Mineralien

Die gemeinsamen gesteinsbildenden Mineralien



Der größte Teil der Erdkruste besteht aus wenigen Mineralien.


Die am häufigsten vorkommenden Mineralien in der Erdkruste: Bekannt als die "gemeinsamen gesteinsbildenden Mineralien", sind sie Mineralien, die zum Zeitpunkt der Entstehung eines Gesteins vorhanden sind und wichtige Mineralien bei der Bestimmung der Identität des Gesteins sind. Prozentsätze der relativen Häufigkeit von Ronov und Yaroshevsky; Chemische Zusammensetzung der Erdkruste; American Geophysical Union Monograph Number 13, Chapter 50, 1969.

Was sind gesteinsbildende Mineralien?

Wissenschaftler haben über 4.000 verschiedene Mineralien identifiziert. Eine kleine Gruppe dieser Mineralien macht fast 90% der Gesteine ​​der Erdkruste aus. Diese Mineralien sind als die üblichen Gesteinsbildner bekannt.

Um als übliches Gesteinsmineral angesehen zu werden, muss ein Mineral: EIN) sei eines der am häufigsten vorkommenden Mineralien in der Erdkruste; B) eines der ursprünglichen Mineralien sein, die zum Zeitpunkt der Entstehung eines Krustengesteins vorhanden waren; und, C) ein wichtiges Mineral bei der Bestimmung der Klassifikation eines Gesteins sein.

Mineralien, die diese Kriterien leicht erfüllen, umfassen: Plagioklasfeldspat, Alkalifeldspat, Quarz, Pyroxene, Amphibole, Glimmer, Tone, Olivin, Calcit und Dolomit.

Felsbildende Minerals in großen Gesteinsarten: Diese Tabelle zeigt die relative Häufigkeit der gemeinsamen gesteinsbildenden Mineralien in einigen der am häufigsten vorkommenden Gesteinsarten der Erde. Basalt und Gabbro machen den größten Teil des Gesteins in der ozeanischen Kruste aus. Granit (Rhyolith) und Andesit (Diorit) sind häufig vorkommende Gesteinsarten der kontinentalen Kruste. Sandstein, Schiefer und Karbonate sind die häufigsten Materialien in der Sedimentbedeckung von Kontinenten und Ozeanbecken.

Mineralien der ozeanischen Kruste

Betrachten wir als Beispiel für den Einfluss weniger Mineralien die Gesteine ​​der ozeanischen Kruste. Die ozeanische Kruste besteht hauptsächlich aus Basalt und Gabbro. Diese beiden Gesteinsarten bestehen hauptsächlich aus Plagioklasfeldspat und Pyroxenen mit geringeren Anteilen an Olivin, Glimmer und Amphibolen. Diese kleine Gruppe von Mineralien macht die meisten Gesteine ​​der ozeanischen Kruste aus.

Mineralien der kontinentalen Kruste

Als zweites Beispiel betrachten wir die Felsen der Kontinentalkruste. Die kontinentale Kruste besteht hauptsächlich aus Gesteinen mit einer granitischen bis andesitischen Zusammensetzung. Diese Gesteine ​​bestehen hauptsächlich aus Alkalifeldspat, Quarz und Plagioklasfeldspat mit geringeren Mengen an Amphibolen und Glimmer. Diese geringe Anzahl von Mineralien macht den größten Teil der kontinentalen Kruste aus.

Am besten lernen Sie Mineralien kennen, indem Sie eine Sammlung kleiner Proben verwenden, die Sie handhaben, untersuchen und ihre Eigenschaften beobachten können. Preiswerte Mineraliensammlungen sind im Store erhältlich.

Mineralien in der Sedimentschicht

Sowohl die ozeanische als auch die kontinentale Kruste sind teilweise mit einer dünnen Schicht aus Sedimentgesteinen und Sedimenten bedeckt. Diese bestehen hauptsächlich aus klastischen Gesteinen wie Sandstein, Schlickstein und Schiefer sowie Karbonatgesteinen wie Doloston und Kalkstein. Diese klastischen Gesteine ​​bestehen hauptsächlich aus Quarz, Tonmineralien und einer kleinen Menge von Glimmer- und Feldspatmineralien. Die Carbonatgesteine ​​bestehen hauptsächlich aus Calcit und Dolomit. Eine geringe Anzahl von Materialien, die aus einer geringen Anzahl von Mineralien bestehen, machen den größten Teil der Sedimente und Sedimentgesteine ​​aus, die die Kontinente und Ozeanbecken bedecken.