Mehr

Hinzufügen von Attributen zu einem vorhandenen Shapefile


Ich habe ein Shapefile aus Gebäuden, von denen jedes durch einige Attribute gekennzeichnet ist. Ich muss einige Attribute hinzufügen, die in einer .dbf-Datei enthalten sind. Die beiden Dateien haben das Attribut "ID" gemeinsam, sodass die in der .dbf enthaltenen Informationen auf das Gebäude mit derselben ID bezogen werden können. Derzeit mache ich dies über OPENOFFICE, aber ich habe ein Problem, da nicht alle Gebäude im Shapefile die in der .dbf definierten Eigenschaften haben.


Es hat sich bewährt, außerhalb einer GIS-Umgebung niemals Operationen an der Shape-Struktur durchzuführen. Wenn Sie Quantum GIS verwenden, empfehle ich dringend, die DBF-Tabelle zu qgis hinzuzufügen und dann die "Join-Funktion" mit beispielsweise "linker Join" zu verwenden. Daher empfehle ich Ihnen, einen Blick auf die Qgis-Dokumentation und solche Tutorials zu werfen.


Filtern von Attributen in einem Shapefile mit einer gemeinsamen ID aus einer Excel-Datei

Ich verwende QGIS 2.18.11 und habe eine Formebene mit Linien und Polylinien, die ich überprüfen muss, aber nicht alle, nur bestimmte. Die, die ich überprüfen muss, sind in einem bestimmten Feld (rev = 0 oder rev = 1) in einer Excel-Datei (.xlxs) markiert. Beide Datendateien haben dieselbe ID, sodass ich sie verbinden konnte.

Normalerweise würde ich dies tun, indem ich eine Verknüpfung in meinem Shapefile mit der Excel-Datei unter Verwendung der ID durchführe, dann würde ich ein neues Feld im Shapefile hinzufügen und es mit den “rev”-Felddaten aktualisieren. Ich würde dann die Excel-Datei schließen, also Ich kann parallel weiterarbeiten, schließlich würde ich mein Shapefile mit “rev”=1 filtern, und da habe ich die Linien und Polylinien, die ich überprüfen muss.

Gibt es einen schnelleren Weg? Auch eine Möglichkeit, die mich nicht dazu bringt, das Shapefile zu bearbeiten (indem ich das Feld “rev” erstelle)?

3 Antworten

Die einzige schnellere Möglichkeit, dies über die anderen Antworten hinaus zu tun, besteht darin, es mit Python / Pyqgis zu automatisieren (Erstellen des Joins, Durchlaufen des Join-Layers und Suchen nach erfolgreich verbundenen Features und Umwandeln der Attributbearbeitung). Hier ist ein Tutorial zum Verbindungsteil.

In den anderen Teilen sollten Sie mehr Codebeispiele finden, indem Sie verschiedene Schlüsselwortsuchen wie "pyqgis commit edit" oder "pyqgis get layer features" verwenden.

Beantwortet vor 2 Monaten von Kunstwerk21 mit 0 positiven Stimmen

Sie können die Tabelle über die Registerkarte Verbindungen in den Layer-Eigenschaften vorübergehend mit Ihrem Shapefile verbinden.

  1. Speichern Sie Ihre Tabelle als .csv
  2. Laden Sie die CSV-Datei mit Add Delimited Text Layer.
  3. Gehen Sie in den Shapefile-Layer-Eigenschaften zur Registerkarte Verbindungen und klicken Sie auf die Schaltfläche +
  4. Machen Sie einen Beitritt, indem Sie Ihre Ich würde

Fertig, die CSV-Werte werden an Ihr Shapefile angehängt, das in CSV verbleibt (nicht in das Shapefile geschrieben). Sie können die CSV-Werte auch in einem externen Tabellenkalkulationseditor (Calc, Excel usw.) bearbeiten. Wenn Sie die CSV-Datei aus Ihrem QGIS-Projekt entfernen, wird auch die Verbindung (Attribute aus dem Shapefile) entfernt.

Beantwortet vor 2 Monaten von Oto Kalab mit 0 positiven Stimmen

Wenn Sie das Shapefile mit einer Excel-Datei über Attribut verbinden können, können Sie die verbundene Datei einfach als neues Shapefile speichern und der Link bleibt dauerhaft bestehen.

In diesem Fall wird das Rev-Feld, das in der Excel-Datei vorhanden ist, in das Shapefile geschrieben / übertragen und Sie können das neue Shapefile nach Rev-Feld filtern.


Hinzufügen von Attributen zu einem vorhandenen Shapefile - Geografische Informationssysteme

Metro Washington, DC
472.000 Kreuzung-zu-Kreuzung
Straßenabschnitte

.. Grafik anklicken für größere Ansicht.


Hinzufügen von Straßen/Straßen zu GIS-Anwendungen
MP4-Video-Tutorial ansehen

.. Grafik anklicken für größere Ansicht.

CV XE GIS Geografisches Informationssystem
. visuelle Datenanalyse und Geoanalyse
. am einfachsten zu erlernen und zu verwenden GIS
. umfassende geografisch-demografisch-ökonomische Analysefunktionen

Herzlich willkommen! Installieren Sie CV XE GIS auf Ihrem Windows-Computer. Wählen Sie eine Option:
1. Führen Sie das Installationsprogramm für das vollständige Paket aus .. erfordert eine Benutzer-ID
2. Update Installer ausführen .. erfordert UserID
.. hier Benutzergruppe beitreten (ohne Gebühr)

Verwenden des Visual Data Analytics (VDA) MapServer

Sehen Sie sich die CV XE GIS-Optionen und -Funktionen unten an
Nehmen Sie an einer Datenanalyse-Websitzung teil.
.. Data Analytics Web Sessions - jeden Dienstag
..
Scottsdale USD, AZ -- zur Veranschaulichung der Verwendung von CV XE GIS
.. schwarze fette Grenzschulen, Anwesenheitszonen, Muster des wirtschaftlichen Wohlstands nach Nachbarschaft, Zoom in die Schule, Anzeigen von Straßen .. Schüler hinzufügen und mehr.

Beginnen Sie mit der Verwendung der GeoGateway-Funktion.
- Erstellen Sie Ihre benutzerdefinierten GIS-Projekte, laden Sie kostenlose Shapefiles herunter und integrieren Sie sie.
- Fokus auf einen Landkreis oder eine Stadt (z. B.) mit zugehörigem Layer-Drilldown zu Parzellen oder Postleitzahlen (z. B.).
.. oder ein Land oder ein Bundesstaat (zum Beispiel) mit zugehörigem Layer Kontinent oder Region mit mehreren Ländern.
- Benutzeroberfläche führt Sie durch die Schritte, keine GIS-Erfahrung erforderlich.
- neue GIS-Projekte erstellen oder zu bestehenden hinzufügen.

Statistische Daten zuordnen .
- gebrauchsfertige GIS-Projekte . sofort verfügbar für CV XE GIS-Benutzer
- enthält jetzt individuelle nationale Scope-Shapefiles mit integrierten Daten
. zu Ihren bestehenden Projekten hinzufügen.

Erstellen von Karten und GIS-Projekten
- Erstellen Sie benutzerdefinierte Karten mit Drill-Down auf Kreuzungs- und Zählblockebene.

Integrierte visuelle und tabellarische Datenanalyse
- thematische Muster des mittleren Haushaltseinkommens nach Zählbezirken.
- Grafik anklicken für größere Ansicht.

- gebrauchsfertig: im CVGIS DataPak2 enthalten.

Drilldown auf Straßenebene Fügen Sie Straße/Straße und andere Ebenen hinzu. Drilldown in Fort Bend ISD, Houston Metro, mit allgemeinen Erdoberflächen-Features mit Straßen-Layern. Maus zum Klicken auf eine Straße (siehe Zeiger) und Anzeigen eines Miniprofils der Straßensegmentattribute. Grafik anklicken für größere Ansicht

Beginnen Sie noch heute mit der Anzeige/Analyse Ihrer Daten. Erwerben Sie eine unbefristete Lizenz für die CVGIS Windows Desktop Edition. Verwenden Sie dieses Formular oder rufen Sie (888.364.7656) an, um Informationen zu Mehrbenutzer-, Enterprise- und webbasierten Editionen zu erhalten.

Erste Schritte mit GIS & Data Analytics .
• Dinge, die Sie mit CV XE GIS tun können
• Mapping statistischer Daten – gebrauchsfertige GIS-Projekte und Datensätze
. sofort verfügbar für CV XE GIS-Benutzer
• Zertifikat in Datenanalyse
. ermäßigte Gebühr für CV XE GIS-Benutzer
• Planen Sie ein persönliches Webmeeting, um die für Sie richtigen Ergebnisse zu erhalten.
• Support und technische Unterstützung per Web, Telefon und E-Mail

CV XE GIS-Ressourcen bestellen .. zur Spitze gehen
Die unten aufgeführten Optionen und Preise gelten für Einzelbenutzer. Kontaktieren Sie uns (888.364.7656) für Informationen zur Mehrbenutzer-/Site-Lizenzierung. Klicken Sie auf den Link auf Artikelnummer, um weitere Informationen zum Thema zu erhalten.

Artikel Beschreibung Preis Klicken Sie hier, um zu bestellen
CVGIS-Viewer .. mit jedem CVGIS-Projekt verwenden Siehe über Funktionen
- kann mit jedem CVGIS-Projekt oder jedem Shapefile verwendet werden
$295
CVGIS-Stufe 1 .. Viewer plus Erstellen und Speichern von GIS-Projekten Siehe über Funktionen
- beinhaltet Datenbankoperationen
$695
CVGIS-Stufe 2 .. Level 1 plus zusätzliche Features siehe über Features
- beinhaltet DataPak1 des aktuellen Jahres year
$1,295
CVGIS-Stufe 3 .. Level 2 plus zusätzliche Features siehe über Features
- beinhaltet DataPak1 des aktuellen Jahres year
$1,895
Zertifikat Zertifikat im Kurs Datenanalyse (weitere Informationen) $1,495
CVGIS_A CVGIS Jährliche Updates/Wartung $395

DataPaks -- Jährliche Updates
Klicken Sie auf den Link in der linken Spalte, um weitere Informationen zu erhalten.
Zeigen Sie andere Datenressourcen und Preisoptionen an.

Multi-Sourced Multi-Geography DataPaks
Artikel Beschreibung Preis Klicken Sie hier, um zu bestellen
DataPak1 Welt nach Land und US-Multi-Layer mit Drilldown zum Landkreis to $395
DataPak2 DataPak1 plus USA nach Stadt und Postleitzahl oder Volkszählungsgebiet $995
DataPak3 K-12 Schulen und Schulbezirke $2,995
DataPak4 116. Kongressbezirke und gesetzgebende Bezirke des Bundesstaates 2018 $2,995
DataPak5
.. DataPak5 ist ein gebrauchsfertiges MetroGIS-Projekt und zugehörige Datensätze. Der 5-stellige CBSA-Code ist erforderlich.
.. Der gezeigte Platzhalterwert 16980 ist ein Beispiel für das Chicago MSA.


Was Sie bekommen – Mehr über Bestellung und Lizenzierung .. zur Spitze gehen
• Nach Abschluss Ihrer Bestellung erhalten Sie Anweisungen zum Produktdownload.
• Eine einstündige One-on-One-Erste Schritte-Websitzung im ersten Monat.
• Alle Software und Daten unterliegen einer unbefristeten, nicht übertragbaren Lizenz.
• Software und Datensätze dürfen nicht verteilt werden.
• Für Bestellungen, die nach dem 1. Juli des laufenden Jahres eingehen,
Sie erhalten das DataPak des aktuellen Jahres und das DataPak für das Folgejahr.
• Jährliche DataPaks werden im Januar des Referenzjahres veröffentlicht
2020 DataPaks sind ab Januar 2020 verfügbar.
• Annual DataPaks sind vollständige Ersatz-Shapefiles.
• Die DataPak dBase-Dateien (auch im XLS-Format bereitgestellt) können mit jeder anderen Software verwendet werden.
• Die DataPak-Shapefiles können mit jeder anderen Software verwendet werden.
• Der Erste-Schritte-Support wird während der ersten 90 Tage per Telefon und E-Mail bereitgestellt.
• Jährlicher Support und Wartung (CVXEGIS_A) können erworben werden.
Bei Bestellungen, die nach dem 1. Juli des laufenden Jahres eingehen,
Der erworbene Support wird für das laufende und das folgende Kalenderjahr gewährt.

DataPak1
• Gebrauchsfertiges GIS-Projekt, das diese Shapefiles/Layer integriert:
• Basiskarte/Topologie der Welt -- OpenStreetMaps
• World by Country Shapefile
• US nach Bundesstaat Shapefile
• US von CBSA/Metro-Shapefile
• US nach Landkreis Shapefile mit demografisch-ökonomischem Thema

DataPak2 -- erweiterte geografische Aufschlüsselung
DataPak1 plus:
• USA nach Stadt/Ort-Shapefile
• US nach PLZ-Gebiets-Shapefile mit demografisch-ökonomischen Themen subject
.. oder U.S. by Census Tract Shapefile mit demografisch-ökonomischen Themen
Kontaktieren Sie uns über die optionalen Add-ons Block Group und Census Block.

DataPak3 -- K-12 Schulen und Schulbezirke
DataPak1 plus:
• U.S. nach Schulbezirken aktuelles Jahr aktualisiertes Shapefile mit integrierten Attributen
• U.S. von K-12 Public Schools aktuelles Jahr Update Shapefile mit integrierten Attributen
• U.S. von K-12 Private Schools aktuelles Jahr aktualisiertes Shapefile mit integrierten Attributen
Kontaktieren Sie uns bezüglich des optionalen Add-ons für Schulbesuchszonen.

DataPak4 -- 116. Kongressbezirke und gesetzgebende Bezirke des Bundesstaates 2018
DataPak1 plus:
• US by 116th Congressional Districts Shapefile mit integrierten Attributen
• U.S. bis 2018 State Legislative District oberes Shapefile mit integrierten Attributen
• US bis 2018 State Legislative District unteres Shapefile mit integrierten Attributen
Kontaktieren Sie uns bezüglich der Daten zum Zensusblock zu den Äquivalenzdaten des Kongressbezirks oder des staatlichen Legislativbezirks
und zusätzliche abgeleitete Daten.

• Data Analytics Lab Sessions – fortlaufender wöchentlicher Support
• Datenanalyse-Benutzergruppe . sich gleichgesinnten Profis anschließen
- exklusiv für Mitglieder: Privilegien für Software, Datenzugriff und Anwendungssupport

Unterstützung bei der Verwendung dieser Ressourcen
Erfahren Sie mehr über demografische Wirtschaftsdaten und zugehörige Analysetools. Nehmen Sie an einer Data Analytics Lab-Sitzung teil. Für diese einstündigen Web-Sitzungen fallen keine Gebühren an. Jede informelle Sitzung konzentriert sich auf ein bestimmtes Thema. Die offene Struktur bietet auch Fragen und Antworten und Diskussionen über Anwendungsfragen, die für die Teilnehmer von Interesse sind.


Hinzufügen von Attributen zu einem vorhandenen Shapefile - Geografische Informationssysteme

Was Sie können..
Ihre Geographie und Ihr Thema

Kalifornien 710.145 Zählblöcke
kartiert durch Volkszählungsblockpolygon
Anzeigezeit: 6 Sekunden


Kalifornien 710.145 Zählblöcke
wo Bevölkerung größer als null


Zoomen Sie auf die Region Orange County, Kalifornien
Thematische Musteransicht
Volkszählungsblöcke nach primärer Rasse

Verwenden von GIS-Tools und GeoDemographics
.. Selbststudium, Online-Kurs
.. von Warren Glimpse, Gründer von ProximityOne
- Entwickler von GBF/DIME & Prototyp für die digitale Kartendatenbank des Census Bureau

Dieser Abschnitt bietet einen Überblick über den ProximityOne-Kurs "Using GIS Tools & GeoDemographics". Es dient als Homepage für die zum Kurs angemeldeten Personen. Registranten können auf Abschnittslinks klicken, um mit einem bestimmten Abschnitt fortzufahren (Benutzer-ID und Passwort erforderlich). Weitere Details finden Sie in jedem Abschnitt. Die Abschnitte sind so konzipiert, dass sie der Reihe nach genommen werden. Jeder Abschnitt enthält Aufgaben. Alle Aufgaben müssen abgeschlossen sein, um das Zertifikat in GIS zu erhalten.

Dieses Programm verwendet die auf Windows basierende CV XE GIS-Software von ProximityOne. Die Verwendung der GIS-Software ermöglicht eine reale und umfassende Erfahrung mit geografischen, geschäftlichen, demografischen und wirtschaftlichen Daten und der Entwicklung von Erkenntnissen. Die meisten in diesem Programm behandelten Themen sind jedoch für jede Software relevant, die Shapefiles verwenden kann.

Auf der Seite Registrierung finden Sie einen Überblick und können sich registrieren.

Nehmen Sie an Websitzungen für Fragen und Antworten, Diskussionen und Problemlösungen teil. Dienstags, 15:00 Uhr ET.

Inhalt
Diese Links sind für Registranten und erfordern eine Benutzer-ID. Der Umfang jedes Abschnitts wird weiter unten beschrieben.
• Abschnitt 1 – Informationen zu GIS GIS-Tools und Dateneinrichtung/Installation
• Abschnitt 2 -- Geographie, Geometrie & Shapefiles
• Abschnitt 3 – Gegenstand: Statistische/administrative Daten
• Abschnitt 4 – Integrieren von Themen in Shapefiles
Interpretieren und Präsentieren von Daten

Abschnitt 1 – Informationen zu GIS und GIS-Tools und Dateneinrichtung/-installation

Lernziele
• Fähigkeit, GIS-Tools/-Software mit GIS-Projekt zu starten, zu betreiben und zu verstehen
• Möglichkeit, GIS-Projekte zu ändern und zu speichern
• Möglichkeit, Referenz- und thematische Musterkarten zu erstellen

Themen

BenutzenVerwendung dieser Kursmaterialien
1.1.Einführung in geografische Informationssysteme
1.1.1. Konzepte, Begriffe
1.1.1.1. Über GIS
1.1.1.2. CV XE GIS-Benutzerhandbuch
1.2.Eine Anwendung: Wie und warum sich die Demografie in den Landkreisen ändert
1.3.Festlegen von GIS-Anwendungszielen: Kartierung und georäumliche Analyse
1.4.CV XE GIS & Übersicht installieren
1.4.1. Führen Sie das CV XE GIS-Installationsprogramm aus
1.4.2. Navigieren in der CV XE GIS-Software
1.4.2.1. Öffnen und Schließen eines GIS-Projekts
.. . mehr .. Details im Kursmaterial
1.5.Überprüfung des GIS-Startprojekts
1.5.1. GIS-Projektstruktur
1.5.1.1. Speichern und Benennen von GIS-Projekten
1.5.1.2. Verwenden des Layer-Editors
1.5.2.Shapefiles: Punkt, Linie, Flächenstruktur
1.5.3.Datendateien (außer Shapefiles): Struktur und Inhalt
1.5.3.1. Excel, dBase, getrennt, andere
1.6. Erstellen einer benutzerdefinierten Karte

Abschnitt 2 -- Geographie, Geometrie & Shapefiles .. zur Spitze gehen

Lernziele
• Geografische Zusammenfassungsebenen und Geocodes verstehen
• Struktur und Verwendung von Shapefiles verstehen
• Möglichkeit, auf bereits vorhandene Shapefiles zuzugreifen und diese zu verwenden
• Möglichkeit, Codeadressdaten zu adressieren und zugehörige Shapefiles zu erstellen

Themen

2.1.Geographie, Geometrie & Shapefiles
2.1.1. Rolle der digitalen Kartendatenbank von Shapefiles
2.2.Geografische Zusammenfassungsebenen
2.2.1. Über Census Bureau Summary Levels Rolle und Verwendung
2.2.1.1. 100 Volkszählungsblöcke
2.2.1.2 150 Blockgruppen
2.2.1.3 140 Volkszählungsgebiete
2.2.1.4. 300 CBSAs/Metros
.. .. Mehr
2.2.2. Kleine Geographie/Daten: Blöcke, Blockgruppen Tracts vs. Postleitzahlen
2.3.Shapefile-Jahrgänge
2.4.Geocodes
2.4.1. Bundesland
.. .. Mehr
2.5.Geografische Äquivalenzdateien
2.5.1. Gruppe in Postleitzahl sperren
2.5.2. Postleitzahl nach Landkreis/Metro
.. .. Mehr
2.6.TIGER-System des Volkszählungsbüros
2.6.1. Auf bereits vorhandene Shapefiles zugreifen
2.6.1.1. Zensus-FTP
2.6.1.2. CV XE GIS GeoGateway
2.7.Hinzufügen von Shapefiles zu GIS-Projekten
2.8.Geokodierung und geokodierte Daten
2.8.1. AdressCoder
2.8.2. Zensus GeoCoder
2.9.Erstellen eines benutzerdefinierten GIS-Projekts und von Karten

Abschnitt 3 – Gegenstand: Statistische und administrative Daten .. zur Spitze gehen

Lernziele
• Typen und Attribute statistischer Daten verstehen.
• Verstehen Sie eine Reihe relevanter, bereits vorhandener demografisch-wirtschaftlicher GIS-Daten.
• Möglichkeit, auf umfangreiche vorhandene statistische Daten zuzugreifen.
• Möglichkeit, Ihre vorhandenen statistischen/administrativen Daten für die GIS-Nutzung umzuwandeln.

Themen

3.1.Statistische versus administrative Daten
3.2.Statistische Daten
3.2.1. Volkszählung vs. Umfrage vs. modellbasierte Daten
3.2.2. Zeitreihen & Querschnittsdaten
3.2.3. Modellbasierte Schätzungen und Projektionen
3.3.Statistisches Bundessystem
3.4.Thema von Interesse auf breiter Ebene lokalisieren
3.5.Verwendung Ihrer eigenen Daten
3.6.Daten aus ausgewählten Statistikprogrammen
3.6.1. Statistik Amt
3.6.1.1. Verwenden der Census Bureau-API
3.6.1.2. Nutzung des FTP des Census Bureau -- Programme & Umfragen
3.6.1.3. Zehnjährige Volkszählung
.. Volkszählung 2000
.. Volkszählung 2010
.. .. Übersichtsdatei 1 - Volkszählungsblöcke
.. Volkszählung 2020
3.6.1.4. Aktuelle Bevölkerungsumfrage
3.6.1.5. Amerikanische Community-Umfrage
.. Umfang, Zeitplan, Bedeutung
.. ACS 5-Jahres- versus ACS-1-Jahres-Schätzungen
3.6.1.6. Modellbasierte Schätzungen
.. Umfang, Terminbedeutung
3.6.1.7. Geschäftsmuster nach Landkreis/PLZ
3.6.1.8. Baubewilligungen Wohnungsbau Wohnungsmärkte
.. Andere
3.6.2. Büro für Wirtschaftsanalyse
3.6.2.1. Regionales Wirtschaftsinformationssystem
3.6.3. Büro für Arbeitsstatistik
3.6.3.1. Beschäftigungssituation vor Ort
3.6.4. K-12 Schul- und Bildungsbezogene Daten
.. NCES-Daten auf Schulebene (Nationales Zentrum für Bildungsstatistik)
.. Sondertabelle des NCES-Schulbezirks
.. Quellen und Verwendung der Mittel des Schulbezirks
3.6.5. Gesundheitswesen und gesundheitsbezogene Daten
3.6.6. SEC, FDIC und einzelne unternehmensbezogene Daten
3.6.7. NäheEine Situation & Ausblick
3.6.8. ProximityOne-Datendienste
3.6.8.1. A la carte
.. Hispanische Bevölkerung nach spezifischer Herkunft nach Postleitzahl
.. .. Mehr
3.7.Erstellen von thematischen Musteransichten und -analysen
3.8.Statistische Kennzahlen & Zuverlässigkeit
3.9.Erstellen/Aktualisieren eines benutzerdefinierten GIS-Projekts und thematischer Karten
3.9.1. Verpacken und Freigeben eines GIS-Projekts

Abschnitt 4 – Integrieren von Themen in Shapefiles Interpretieren und Präsentieren von Daten .. zur Spitze gehen

Lernziele
• Möglichkeit, Ihr eigenes GIS-Projekt von Grund auf neu zu erstellen.
• Möglichkeit, Fachdaten (von 3) mit Shapefile (von 2) zu integrieren und zum GIS-Projekt hinzuzufügen.
• Möglichkeit zum Ändern und Speichern von GIS-Projekten.
• Fähigkeit, Geoanalyseergebnisse in Storys, Meetings und Berichten zu planen und zu verwenden.
• Fähigkeit, verbesserte Geschichten mit Visuals/Grafiken zu entwickeln.

Unterstützung bei der Verwendung dieser Ressourcen
Erfahren Sie mehr über den Zugriff auf und die Verwendung demografisch-wirtschaftlicher Daten und zugehörige Analysetools. Nehmen Sie an einer Data Analytics Lab-Sitzung teil. Für diese einstündigen Web-Sitzungen fallen keine Gebühren an. Jede informelle Sitzung konzentriert sich auf ein bestimmtes Thema. Die offene Struktur bietet auch Fragen und Antworten und Diskussionen über Anwendungsfragen, die für die Teilnehmer von Interesse sind.


Shape-Maps

Das Shape-Map-Visual ist seit mehreren Monaten in Power BI verfügbar, befindet sich jedoch (zum Zeitpunkt des Schreibens) noch in der Vorschau. Sie müssen es also in Power BI Desktop aktivieren.

Wählen Datei > Optionen und Einstellungen > Optionen > Vorschaufunktionen Wählen Sie dann das „Formkarte visuell” Kontrollkästchen und klicken Sie auf OK. Sie müssen Power BI Desktop schließen und neu starten, damit die Änderung wirksam wird.

Nach dem Neustart finden Sie das Visual im „Visualisierungen“ Werkzeugkasten.

Shape Maps bestehen normalerweise aus gefüllten Regionen mit begrenzten Grenzen, die verwendet werden, um Werte in verschiedenen Regionen basierend auf einem Farbbereich zu vergleichen. Sie können beispielsweise die Verteilung der Bevölkerung in den Weltländern mit unterschiedlichen Schattierungen der gleichen Farbe, entsprechend der Werteintensität, darstellen.

So sieht eine typische Shape-Map aus:

Shape Maps basieren auf dem Konzept von Shapefile ein Speicherformat entwickelt von Esri (Environmental System Research Institute), heute allgemein als Standard für die Speicherung von Geoinformationen anerkannt.

Ein Shapefile-Format beschreibt räumlich Vektormerkmale: Punkte, Linien, Polygone. Es wird daher häufig verwendet, um geometrische Positionen für Daten und deren Attribute darzustellen. Das Zusammenspeichern von Daten und Attributen ermöglicht die Darstellung von geografischen Daten auf einer Karte und ermöglicht einige Berechnungen.

Ein Shapefile ist keine „einzelne“ Datei, sondern eine Sammlung von Dateien, die im selben Verzeichnis gespeichert sind. Ein Shapefile muss mindestens aus drei Dateien mit jeweils einem gemeinsamen Namen und unterschiedlichen Erweiterungen bestehen. Die obligatorischen Dateien sind:

.shp (das richtige) Shapefile
.shx Formindexformat
.dbf eine Tabellenbeschreibung für jede Form.

Andere gängige (optionale) Dateien sind:

.prj Projektionsformat
.sbn, .sbx räumlicher Index
.ain, .aix Attributindex der aktiven Felder in einer Tabelle
.shp.xml Geodaten im XML-Format

In Power BI können Sie Shapefiles jedoch nicht direkt verwenden, da nur die visuelle Unterstützung verwendet wird TopoJSON Dateien. Das TopoJSON-Format stammt von GeoJSON das gängigste offene Standardformat zur Darstellung geografischer Merkmale, basierend auf JavaScript Object Notation.

TopoJSON erbt GeoJSON-Features und enthält eine Geotopologie. Außerdem sind TopoJSON-Dateien in der Regel viel kleiner, bis zu 80 % der Originalgröße.

TopoJSON-Dateien sind nicht sehr verbreitet. Sie können Ihre eigene Datei erstellen und aus anderen Formaten (Shapefile, Geojson, etc.) konvertieren, indem Sie beispielsweise ein Online-Tool wie MapShaper (mapshaper.org). Ich werde die Vorgehensweise später erklären, wenn ich über benutzerdefinierte Karten spreche.

Das Shape-Map-Visual ermöglicht zwei verschiedene Verwendungen:


Einführung in PEGI: Ein Usability-Prozess für die praktische Bewertung von geografischen Informationen

Da die Verwendung von geografischen Informationen (GI) immer weiter verbreitet ist, wird die Nutzbarkeit von GI als wichtiges Thema erkannt. Die Untersuchung der Benutzerfreundlichkeit von Informationsprodukten bringt jedoch eine Reihe von Problemen mit sich, die mit traditionellen benutzerzentrierten Designmethoden nicht leicht zu bewältigen sind. Dieses Papier beschreibt den Prozess der praktischen Bewertung geographischer Informationen (PEGI), der aus einer Reihe von Usability-Forschungsmethoden besteht, die für die Verwendung mit GI modifiziert wurden. Außerdem werden zwei Fallstudien vorgestellt, die die Anwendung von PEGI in einem kommerziellen Produktentwicklungsprozess beschreiben. Die Vor- und Nachteile des PEGI-Verfahrens werden ebenso diskutiert wie Pläne für zukünftige Forschungen in diesem Bereich. Der potenzielle Wert dieses Ansatzes wird auch in Bezug auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis beschrieben, wobei zu dem Schluss kommt, dass ein Bewertungsprozess in Höhe von 3.000 £ dazu beitragen könnte, Kosteneinsparungen und Umsatzsteigerungen von über 40.000 £ pro Jahr zu erzielen.

Höhepunkte

► Wir haben Usability-Methoden zur Bewertung von Geoinformationsprodukten verfeinert. ► Wir haben ein Verfahren entwickelt, um diese Methoden im industriellen Umfeld anzuwenden. ► Mit dem Verfahren wurden zwei Fallstudien durchgeführt. ► Prozess als flexibel, effizient und geeignet für die Entwicklung von Geoinformationsprodukten befunden. ► Kosten-Nutzen-Analyse sehr vielversprechend.


Um Waldland für die ETS zu kartieren, müssen Sie 4 Schritte befolgen.

1. Erstellen Sie ein Detailbild des Landes, das in die ETS eingegeben werden soll, oder greifen Sie darauf zu. Das sollte:

  • ein Luft- oder Satellitenbild sein, das speziell für die Verwendung in der Kartierung vorbereitet wurde (Orthofotografie oder orthorektifizierte Satellitenbilder)
  • Zeigen Sie genügend Details, um Waldgrenzen zu kartieren
  • in der NZTM2000-Kartenprojektion sein.

2. Definieren Sie die Kanten des Waldlandes über dem Basisbild, indem Sie Polygone zeichnen. Für Waldflächen nach 1989 müssen Sie eine CO2-Accounting Area (CAA) zuweisen.

3. Fügen Sie dem auf der Karte angezeigten Waldland Attribute hinzu. Zu den Attributen gehören der Waldtyp und das Pflanz-/Gründungsdatum.

4. Senden Sie diese Informationen in einer elektronischen Kartendatei (als Shapefile gespeichert) an MPI.

Spezifische Anforderungen für ETS-Karten

Sie müssen die in diesen Dokumenten aufgeführten Mapping-Anforderungen erfüllen:

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ausführliche Informationen zur Landkartierung für die ETS, einschließlich der Verwendung des Online-Kartierungstools, finden Sie unter:


Importieren eines Feld-Shapefiles

Klicken Sie auf Zeichenwerkzeuge | Importieren Sie ein Feld-Shapefile. Navigieren Sie zu Ihrer Punkt-ZIP-Datei. Wählen Sie es aus und klicken Sie auf Öffnen. Das folgende Feld wird angezeigt:

• Wenn das Shapefile zuvor in SnapMaps erstellt wurde, klicken Sie einfach auf das Kontrollkästchen In SnapMaps erstellt und klicken Sie auf Shapefile importieren.

• Wenn Ihre Feldnamen Teil Ihres Shapefiles sind, klicken Sie auf Farmfeldnamen sind in Shapefile enthalten. Dadurch werden Ihre Shapefile-Felder automatisch mit denen abgeglichen, die Sie von SnapPlus Desktop hochladen. Dieser Schritt ist optional, erspart Ihnen aber die Mühe, alle Felder in SnapMaps zu bearbeiten, um den Namen zuzuweisen. Ein Dropdown-Feld mit den Spaltennamen aus Ihrem Shapefile wird angezeigt. Wählen Sie das entsprechende aus. Wenn Sie keine Spalte im Shapefile haben, die Namen für die Felder enthält, aktivieren Sie diese Option nicht (in diesem Fall werden den Feldern keine Namen gegeben, Sie können diese jedoch später hinzufügen).

• Wenn Ihr Feld mit SST- oder FarmWorks-Software erzeugt wurde, klicken Sie auf das entsprechende Kontrollkästchen. Dadurch wird die entsprechende .prj-Datei hinzugefügt, die fehlte. Dies funktioniert nicht mit Shapefiles, denen .prj-Dateien aus einer anderen Software als SST oder FarmWorks fehlen. Wenn Sie mit der Auswahl Ihrer Optionen fertig sind, klicken Sie auf Shapefile importieren. Die Website benötigt einige Zeit, um das Shapefile basierend auf der Anzahl der enthaltenen Felder zu importieren. Sobald dies erledigt ist, werden Ihre Felder auf der Karte angezeigt.

• Wenn Sie die Überlappungsprüfung deaktivieren möchten, können Sie dies tun, indem Sie auf die Überlappungsprüfung deaktivieren klicken. Überlappung prüft auf signifikante Überlappung vorhandener Felder und wenn etwas gefunden wird, wird dieses Feld nicht importiert.


ArcCatalog - Erstellen neuer Shapefiles oder Feature-Classes

Wenn Sie diese Tutorials nützlich finden und von Ihren eigenen Seiten darauf verlinken möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Direktorin des Drew Spatial Data Center, Dr. Catherine Riihimaki. Sie sind eingeladen, Kommentare zu hinterlassen oder Fragen in einem der Kommentarbereiche jeder Tutorial-Seite zu stellen.

Um neue Punkte mit einem GPS-Gerät zu digitalisieren oder benutzerdefinierte Dateien mit Formen und Linien zum Hinzufügen zu einem Kartenprojekt zu erstellen, müssen Sie zuerst ein Shapefile erstellen. In Windows Explorer besteht ein Shapefile eigentlich aus fünf separaten Dateien mit den Dateierweiterungen .dbf, .prj, .shp, .shp.xml und .shx. Wenn Sie ein Shapefile verschieben oder kopieren, müssen Sie alle fünf zugehörigen Dateien verschieben, damit das Shapefile ordnungsgemäß funktioniert.

In ArcMap, ArcCatalog oder ArcPad werden Shapefiles als einzelne Datei mit der Dateierweiterung .shp angezeigt.


Auswählen von Kartenfunktionen

Bevor Sie Kartenelemente bearbeiten können, müssen Sie zuerst die gewünschten auswählen!

ArcGIS bietet eine Reihe von Möglichkeiten zum Suchen und Auswählen verschiedener Teile der Daten eines Layers.

Auswählen von Kartenfunktionen auf der Karte

Wenn Sie Features auf einer Karte auswählen, werden sie mit einem aquafarbenen Umriss hervorgehoben, sodass sie leicht von den anderen unterschieden werden können.

Verfahren 1: Auswählen von Kartenelementen auf der Karte

So wählen Sie ein einzelnes Kartenfeature* aus: Klicken Sie in der Werkzeugleiste Tools auf das Tool Features auswählen (falls erforderlich). Klicken Sie dann auf ein Kartenelement. So wählen Sie mehrere zusammenhängende Kartenelemente aus: Klicken Sie in der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Elemente auswählen (falls erforderlich). Klicken Sie dann und ziehen Sie den Cursor über mehrere Features. Beachten Sie, dass dadurch ein Rechteck auf der Karte angezeigt wird und alle Features, die das Rechteck schneiden, ausgewählt werden. So wählen Sie mehrere nicht zusammenhängende Kartenelemente aus: Klicken Sie in der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Elemente auswählen (falls erforderlich). Klicken Sie dann auf das erste Feature (falls noch keins ausgewählt ist). Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf zusätzliche Funktionen. So deaktivieren Sie bestimmte Kartenmerkmale: Klicken Sie in der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Merkmale auswählen (falls erforderlich). Halten Sie dann die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf die Funktionen, die Sie abwählen möchten. So deaktivieren Sie alle Kartenelemente*: Klicken Sie in der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Ausgewählte Elemente löschen . Um alle ausgewählten Kartenmerkmale zu vergrößern*: Klicken Sie im Menü Auswahl auf den Menüpunkt Zoom auf ausgewählte Merkmale . So vergrößern Sie ausgewählte Karten-Features in einem einzelnen Layer: Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Namen des Layers. Zeigen Sie im erscheinenden Kontextmenü auf den Menüpunkt Auswahl . Klicken Sie im erscheinenden Untermenü auf den Menüpunkt Zoom To Selected Features .

*Diese Elemente sind auch in einem Kontextmenü verfügbar, das angezeigt wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Kartenelement oder die Karte selbst klicken (je nach Bedarf).

Auswählen von Kartenelementen in der Attributtabelle

ArcMap unterhält eine direkte Verknüpfung zwischen der Beschreibung eines Features in einer Attributtabellenzeile und seiner Darstellung in der Karte. Wenn also eines ausgewählt wird, wird es auch das andere sein.

Experiment: Stellen Sie sicher, dass einige Features auf der Karte ausgewählt sind. Öffnen Sie dann die Attributtabelle wie unter Erstellen und Freigeben von Karten beschrieben (falls sie noch nicht geöffnet ist). Verschieben Sie die Attributtabelle oder ändern Sie ihre Größe (klicken und ziehen Sie an den Rändern), damit Sie alle Bundesstaaten auf der Karte sehen können. Scrollen Sie durch die Tabelle, bis Sie zu den Datensätzen dieser Funktionen gelangen. Wie werden sie von den anderen unterschieden?

Prozedur 2: Auswählen von Kartenelementen in der Attributtabelle

Bevor Sie Features in der Attributtabelle auswählen, ist es möglicherweise hilfreich, die Datensätze wie zuvor beschrieben zu sortieren.

In ArcMap in der Attributtabelle eines Layers:

So wählen Sie ein einzelnes Kartenelement aus: Klicken Sie am linken Ende eines Datensatzes auf die Schaltfläche Datensatz auswählen . So wählen Sie mehrere zusammenhängende Kartenelemente aus: Klicken und halten Sie am linken Ende eines Datensatzes die Schaltfläche Datensatz auswählen . Ziehen Sie dann die Liste nach unten, um mehrere Datensätze auszuwählen.

Oder: Klicken Sie am linken Ende eines Datensatzes auf die Schaltfläche Datensatz auswählen (falls erforderlich). Halten Sie dann die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf eine andere Schaltfläche Select Record , um alles dazwischen auszuwählen. Um mehrere nicht zusammenhängende Kartenmerkmale auszuwählen: Klicken Sie am linken Ende eines Datensatzes auf die Schaltfläche Datensatz auswählen (falls erforderlich). Halten Sie dann die Strg-Taste gedrückt und klicken Sie auf eine weitere Schaltfläche Select Record . Beachten Sie, dass dieser Schlüssel anders als diejenige, die für denselben Zweck auf der Karte selbst verwendet wird, aber ähnlich wie Excel funktioniert. So deaktivieren Sie bestimmte Kartenmerkmale: Halten Sie am linken Ende des Datensatzes, den Sie aufheben möchten, die Strg-Taste gedrückt und klicken Sie auf die Schaltfläche Datensatz auswählen . Beachten Sie, dass dieser Schlüssel anders als diejenige, die für denselben Zweck auf der Karte selbst verwendet wird, aber ähnlich wie Excel funktioniert. Um die Auswahl aller Kartenmerkmale in diesem Layer aufzuheben: Klicken Sie am linken Ende eines der ausgewählten Datensätze mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Datensatz auswählen . Klicken Sie im erscheinenden Kontextmenü auf den Menüpunkt Clear Selected . So vergrößern Sie alle ausgewählten Kartenelemente: Klicken Sie am linken Ende eines der ausgewählten Datensätze mit der rechten Maustaste auf eine der Schaltflächen Datensatz auswählen . Klicken Sie im erscheinenden Kontextmenü auf den Menüpunkt Zoom To Selected . Um nur die ausgewählten Kartenmerkmale in der Tabelle anzuzeigen: Klicken Sie unten in der Tabelle auf die Schaltfläche Anzeigen: Ausgewählte . Klicken Sie auf die Schaltfläche Anzeigen: Alle, um die vollständige Liste wiederherzustellen.

Auswählen von Kartenelementen nach ihren Attributen

Eine wichtige Eigenschaft von ArcGIS ist die allgemeine Auswahl von Features basierend auf ihren Attributen.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine große Anzahl von Datensätzen haben oder diese nicht sichtbar unterscheiden können.

Verfahren 3: Auswählen von Kartenelementen nach ihren Attributen

  1. Klicken Sie in ArcMap im Menü Auswahl auf den Menüpunkt Nach Attributen auswählen&hellip .
  2. Stellen Sie im Dialog Nach Attributen auswählen im Menü Layer: sicher, dass der Layer angezeigt wird, aus dem Sie Features auswählen möchten, z.B. Zustände .
  3. Wählen Sie im Menü Methode: aus, was Sie mit den ausgewählten Funktionen tun möchten:
    • Erstellen Sie eine neue Auswahl
    • Zur aktuellen Auswahl hinzufügen
    • Aus aktueller Auswahl entfernen
    • Aus aktueller Auswahl auswählen
  4. Klicken Sie im Feld SELECT * FROM Layer WHERE: auf und definieren Sie einen logischen Ausdruck, oder , um die gewünschten Features auszuwählen.

Abfragen können sehr spezifisch sein und einen der in der Tabelle bereitgestellten Attributwerte verwenden.

Im gezeigten Beispiel wird das Attribut "SUB_REGION" verwendet, um einen beliebigen Staat an der Ostküste auszuwählen, indem die drei Möglichkeiten mit ODER kombiniert werden. Diese werden mit Klammern gruppiert, und die resultierende Menge wird dann durch die AND-Anweisung begrenzt, die erfordert, dass ihr Attribut "POP00_SQMI" größer oder gleich 200 Personen pro Quadratmeile ist.

  • Um alle möglichen Werte für ein Attribut anzuzeigen, klicken Sie in der Attributliste auf seinen Namen und dann auf die Schaltfläche Eindeutige Werte abrufen .
  • Sie können eine beliebige Kombination verwenden aus:
    • Klicken auf Operator-Schaltflächen wie Or und >=
    • Doppelklick auf Attributnamen oder Attributwerte
    • Tippen (beachten Sie, dass Attribut Namen haben doppelt Anführungszeichen um sie herum während Attribut Werte haben Single Zitate um sie herum).

    Angeklickte Elemente werden an der Position des Textcursors eingefügt.


    Sekundäre Datenerfassung

    Sekundäre Datenerfassung Eine indirekte Datenerfassungsmethode, die die große Menge vorhandener Daten nutzt, die sowohl in digitalen als auch in gedruckten Formaten verfügbar sind. ist eine indirekte Methode, die die große Menge vorhandener Geodaten nutzt, die sowohl in digitaler als auch in gedruckter Form verfügbar sind. Prior to initiating any GIS effort, it is always wise to mine online resources for existing GIS data that may fulfill your mapping needs without the potentially intensive step of creating the data from scratch. Such digital GIS data are available from a variety of sources including international agencies (CGIAR, CIESIN, United Nations, World Bank, etc.) federal governments (USGS, USDA, NOAA, USFWS, NASA, EPA, US Census, etc.) state governments (CDFG, Teale Data Center, INGIS, MARIS, NH GIS Resources, etc.) local governments (SANDAG, RCLIS, etc.) university websites (UCLA, Duke, Stanford, University of Chicago, Indiana Spatial Data Portal, etc.) and commercial websites (ESRI, GeoEye, Geocomm, etc.). These secondary data are available in a wide assortment of file types, extents, and sizes but is ready-made to be used in most GIS software packages. Often these data are free, but many sites will charge a fee for access to the proprietary information they have developed.

    Although these data sources are all cases where the information has been converted to digital format and properly projected for use in a GIS, there is also a great deal of spatial information that can be gleaned from existing, nondigital sources. Paper maps, for example, may contain current or historic information on a locale that cannot be found in digital format. In this case, the process of digitization The conversion of analog information to digital information. can be used to create digital files from the original paper copy. Three primary methods exist for digitizing spatial information: two are manual, and one is automated.

    Tablet digitizing A manual data capture method whereby a user enters coordinate information into a computer through the use of a digitizing tablet and a digitizing puck. is a manual data capture method whereby a user enters coordinate information into a computer through the use of a digitizing tablet and a digitizing puck. To begin, a paper map is secured to a back-lit digitizing tablet. The backlight allows all features on the map to be easily observed, which reduces eyestrain. The coordinates of the point, line, and/or polygon features on the paper map are then entered into a digital file as the user employs a puck, which is similar to a multibutton mouse with a crosshair, to “click” their way around the vertices of each desired feature. The resulting digital file will need to be properly georeferenced following completion of the digitization task to ensure that this information will properly align with existing datasets.

    Heads-up digitizing A manual data capture method whereby a user traces the outlines of features on a computer screen. , the second manual data capture method, is referred to as “on-screen” digitizing. Heads-up digitizing can be used on either paper maps or existing digital files. In the case of a paper map, the map must first be scanned into the computer at a high enough resolution that will allow all pertinent features to be resolved. Second, the now-digital image must be registered so the map will conform to an existing coordinate system. To do this, the user can enter control points on the screen and transform, or “rubber-sheet,” the scanned image into real world coordinates. Finally, the user simply zooms to specific areas on the map and traces the points, lines, and/or polygons, similar to the tablet digitization example. Heads-up digitizing is particularly simple when existing GIS files, satellite images, or aerial photographs are used as a baseline. For example, if a user plans to digitize the boundary of a lake as seen from a georeferenced satellite image, the steps of scanning and registering can be skipped, and projection information from the originating image can simply be copied over to the digitized file.

    The third, automated method of secondary data capture requires the user to scan a paper map and vectorize the information therein. This vectorization The process of converting raster graphics to vector graphics. method typically requires a specific software package that can convert a raster scan to vector lines. This requires a very high-resolution, clean scan. If the image is not clean, all the imperfections on the map will likely be converted to false points/lines/polygons in the digital version. If a clean scan is not available, it is often faster to use a manual digitization methodology. Regardless, this method is much quicker than the aforementioned manual methods and may be the best option if multiple maps must be digitized and/or if time is a limiting factor. Often, a semiautomatic approach is employed whereby a map is scanned and vectorized, followed by a heads-up digitizing session to edit and repair any errors that occurred during automation.

    The final secondary data capture method worth noting is the use of information from reports and documents. Via this method, one enters information from reports and documents into the attribute table of an existing, digital GIS file that contains all the pertinent points, lines, and polygons. For example, new information specific to census tracts may become available following a scientific study. The GIS user simply needs to download the existing GIS file of census tracts and begin entering the study’s report/document information directly into the attribute table. If the data tables are available digitally, the use of the “join” and “relate” functions in a GIS (Section 5.2.2 "Joins and Relates") are often extremely helpful as they will automate much of the data entry effort.