Mehr

Fotogalerie für OpenLayers erstellen?


Ich und mein Kollege erstellen eine Webkartenanwendung für meine Stadt zu touristischen Zwecken. Die Karte selbst ist eigentlich ziemlich fertig, also haben wir uns gefragt, ob sie ein paar Fotos der Stadt hinzufügen oder Fotos der ausgewählten Funktion zeigen. So etwas wie Google Maps.

Gibt es ein Plugin, das richtig zu OpenLayers passt und diese Aufgabe korrekt erledigt?


Wenn Sie einen Vektorlayer verwenden, können Sie ein Bild in Ihr Popup einfügen, zum Beispiel wie folgt: http://www.ereca.org.uk/olexamples/PopupPNG.htm

es gibt existierende Beispiele mit Flickr-Photos: http://dev.openlayers.org/releases/OpenLayers-2.13.1/examples/georss-flickr.html

und wenn Sie einen WMS-Dienst nutzen möchten, können Sie beispielsweise Ihr eigenes Freemarker-Template im Geoserver verwenden, um die Bilder in der GetFeatureInfo-Response anzuzeigen…

nur drei Beispiele. es gibt noch viel mehr Möglichkeiten die Funktionalität zu implementieren ;)

und wenn Sie nicht nur "einfache" Bilder, sondern eine echte Bildergalerie zeigen möchten, können Sie etwas wie Lightbox ( http://lokeshdhakar.com/projects/lightbox2/ ) , Galleria ( http://galleria.io/ ) oder eine andere Javascript-Bildergalerie und kombiniere sie mit deinem Select-Steuerelement. ( http://dev.openlayers.org/examples/select-feature.html ) hier ein Screenshot einer ol-App mit Galleria-Popups:


Geografische Informationssysteme für Gruppenentscheidungen: hin zu einer partizipativen geografischen Informationswissenschaft

1 Online-Ressource (xiv, 273 Seiten, 8 unnummerierte Plattenseiten) :

In der heutigen Gesellschaft ist es sehr üblich, dass Entscheidungen, die uns alle beeinflussen, von einer Kombination von Interessengruppen getroffen werden, die alle ihre eigene Agenda haben. Wie können wir in diesem Fall sicher sein, dass die Entscheidung richtig ist und nicht nur von der Gruppe mit dem meisten politischen Einfluss oder dem meisten Geld getroffen wird? Solche Gruppen sind mittlerweile in den meisten Gesellschaften zu grundlegenden Entscheidungseinheiten innerhalb und zwischen Organisationen geworden und sind oft sehr komplexe Strukturen. Der Einsatz von Geoinformationssystemen (GIS) Groupware kann in mehreren praktischen Kontexten eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass räumliche Entscheidungsprobleme auf die effektivste Weise gelöst werden. Ein grundlegender Aspekt eines räumlichen Entscheidungsproblems ist die Frage des Standorts. Die Komplexität räumlicher Entscheidungsprobleme resultiert aus der Vielzahl der beteiligten Akteure, deren oft widersprüchlichen Interessen und den immateriellen Variablen des Entscheidungsumfelds. Beispiele für solche Probleme sind: Wo eine öffentliche Einrichtung anzusiedeln ist, welche Strategie für die Sanierung von Brachflächen zu wählen ist, welche Standorte für die Umweltsanierung ausgewählt werden oder welcher umfassende Landnutzungsplan angenommen werden soll. Gute Lösungen für solche Probleme – wenn es sie überhaupt gibt – zeichnen sich durch ein gewisses Mindestmaß an Sekretariatsunterstützung aus, daher sollte der Entscheidungsprozess Experten, Bürger und Interessengruppen gleichermaßen einbeziehen. Ein solcher kollaborativer Ansatz zur räumlichen Entscheidungsfindung erfordert Methodik, Werkzeuge und Anwendungsbeispiele, um seine Annahme und breitere Nutzung zu inspirieren. Dieses Buch stellt den Schlüssel zum kollaborativen Raumentscheidungsansatz dar: seine theoretischen Grundlagen, die erforderlichen Werkzeuge und eine Reihe von Anwendungsbeispielen

Enthält Literaturhinweise und Index

Access-restricted-item true Hinzugefügt am 29.06.2020 07:05:00 Zugehörige Namen Nyerges, Timothy L Boxid IA1822903 Kamera USB PTP-Klasse Kamera Collection_set printdisabled External-identifier urn:oclc:record:52855302 Foldoutcount 0 Identifier geographicinform0000jank Identifier-ark ark:/13960/t1bm08b81 Rechnung 1652 Isbn 0585464995
9780585464992
0203484908
9780203484906
1280195460
9781280195464 Ocr ABBYY Finereader 11.0 (Extended OCR) Old_pallet IA18108 Openlibrary_edition OL22421225M Openlibrary_work OL13585075W Page_number_confidence 89.80 Seiten 306 Partner Innodata Ppi 300 Rcs_key 24143 Republisher_date 20200629113618 Republisher_operator Associate-julieann-cabaltera @ archive.orgsupervisor-carla-igot @ archive.org Republisher_time 820 Scandat 20200608165646 Scanner station48.cebu.archive.org Scanningcenter cebu Scribe3_search_catalog isbn Scribe3_search_id 9780748409327 Sent_to_scribe station48.cebu.archive.org Tts_version 3.6-initial-119-gda8d7dc

ArcUser Online

Dieser Artikel als PDF.

Eine serverbasierte Enterprise-GIS-Implementierung, die von der San Diego Port Authority entwickelt wurde, hat die Mitarbeiter im gesamten Unternehmen gestärkt, indem die Wartung und der Zugriff auf GIS-Daten und CAD-Zeichnungen zentralisiert wurden.

Der Hafen von San Diego unterhält eine vielfältige Anlage, die sich über 6.000 Hektar erstreckt. Mit Ausnahme des San Diego Convention Center ist die San Diego Port Authority für den Hafen verantwortlich: Park und Konzessionäre, der Gehweg, große öffentliche Kunstinstallationen, zwei Marineterminals und ein Kreuzfahrtterminal rund um die San Diego Bay. Der Betrieb dieser Anlagen erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 133,7 Millionen US-Dollar. Der Hafen, der Unternehmenssysteme der Informationstechnologie (IT) wie SAP und ein Dokumentensystem zur Verwaltung von Geschäftsinformationen einsetzt, erkannte, dass die Anwendung desselben Konzepts auf das Flächenmanagement von Vorteil wäre. Das System, das der Port vorsah, würde von jeder Abteilung zugegriffen und von jedem genutzt, vom Sommerpraktikant bis zum CEO.

Mit GIS kann der Hafen von San Diego Vermögenswerte effizient verwalten, die sich auf 6.000 Morgen rund um die San Diego Bay in Kalifornien befinden.

Der Hafen nutzte GIS seit den 1990er Jahren in den Ingenieur- und Immobilienabteilungen. Obwohl beide Abteilungen im Wesentlichen dieselben Daten erstellten und nutzten, wurden diese Daten nicht geteilt und der Aufwand verdoppelt. Es gab jedoch keine einfache Möglichkeit, Daten zu teilen.

„Unsere Vision, ein gemeinsames Betriebsbild mit geografischer Perspektive zu erstellen, bietet jedem die Informationen, die er benötigt, zusammen mit den grundlegenden GIS-Funktionen, die erforderlich sind, um seine Arbeit bestmöglich zu erledigen“, erklärte Malcolm Meikle, Koordinator für geografische Informationssysteme für San Diego the Einheitlicher Hafenbezirk.

GIS in den täglichen Arbeitsablauf integrieren

PortGIS Explorer ist die am weitesten verbreitete GIS-Webanwendung. Es bietet Mitarbeitern Zugriff auf hochauflösende Luftbilder und TideLands Mapbook.

Vor drei Jahren hat die IT-Abteilung des Hafens ArcGIS Server, ein vollständiges und integriertes serverbasiertes GIS, zu ihrer ArcGIS Desktop-Software hinzugefügt. Diese Änderung machte die Anlagendaten den Abteilungen zugänglich, die sie benötigten. Das Ziel bestand darin, Arbeitsabläufe zu rationalisieren, indem Aufgaben, Fragen und Anfragen identifiziert wurden, die am besten mit einem geografischen Ansatz beantwortet wurden. Dieser Ansatz hat sich ausgezahlt. „Mit GIS konnte der Zugriff auf kritische Informationen von sieben auf acht Stunden auf nur noch Minuten verkürzt werden, da sich die Daten jetzt an einem Ort befinden und auf dem neuesten Stand sind“, sagt Meikle. "Allein diese Änderung hat unseren Arbeitsablauf beschleunigt und führt zu einer schnelleren, fundierteren Entscheidungsfindung."

Der Port arbeitete mit verschiedenen Abteilungen zusammen, um Schnittstellen mit ArcGIS Desktop und generischen Webbrowsern anzupassen, um Zugriff auf Portdaten zu ermöglichen, die sich jetzt an einem einzigen Ort befinden: einer Geodatabase. Die Geodatabase ist das allgemeine Framework zur Datenspeicherung und -verwaltung für ArcGIS Server. Quelldaten werden auch in der Geodatabase verwaltet, wodurch redundante Kopien minimiert und die Möglichkeit unterschiedlicher Datenversionen ausgeschlossen werden.

Die Einführung neuer Technologien zur Verbesserung von Geschäftsprozessen kann eine entmutigende Aufgabe sein. Die Portierung stellte fest, dass die täglichen Aufgaben so unverändert wie möglich bleiben und gleichzeitig Tools integriert werden müssen, die den Benutzern echte Vorteile bringen. CAD ist weiterhin die Technologie, die in der Datenproduktionsumgebung zum Erstellen von Zeichnungsdateien für Strukturen rund um den Hafen verwendet wird. Designer verwenden die Erweiterung ArcGIS for AutoCAD, ein kostenloses Tool von Esri, um GIS-Daten in die CAD-Umgebung zu übertragen. Mit dieser Erweiterung können Ingenieure weiterhin mit vertrauter Software arbeiten und gleichzeitig auf GIS-Daten zugreifen. Dabei kann es sich um intern erstellte GIS-Daten oder um GIS-Daten aus ArcGIS Online handeln, einem von Esri gehosteten Repository für GIS-Karten, Layer und Werkzeuge.

GIS-Analyst Ari Isaak (links) und GIS-Koordinator Malcolm Meikle (rechts) überprüfen Aktualisierungen des Online-GIS-Portals von Port of San Diego.

ArcGIS for AutoCAD hat sich als wertvolles Werkzeug erwiesen, da es Bedienern ermöglicht, die GIS-Grundkarte in ihrer nativen CAD-Umgebung anzuzeigen und Antworten auf Fragen zu finden, da alle Informationen über die Grundkarte zugänglich sind. "AutoCAD-Benutzer werden von diesem Tool angezogen, weil es ihnen einen Einblick in GIS-Informationen bietet und ihnen gleichzeitig ermöglicht, in ihrer vertrauten AutoCAD-Umgebung zu arbeiten", sagte Ari Isaak, GIS-Analyst für den San Diego District Port.

Die Erstellung eines Unternehmens-GIS hat die Implementierung von Daten- und Dateistrukturstandards in der Konstruktionsabteilung vorangetrieben, sodass CAD-Daten nahtlos über die Vielzahl von ArcGIS Server-Clients angezeigt und analysiert werden können. Webbasierte Clients, auf die alle Hafenmitarbeiter zugreifen können, bieten neue Werkzeuge zum Verständnis der vom Hafen verwalteten und verwalteten Infrastruktur. Auch Anwender im Engineering Management und General Services sowie Asset Manager in der Immobilienabteilung nutzen diese Tools.

Beim Verschieben von Daten von CAD in GIS müssen CAD-Bediener die Namenskonventionen für Zeichnungen, Layer, Objekte und Attributblöcke befolgen. Der Hafen hat den Nationalen CAD-Standard der Vereinigten Staaten übernommen, der von Organisationen in den gesamten Vereinigten Staaten für den Austausch von Konstruktions- und Konstruktionsdaten verwendet wird, und hat eine Richtlinie für seine eigenen CAD-Datenstandards. Das Geodatenmodell des Department of Homeland Security wird als Leitfaden für das Datenmodell verwendet.

"Unsere Vision, ein gemeinsames Betriebsbild mit geografischer Perspektive zu erstellen, bietet jedem die Informationen, die er benötigt, zusammen mit den grundlegenden GIS-Funktionen, die erforderlich sind, um seine Arbeit bestmöglich zu erledigen." &mdashMalcolm Meikle, GIS-Koordinator für den Hafenbezirk von San Diego

Auf alle gescannten Papier- und Datensatzzeichnungen wird über eine Zwischentabelle zugegriffen, die relevante Informationen zu den Dokumenten enthält, die in der Geodatabase gespeichert sind. Die Standardisierung von Layer-Namenskonventionen für neue Zeichnungen sowie die Erstellung einer Master-CAD-Zeichnung bedeutet, dass das technische Personal diese Dateien aktualisiert, anstatt diese Zeichnungen auf lokalen Laufwerken zu speichern. Dadurch wird sichergestellt, dass jede Abteilung GIS-Daten verstehen und nutzen kann. Dies hat die Attribution viel einfacher gemacht und CAD-Bediener müssen nicht mehr erraten, wie Merkmale in den Zeichnungen beschrieben werden.

Einfach Bilder hinzufügen

Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist die Möglichkeit, Bilder in den CAD-Stationen mit dem Werkzeug ArcGIS for AutoCAD anzuzeigen und zu verwenden. Wenn Ingenieure in der Vergangenheit TIFF-Bilder nacheinander zu AutoCAD hinzufügten, war die Zeichenzeit lang. Wenn eine Zeichnung mehr als ein Bild umfasste, musste jedes Bild separat geladen werden. Dieser Prozess war zeitaufwändig und frustrierend für die Bediener. „CAD-Designer lieben ArcGIS for AutoCAD, wenn auch aus keinem anderen Grund, als dass sie endlich schnell Zugang zu sehr hochauflösenden Luftaufnahmen [Fotos] haben“, sagte Isaak.

Der Hafen verfügt über zwei Bildquellen: Luftbilder mit einer Auflösung von 0,3 Meter von ArcGIS Online und Luftbilder mit einer Auflösung von 4 Zoll, die im April 2009 vom Hafen geflogen wurden. Die Fotos mit einer Auflösung von 4 Zoll werden zur Qualitätskontrolle und als Quelle für die Erstellung neuer Daten verwendet. Um die Antennen für diese Zwecke zu verwenden, müssen Ingenieure strenge Standards einhalten und dasselbe Koordinatensystem verwenden, das von den GIS-Betreibern verwendet wird.

Diese einfache Änderung hat sich als vorteilhaft erwiesen. Zeichnungen können jetzt auch dann im richtigen geografischen Raum angezeigt werden, wenn kein Bild als Hintergrund verwendet wird. Zeichnungen können auch durch eine räumliche Suche anstelle des Namens einer Zeichnung gefunden werden. Zeichnungen können jetzt für mehr als ein Projekt verwendet werden. Bisher mussten Zeichnungen kopiert und in Arbeitsprojekte eingefügt werden. Diese Änderungen haben die Fehler beim Kopieren von Daten und den zum Speichern der Zeichnungen erforderlichen Dateispeicherplatz reduziert. Da die Quelldaten in der GIS-Datenbank verwaltet werden, können sie mehrfach verwendet werden. Jetzt verwendet jeder im Hafen die genauesten Daten.

Webbasiertes Unternehmens-GIS im gesamten Hafen

Die zentrale Clearingstelle für die Versorgungsdaten des Hafens, PortGIS Utilities, ermöglicht es Ingenieuren, Strom-, Feuer-, Erdgas-, Kraftstoff-, Abwasser-, Regenwasser-, Telefon-, Wasser-, Chemie-, Glasfaser- und Kommunikationsleitungen einfacher zu finden und die Informationen mit ihnen zu teilen der Rest des Hafens.

„Durch die Verwendung von geografischen Daten und Systemen kann der Hafen die Geografie als gemeinsamen Faktor nutzen, um Daten zusammenzuführen, die sonst schwer zu integrieren sind“, sagte Meikle. Im Jahr 2007, als ArcGIS eingeführt wurde, wechselte die GIS-Gruppe von der Immobilien- in die Informationstechnologie (IT)-Abteilung. Dies ermöglichte es der IT, GIS-Daten im gesamten Hafen zu verwalten und zu verbreiten. Der Zugang zu den GIS-Daten und -Systemen hat es den Hafenmitarbeitern ermöglicht, ihre eigenen, unabhängig entwickelten Workflows für die Verwaltung von Geodaten zu integrieren und ihre Arbeit mit den benötigten Informationen zu erledigen.

Dienststellen, die traditionell nicht daran gedacht hatten, die Anlageninformationen des Hafens zu nutzen, wie die Hafenpolizei, sind nun Nutzer. Heute verwendet die Hafenpolizei zwei Anwendungen zur Verfolgung von Fahrzeugen rund um das Hafengelände und eine Desktop-Anwendung, die mit ArcGIS Explorer erstellt wurde, und eine fahrzeuginterne Anwendung, die Kartendaten in Webbrowsern anzeigte, die mit OpenLayers, einer Open-Source-JavaScript-Bibliothek, erstellt wurde.

Mitarbeiter im gesamten Hafen können über das PortGIS Resource Center auf das GIS zugreifen. Auf dieses zentrale Tor zu GIS-Informationen wird durch Klicken auf ein Symbol auf der internen Web-Homepage des Hafens zugegriffen. Hier können die Mitarbeiter eine von drei Webanwendungen auswählen, die für verschiedene Aufgaben und Abteilungen entwickelt wurden: PortGIS Explorer, PortGIS Utilities oder PortGIS Projects.

Die am häufigsten verwendete GIS-Webanwendung ist PortGIS Explorer. Die Mitarbeiter können auf hochauflösende Luftbilder und das TideLands Mapbook des Hafens zugreifen, das die allgemeinen geografischen Interessen des Hafens am Hafen von San Diego darstellt. Ein Benutzer kann durch die Karte navigieren, um genau die benötigten Informationen anzuzeigen, Layer ein- und auszuschalten und Karten für Berichte und E-Mails zu erstellen. Es können Daten abgefragt und Messungen zwischen zwei oder mehr Punkten erhalten werden.

Die Anwendung PortGIS Utilities konzentriert sich auf die aktuellen Bedingungen. Endbenutzer können die Arbeit an Versorgungsleitungen anzeigen und auf PDFs von offiziellen technischen Zeichnungen nach Standort zugreifen. Diese Anwendung bietet alle Funktionen von PortGIS Explorer sowie georeferenzierte Karten aus wichtigen Dokumenten. PortGIS Utilities bündelt die Entwicklungsbemühungen des Hafens, die das gesamte verwaltete Land betreffen, und erstellt ein gemeinsames Betriebsbild für die Abteilungen, die ihre Planungsbemühungen vorantreiben. Die Anwendung PortGIS Projects befasst sich mit zukünftigen Entwicklungen, dem Regulierungsprozess und den Verpflichtungen, denen der Hafen verpflichtet ist.

Standards machen Arbeitnehmer effizienter

Mit der Erweiterung ArcGIS for AutoCAD können Ingenieure GIS-Daten in eine vertraute CAD-Umgebung einbringen und auf GIS-Daten zugreifen, unabhängig davon, ob diese intern erstellt oder über ArcGIS Online aufgerufen werden.

PortGIS Utilities ist die zentrale Clearingstelle für die Versorgungsdaten des Hafens, einschließlich Strom-, Feuer-, Erdgas-, Kraftstoff-, Abwasser-, Regenwasser-, Telefon-, Wasser-, Chemie-, Glasfaser- und Kommunikationsleitungen. Die Daten werden mithilfe einer Batchdatei, die jede Nacht ausgeführt wird, in Esri-Feature-Classes konvertiert. Anstatt dass die Ingenieure mit einem herkömmlichen Dateisystem arbeiten, um die Daten zu strukturieren, werden die Daten räumlich indiziert, damit sie leichter gefunden werden können. Dies ermöglicht es Ingenieuren auch, Daten mit dem Rest des Hafens zu teilen. Die einfache Erstellung der Daten anhand von Standards, die von einem Ort aus verwaltet und gemeinsam genutzt werden, erleichtert den Mitarbeitern die Suche nach Antworten.

Das gesamte System wurde mit dem Microsoft .NET Framework, einer File-Geodatabase und Windows Server 2008 auf einem 64-Bit-Computer erstellt. Clients wurden mit dem .NET Web Application Development Framework (ADF) erstellt, das im Lieferumfang von ArcGIS Server enthalten ist, das mit Visual Studio angepasst wurde und viele Ideen aus der .NET ADF-Code-Galerie auf der Esri-Website enthält. Die IT-Abteilung hat auch eine optimierte Methode entwickelt, die Benutzer durch die Remote-Installation von Software unterstützt. Wenn Mitarbeiter Fragen haben, können sie E-Mails an die IT-Abteilung senden oder einen %scrachworkspace% (posdgis.wordpress.com/), einen Blog der Port-GIS-Experten, besuchen.

Heute können Hafenmitarbeiter nicht nur Fragen stellen wie: Wie viel Quadratmeter stehen zur Verfügung? aber auch tiefer in die Daten eindringen, indem Sie Zugang zu offiziellen Aktenzeichnungen erhalten und die Beziehung zwischen den Plänen eines Entwicklers und den geografischen Interessen des Hafens einsehen. GIS wird in jeder Abteilung verwendet. Es hilft der Hafenpolizei, Polizeiautos aufzuspüren. Die allgemeine Serviceabteilung verwendet es für die Sammlung und Pflege von Engineering-Daten. Die Finanzabteilung verwendet GIS, um Geld zu verfolgen, das in den Hafen eingeht, indem sie Unternehmensmietverträge verfolgt, Parkuhren wartet und andere Aktivitäten. Heute können die über 600 Mitarbeiter des Hafens GIS-Daten und webbasierte Anwendungen nutzen.


Optimale Nutzung von geografischen Informationssystemen (GIS) in Ihrer Gemeinde

Ein hochwertiges kommunales GIS-System bietet einer Gemeinde über die Flurstückkartierung hinaus erhebliche Vorteile. GIS kann einer Vielzahl von Abteilungen umfassende Dienstleistungen anbieten, wodurch die Effizienz drastisch erhöht und die Kosten gesenkt werden.

Vor nicht allzu langer Zeit zögerten viele Kommunalverwaltungen, in geografische Informationssysteme (GIS) zu investieren. Seien wir ehrlich, GIS-Systeme können im Vorfeld sehr kostspielig sein, zusätzliches Personal und/oder Schulung für vorhandenes Personal erfordern und möglicherweise die Beauftragung von Beratungsunternehmen für zusätzlichen professionellen technischen Support erfordern. Darüber hinaus waren die Vorteile, insbesondere die Kosteneinsparungen, einer Investition in ein GIS-System nicht immer klar definiert oder leicht kalkulierbar.

Meine Güte, wie haben sich die Zeiten geändert! Heute haben Gemeinden, die vor Jahren in GIS investiert und kontinuierliche Unterstützung bei der Wartung, Aktualisierung und Erweiterung ihrer Systeme geleistet haben, einen komparativen und wettbewerbsfähigen Vorteil gegenüber denen, die nicht auf den präverbalen „Bandwagen“ der technischen Revolution aufgesprungen sind.

Laut Michigan State University Extension kann ein gutes kommunales GIS-System vollständig in die meisten Abteilungen integriert werden, um Anwendungen für praktisch alle Bereiche der Regierung bereitzustellen. Zusätzlich zu seiner traditionellen Verwendung in Ausgleichsabteilungen kann GIS verwendet werden, um alle Versorgungs-, Sheriff-, Notruf- und Rettungsdienste sowie Straßenkommissionsrouten, Verfolgung und Überwachung zu verwalten. GIS kann auch verwendet werden, um Daten in Bezug auf Wohnen, natürliche Ressourcen, Wasserqualität, Kriminalität, Bevölkerung und andere relevante Daten zu verwalten, die schnell und effizient für verschiedene Zwecke verwendet werden können, einschließlich der Entwicklung von Zuschüssen, der Programmverwaltung und anderer nützlicher Bedürfnisse.

Ein richtig entwickeltes GIS-System kann Organisationen außerhalb der Stadtverwaltung Informationen bereitstellen. Lokale Bildungs-, Non-Profit-, Umwelt-, Freizeit- und Tourismusorganisationen, Unternehmen und andere Gruppen können stark vom Zugang zu lokalen Daten profitieren, auf die sie sonst aufgrund technischer oder Kostenbeschränkungen keinen Zugriff haben. Der Zugang zu diesen Ressourcen kann die Effizienz und Effektivität ihrer Arbeit in Ihrer Gemeinde erhöhen und einen symbiotischen Effekt erzeugen, der sonst nicht existiert hätte.

Darüber hinaus kann ein GIS-System Zugang zu einem breiten Informations- und Forschungsnetzwerk einer Vielzahl von Bundes-, Landes-, Bildungs- und anderen Behörden und Institutionen bieten. Die Michigan State University beispielsweise bietet Zugang zu historischen Luftbildern und beherbergt ein eigenes RS&GIS-Zentrum.

Wenn Ihre Gemeinde darüber nachdenkt, in ein GIS-System zu investieren, gibt es viele Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten. Sie können GIS-Dienste intern bereitstellen, mit einem unabhängigen Auftragnehmer für die laufende Leistungserbringung beauftragen oder projektbezogen beauftragen. Da GIS-Systeme skalierbar sind und ihre Ressourcen gemeinsam genutzt werden können, kann die Bereitstellung von Diensten in einem größeren geografischen Gebiet (z. B. auf landesweiter Ebene) und die Zusammenarbeit mit anderen lokalen Gemeinden und Organisationen eine effektive Methode sein, um umfassendere Dienste mit geteilter finanzieller Verantwortung bereitzustellen um ein qualitativ hochwertiges GIS-System für Ihre Gemeinde bereitzustellen.


Geografische Informationssysteme (GIS) und Multi-Criteria Decision Making (MCDM) Methoden zur Standortbewertung von Solarparks: Fallstudie im Südosten Spaniens

Dieses Papier basiert auf der Kombination eines geografischen Informationssystems (GIS) und Werkzeugen oder multikriteriellen Entscheidungsfindungsmethoden (MCDM), um die Bewertung der optimalen Platzierung von Photovoltaik-Solarkraftwerken im Gebiet von Cartagena (Region of Murcia), im Südosten Spaniens.

Die Kombination GIS-MCDM erzeugt ein hervorragendes Analysewerkzeug, das die Erstellung einer umfangreichen kartographischen und alphanumerischen Datenbank ermöglicht, die später von Multikriterienmethoden verwendet wird, um Probleme zu lösen und die Verwendung mehrerer Kriterien zu fördern.

Im GIS werden zwei Arten von Kriterien widergespiegelt: Beschränkungen oder einschränkende Kriterien und Gewichtungskriterien oder -faktoren. Beschränkungen oder restriktive Kriterien werden es ermöglichen, den Studienbereich zu reduzieren, indem diejenigen Bereiche verworfen werden, die den Einsatz von Erneuerbaren-Energien-Anlagen verhindern. Diese Kriterien ergeben sich aus der Gesetzgebung (Planungsvorschriften, Schutzgebiete, Straßennetze, Eisenbahnen, Wasserstraßen, Berge etc.). Gewichtungskriterien oder -faktoren sind solche, die je nach zu erreichendem Ziel die Lösungsfähigkeit einer konkreten Alternative beeinflussen. Die Auswahl solcher Kriterien wird durch den Einfluss auf das Gesamtziel gekennzeichnet, in diesem Fall sind es Standort-, geomorphologische, ökologische und klimatische Kriterien.

Durch den Einsatz von MCDM werden die genannten Kriterien bzw. Faktoren gewichtet, um potenzielle Standorte für den Standort einer Solaranlage zu bewerten. Die Analyse und Berechnung der Gewichte dieser Faktoren erfolgt mit dem Analytic Hierarchy Process (AHP). Die Bewertung der Alternativen nach ihrem Angemessenheitsgrad erfolgt nach der TOPSIS-Methode (Technique for Order Preference by Similarity to Ideal Solution).


Zugriff auf Dokument

  • APA
  • Standard
  • Harvard
  • Vancouver
  • Autor
  • BIBTEX
  • RIS

Information Processing and Management of Uncertainty in Knowledge-Based Systems - 16th International Conference, IPMU 2016, Proceedings. vol. 610 Springer Verlag, 2016. p. 475-485 (Kommunikation in der Computer- und Informationswissenschaft, Bd. 610).

Forschungsergebnis : Kapitel in Buch/Bericht/Konferenzbericht › Konferenzbeitrag

T1 – Nutzung von geografischen Informationssystemen und Smartphone-basierten Schwingungsdaten zur Unterstützung der Entscheidungsfindung bei der Sanierung von Fahrbahndecken

N2 - Dieses Papier stellt einen Datenerfassungsprozess unter Verwendung eines Smartphone-basierten Beschleunigungsmessers in Verbindung mit Software für geografische Informationssysteme (GIS) vor, um Straßenzustandsdaten besser zu verwalten und die Entscheidungsfindung für Wartung und Sanierung zu erleichtern. Das Smartphone ist mit einem Beschleunigungsmesser (einer mobilen Apps) ausgestattet, der 50 Vibrationsdatenpunkte pro Sekunde in drei Richtungen (X, Y und Z) aufzeichnen kann. Die Art der traditionellen Fahrbahnvermessung ist zeitaufwändig und erfordert, dass erfahrene Techniker entlang der Autobahn fahren, um den Fahrbahnzustand zu visualisieren und alle Fehler aufzuzeichnen. Die Kombination von Schwingungsintensitätsdaten mit einer GIS-Plattform kann Behörden bei einem strategischen Plan helfen, Wartungspläne für Radwege und Autobahnen zu priorisieren. Das Ziel dieses Papiers ist es, (1) die Prozesse der Schwingungsdatenanalyse mit einem Smartphone-basierten Beschleunigungsmesser zu diskutieren und (2) zu demonstrieren, wie Schwingungsintensitätsdaten in Beziehung gesetzt werden, um prioritäre Bereiche sofort zu lokalisieren.

AB - Dieses Papier stellt einen Datenerfassungsprozess unter Verwendung eines Smartphone-basierten Beschleunigungsmessers in Verbindung mit Software für geografische Informationssysteme (GIS) vor, um Straßenzustandsdaten besser zu verwalten und die Entscheidungsfindung für Wartung und Sanierung zu erleichtern. Das Smartphone ist mit einem Beschleunigungsmesser (einer mobilen Apps) ausgestattet, der 50 Vibrationsdatenpunkte pro Sekunde in drei Richtungen (X, Y und Z) aufzeichnen kann. Die Art der traditionellen Fahrbahnvermessung ist zeitaufwändig und erfordert, dass erfahrene Techniker entlang der Autobahn fahren, um den Fahrbahnzustand zu visualisieren und alle Fehler aufzuzeichnen. Die Kombination von Schwingungsintensitätsdaten mit einer GIS-Plattform kann Behörden bei einem strategischen Plan helfen, Wartungspläne für Radwege und Autobahnen zu priorisieren. Das Ziel dieses Papiers ist es, (1) die Prozesse der Schwingungsdatenanalyse mit einem Smartphone-basierten Beschleunigungsmesser zu diskutieren und (2) zu demonstrieren, wie Schwingungsintensitätsdaten in Beziehung gesetzt werden, um prioritäre Bereiche sofort zu lokalisieren.

KW - Geographische Informationssysteme

M3 - Konferenzbeitrag

T3 - Kommunikation in der Informatik und Informationswissenschaft

BT - Information Processing and Management of Uncertainty in Knowledge-Based Systems - 16th International Conference, IPMU 2016, Proceedings

T2 - 16th International Conference on Information Processing and Management of Uncertainty in Knowledge-Based Systems, IPMU 2016


Minister Rossen Jeliazkov: Geografische Informationssysteme sind ein Werkzeug, um verantwortungsvolle politische Entscheidungen zu treffen

Geografische Informationssysteme sind ein Werkzeug, um verantwortungsvolle, wichtige politische Entscheidungen auf Landes- und lokaler Ebene zu treffen. Dies erklärte der Minister für Verkehr, Informationstechnologie und Kommunikation Rossen Jeliazkov bei der Eröffnung einer Konferenz zum Welt-GIS-Tag 2019. "Ich kann mir Straßen-, Schienen-, See- und Flussinfrastruktur ohne moderne geographische datenbasierte Anwendungen nicht vorstellen", sagte er.

Minister Rossen Jeliazkov erinnerte daran, dass das Ministerium für Verkehr, Informationstechnologie und Kommunikation ein großes Projekt der zentralen Informationsstelle abgeschlossen hat, bei dem riesige Datensätze für elektronische Kommunikationsnetze und physische Infrastruktur gesammelt wurden. Dies helfe nicht nur einer guten Planung, sondern auch einer guten Wirtschaftlichkeit bei der Verwaltung öffentlicher Ressourcen, fügte er hinzu.

Im Laufe des heutigen Tages wird Minister Jeliazkov den GIS Day Organizer Award – ESRI Bulgarien, für die Umsetzung des Projekts „Single Information Point“ erhalten. Seit der Einführung des Systems im Juni enthält es bereits Informationen über 10.848 km elektronische Kommunikationsnetze, 12.090 km Netzausbauinfrastruktur, 194 km Übertragungsnetz, 4.216 km Eisenbahnnetz. Der Single Point of Information ermöglicht es vielen Investoren, Veränderungen und anstehende Bauaktivitäten zu überwachen und den Bau der physischen Infrastruktur effektiv zu planen und zu koordinieren.


Autoren

Der Zweck dieser Literaturrecherche besteht darin, zu identifizieren, wie Anwendungen von geografischen Informationssystemen (GIS) in der gesundheitsbezogenen Forschung verwendet wurden, und die Probleme, Stärken und Herausforderungen, die diesen Ansätzen inhärent sind, aus der Sicht der Gesundheitsförderung und der öffentlichen Gesundheit kritisch zu untersuchen. Der 2007 durchgeführte Überprüfungsprozess zeigt, dass die Gesundheitsförderung und die Anwendungen von GIS im Bereich der öffentlichen Gesundheit im Allgemeinen in vier vorherrschende Themen eingeteilt werden können: Krankheitsüberwachung (nein = 227), Risikoanalyse (nein = 189), Gesundheitszugang und -planung (nein = 138) und Community Health Profiling (nein = 115). Dieser Review untersucht, wie GIS-Ansätze verwendet wurden, um die Entscheidungsfindung zu informieren, und diskutiert, inwieweit GIS zur Behandlung von Fragen der Gesundheitsförderung und der öffentlichen Gesundheit eingesetzt werden kann. Der Beitrag dieser Literaturrecherche wird darin bestehen, ein breiteres Verständnis dafür zu gewinnen, wie GIS-bezogene methodische Techniken und Werkzeuge, die in anderen Disziplinen entwickelt wurden, sinnvoll auf Anwendungen in der öffentlichen Gesundheitspolitik, -förderung und -praxis angewendet werden können.


Workshops

Dieser Workshop verwendet Arduino-Mikrocontroller, um die OSHW-Codierung, Einrichtung und Datenerfassung von meteorologischen Sensoren zu üben. Es wird auch einige der Arbeiten untersuchen, die mit einem vollständigen Satz von Sensoren der Wetterstation durchgeführt werden. Ein Überblick über die OSHW-Kommunikation erfolgt über FTP-Upload und SMS-Zustellung ausgewählter Daten. Schließlich wird die Integration mit einigen gängigen FOSS4G experimentiert: Python-OGR, pyGRASS, QGIS, PyWPS.

Kursleiter: Sarawut Ninsawat

Quantum GIS (QGIS) ist eine benutzerfreundliche Open-Source-Desktopanwendung für die Arbeit mit einer Vielzahl von Geodaten. Dieser Workshop wird Sie in QGIS einführen und nicht nur seine Kernfunktionen betrachten, sondern auch, wie es mit MapServer, GRASS, Webservices und PostGIS zusammenarbeiten kann.

Entwicklung und Anwendung von Global Map-Daten

Ausbilder: Nobusuke Iwasaki

Beschreibung: Globale Karten sind grundlegende digitale Geodaten, die das gesamte Landgebiet abdecken und von den einzelnen National Geospatial Information Authorities (NGIAs) entwickelt wurden. In diesem Workshop wird die Entwicklung von Global Map-Daten mit GRASS GIS und die Anwendung zur Bewertung von Umweltzerstörung und Katastrophen mit QGIS vorgestellt.

ZOO-Projekt

Das ZOO-Projekt bietet ein WPS (Web Processing Service) konformes und entwicklerfreundliches Framework zur einfachen Erstellung und Anbindung von OGC Web Services. Während dieses Workshops werden die Teilnehmer den ZOO-Kernel und das zugehörige Material auf ihren Computern installieren. Nach der Installation sind die Benutzer bereit, WPS 1.1.0-Dienste zu verwenden und zu implementieren

KarteMint

Mapmint ist eine Internetplattform, die sich der Verwaltung, Verarbeitung und Veröffentlichung von geografischen Daten widmet. Basierend auf einer Sammlung von C/Python/JavaScript Open Source Geospatial Software kombiniert und orchestriert MapMint verschiedene OGC- und W3C-Dienste und bietet eine komplette Administrationsoberfläche für die Nutzung von MapServer, GDAL/OGR und OpenLayers gemeinsam online. Der Zweck dieses Hand-Ons ist es, MapMint und seine Hauptfunktionen vorzustellen und Schritt für Schritt in die Administrationsoberfläche zu insbesondere die automatische und visuelle Erstellung von MapServer-Kartendateien (WYSIWYG) und die erweiterte Konfiguration und Veröffentlichung von Web-Mapping-Anwendungen.

FOSS4G-Routing mit pgRouting, OpenStreetMap-Straßendaten und OpenLayers 3

pgRouting erweitert PostGIS um Routing-Funktionalität. Dieser Einführungsworkshop zeigt Ihnen, wie. Es gibt ein praktisches Beispiel für die Verwendung der neuen pgRouting-Version mit OpenStreetMap-Straßennetzdaten. Es erklärt die Schritte, um die Daten vorzubereiten, Routing-Abfragen durchzuführen, Kosten zuzuordnen, eine benutzerdefinierte Funktion „plpgsql“ zu schreiben und die neuen OpenLayers 3 zu verwenden, um Ihre Route in einer Web-Mapping-Anwendung anzuzeigen.

InaSAFE für die Wirkungsmodellierung von Katastrophen

Kursleiter: Yantisa Akhadi

InaSAFE ist ein Open-Source-QGIS-Plugin zur Durchführung von Wirkungsanalysen. Es ermöglicht Ihnen, Gefahreninformationen zu verwenden, um zu bestimmen, welche Auswirkungen das spezifische Ereignis auf diese spezifischen Bevölkerungs- oder Infrastrukturdaten hätte. Zum Beispiel ein Hochwasser-Notfallplan, der Antworten auf die folgenden Fragen geben könnte:
– Welche Bereiche sind am wahrscheinlichsten betroffen?
– Wie viele Menschen müssen evakuiert und untergebracht werden?
– Welche Schulen werden geschlossen?
– Welche Krankenhäuser können noch Patienten aufnehmen?
InaSAFE 2.0 including the new features which make even easier to get started will be introduced and following topics will be covered in the workshop:
– Installing and configuring InaSAFE
– Introduction to hazard and exposure data
– How to source data for analysis
– Running an impact analysis
– Interpreting results
– Introduction to the InaSAFE community and where to get help


Demographic data and geographic information systems for decision making: The case of public health

Recent changes in the United States health care system include a broadened definition of health and renewed focus on public health. Increasingly, demographic analyses are incorporated into public health decision-making. Analysts also are using geographic information more routinely, because Geographic Information System (GIS) software is becoming easier to use. The paper describes three cases in which demographers used GIS to analyze the spatial distribution of public health data. The first case, from Santa Clara County, California, focuses on adolescent sexually transmitted diseases in secondary school districts. The second case, also from Santa Clara County, maps preventable hospitalizations of senior citizens. The third examines the distribution of premature births in Tennessee counties. The researchers applied demographic techniques and perspectives in each case, and each case produced information that is being used by officials who plan health education campaigns and services.

Dies ist eine Vorschau der Abonnementinhalte, auf die Sie über Ihre Institution zugreifen können.


Schau das Video: Basic QGIS Tutorial - Open some Shapefile layers and a Project (Oktober 2021).