Mehr

Zusammenfassen von Funktionsbereichen mehrerer Klassen


Ich führe eine Pufferanalyse für eine Vektor-Feature-Class von Urban-Wildland-Schnittstellenzonen durch und versuche, die Gesamtflächen jeder bestimmten Klassifizierung von Schnittstellenflächen zu berechnen.

Während ich diese Frage durchgehe, werden Elemente, die Spaltenattribute darstellen, [eingerahmt] und Daten werden mit (Klammern) angezeigt.

Beispielsweise… Puffer A's [kommunaler_name] ist (Charleston) und verfügt über [Interface_Type] (HighDensity_Interface); (HighDensity_Intermix); und (MedDensity_Interface)-Bereiche.

Puffer B's [kommunaler_name] ist (Amherst) und verfügt über Interface_Type; (HighDensity_Intermix); und (LowDensity_Interface)-Bereiche.

  1. Ich habe die beiden Pufferbereiche mit der Funktion "Identifizieren" erfolgreich isoliert. Die Vektordaten, die auf der ursprünglichen Urban-Wildland-Interface-Feature-Class basieren, sind angesichts der Vielfalt der Interface-Bereiche in jedem etwas "schachbrettartig" (metaphorisch gesprochen).
  2. Ich habe dann ein neues Feld und "berechnete Geometrie" hinzugefügt und das neue Feld mit [Flächen]-Daten gefüllt
  3. Nun hat jedes metaphorische "Quadrat" im "Schachbrett" eine berechnete Fläche. Zum Beispiel haben 6 der einzelnen "Quadrate" in (Amherst) jetzt ihre (HighDensity_Interface) [Area] berechnet, und so weiter mit dem anderen [Interface_Type].

Da sich (Amherst - Buffer B) und (Charleston - Buffer A) in derselben Feature-Class befinden, fällt es mir schwer, die Bereiche jedes Schnittstellentyps zusammenzufassen und diese Berechnungen basierend auf [municipal_name] zusammenzufassen.

Gibt es eine Möglichkeit, dies in ArcMap zu tun? Oder sollte ich mit der Analyse meiner Tabellen in einem separaten Statistiktool wie SAS beginnen?

Ich habe versucht, eine grundlegende "Auflösen" -Funktion auszuführen, die jedoch (HighDensity_Interface) über beide Puffer hinweg vereint, was nicht das ist, was ich will.

  • Gibt es eine Möglichkeit, diese neue "aufgelöste" Feature-Class basierend auf [municipal_name] aufzuteilen und die Ergebnisse von (Amherst) und (Charleston) zu trennen?

Ich habe die Dinge vielleicht einfach rückwärts gemacht ... Zeit für ein bisschen mehr.


Es hört sich so an, als müssten Sie entweder das Werkzeug Summary Statistics (Analysis Toolbox/Statisics Toolset) oder das Tool Auflösen (Data Management Toolbox/Generalize Toolset) verwenden, je nachdem, ob Sie nur eine zugehörige Tabelle oder eine zugehörige Feature-Class als Ausgabe wünschen. Sie müssen sowohl die Felder [kommunaler_name] als auch die [Schnittstellentyp]-Felder in den Abschnitt „Fallfeld“ des Tools „Zusammenfassungsstatistik“ oder das Feld „Auflösen“ des Tools „Auflösen“ einfügen. Wenn Sie möchten, dass nur Bereiche kombiniert werden, die sich tatsächlich berühren, verwenden Sie das Werkzeug Auflösen mit deaktivierter Option Multi-Part, damit Einzelteil-Features generiert werden. Das Werkzeug "Auflösen" eliminiert auch die Duplizierung von Bereichen, wo sich zwei Puffer desselben Gemeindenamens/Schnittstellentyps überlappen, während das Werkzeug "Zusammenfassungsstatistik" dies nicht tut.

Die erstellte Tabelle/Feature-Class kann zunächst nicht mit Ihren Originaldaten verknüpft werden, da Sie die Verknüpfung auf Basis von zwei Feldern erstellen möchten. Ich habe in diesem Blogbeitrag ein Werkzeug erstellt, das sowohl der ursprünglichen Feature-Class als auch der Ausgabe Summary/Dissolve ein einzelnes eindeutiges Schlüsselfeld hinzufügt, das jede eindeutige Wertekombination aus den beiden Case/Dissolve-Feldern darstellt. Mit diesem neuen Feld können Sie eine Verbindung zwischen der ursprünglichen Feature-Class und der zusammengefassten Ausgabe erstellen. Auf diese Weise können Sie die Prozentsätze eines Original-Features an der Gesamtfläche für eine bestimmte Kombination von Municipal_area/Interface_Type bestimmen.

Ich bin mir nicht sicher, warum Sie ein Area-Feld berechnen mussten, da ein Area-Feld automatisch für Feature-Classes in einer Geodatabase erstellt und verwaltet wird. Die Einrichtung des Zusammenfassungsfelds des Werkzeugs Zusammenfassungsstatistik und Auflösen kann das integrierte Feld Fläche einer Feature-Class verwenden, um einen Summenwert in einer der beiden Werkzeugausgaben zu erstellen, damit Sie diese Summe in einem Join verwenden können. Während Sie für ein Shapefile ein Flächenfeld erstellen und berechnen müssten, machen die aufgelisteten Feldnamen keinen Sinn, wenn Sie ein Shapefile verwenden, da Feldnamen in einem Shapefile auf 10 Zeichen beschränkt sind.