenstoff aus Holzdebris/Feinwurzelkohlenstoff, Normalized Difference Vegetation Index (NDVI), Waldaltersverteilung, Waldfläche, Wald Biomasse, Anteil photosynthetisch aktiver Strahlung (FPAR), Baumsterblichkeit (von Borkenkäfern und Bränden)

Auf ORNL DAAC-Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS oder ein WCS-Layer hinzugefügt wird.

Kryosphäre

GIBS

Bereitgestellte Datensätze: Meereis, Schneehöhe/-bedeckung, Schneewasseräquivalent, Frost/Tauwetter, Albedo, Eisoberflächentemperatur, Schneeausdehnung

Die GIBS WMS-Basis-URL lautet: https://gibs.earthdata.nasa.gov/wms/INSERT_PROJECTION/best/wms.cgi?SERVICE=WMS&VERSION=INSERT_VERSION&REQUEST=INSERT_REQUEST

  • GIBS unterstützt die folgenden Projektionen für den INSERT_PROJECTION-Wert:
    ProjektionCode für INSERT_PROJECTION
    WGS 84 / Geografisch - EPSG:4326epsg4326
    Web-Mercator - EPSG:3857epsg3857
    Polarstereografie der Arktis - EPSG:3413epsg3413
    Antarktische Polarstereographie - EPSG:3031epsg3031
  • GIBS unterstützt 1.1.1 und 1.3.0 für den INSERT_VERSION-Wert
  • GIBS unterstützt GetCapabilities und GetMap für den INSERT_REQUEST-Wert

Eine vollständige Liste der Bildprodukte finden Sie unter Verfügbare GIBS-Bildprodukte.

Nationales Schnee- und Eisdatenzentrum DAAC (NSIDC DAAC)

Auf NSIDC-DAAC-Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS-Layer als https://nsidc.org/api/mapservices/NSIDC/ows?version=1.3.0 hinzugefügt wird.
Gletscherspezifisch: http://www.glims.org/mapservice/

Hydrosphäre

GIBS

Bereitgestellte Datensätze: Landoberflächentemperatur, Niederschlag/Regen, Meeresoberflächentemperatur, Wasserdampf, Bodenfeuchtigkeit, Dämme und Reservoirs, Frost/Tauwetter, Chlorophyll, Zyklon-/Überschwemmungsgefahren, Meeresoberflächenströmungen, Meeresoberflächensalzgehalt, Meeresoberflächenhöhe

Die GIBS WMS-Basis-URL lautet: https://gibs.earthdata.nasa.gov/wms/INSERT_PROJECTION/best/wms.cgi?SERVICE=WMS&VERSION=INSERT_VERSION&REQUEST=INSERT_REQUEST

  • GIBS unterstützt die folgenden Projektionen für den INSERT_PROJECTION-Wert:
    ProjektionCode für INSERT_PROJECTION
    WGS 84 / Geografisch - EPSG:4326epsg4326
    Web-Mercator - EPSG:3857epsg3857
    Polarstereografie der Arktis - EPSG:3413epsg3413
    Antarktische Polarstereographie - EPSG:3031epsg3031
  • GIBS unterstützt 1.1.1 und 1.3.0 für den INSERT_VERSION-Wert
  • GIBS unterstützt GetCapabilities und GetMap für den INSERT_REQUEST-Wert

Eine vollständige Liste der Bildprodukte finden Sie unter Verfügbare GIBS-Bildprodukte.

Physikalische Ozeanographie DAAC (PO.DAAC)

Bereitgestellte Datensätze: Geodäten Schwerkraft, Ozeanzirkulation, Ozeantemperatur, Ozeanwinde, Salzgehalt/Dichte, Meeresoberflächentopographie

Thematic Real-time Environmental Distributed Data Services (THREDDS) Data Server (TDS) ist ein Webserver, der Metadaten und Datenzugriff für wissenschaftliche Ozeanographie-Datensätze unter Verwendung einer Vielzahl von Ferndatenzugriffsprotokollen, einschließlich WMS, bereitstellt. Eine Liste vorhandener GIS-fähiger Datensätze finden Sie im TDS-Katalog. Drilldown in Ihrem Interessengebiet und ein WMS und eine WCS-URL werden bereitgestellt.

ORNL DAAC

Bereitgestellte Datensätze: Oberflächenwasserausdehnung (Boreale Regionen), Amazonas-Niederschlag/Feuchtgebiete, Niederschlag, Häufigkeit von Regentagen, Seen, letzter Tag des Frühlingsschnees, fraktioniertes offenes Wasser der Landoberfläche, Daymet-Klimatologie

Auf ORNL DAAC-Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS oder ein WCS-Layer hinzugefügt wird.

GIBS

Bereitgestellte Datensätze: Höhe, Bodenfeuchtigkeit, Oberflächenreflexion, Landoberflächentemperatur, thermische Anomalien und Brände, Landbedeckung/Landnutzung, Dürre, Erdrutsch-/Vulkangefahren

Die GIBS WMS-Basis-URL lautet: https://gibs.earthdata.nasa.gov/wms/INSERT_PROJECTION/best/wms.cgi?SERVICE=WMS&VERSION=INSERT_VERSION&REQUEST=INSERT_REQUEST

  • GIBS unterstützt die folgenden Projektionen für den INSERT_PROJECTION-Wert:
    ProjektionCode für INSERT_PROJECTION
    WGS 84 / Geografisch - EPSG:4326epsg4326
    Web-Mercator - EPSG:3857epsg3857
    Polarstereografie der Arktis - EPSG:3413epsg3413
    Antarktische Polarstereographie - EPSG:3031epsg3031
  • GIBS unterstützt 1.1.1 und 1.3.0 für den INSERT_VERSION-Wert
  • GIBS unterstützt GetCapabilities und GetMap für den INSERT_REQUEST-Wert

Eine vollständige Liste der Bildprodukte finden Sie unter Verfügbare GIBS-Bildprodukte.

LP DAAC

Auf die Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS-Layer hinzugefügt wird als: https://lpdaacgis.cr.usgs.gov/arcgis/services/WMS/INSERT_DATASET/ImageServer/WMSServer?
Datensätze umfassen:

Datensatz Code für INSERT_DATASET
MODIS Oberflächenreflexion MOD09A1_006_Surface_Reflectance
MODIS Landoberflächentemperatur MOD11A2_006_LST_Day_1km
MODIS Feuermaske (Feuervertrauen) MOD14A2_006_FireMask
MODIS Landbedeckungstyp MCD12Q1_006_LC_Type1

ORNL DAAC

Bereitgestellte Datensätze: Bodenfrosthäufigkeit, Abfluss-Subbecken, Landbedeckung, Landoberfläche monatlich, Verdunstung, Bodenarten, Tages-/Durchschnittstemperatur, Oberflächenhauttemperatur, schneefreie Albedo, normalisiertes Verbrennungsverhältnis

Auf ORNL DAAC-Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS oder ein WCS-Layer hinzugefügt wird.

Menschliche Dimensionen

GIBS

Bereitgestellte Datensätze: Landwirtschaft, Bevölkerung, städtische Ausdehnung, menschlicher Fußabdruck, künstliche Undurchlässigkeit, bebaute Siedlung, Gefahren durch Zyklon/Dürre/Überschwemmung, Kraftwerke, Nachtbeleuchtung

Die GIBS WMS-Basis-URL lautet: https://gibs.earthdata.nasa.gov/wms/INSERT_PROJECTION/best/wms.cgi?SERVICE=WMS&VERSION=INSERT_VERSION&REQUEST=INSERT_REQUEST

  • GIBS unterstützt die folgenden Projektionen für den INSERT_PROJECTION-Wert:
    ProjektionCode für INSERT_PROJECTION
    WGS 84 / Geografisch - EPSG:4326epsg4326
    Web-Mercator - EPSG:3857epsg3857
    Polarstereografie der Arktis - EPSG:3413epsg3413
    Antarktische Polarstereographie - EPSG:3031epsg3031
  • GIBS unterstützt 1.1.1 und 1.3.0 für den INSERT_VERSION-Wert
  • GIBS unterstützt GetCapabilities und GetMap für den INSERT_REQUEST-Wert

Eine vollständige Liste der Bildprodukte finden Sie unter Verfügbare GIBS-Bildprodukte.

ORNL DAAC

Auf ORNL DAAC-Datensätze kann direkt innerhalb eines GIS-Programms zugegriffen werden, indem ein WMS oder ein WCS-Layer hinzugefügt wird.


GeoServer 2.18.0 veröffentlicht

Die GeoServer-Community freut sich, die Verfügbarkeit von GeoServer 2.18.0 Release mitzuteilen. Es stehen Downloads (zip und war) zusammen mit Dokumentation und mehr als 40 Erweiterungen zur Verfügung.

Diese GeoServer-Version wird in Verbindung mit GeoTools 24.0 und GeoWebCache 1.18.0 erstellt.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die zu dieser Version beigetragen und beim Testen geholfen haben.

Danke an Jukka Rahkonen, Jody Garnett und Brad Hards für die ersten Tests dieser Version. Diese Veröffentlichung wurde von Ian Turton von Astun Technology und mit Unterstützung des UK Hydrographic Office durchgeführt.

Schwarze Leben zählen

Die beiläufige Verwendung des Wortes „Sklave“ in Computersoftware ist ein unnötiger Hinweis auf eine schmerzhafte menschliche Erfahrung, die sich weiterhin auf die Gesellschaft auswirkt.

  • Änderung der Verwendung von Primary / Replica in der Beschreibung von GeoServer jms-clustering
  • Wechsel zur Verwendung der Zulassungsliste / Verweigerungsliste
  • Auf die Verwendung des Schlüsselspeicherpassworts geändert
  • Der Wechsel unseres Repositorys in einen „Haupt“-Branch wird geplant, wenn sowohl das Git-Befehlszeilentool als auch die GitHub-Repository-Infrastruktur geplante Verbesserungen für einen nahtlosen Übergang einführen.

David Blasby (GeoCat) arbeitete an diesem Thema im Rahmen des OSGeo Bolsena 2020 Work-from-home Code-Sprints.

Komfort der Benutzeroberfläche

Einige kleine, aber wichtige Änderungen an der GeoServer-Benutzeroberfläche haben einen wesentlichen Einfluss darauf, wie Sie mit der Anwendung interagieren und wie einfach es ist, Ihre Daten zu veröffentlichen.

Andrea Aime (GeoSolutions) hat sich die Zeit genommen, den meisten Seiten eine "Anwenden"-Funktionalität hinzuzufügen und sicherzustellen, dass jeder Bildschirm über einheitliche Schaltflächen verfügt:

  • Anwenden (neu): Wird verwendet, um Ihre Einstellung anzuwenden Ändern Sie die laufende Anwendung, damit Sie sie ausprobieren können, und lassen Sie die Seite geöffnet, damit Sie mit der Anwendung verschiedener Einstellungen experimentieren können, um den Effekt zu sehen.
  • Speichern: speichert Ihre Einstellungsänderung und kehrt zur anfänglichen Willkommensseite zurück.
  • Stornieren: kehrt zur Willkommensseite zurück, verwirft und vorgenommene Einstellungsänderungen.

Konsistente Schaltflächen zum Speichern, Anwenden und Abbrechen für Seiten

Einige Konfigurationsaktivitäten, z. B. WPS-Sicherheit, verwenden verschachtelte Seiten, um detaillierte Einstellungen zu bearbeiten. Diese Seiten verwenden jetzt konsequent:

  • OK: Einstellungen ändern und zur bearbeiteten Seite zurückkehren, damit sie gespeichert werden können.
  • Stornieren: verwerfen Sie alle Änderungen und kehren Sie zur bearbeiteten Seite zurück.

Konsistente Schaltflächen OK, Abbrechen für verschachtelte Seiten

Schließlich hat Michel Gabriël (GeoCat) dafür gesorgt, dass diese Schaltflächen schweben, um beim Scrollen durch lange Seiten sichtbar zu bleiben.

Die Kombination konsistenter Schaltflächennamen an einer einheitlichen Position mit einer Schaltfläche Übernehmen bietet eine verbesserte Erfahrung bei der Konfiguration von GeoServer.

Jiffle-Skripte unterstützen jetzt Multiband-Ausgaben

Die Skriptsprache Jiffle wird verwendet, um Rasteralgebra für einen oder mehrere Eingabe-Raster-Layer auszuführen. In dieser Version haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, Multiband-Ausgaben zu generieren, während frühere Versionen von Jiffle nur Single-Band-Ausgaben generieren konnten.

Hier ist ein interessantes Beispiel, wie dies nützlich sein kann. Nehmen wir ein Bildmosaik mit Zeitdimension und konfigurieren seinen Generierungsmodus auf „Stack“. Dadurch verwendet das Mosaik jedes Bild, das der Anforderung entspricht, als Ausgabeband. Dann machen wir eine WMS-Anfrage mit zwei Zeiten, erzeugen also ein Bild mit zwei Bändern, ermöglichen einen Vorher-Nachher-Vergleich und verwenden den folgenden Stil, indem wir in der Ausgabe das Vorher, das Nachher und den Unterschied mit Jiffle als angeben eine Rendering-Transformation:

Das Ergebnis ist eine Farbcodekarte, die rot zeigt, wenn die Änderung negativ ist, und grün, wenn sie positiv ist. Als Bonus würde das Ausführen einer GetFeatureInfo-Anfrage auf der Karte alle 3 Werte zurückgeben, vorher, nachher und Differenz.

Source Maps sind auch als Referenz verfügbar:

Neuigkeiten zu Kartenprojektionen

Diese Version bietet Unterstützung für Goodes unterbrochenes Homolosine, einschließlich sowohl der Projektion selbst als auch der fortschrittlichen Projektionsverarbeitungsmaschinerie für das On-the-Fly-Quelldatenslicing.

Dies bedeutet, dass man gängige Kartendaten wie Natural Earth oder OSM-Landmassen und -Meere ohne Vorbereitung verwenden kann und Folgendes erhält:

Noch in der Abteilung Projektionsunterstützung können wir berichten:

  • Unterstützung für das Polyconic-Kugelgehäuse
  • Verbesserungen in der Azimutal Equidistant-Unterstützung, mit besserer Handhabung des Source-Slicings, wenn das CRS falsche Ursprünge hat.

Die folgende Karte ist eine polare azimutale Äquidistante mit falschen Ursprüngen, die aus Daten ursprünglich im Web Mercator generiert wurde (daher das Loch in der Antarktis):

Verbesserungen bei Vektorkacheln

Die Vektorkacheln-Erweiterung kann jetzt Hand in Hand mit dem vorgenerierten Datenspeicher arbeiten, wodurch die Generierung von MVTs aus einem großen Datensatz erheblich beschleunigt wird. Ein typisches Beispiel für diesen Fall ist die Generierung von Vektorkacheln aus einem OpenStreetMap-Import, der über imposm3 durchgeführt wurde, zusammen mit verallgemeinerten Tabellen.

Sprachunterstützung für Map-Box-GL-Stile verbessert

Die MBStyle-Unterstützung wird durch die Unterstützung dynamischer Ausdrücke weiter verbessert, die es ermöglichen, sowohl Funktionsattribute als auch „Kamera“-Informationen wie die Zoomstufe einzuschließen.

Beispiel für Mapbox-Stilausdrücke

GeoServer unterstützt weiterhin den früheren „Funktionsstopp“-Ansatz, um die Kompatibilität mit der überwiegenden Mehrheit der Online-Beispiele zu gewährleisten.

Community-Module

Das GeoServer-Projekt bietet Raum für gemeinschaftliche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.

  • Das Community-Modul GeoPackage erlebt einen kreativen Durchbruch mit einer Vielzahl faszinierender Funktionen, die von Andrea Aime (GeoSolutions) hinzugefügt werden.
    • Das Ausgeben eines GeoPackage mit WPS- oder WFS-Ausgabeformaten ist jetzt dank der Stapelverarbeitung von Einfügungen und der verbesserten Auswahl von Einstellungen/Pragma beim Erstellen der SQLite-Datenbank erheblich schneller.
    • Die WPS-Ausgabe von GeoPackage kann nun Inline-verknüpfte Metadaten und OWS-Kontexte für Anfragen und Daten hinzufügen, wodurch vollständige Herkunftsinformationen bereitgestellt werden.
    • Die WPS-Ausgabe von GeoPackage kann jetzt Stile enthalten, die auf einer experimentellen Stilerweiterung basieren, zusammen mit semantischen Annotationen, die Stile mit Daten verknüpfen.
    • Es werden derzeit Aktivitäten durchgeführt, um eine generalisierte Tabellenerweiterung hinzuzufügen, die dem vorgeneralisierten Speicher ähnelt, jedoch in das GeoPackage selbst integriert ist.

    Wenn Sie daran interessiert sind, eine dieser Arbeiten auf der GeoServer-Roadmap zu sehen, wenden Sie sich an den Entwickler, um zu erfahren, wie Sie teilnehmen oder die Aktivität finanzieren können.

    Und mehr

    Weitere Fixes und Verbesserungen sind:

    • LayerGroups führen jetzt einen Standardstil im Capabilities-Dokument auf, um die Client-Kompatibilität zu erhöhen
    • CSW-Modul-Leistungskorrektur beim Paging-Ausgang
    • Josh Fix hat einen Vorschlag zur Bestimmung von GridCoverageReader-Objekttypen vorgestellt, um die Arbeit mit Cloud-optimierten GeoTIFF-Bildern zu erleichtern.
    • Importer wurde mit besserer Protokollierung und Fehlermeldungen verbessert
    • REST API ermöglicht das Ändern von Name und Arbeitsbereich eines Datenspeichers
    • Die neueste JTS 1.17.1-Version
    • MetadataLinkInfo ermöglicht die Bearbeitung weiterer Metadatentypen, einschließlich optionaler Überfelder
    • GetFeatureInfo-Vorlagen können jetzt statische Methoden aufrufen, z. B. mathematische Funktionen, die zusätzliche Kontrolle bieten.
    • Der stilisierte Editor bietet jetzt einen Bildauswahldialog zum Einstellen des Legendenbildes
    • PDF-Ausgabe kann jetzt WMS-Dekorationen enthalten

    WMS-Service-Panel hinzufügen

    Mit dem WMS-Dienst ist es möglich, Daten als Bilddateien über die Server zu teilen. Dies ermöglicht eine effizientere gemeinsame Nutzung der auf dem Server erstellten Karten mit Vektor- und Rasterdaten, die als Reaktion auf Software von Drittanbietern gesendet werden.

    Beim Hinzufügen des WMS-Dienstes in der GISLayer-Software genügt es, das WMS-Ebenenname und WMS-Server-URL-Adresse Felder, wenn die Firewall den Server nicht stark schützt. Wenn der Benutzer eine spezifischere Schicht erstellt hat und auf Daten zugreifen möchte, sollte er alle Felder ausfüllen. Wenn wir das Panel kurz definieren

    1. URL-Adresse des WMS-Servers: Geben Sie die URL des WMS-Servers ein
    2. WFS-Ebenenname: Verwenden Sie den im Dienst definierten Layernamen
    3. WMS-Layername auf dem Server: Name des WMS-Layers im Service
    4. Art des WMS-Dienstes: Sie sollten sich für gebrauchte Software von Drittanbietern entscheiden
    5. Kachelbildtyp: Der Bildtyp kann als png, jpg oder gif ausgewählt werden. Es ist vorzuziehen, PNG auszuwählen, da es ein transparentes Bild liefert
    6. Kachel-Nutzungstyp: Ob die Bilder als Ganzes oder als 256×256 Pixel große Kachel angezeigt werden, wird dem Nutzer angeboten.
    7. Opazität: Die Deckkraft der Ebene kann angepasst werden
    8. Layer-Benutzername: Wenn der Layer geschützt oder der Zugriff eingeschränkt ist, wird der Benutzername mit der Berechtigung zum Anzeigen des Zugriffs eingegeben
    9. Layer-Benutzerpasswort: Wenn der Layer geschützt oder der Zugriff eingeschränkt ist, wird das Passwort für den Benutzernamen eingegeben
    10. Cql-Filter: Es können andere Parameter oder APIkey-Informationen eingegeben werden.
    11. Projektionsliste: Sie werden aufgefordert, das Projektionssystem zu definieren.
    12. EPSG-Liste: Die einstellbaren Projektionssysteme werden aufgelistet und ausgewählt (GISLayer verwendet EPSG: 3857 als Standardwert)
    13. Zur Karte hinzufügen: Fügt den WMS-Dienst zur Karte hinzu

    Die Felder, die wir oben im Panel definiert haben, sehen Sie im Screenshot unten.

    Wenn Sie möchten, können Sie die Layer in der URL auflisten, indem Sie nach Eingabe der URL-Adresse auf die Suchschaltfläche klicken. Dadurch werden die Daten des ausgewählten Layers automatisch an den erforderlichen Stellen ausgefüllt.

    Der vom Benutzer ausgewählte WMS-Dienst wird der „Layer-Box“ hinzugefügt und nach Eingabe der erforderlichen Informationen im Panel und Klicken auf die Karte auf der Karte angezeigt Hinzufügen Karte Taste.


    Lösung

    Dieses Feature fügt den Mitwirkenden die Möglichkeit hinzu, „GeoService-Layer hinzufügen“ auszuwählen und dann die URL zu einem ArcGIS-REST-Service oder Feature-Layer bereitzustellen (z. B. http://maps2.dcgis.dc.gov/dcgis/rest/services/DCGIS_DATA /Transportation_WebMercator/MapServer/5). Vor dem Laden kann der Mitwirkende angeben, ob bestimmte Attribute aus dem Quell-Layer bestimmten OSM-Tags zugeordnet werden sollen oder ob allen Features andere statische Tags hinzugefügt werden sollen. Der iD-Editor lädt die Vektor-Features der aktuellen Kartenausdehnung als temporäre Objekte in das Browserfenster (nicht sofort als Bearbeitungen an OSM übermittelt).

    Der Mitwirkende kann dann aus dem ArcGIS-Layer generierte Objekte auswählen, alle Tag-Werte oder Geometrien überprüfen und ändern und sie als Bearbeitungen an OSM senden (Ergänzungen oder Ersetzungen von Features). Sie können dann ihr Changeset speichern und diese neuen Objekte über die bestehenden Funktionen von iD zu OpenStreetMap beitragen.


    4.3.2. Anzeigen von Gebäudeinformationen bei der Feature-Auswahl¶

    In diesem Abschnitt wird die Bonusübung abgeschlossen, die für Ihren ersten Ansatz mit OpenLayers-Vektordaten vorgeschlagen wurde.

    Wir können Layer-Ereignisse verwenden, um auf die Feature-Auswahl zu reagieren. Dies ist nützlich, um dem Benutzer spezifische Funktionsinformationen anzuzeigen. Das Featureselected-Ereignis wird jedes Mal auf einem Vektor-Layer ausgelöst, wenn ein Feature ausgewählt wird. Hier fügen wir einen Listener für dieses Ereignis hinzu, der Feature-Informationen unter der Karte anzeigt.

    Zuerst müssen wir ein Element hinzufügen, um die Feature-Informationen anzuzeigen. Öffnen Sie map.html in Ihrem Texteditor und fügen Sie das folgende Markup in den <body> Ihrer Seite ein.

    Als Nächstes fügen wir einige Stildeklarationen hinzu, damit die Ausgabe der Feature-Informationen nicht oben auf der Maßstabsleiste liegt. Geben Sie Ihrem Ausgabeelement etwas Spielraum, indem Sie Folgendes innerhalb des <style>-Elements hinzufügen:

    Schließlich erstellen wir einen Listener für das Featureselected-Ereignis, das Feature-Informationen im Ausgabeelement anzeigt. Fügen Sie nach der Erstellung des Landmarken-Layers Folgendes in Ihren Karteninitialisierungscode ein:

    Sehen Sie, wie wir die Fläche aus dem Geometrieobjekt erhalten. Da es sich um geografische Koordinaten handelt, bieten OpenLayers eine getGeodesicArea . Wenn wir mit projizierten Koordinaten arbeiten, sollten wir stattdessen die Methode getArea verwenden.

    Speichern Sie Ihre Änderungen und aktualisieren Sie die Seite map.html in Ihrem Browser: http://localhost:8082/ol_workshop/map.html

    Anzeige von Gebäudeinformationen zur Feature-Auswahl.

    Nehmen Sie sich etwas Zeit und verwenden Sie die Chrome-Entwicklertools, um einen Haltepunkt für diese Funktion zu setzen und das Ereignisobjekt zu untersuchen, das die ausgewählte Funktion umschließt.

    © Copyright 2014, Boundless und Prodevelop.
    Erstellt mit Sphinx 1.3.4.


    OGC WFS-Layer hinzufügen

    Wenn Sie einer Karte OGC WFS-Layer hinzufügen, müssen Sie jeweils einen Layer auswählen. Um weitere Ebenen hinzuzufügen, wiederholen Sie die Schritte zum Hinzufügen der Ebene. Sie können auch erweiterte Konfigurationsoptionen angeben, wenn Sie einer Karte einen WFS-Layer hinzufügen. Sie können das maximale Feature-Limit ändern oder die XY-Koordinaten spiegeln. Wenn der WFS-Layer komplexe Features enthält, müssen Sie auch den anzuzeigenden Feature-Typ auswählen: Punkte, Linien oder Polygone.

    Wenn Sie Ihrer Karte einen OGC-WFS-Layer hinzufügen, haben Sie die Möglichkeit, benutzerdefinierte Parameter anzugeben, die an Anforderungen an das WFS angehängt werden. Wenn der Dienst beispielsweise einen Zugriffsschlüssel erfordert, kann der Schlüssel als benutzerdefinierter Parameter für Anforderungen an das WFS eingefügt werden. Wenn benutzerdefinierte Parameter angegeben werden, werden sie automatisch auf alle Anforderungen an das WFS angewendet. Layer-spezifische benutzerdefinierte Parameter wie räumliche Operatoren werden nicht unterstützt.

    Wenn Sie der Karte einen WFS-Layer hinzufügen, muss Ihre Grundkarte mit dem Koordinatensystem des WFS-Layers kompatibel sein.


    18.8 Vektorebene

    Eine Vektorebene wird mithilfe des Konstruktors ol.layer.Vector definiert, wenn Vektordaten auf der Clientseite gerendert werden. Das folgende Beispiel veranschaulicht, wie eine Vektorebene im GeoJSON-Format gerendert wird. Im Beispiel wird die Eigenschaft zIndex verwendet, um die Reihenfolge des Layer-Renderings auf der Karte zuzuweisen. Als Basis wird die OSM-Karte angegeben, dann der WMS-Layer und schließlich die Verteilung der Wetterstationen. Die Stationen werden mit dem Konstruktor ol.layer.Vector als Punkt-Layer im GeoJSON-Format importiert. In diesem Fall wurden die Daten direkt vom WFS-Link übernommen, können aber generell als lokale Datei von der Festplatte oder direkt als JavaScript-Objekt geliefert werden. Die Stilisierung der Vektorebene wird in der Eigenschaft ol.style.Style angegeben. Das Ergebnis des Codes ist in Abbildung 18.8 dargestellt.

    Abbildung 18.8: Vektorlayer mit WMS und Basislayern.


    Layer in den öffentlichen NFHL-GIS-Diensten:

    Verwenden Sie die unten gezeigten Nummern, wenn Sie Layer nach Nummern referenzieren.

        0. NFHL-Verfügbarkeit
        1. LOMRs
        2. LOMAs
        3. FIRM-Panels
        4. Basisindex
        5. PLSS
        6. Toplogische Bereiche mit niedrigem Vertrauen
        7. Flussmeilenmarkierungen
        8. Bezugskonvertierungspunkte
        9. Küstenmessgeräte
        10. Messgeräte
        11. Knoten
        12. Hohe Wasserzeichen
        13. Stationsstartpunkte
        14. Querschnitte
        15. Küstentransekte
        16. Basis-Hochwasserhöhen
        17. Profil-Baselines
        18. Transekt-Basislinien
        19. Grenze der moderaten Wellenwirkung
        20. Wasserleitungen
        21. Gebiet des Küstenbarriere-Ressourcensystems
        22. Politische Gerichtsbarkeiten
        23. Deiche
        24. Allgemeine Strukturen
        25. Primäre Frontaldünen
        26. Hydrologische Reichweiten
        27. Hochwassergefahrengrenzen
        28. Hochwassergefahrenzonen
        29. Übermittlungsinformationen
        30. Schwemmfächer
        31. Teilbecken
        32. Wassergebiete

      Das *TRANSPARENT* Parameter gibt an, ob Bereiche der Karte, die nicht anderweitig gezeichnet sind, im Antwortbild als transparent gekennzeichnet werden sollen. Beachten Sie, dass der JPEG-Standard keine transparenten Pixel unterstützt, daher wird dieser Parameter bei Anfragen mit dem * ignoriert.FORMAT* Parameter auf 'image/jpeg' gesetzt.

      Es //gibt// andere Parameter, die das WMS handhaben wird. Um die vollständige Liste anzuzeigen, lesen Sie die WMS-Spezifikation.

      Anfrage ändern

      Wenn Sie Karten erstellen, sollten Sie die Anzeige der Karte von Zeit zu Zeit ändern.

      Die folgenden Beispiele zeigen genau, wie die einzelnen Parameter geändert werden. Wir empfehlen Ihnen, diese Beispiele eingehend durchzugehen, um zu sehen, wie die WMS-Anfrage funktioniert.