Mehr

Feld mit der aktuellen Uhrzeit ausfüllen


Ich versuche, ein Feld mit der aktuellen Uhrzeit zu füllen. Folgendes habe ich versucht, was nicht funktioniert hat:

Bearbeiten starten Attributtabelle öffnen Feld hinzufügen -> Name: Zeit Typ: Datum Rechtsklick auf Feldname (Zeit) Feldrechner öffnen Parser: Python Typ: Datum

Dann habe ich im Grunde alle diese Ausdrücke ausprobiert:

time.strftime('%d/%m/%Y')

Das gibt mir das Datum, nicht die Uhrzeit

datetime.datetime.now( )

Das gab mir DATUM und UHRZEIT. Aber sobald ich die Änderungen gespeichert habe, verschwindet die Zeit.

(Wenn die Zeit dort bleiben würde, könnte ich mit dem FieldCalculator etwas tun, um eine andere Spalte zu füllen, wie!Zeit![:x])

datetime.timedelta(Sekunden=0)

Das hat mir.

Fehlt mir ein Schritt oder so?


Das Datumsfeld speichert das vollständige Datum. Ihr System (in Kombination mit dem Datenbanktyp) bestimmt, wie ein Datum angezeigt wird.

Wenn Sie eine Zeichenfolge mit der Uhrzeit in Ihrem eigenen Format speichern möchten, können Sie ein Textfeld verwenden, dann so etwas wie

str(datetime.datetime.now( )).split()[1]

funktioniert, oder besser direkt die Datumsformatierung von strftime verwenden. In Ihrem Fall H für Stunden und M für Minuten, optional S für Sekunden

time.strftime('%H:%M')

oder

time.strftime('%H:%M.%S')

Beachten Sie, dass ein


Ein GIS (Geographisches oder Geoinformationssystem) ist eine moderne Erweiterung der traditionellen Kartographie mit einer grundlegenden Ähnlichkeit und zwei wesentlichen Unterschieden. Die Ähnlichkeit besteht darin, dass sowohl ein kartografisches Dokument als auch ein GIS Beispiele für eine Basiskarte enthalten, der zusätzliche Daten hinzugefügt werden können. Die Unterschiede bestehen darin, dass die Menge zusätzlicher Daten, die einer GIS-Karte hinzugefügt werden können, unbegrenzt ist und zweitens das GIS Analysen und Statistiken verwendet, um Daten zur Unterstützung bestimmter Argumente zu präsentieren, die eine kartografische Karte nicht leisten kann. Kartografische Karten werden oft stark vereinfacht, da die Datenmengen, die physisch und sinnvoll auf einer kleinen Karte gespeichert werden können, begrenzt sind.

Es gab vier verschiedene Phasen in der Entwicklung von geografischen Informationssystemen. In der ersten Phase zwischen den frühen 1960er und Mitte der 1970er Jahre wurde eine neue Disziplin von einigen wenigen Schlüsselpersonen dominiert, die die Richtung der zukünftigen Forschung und Entwicklung bestimmen sollten. In der zweiten Phase, von den 1970er bis Anfang der 1980er Jahre, wurden Technologien durch die nationalen Behörden übernommen, was zu einer Konzentration auf die Entwicklung bewährter Verfahren führte. Phase drei, zwischen 1982 und Ende der 1980er Jahre, sah die Entwicklung und Nutzung des kommerziellen Marktplatzes rund um GIS, während die letzte Phase seit Ende der 1980er Jahre einen Schwerpunkt auf Möglichkeiten zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit der Technologie durch eine stärker benutzerorientierte Gestaltung von Einrichtungen legte.

Die Informationen über die Einführung und Entwicklung von GIS, insbesondere durch die nationalen Dienststellen, sind lückenhaft. Derzeit gibt es keine umfassende Forschung in diesem Bereich. Wo dies der Fall ist, haben sich einige Regierungsfunktionen, einschließlich der britischen Ordnance Survey, aktiv geweigert, Informationen darüber zu veröffentlichen, wie Technologie übernommen und eingesetzt wurde.

Es ist auch wahrscheinlich, dass die frühen Stadien der GIS-Entwicklung im 20. Jahrhundert durch Personen gekennzeichnet waren, die unterschiedliche Ziele auf dem Gebiet der GIS verfolgten und dass es keine einheitliche Richtung für die Forschung gab. Zu dieser Zeit waren das Harvard Laboratory for Computer Graphics, das Canada Geographic Information System, das Environmental Systems Research Institute und die Experimental Cartography Unit in Großbritannien die wichtigsten Einflüsse auf diesem Gebiet. Eine einzige Richtung zeichnete sich erst ab, als das Gebiet zum Mittelpunkt intensiver kommerzieller Aktivitäten wurde, da die Satellitenbildtechnologie Massenanwendungen für den geschäftlichen und privaten Gebrauch ermöglichte und zu der Zeit das Environmental Systems Research Institute (Esri) zur dominierenden Organisation auf diesem Gebiet wurde .


Haftungsausschluss für nationale Register

Die meisten historischen Ressourcen in GNAHRGIS uneingeschränkte Umfragen wurden von der Historic Preservation Division auf ihre Bedeutung und Eignung im Hinblick auf die Bewertungskriterien des National Register of Historic Places bewertet.

Diese Bewertungen sind jedoch Änderungen vorbehalten unter folgenden Umständen:

  • Änderungen der gemeldeten physischen Gegebenheiten einer historischen Ressource und ihrer Umgebung seit der Erhebung – wie Ergänzungen und Veränderungen, Verlagerungen, Zerstörungen und Neuentwicklungen
  • neue historische Dokumentation über die Ressource
  • breite neue Interpretationen der Geschichte und der damit verbundenen historischen Ressourcen, die unsere Einschätzung der Bedeutung der Ressource beeinträchtigen können
  • Änderungen in der Art und Weise, wie die Kriterien des Nationalregisters auf Arten historischer Ressourcen angewendet werden.

Denken Sie daran, dass die meisten aussagekräftigen Felduntersuchungen auf den architektonischen Qualitäten der historischen Ressource basieren, da während vieler Felduntersuchungen nur wenige historische Daten gesammelt werden, wenn überhaupt. Neue Informationen über Eigentümer, Bewohner, Nutzer oder Erbauer einer Ressource oder über damit historisch verbundene Ereignisse, Aktivitäten oder Entwicklungen können deren Bedeutungseinschätzung ändern.

Die Genauigkeit und Verlässlichkeit von Felduntersuchungen kann grob anhand von vier Faktoren beurteilt werden: (1) dem Datum der historischen Ressourcenuntersuchung (2) der offensichtlichen Angemessenheit der unterstützenden physischen und historischen Dokumentation (3) der Anzahl, Größe und Qualität der fotografische Bilder der Ressource und (4) den aktuellen Wissensstand über die Art der historischen Ressource. In der Regel sind Eignungsprüfungen in neueren Umfragen zuverlässiger Eignungsprüfungen in älteren Umfragen können weniger zuverlässig sein .

Wenn für eine Ressource keine Bewertung der Förderfähigkeit gemeldet wird, sollte davon ausgegangen werden, dass die untersuchte Immobilie wahrscheinlich trifft das nationale Register Kriterien für die Bewertung und sollten daher als potenziell für das Nationalregister in Frage kommen, sofern nicht anders angegeben .

WICHTIGER HINWEIS ZU GESCANNTEN UMFRAGEFORMULARE IN GNAHRGIS: Um fotografische Bilder zu erfassen, wurden viele originale Papierumfrageformulare einschließlich Kontaktabzügen gescannt und in GNAHRGIS integriert. Diese Umfrageformulare mit ihren 35-mm-Kontaktabzügen bieten die einzige verfügbare fotografische Abdeckung vieler untersuchter Ressourcen. Die gedruckten Daten auf den gescannten Erhebungsformularen - insbesondere die Bewertungen der Eignung für das Nationalregister - können jedoch durch Daten in der computergestützten GNAHRGIS-Datenbank ersetzt worden sein. In jedem Fall sollte man sich auf computergestützte Daten in der GNAHRGIS-Datenbank verlassen – verlassen Sie sich nicht auf möglicherweise veraltete Daten, die auf den eingescannten Papier-Erhebungsformularen gedruckt sind .

Für die Einhaltung von Section 106 und Georgia Environmental Policy Act: Es kann für Antragsteller und Behörden erforderlich sein, zusätzliche oder aktuelle Felddaten und historische Informationen zu sammeln, um die Compliance-Anforderungen zu erfüllen .


Ursprünge des zeitgeographischen Denkens

Zeitgeographie ist eine Theorie, die von Torsten Hägerstrand entwickelt und von Mitgliedern seiner Forschungsgruppe und vielen anderen weltweit vorangetrieben wurde. Hägerstrands frühe Arbeiten waren die Saat für den späteren zeitgeographischen Ansatz. Ausgangspunkt waren empirische Studien zur Migration in Schweden und zur Auswanderung in die Vereinigten Staaten aus dem 19. Jahrhundert in Asby, einer kleinen Gemeinde im Südosten Schwedens. Die empirische Grundlage bildeten Feldforschungen, Informationen über Bevölkerungsveränderungen aus den Kirchenbüchern und Landnutzungskarten. Hägerstrand 1950 ist eine gründliche Untersuchung der Nutzung lokaler Ressourcen durch die Menschen und ihrer Bewegungen zwischen Wohnungen in Asby. Es legte den Grundstein für Studien zu Migration und Migrationsketten sowie für das zeitgeographische „Pfad“-Konzept. Diese Studien wurden in englischer Sprache in Hägerstrand 1957 und Hägerstrand 1963 veröffentlicht, und Hägerstrand 1975 ist eine Zusammenfassung dieser Studien und der Zeitgeographie insgesamt. Hägerstrands Doktorarbeit (Hägerstrand 1953) untersuchte die Verbreitung technologischer Innovationen in Asby und führte die Monte-Carlo-Simulation und andere quantitative Methoden in die Humangeographie ein. Diese Studie legte den Grundstein für die Theorie der Innovationsdiffusion und war Teil der quantitativen Revolution in der Humangeographie. Hägerstrands Arbeiten zur Innovation haben viele Forscher inspiriert, die seine Innovationsstudien noch immer in Bezug auf die Zeitgeographie referenzieren. Hägerstrand 1975 präsentiert ein Migrationskettenmodell, das anschaulich zeigt, wie Menschen Innovationen mitbringen, wenn sie von einem Ort zum anderen ziehen. Basierend auf Konzepten aus Hägerstrands beiden theoretischen Hauptbeiträgen, Innovationsdiffusion und Zeitgeographie, analysierte Pred 1978 die Auswirkungen des Telegraphen auf die Rollen und Lebensinhalte der Menschen in den Vereinigten Staaten des 19. Jahrhunderts. Dem Innovationsdiffusionsansatz von Hägerstrand folgend, untersucht Törnqvist 2004 den Einfluss von Orten, Institutionen und Personen auf Nobelpreisträger mit Zeitgeographie. Hägerstrand 1955 weist auf die Notwendigkeit hin, Gebäudekoordinaten anzugeben, um Bevölkerungsveränderungen unabhängig von Verwaltungsgrenzen untersuchen zu können. Sowohl Forscher als auch Verwalter, die die schwedischen Bevölkerungsregister nutzten, wurden durch die stetig fortschreitenden Zusammenschlüsse von Gemeinden, die Veränderung geografischer Grenzen und die Unbrauchbarkeit alter Verwaltungsbezirke behindert. Koordinaten wurden jedoch erst viele Jahre später angewendet, als sie die Grundlage für die Entwicklung von geografischen Informationssystemen (GIS) und sogar eines frühen nationalen Immobilienregisters in Schweden bildeten. Mit der empirischen Arbeit von Asby Parish über Migration und die Diffusion von Innovationen in Zeit und Raum legte Hägerstrand den Grundstein für sein Weltbild. 1966 erhielt Hägerstrand eine Förderung für ein Forschungsprojekt, das es ihm ermöglichte, den zeitgeographischen Ansatz zu entwickeln und wissenschaftliche Mitarbeiter einzustellen. Sie sammelten und analysierten Daten zum heutigen Alltagsleben in schwedischen Gemeinden, um verschiedene Bedingungen zu untersuchen, die die Möglichkeiten der Menschen, Aktivitäten zu erfüllen, insbesondere Transportmöglichkeiten, beeinflussen. Mehrere Berichte wurden in der Buchreihe Urbaniseringsprocessen präsentiert. Diese Berichte begründeten in den 1970er Jahren erscheinende Veröffentlichungen zur Zeitgeographie, beginnend mit dem sehr einflussreichen Hägerstrand 1970.

Hägerstrand, Torsten. „Torp och backstugor i 1800-talets Asby.“ Im Från Sommabygd bis Vätterstrand. Herausgegeben von E. Hedkvist, 30–38. Linköping, Schweden: Tranås Hembygdsgille, 1950.

Diese Arbeit ist ein Schatz für Forscher, die sich für Migration interessieren. Die Landbevölkerung ohne Eigentum zog in der Regel einmal im Jahr von einem Arbeitgeber zum anderen, um als Knecht oder Dienstmädchen ihren Lebensunterhalt zu verdienen, was zu großen Bevölkerungsbewegungen führte. Dieser Rhythmus half, die Migrationsmuster zu erfassen.

Hägerstrand, Torsten. Innovationsförloppet ur korologisk synpunkt. Lund, Schweden: Gleerupska University-Bokhandeln, 1953.

Hägerstrand sammelte in Asby Daten zu technologischen Innovationen und simulierte mit quantitativen Methoden die Verbreitung dieser Innovationen durch die Einführung von Simulation, Klumpenzahlen und Informationsfeldern. Das Buch erregte große internationale Aufmerksamkeit, als es Mitte der 1960er Jahre ins Englische übersetzt wurde. In den 1960er Jahren war Hägerstrands Denken jedoch weitergegangen und entwickelte nun den zeitgeographischen Ansatz. Übersetzt ins Englische von Allan Pred as Innovationsdiffusion als räumlicher Prozess (Lund: C. W. K. Gleerup, 1967).

Hägerstrand, Torsten. „Statistiska primäruppgifter, flygkartering och „data processing“-maskiner. Ett kombineringsprojekt.“ Svensk Geografisk Årsbok (1955): 233–255.

Dieser Artikel lässt die GIS-Wissenschaft erahnen. Bei der Präsentation in den 1950er Jahren gab es jedoch wenig Verständnis für die Verwendung von Koordinaten für Standortanalysen, die erst viel später zum Standard wurden.

Hägerstrand, Torsten. „Migration und Umgebung. Erhebung einer Stichprobe schwedischer Migrationsfelder und hypothetische Überlegungen zu ihrer Entstehung.“ Im Migration in Schweden: Ein Symposium. Herausgegeben von D. Hannerberg, T. Hägerstrand und B. Odeving, 27–158. Lund Studium der Geographie, Ser. B. Humangeographie, Nr.13. Lund, Schweden: C.W.K. Gleerup, 1957.

Eine Reihe von Karten, die Ein- und Auswanderungen in ländlichen Gemeinden zeigen, erklärt die Dynamik der Migration. Zeitgenössische Gebiete mit Migrationsverlusten und -gewinnen werden identifiziert. Eine längerfristige Perspektive wird angewendet, um die Zu- und Abwanderung in die Asby-Gemeinde über ein Jahrhundert hinweg zu zeigen, und logarithmische Karten betonen die Dominanz der Migration in und aus nahe gelegenen Gebieten.

Hägerstrand, Torsten. „Geografische Messungen der Migration: Schwedische Daten.“ Im Les déplacements humains: Aspects methodologiques de leur mésure. Herausgegeben von J. Sutter, 61-83. Monaco: Hachette, 1963.

Als Ausgangspunkt für eine Kritik der amtlichen Migrationsstatistik in Schweden wird eine empirische Untersuchung der Personenbewegungen von und zu Bahnhöfen vorgestellt. Die Größe der internen Migration in derselben Registereinheit ist größer als die der ausgehenden Migration. Neue Maßnahmen der Migration und Ideen zu ihrer Erklärung werden vorgestellt.

Hägerstrand, Torsten. „Was ist mit den Leuten in der Regionalwissenschaft?“ Papiere der Regionalen Wissenschaftsvereinigung 24 (1970): 7–21.

Dieser wegweisende theoretische Artikel zur Zeitgeographie in englischer Sprache präsentiert grundlegende Konzepte und das Notationssystem des Ansatzes. Die Kenntnis der durch empirische Studien identifizierten täglichen Aktivitätssequenzen von Individuen bildet die Grundlage für den zeitgeographischen Ansatz.

Hägerstrand, Torsten. „Überleben und Arena: Zur Lebensgeschichte von Individuen in Bezug auf ihre geografische Umgebung.“ Der Monadnock 49 (Juni 1975): 9–29.

Basierend auf den Migrationsstudien in der Gemeinde Asby präsentiert Hägerstrand ein Modell, wie sich Menschen nicht nur geografisch, sondern auch zwischen sozialen Schichten im Zeit-Raum der Region bewegen. Er erklärt seinen Ehrgeiz, konzeptionelle Kohärenz zu entwickeln, um das menschliche Leben geographisch von der Heimat bis zum Globus und mit verschiedenen Zeitperspektiven von einem Tag bis zu einem Leben zu verstehen. Auch veröffentlicht in Timing-Raum und Zeitabstand. vol. 2, Menschliche Aktivität und Zeitgeographie, herausgegeben von Tommy Carlstein, Don Parkes und Nigel Thrift (Edward Arnold, 1978), 122–145.

Pred, Allan. „Der Einfluss technologischer und institutioneller Innovationen auf den Lebensinhalt: Einige zeitgeografische Beobachtungen.“ Geografische Analyse 10.4 (1978): 345–372.

Im Kontext einer techno-institutionellen Innovation werden der Telegraph, die Grundbegriffe und Gedanken der Zeitgeographie eingesetzt, um die Komplexität der Kopplungen und Wirkungen zu zeigen, die sich im Lebensinhalt derer zeigen, die direkt oder indirekt am Aufbau oder der Nutzung von Infrastruktur beteiligt sind die Telegrafendienste.

Törnqvist, Gunnar. „Kreativität in Zeit und Raum.“ Geografiska Annaler: Serie B, Humangeographie 86.4 (2004): 227–243.

Innovationen stammen von Individuen, die in Kontexten tätig sind, die Kreativität befruchten. Warum führen manche Orte und soziale Kontakte zu innovativerem Denken als andere? Der Artikel zeigt, basierend auf dem zeitgeographischen Wegkonzept, die Bewegungen und Inspirationsquellen von Nobelpreisträgern. Es zeigt sich, dass es an manchen Universitäten Bündel von Nobelpreisträgern gibt, die über längere Zeiträume als kreative Kerne dienen.

Urbanisierungsprozesse. 56 Bd. Mimeo, Schweden: Universität Lund, 1969–1970.

Die Bände 3, 17, 38 und 39 dieser Reihe von Berichten präsentieren das Material, das die empirische Grundlage für die Zeitgeographie legte. Die gesamte Reihe besteht aus Berichten aus einem der ersten großen, drittmittelfinanzierten Forschungsprojekte, an denen mehrere Abteilungen der Humangeographie in Schweden beteiligt waren.

Benutzer ohne Abonnement können nicht den vollständigen Inhalt dieser Seite sehen. Bitte abonnieren oder einloggen.


Studiengang Geographische Informationssysteme (GIS)

Geographisches Informationssystem Software ist in der Lage, eine Vielzahl von übereinstimmenden Forschungsinformationen (Zählung von Wildtieren sowie Pflanzenstudieninformationen) zu integrieren, um ein Gesamtbild der Auswirkungen zu bieten, die für Landwachstums-, Transport- und Schutzgebietsmanagementprojekte verwendet werden. Daher ist es ein Schlüsselinstrument für die Erforschung von Faktoren mit dem Ziel, die öffentliche Strategie und die Exekutive von Gebietsregierungen sowie der Industrie für die Bodenentwicklung und Wasserressourcen zu beeinflussen.

Geographisches Informationssystem hat die Bewirtschaftung von Boden- und Wasserressourcen einfacher, effizienter und gewinnbringender abgeschlossen. Die Identifizierung von Gefahren für das Leben von Mensch, Tier und Pflanze kann jetzt mit Hilfe von Geoinformationssystem-Technologien leicht abgeschlossen werden. Der Versuch, Schadstoffe in einer bestimmten Region zur Klärung des Wassers abzuleiten, ist beispielsweise nur ein Schlüssel zur Nutzung der Strömung geographisches Informationssystem. Als gefährlich bekannte Standorte, wie z. B. ausrangierte Abbaugebiete, können mittels Geo-In-Sequence-Technologie kartiert und überwacht werden und helfen bei der Bestimmung von Schwankungen der Schadstoffgehalte sowie der Effektivität von Auffrischungsarbeiten.


Aktuelle Projektbeispiele zu GIS und Public Health

Da GIS und öffentliche Gesundheit ein so großes und wachsendes Feld sind, gibt es viele verschiedene vergangene und laufende Forschungsprojekte, die in dieses Thema fallen. Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben viele verschiedene Forschungsanwendungen auf diesem Gebiet, ebenso wie kleinere lokale Regierungsbehörden. Los Angeles County verfügt über ein Office of Health Assessment and Epidemiology, das eine Vielzahl verschiedener Berichte von der Gesundheit in Städten und Gemeinden bis hin zu Fettleibigkeit und Lebenserwartung bei Kindern bereitstellt, die alle GIS verwenden.

Auch Universitäten betreiben Public-Health-Forschung. Die School of Public Health der Harvard University zum Beispiel hat verschiedene Forschungsprogramme, die sich auf die Verwendung von GIS als eines ihrer Hauptinstrumente für Studien zu Themen wie Luftverschmutzung und körperliche Aktivität konzentrieren.

Um mehr über die Besonderheiten von GIS und der öffentlichen Gesundheit zu erfahren, lesen Sie das Buch GIS und öffentliche Gesundheit von Ellen Cromley und Sara McLafferty.


  • TRT-Bedingungen:Datenerhebung Geoinformationssysteme Verkehrsplanung Reisemuster Vektoranalyse Visualisierung
  • Unkontrollierte Begriffe:Aktivitätsmuster Kerneldichte-Schätzer Zeitgeographie
  • Geografische Begriffe:Toronto Kanada)
  • Themenbereiche: Transportplanung und -prognose (Allgemein) I72: Verkehrs- und Transportplanung
  • Zugangsnummer: 01555548
  • Aufnahmetyp: Veröffentlichung
  • Dateien: TRIS
  • Erstellungsdatum:6. Februar 2015 10:28

Die Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin

Copyright & Kopie 2021 Nationale Akademie der Wissenschaften. Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung


GIS in der Ozeanographie

Die Weite und Komplexität der Ozeane der Erde bedeutet, dass sich auf diesem Gebiet spezialisierte Wissenschaftler auf Themen konzentrieren können, die von marinen Ökosystemen bis hin zu Plattentektonik reichen. Die Anwendung von GIS in der Ozeanographie dreht sich um die Unterstützung von Forschern, indem ihnen umfassende Perspektiven auf die Unterwasserwelt gegeben werden. Die ArcGIS Ocean Basemap bietet Profis beispielsweise Details zum Meeresboden und zu den Küstenregionen, einschließlich Tiefenwerten und Namen von Features.

Durch das Sammeln umfangreicher Informationen von Sensoren im sichtbaren Wellenbereich, Mikrowellensensoren und Radar bietet die Satellitenozeanographie Anwendungen für Unternehmen und Regierungsbehörden sowie Wissenschaftler. GIS-Profis beachten wichtige Faktoren wie Oberflächentemperatur und -rauheit, Salzgehalt und Wellenhöhe. Diese Messwerte können wiederum Organisationen vor Gefahren warnen, die sich entlang der Küste entwickeln, und Schiffe durch die sichersten Routen führen.


Wenn Sie versuchen, immer das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit anzuzeigen, funktioniert dies leider nicht, da berechnete Spalten beim Anzeigen nicht neu berechnet werden, sondern nur beim Erstellen und Ändern. Siehe diesen Artikel: http://blog.pentalogic.net/2008/11/truth-about-using-today-in-calculated-columns/

Wenn Sie jedoch nur versuchen, die berechnete Zeit zu extrahieren, können Sie Ihre Formel ändern in: =TEXT([Modified],"mm-dd-yyyy hh:mm:ss")

Sie können auch Now() anstelle von Today() verwenden

Ich habe eine Liste mit Aufgaben, die alle innerhalb einer bestimmten Frist erledigt werden müssen. Die Liste wollte mir zeigen, welche Fristen näher rückten oder überschritten wurden. Nach langer Suche im Internet fand ich keine zufriedenstellende Lösung, um eine Spalte mit dem aktuellen Datum zu erstellen. Ich habe jedoch herausgefunden, dass Sie beim Ändern der Ansicht einer Liste [heute] in den Filterbereich einfügen können. Auf diese Weise können Sie die Ansicht Ihrer Liste auf das aktuelle Datum stützen. Dieses Datum wird automatisch aktuell gehalten. (Ich habe eine niederländische Version von SharePoint, also hoffe ich, dass ich die verwendeten Begriffe richtig erraten habe) ).

Ich habe 3 verschiedene Ansichten derselben Liste auf einer Seite erstellt. Für alle Ansichten habe ich die Listenansicht bearbeitet und das Kontrollkästchen aktiviert, das besagt, dass nur Elemente angezeigt werden, wenn sich unter dem Tab-Filter befindet

Ansicht 1, benannt: Frist überschritten:

Ansicht 2, benannt: Frist < 30 Tage:

Ansicht 3, benannt: Frist > 30 Tage:

Zusätzlich habe ich die verschiedenen Webparts in farbige Tabellen (rot, orange und grün) platziert. Auf diese Weise kann ich die verschiedenen Aufgaben in meiner Aufgabenliste sehr einfach priorisieren. .


Big Data und GIS: Blick in die Zukunft

Die Entwicklung von Big Data und ihr zunehmender Wert für GIS ist sowohl spannend als auch herausfordernd. Wie bereits erwähnt, ist Big Data weniger ein Hardwareproblem als zu Beginn des Trends. Allerdings haben sich neue Herausforderungen ergeben.

Für GIS-Experten besteht die Herausforderung darin, die unzähligen Möglichkeiten zu verstehen, wie sie potenziell große Datenmengen aus vielen verschiedenen Quellen nutzen können, und über kreative Möglichkeiten nachzudenken, wie sie neue Datenquellen erfassen und nutzen können. Für die Unternehmen, die diese Fachkräfte einstellen, besteht die Herausforderung darin, Top-Talente zu identifizieren, nicht nur aus rein technischer Sicht, sondern auch aufgrund ihrer Fähigkeit, kreative Lösungen für technische Probleme zu entwickeln.

Über die Online-GIS-Graduiertenprogramme der USC

Die University of Southern California bietet eine umfassende Auswahl an Online-GIS-Programmen, einschließlich GIS-Masterabschlüssen und GIS-Abschlusszertifikaten. Dies gibt unseren Studenten die ultimative Flexibilität, ihre Ausbildung auf ihre Karriereziele zuzuschneiden. Klicken Sie auf die unten stehenden Programme, um mehr über unsere führende Ausbildung in Geoinformatik zu erfahren.

Online-GIS-Master-Abschlüsse

Online-GIS-Absolventenzertifikate

Broschüre anfordern

Füllen Sie die folgenden Informationen aus, um mehr über die Online-GIS-Graduiertenprogramme der University of Southern California zu erfahren und eine kostenlose Broschüre herunterzuladen. Bei weiteren Fragen rufen Sie bitte an 877-650-9054 mit einem Immatrikulationsberater zu sprechen.

Die University of Southern California respektiert Ihr Recht auf Privatsphäre. Durch das Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, E-Mails und Anrufe von einem Vertreter der University of Southern California zu erhalten, die den Einsatz automatisierter Technologie beinhalten können. Ihre Einwilligung ist erforderlich, um Sie zu kontaktieren, ist jedoch keine Voraussetzung für die Registrierung oder Einschreibung.


Schau das Video: Deutsch Wortschatz 7: Uhrzeit (Oktober 2021).