Mineralien

Türkis



Ein Edelsteinmaterial, das seit Jahrtausenden höchste Wertschätzung genießt.


Türkis Raue und Cabochons: Eine kleine Sammlung von türkisfarbenen Cabochons und ungeschnittenen Türkisstücken. Der Fotograf und Besitzer des Türkises ist Reno Chris von Nevada Outback Gems. Klicken um zu vergrößern.

Was ist Türkis?

Türkis ist ein undurchsichtiges Mineral, das in wunderschönen Blautönen, Blaugrün, Grün und Gelbgrün vorkommt. Es wird seit Tausenden von Jahren als Edelstein geschätzt. Die antiken Menschen Afrikas, Asiens, Südamerikas und Nordamerikas machten Türkis unabhängig voneinander zu einem ihrer bevorzugten Materialien für die Herstellung von Edelsteinen, Inlays und kleinen Skulpturen.

Chemisch gesehen ist Türkis ein wasserhaltiges Phosphat aus Kupfer und Aluminium (CuAl6(PO4)4(OH)85H2). Ihre einzige wichtige Verwendung liegt in der Herstellung von Schmuck und Ziergegenständen. Bei dieser Verwendung ist es jedoch äußerst beliebt - so beliebt, dass die englische Sprache das Wort "türkis" als Bezeichnung für eine leicht grünlich-blaue Farbe verwendet, die typisch für hochwertiges Türkis ist.

Nur sehr wenige Mineralien haben eine so bekannte, charakteristische und beeindruckende Farbe, dass der Name des Minerals so häufig verwendet wird. Nur drei andere Mineralien - Gold, Silber und Kupfer - haben eine Farbe, die in der Umgangssprache häufiger verwendet wird als Türkis.

Türkisfarbene Cabochons: Eine vielfältige Sammlung von türkisfarbenen Cabochons aus verschiedenen Ländern. Von links nach rechts in der oberen Reihe: ein grünlich blaues türkisfarbenes Cabochon mit schwarzer Matrix aus China; ein tropfenförmiger, leicht grünlich-blauer, türkiser Cabochon aus Arizonas Dornröschenmine; und zwei himmelblaue türkisfarbene Cabochons mit schokoladenbrauner Matrix aus der Altyn-Tyube-Mine in Kasachstan. In der mittleren Reihe: ein kleines himmelblaues türkisfarbenes Cabochon aus den Kingman-Minen in Arizona; und zwei kleine runde himmelblaue Cabochons aus der Dornröschenmine von Arizona. In der unteren Reihe: zwei kleine Cabochons mit schwarzer Matrix aus unbekannten Minen in Nevada; ein tropfenförmiger Cabochon mit leicht grünlich-blauem Türkis in schwarzer Matrix aus der Newlanders Mine in Nevada; und ein rechteckiger Cabochon aus leicht grünlichblauem Türkis in rotbrauner Matrix aus der Mine # 8 in Nevada.

Türkisfarben

Blaue Mineralien sind selten und deshalb zieht Türkis die Aufmerksamkeit auf dem Edelsteinmarkt auf sich. Die wünschenswerteste Farbe von Türkis ist ein Himmelblau oder Rotkehlchen-Ei-Blau. Einige Menschen bezeichnen die Farbe zu Unrecht als "Perserblau" nach dem berühmten hochwertigen Material, das in der Gegend abgebaut wurde, die heute als Irak bekannt ist. Die Verwendung eines geografischen Namens mit einem Edelsteinmaterial sollte nur erfolgen, wenn das Material an diesem Ort abgebaut wurde.

Nach Blau werden blaugrüne Steine ​​bevorzugt, wobei grünes und gelblich grünes Material weniger erwünscht ist. Die Abweichung von einer schönen blauen Farbe wird durch geringe Mengen Eisen verursacht, die Aluminium in der türkisfarbenen Struktur ersetzen. Das Eisen verleiht dem Türkis im Verhältnis zu seiner Fülle eine grüne Tönung. Die Farbe von Türkis kann auch durch kleine Mengen Eisen oder Zink verändert werden, die Kupfer in der Türkisstruktur ersetzen.

Einige Türkisfarben enthalten Einschlüsse des Wirtsgesteins (Matrix), die als schwarzes oder braunes Spinnennetz oder Flecken im Material erscheinen. Viele Fräser versuchen, Steine ​​zu produzieren, die die Matrix ausschließen, aber manchmal ist sie so gleichmäßig oder fein im Stein verteilt, dass es nicht vermieden werden kann. Einige Leute, die Türkisschmuck kaufen, genießen es, die Matrix im Stein zu sehen, aber in der Regel ist Türkis mit schwerer Matrix weniger wünschenswert.

Einige türkisfarbene Stellen produzieren Material mit einer charakteristischen Farbe und Erscheinung. Zum Beispiel ist die Dornröschenmine für ihr hellblaues Türkis ohne Matrix bekannt. Ein Großteil des Türkises aus der Kingman Mine ist hellblau mit einem Spinnennetz aus schwarzer Matrix. Die Mine Morenci produziert viel dunkelblaues Türkis mit Pyrit in der Matrix. Ein Großteil des Bisbee-Türkises hat eine hellblaue Farbe mit einer schokoladenbraunen Matrix. Menschen, die Türkis kennen, können oft, aber nicht immer, einen Stein richtig mit einer bestimmten Mine verknüpfen.

Türkisfarbener Schutz durch richtige Reinigung

Die Farbe des Türkises kann durch unsachgemäße Pflege und Reinigung verändert werden. Wenn Sie türkisen Schmuck mit einer schönen Farbe besitzen, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie ihn längerem Sonnenlicht, Hitze, Kosmetika, Schweiß und Körperöl aussetzen. Wenn es Kosmetika, Schweiß oder Körperöl ausgesetzt war, reinigen Sie es einfach vorsichtig mit einem weichen Tuch, das mit einer sehr milden Seifenlösung angefeuchtet ist, und anschließend mit einem weichen Tuch, das mit klarem Wasser angefeuchtet wurde. Bewahren Sie das Türkis nach dem Trocknen in einer Schmuckschatulle vor Licht und Hitze geschützt auf.

Türkisfarbene Cabochons: Türkisfarbene Cabochons aus vielen Teilen der Welt, die eine Vielfalt an Farben und Grundfarben aufweisen.

Am besten lernen Sie Mineralien kennen, indem Sie eine Sammlung kleiner Proben verwenden, die Sie handhaben, untersuchen und ihre Eigenschaften beobachten können. Preiswerte Mineraliensammlungen sind im Store erhältlich.

Türkis Vorkommen

Türkis kommt in wohlgeformten Kristallen selten vor. Stattdessen handelt es sich normalerweise um ein Aggregat aus Mikrokristallen. Wenn die Mikrokristalle dicht beieinander gepackt sind, hat der Türkis eine geringere Porosität, eine größere Haltbarkeit und poliert auf einen höheren Glanz. Dieser Glanz ist nicht "glasartig" oder "glasig". Stattdessen beschreiben viele Leute es als "wachsartig" oder "subvitre".

Türkis bildet sich am besten in einem trockenen Klima, und das bestimmt die Geographie der türkisfarbenen Quellen. Der größte Teil des türkisfarbenen Rohmaterials der Welt wird derzeit im Südwesten der USA, in China, Chile, Ägypten, im Iran und in Mexiko hergestellt.

In diesen Gebieten sickert Niederschlag durch Boden und Gestein nach unten und löst kleine Mengen Kupfer auf. Wenn dieses Wasser später verdampft, verbindet sich das Kupfer mit Aluminium und Phosphor, um winzige Mengen von Türkis an den Wänden von Untergrundbrüchen abzuscheiden.

Türkis kann auch den Stein ersetzen, der mit diesen Gewässern in Berührung kommt. Wenn der Austausch abgeschlossen ist, bildet sich eine feste Masse aus Türkis. Wenn der Austausch weniger vollständig ist, erscheint der Wirtsstein als "Matrix" innerhalb des Türkises. Die Matrix kann ein "Spinnennetz", ein "fleckiges" Design oder ein anderes Muster innerhalb des Steins bilden.

Physikalische Eigenschaften von Türkis

Chemische EinstufungPhosphat
FarbeHimmelblau (der begehrteste Edelstein), Blau, Blaugrün, Grün, Gelbgrün; oft mit brauner oder schwarzer Matrix, Spinnengewebe oder Hintergrundfarbe.
StreifenBläulichweiß bis grünlichweiß
LüsterWachsartige bis subvitreous
DurchsichtigkeitUndurchsichtig
SpaltungPerfekt, aber selten zu sehen wegen der geringen Körnung der meisten Exemplare
Mohs-Härte5 bis 6 (oft niedriger wegen Porosität)
Spezifisches Gewicht2,6 bis 2,9 (variabel wegen Porosität und Matrix)
DiagnoseeigenschaftenFarbe, Brechungsindex
Chemische ZusammensetzungCuAl6(PO4)4(OH)84H2O
KristallsystemTriclinic
VerwendetEdelstein, kleine Skulpturen, Schmuckstein

Die türkisfarbene Mineraliengruppe

Die türkisfarbene Gruppe besteht aus fünf triklinen Mineralien. Diese Mineralien sind in chemischer Zusammensetzung, Kristallstruktur, physikalischen Eigenschaften und häufig im Aussehen sehr ähnlich. Mitglieder der Gruppe sind: Türkis, Aheylit, Chalcosiderit, Faustit und Planerit. Ihre Zusammensetzungen sind nachstehend aufgeführt.

Mineralien der Türkisgruppe

MineralChemische Zusammensetzung
TürkisCuAl6(PO4)4(OH)84H2O
Aheylit(Fe, Zn) Al6(PO4)4(OH)84H2O
ChalkosideritCu (FeAl)6(PO4)4(OH)84H2O
Faustit(Zn, Cu) Al6(PO4)4(OH)84H2O
PlaneritAl6(PO4)2(OH)84H2O

Beachten Sie, dass die Mitglieder der türkisfarbenen Gruppe sehr ähnliche chemische Zusammensetzungen haben. In diesen Mineralien ersetzt Eisen häufig Aluminium und Kupfer häufig Zink oder Eisen. Aufgrund ihrer Ähnlichkeit und ihrer unterschiedlichen Zusammensetzung werden diese Mineralien häufig falsch identifiziert. Infolgedessen ist ein Teil des als Türkis verkauften Materials tatsächlich ein weiteres mineralisches Mitglied der Türkisgruppe.

Einlegearbeiten aus Türkis und Argillit: Eine Sammlung von Ancestral Puebloan (Anasazi) Türkis und Orange Argillit Einlegearbeiten aus Chaco Canyon National Historical Park in New Mexico. Diese Stücke stammen aus der Zeit um 1020-1140 u. Z. und zeigen die typischen Materialien, die in der alten Chacoan Perlen- und Inlay-Industrie verwendet wurden. Public Domain-Bild vom National Park Service.

Türkis in den Vereinigten Staaten

Der größte Teil der türkisfarbenen Produktion in den USA befand sich im trockenen Südwesten, und der größte Teil dieser Produktion befand sich in oder um Kupfervorkommen. Arizona, New Mexico und Nevada haben alle die Position des führenden türkisfarbenen Staates inne. New Mexico hielt diese Position bis in die 1920er Jahre, Nevada hielt diese Position bis in die 1980er Jahre, und Arizona ist derzeit der führende Staat. In Kalifornien, Colorado, Utah, Texas und Arkansas wurden erhebliche Mengen an Türkis hergestellt.

Der größte Teil des in den USA abgebauten Türkises ist ein Nebenprodukt der Kupferproduktion. Die großen Kupferminen im Tagebau graben sich durch die flachen Gesteinsblöcke, in denen sich das Türkis bildet. Bei Auftreten von Türkis werden Quantität und Qualität des Materials beurteilt, und nur wenn dies gerechtfertigt ist, werden vorübergehend Anstrengungen unternommen, um das Edelsteinmaterial wiederzugewinnen. Wenn der Wert des Türkises es wert ist, einen milliardenschweren Bergbaubetrieb zu stören, wird er abgebaut. Der Abbau könnte von Mitarbeitern der Kupferfabrik durchgeführt werden, aber die Arbeit geht oft an Bergleute außerhalb der Mine, die sofort zur Mine kommen, das Türkis schnell wieder herstellen und aus dem Weg gehen!

Türkisfarbener Schmuck: Navajo-Armbänder aus Silber und Türkis. Bild von Silverborders, hier unter einer Creative Commons-Lizenz verwendet.

Türkis Schmuck und Kunst

Die früheste Aufzeichnung von Türkis, das in Schmuck oder in Ornamenten verwendet wird, stammt aus Ägypten. Dort wurde seit über 6000 Jahren Türkis in königlichen Bestattungen gefunden. Vor etwa 4000 Jahren produzierten Bergleute in Persien eine blaue Türkissorte mit der Farbe "Himmelblau" oder "Rotkehlchen-Ei-Blau". Dieses Material war sehr beliebt und wurde in Asien und Europa gehandelt. Dies ist die Quelle des Begriffs "Persian Blue" Farbe.

In Nordamerika war die früheste bekannte Verwendung von Türkis im Gebiet des Chaco Canyon in New Mexico, wo der Edelstein vor über 2000 Jahren verwendet wurde. Alte Künstler stellten Perlen, Anhänger, Einlegearbeiten und kleine Skulpturen her.

Raue türkisfarbene und türkisfarbene Objekte wurden von amerikanischen Ureinwohnern hoch geschätzt und weit verbreitet gehandelt. Dies verbreitete nordamerikanischen Türkis im Südwesten und in Südamerika. Diese frühen indianischen Schmuckdesigns waren einfach und der Türkis war nicht in Metallfunde eingefasst.

Türkis Perlen: Eine Sammlung von Ancestral Puebloan (Anasazi) Türkisperlen aus dem Chaco Canyon National Historical Park in New Mexico. Diese Stücke stammen aus der Zeit zwischen 1050 und 1100 n. Chr. Und zeigen die typischen Materialien, die in der alten Chacoan Perlen- und Inlay-Industrie verwendet wurden. Public Domain-Bild vom National Park Service.

In den späten 1800er Jahren begannen indianische Künstler, aus Münzsilber Schmuck herzustellen. Aus dieser Arbeit entwickelte sich der heute beliebte Stil des indianischen Schmucks in Türkis und Sterlingsilber.

Die Nachfrage nach türkisfarbenem und türkisfarbenem Schmuck steigt und fällt mit der Zeit. In den Vereinigten Staaten gab es einen Anstieg der Nachfrage, der in den 1970er Jahren einsetzte und in den 1980er Jahren zurückging. Die Nachfrage nach türkisfarbenem Schmuck ist in den südwestlichen Bundesstaaten immer am höchsten, wo der Türkisabbau und indianische Künstler den Türkis zu einem unverwechselbaren Bestandteil der lokalen Kultur machen.

Zusammengesetztes Türkis: Diese Ohrringe sind aus Komposit-Türkis gefertigt. Farbstoff wurde hinzugefügt, um ihnen eine helle Farbe zu verleihen, und Materialien wurden hinzugefügt, um der "Matrix" einen metallischen Blitz zu verleihen.

Natürliche Türkis- und Türkisbehandlungen

Nur eine kleine Menge Türkis, die heute abgebaut wird, kann verwendet werden, um fertige Steine ​​zu schneiden oder Schmuck ohne irgendeine Behandlung herzustellen. Diese Behandlungen machen den Türkis stabil genug zum Schneiden, haltbar genug für Schmuck oder verbessern seine Farbe und Marktfähigkeit.

Unbehandeltes Türkis ist ein seltenes Gut. Das Rauhe, die daraus geschnittenen Steine ​​und der daraus gefertigte Schmuck sind etwas Besonderes und werden von vielen Menschen hoch geschätzt. Unbehandeltes Türkis ist schwer zu finden, und viele Menschen möchten es aus einer Vielzahl von Gründen.

Die verschiedenen Arten von Türkis, basierend auf ihren Behandlungen, werden unten beschrieben. Sie werden in der Reihenfolge ihrer Erwünschtheit von oben nach unten aufgelistet.

Natürlicher unbehandelter Türkis ist der Name für Türkis, das zu Cabochons, Perlen oder anderen Gegenständen verarbeitet und zur Herstellung von Schmuck ohne jegliche Behandlung verwendet wird. Es ist der am meisten gewünschte Türkistyp, besonders wenn er eine attraktive Farbe hat. Sie werden es höchstwahrscheinlich in Läden finden, die sich auf feinen türkisfarbenen Schmuck spezialisiert haben, in solchen, die hochwertige Unikate verkaufen, oder in solchen, die sich auf natürliche, unbehandelte Edelsteine ​​spezialisiert haben. Verkäufer von natürlichem unbehandeltem Türkis nutzen häufig die Tatsache, dass keine Behandlung als Verkaufsargument erfolgt ist.

Stabilisierter Türkis ist der Name für Türkis, das mit einem Polymer oder einem anderen Bindematerial imprägniert wurde, um es haltbar genug für das Schneiden und die Verwendung in Schmuck zu machen. Direkt aus der Mine ist dieser Türkis zu weich, zu porös, zu gebrochen oder zu zerbrechlich für die Herstellung. Stabilisiertes Türkis kann in schöne Perlen und Cabochons geschnitten werden. Es ist die häufigste Türkisart auf dem heutigen Edelstein- und Schmuckmarkt. Es ist weit verbreitet, weil das Angebot an natürlichem Türkis viel geringer ist als die Nachfrage von Menschen, die es wollen. Die Tatsache, dass ein Artikel aus stabilisiertem Türkis hergestellt wird, sollte dem Käufer immer vor dem Verkauf mitgeteilt werden, und der Preis sollte niedriger sein als bei unbehandeltem Türkis ähnlicher Qualität.

Zusammengesetztes oder wieder hergestelltes Türkis wird aus kleinen Türkisstücken hergestellt, die mit einem Polymer gemischt und in blockförmige Stücke gegossen werden. Manchmal sind fein zerkleinertes Türkis und einige nicht türkisfarbene Materialien enthalten. Die Blöcke werden dann in kleine Stücke gesägt, die zum Schneiden von Cabochons, Perlen und anderen Gegenständen verwendet werden. Dieses Material wird aufgrund dieser Herstellungsmethode oft als "Blocktürkis" bezeichnet. Verkäufer, die stolz darauf sind, nur natürliche Edelsteine ​​zu verkaufen, lehnen es häufig ab, rekonstituiertes Türkis zu verkaufen. Einige Juwelenlabors lehnen es ab, dieses Material "türkis" zu nennen und es stattdessen als "künstliches Produkt" zu kennzeichnen. Zur gleichen Zeit sind einige Verkäufer froh, diese Materialien und daraus hergestellten Schmuck zu verkaufen, da sie oft ein attraktives Aussehen und einen niedrigen Preis haben.

Gefärbter Türkis ist genau das. Türkis ist ein poröses Material und nimmt leicht Farbstoffe auf. Der Farbstoff wird verwendet, um das Türkis zu einer marktfähigeren Farbe zu modifizieren. Farbstoff kann auch verwendet werden, um eine empörende Farbe zu erzeugen. Komposit und rekonstituiertes Türkis sind die am häufigsten gefärbten Materialien. Der Farbstoff kann zum Färben des Türkises oder des Polymerbindematerials verwendet werden. Manchmal wird ein schwarzer oder brauner Farbstoff verwendet, um die Farbe des Matrixmaterials deutlicher und gleichmäßiger zu machen. Gefärbtes Türkis ist immer weniger wert als unbehandeltes Material ähnlicher Farbe und Qualität.

Synthetische türkisfarbene Cabochons: Cabochons aus synthetischem Türkis hergestellt in Russland. Diese Steine ​​sind 7mm x 5mm Ovale.

Synthetik und Nachahmung Türkis

Eine kleine Menge synthetischen Türkises wurde in den 1980er Jahren von der Gilson Company hergestellt und ein Teil des Materials wurde zur Herstellung von Schmuck verwendet. Es wurde in einer himmelblauen Farbe hergestellt, manchmal mit einem grauen Spinnennetz. Es war ein keramisches Produkt mit einer Zusammensetzung ähnlich dem natürlichen Türkis.

Synthetisches Türkis und Türkissimulanzien werden seit den 1970er Jahren in Russland und China hergestellt. Beide Länder sind produktive Produzenten. Aus dem Material werden Cabochons, Perlen, kleine Skulpturen und viele andere Gegenstände hergestellt. Ein Foto auf dieser Seite zeigt einige synthetische türkisfarbene Cabochons, die in Russland hergestellt wurden.

Es gibt viele verschiedene Glas-, Kunststoff- und Keramikmaterialien mit einem türkisfarbenen Aussehen. Viele von diesen können leicht von Türkis unterschieden werden, indem ihre Härte, ihr spezifisches Gewicht, ihr Brechungsindex oder andere Eigenschaften getestet werden.

Türkis: Echt oder Fälschung?

Look-Alike-Materialien

Howlith und Magnesit sind hellgraue bis weiße Mineralien, die häufig Markierungen aufweisen, die dem in Türkis zu sehenden Spinnennetz ähneln. Sie können türkisblau gefärbt werden, wodurch sie dem natürlichen Türkis sehr ähnlich sehen. Diese gefärbten Steine ​​täuschten viele Menschen, als sie zum ersten Mal auf den Markt kamen, und werden von unbekannten Käufern immer noch für echtes Türkis gehalten.

Gefärbte Steine ​​haben den Markt für echtes Türkis beschädigt. Sie wurden mit dem Gedanken gekauft, dass sie von vielen Menschen türkisfarben waren und bei vielen Schmuckkäufern Unsicherheit hervorriefen. Dies führt dazu, dass manche Menschen türkisfarbenen Schmuck meiden.

Noch heute werden aus gefärbtem Howlith und Magnesit Massenperlen, Cabochons, Trommelsteine ​​und andere türkisfarbene Gegenstände hergestellt. Sie sind auf dem Markt fast allgegenwärtig. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Türkis mit einer wunderbar blauen und sehr einheitlichen Farbe sehen.

Türkis: Echt oder Fälschung?

Türkis rau: Ein Exemplar des rauen Himmelblau-Türkises im Wirtsfelsen von Mohave County, Arizona. Probe und Foto von Arkenstone / www.iRocks.com.

Schluss mit der türkisfarbenen Verwirrung

Howlith und Magnesit lassen sich mit einem Refraktometer leicht vom Türkis trennen. Sie haben unterschiedliche Brechungsindizes. Wenn Sie bereit sind, einen zerstörerischen Test durchzuführen, dringt der blaue Farbstoff, der zum Färben von Howlith und Magnesit verwendet wird, im Allgemeinen nicht sehr tief ein. Wenn Sie die Rückseite eines Cabochons mit einer Nadel leicht einfärben, wird häufig ein weißes Interieur sichtbar. Wenn das Teil stark gefärbt ist, kann es erforderlich sein, tiefer zu kratzen oder eine Kante zu brechen, um festzustellen, ob das Teil gefärbt wurde.

Verschiedene Mineralien werden gefunden, bei denen Türkis erwartet wird, die türkisähnlich aussehen, als türkis falsch identifiziert werden und häufig als türkis gekennzeichnete Edelsteine ​​und Schmuck auf den Markt gelangen. Variscit, Chalcosiderit und Magnesit sind Beispiele. Eine gelbe, weiße, braune oder grüne Farbe sollte ein unmittelbarer Hinweis darauf sein, dass es sich möglicherweise nicht um Türkis handelt. Ein einfach durchzuführender Brechungsindex-Test trennt schnell alle diese Mineralien von Türkis. Türkis hat einen Brechungsindex von 1,61 bis 1,65. Alle diese anderen Mineralien unterscheiden sich wie in der folgenden Tabelle gezeigt.

R.I. löst einige türkise Verwirrung

MineralBrechungsindex
Magnesit1.509 - 1.700 (Doppelbrechungsblinken)
Variscite1.560 - 1.590
Howlith1.586 - 1.605
Türkis1.610 - 1.650
Chalkosiderit1.775 - 1.844