Mineralien

Markasit



Mineralische Eigenschaften und Verwendungen


Hahnenkamm Markasit: Tafelförmige Kristalle aus Markasit „Hahnenkamm“ mit Speerspitzenabschlüssen auf Fluoritbasis. Dieses Exemplar wurde von der Denton Mine, einem Fluoritproduzenten in Illinois, gesammelt. Es misst etwa 4,1 x 2,0 x 2,0 Zentimeter. Probe und Foto von Arkenstone / www.iRocks.com.

Was ist Markasit?

Markasit ist ein gelbes bis silbergelbes Eisensulfidmineral mit einer chemischen Zusammensetzung von FeS2. Es entsteht durch Ausfällung aus sauren Wässern in oberflächennahen oder oberflächennahen Umgebungen. Markasit kommt häufig in Sedimenten, Sedimentgesteinen und hydrothermalen Ablagerungen in vielen Teilen der Welt vor. Markasit wurde in der Vergangenheit als Schwefelquelle verwendet. Heute hat es jedoch keine nennenswerte industrielle Verwendung.

Physikalische Eigenschaften von Markasit

Chemische EinstufungSulfid
FarbeHellbronzegelb bis silbriggelb auf frischen Oberflächen; Markasit läuft jedoch leicht an und Proben verfärben sich im Laufe der Zeit auch in einer Büroumgebung bräunlich.
StreifenDunkelgrau bis schwarz
LüsterFrisch metallisch, nach dem Anlaufen submetallisch.
DurchsichtigkeitUndurchsichtig
SpaltungArm
Mohs-Härte6 bis 6,5
Spezifisches Gewicht4,8 bis 4,9
DiagnoseeigenschaftenFarbe, Kristallform
Chemische ZusammensetzungEisensulfid, FeS2
KristallsystemOrthorhombisch
VerwendetEine historische Schwefelquelle. Es wird berichtet, dass einige Edelsteine ​​und Schmuckstücke aus Markasit bestehen, aber die meisten davon sind tatsächlich Pyrit oder bestehen aus einem Metall mit einem ähnlichen Aussehen.

Physikalische Eigenschaften von Markasit

Markasit ähnelt in Aussehen und physikalischen Eigenschaften dem Pyrit und hat die gleiche chemische Zusammensetzung. Die beiden Mineralien unterscheiden sich jedoch in der Kristallstruktur. Pyrit kristallisiert im isometrischen System, Markasit ist orthorhombisch.

Der wichtigste Unterschied zwischen Pyrit und Markasit ist die unterschiedliche Stabilität in der oberflächennahen und oberflächennahen Umgebung. Markasit ist viel reaktiver als Pyrit und verändert sich viel schneller. Markasit läuft schnell an, wenn es dem Wetter ausgesetzt wird, und läuft sogar in den Probenschubladen eines Klassenzimmers an.

Bei Lagerung an einem Ort mit mäßiger Luftfeuchtigkeit können Markasitproben zu Eisen (II) -sulfat-Mineralien werden. In Gegenwart von Feuchtigkeit oder Feuchtigkeit können diese Sulfatmineralien geringe Mengen Schwefelsäure produzieren, die die Notizkarten, Probenkästen und angrenzenden Proben beschädigen können. Die Reaktion kann das Holz verfärben oder Rost an den Schubladen eines Probenschranks verursachen. Markasitproben sollten an einem Ort gelagert werden, an dem die Luftfeuchtigkeit kontrolliert werden kann und an dem Veränderungen keine Schäden verursachen.

Menschen, die Erfahrung mit Pyrit- und Markasit-Handproben haben, können sie oft nur anhand ihrer Farbe oder Anlauffarbe unterscheiden. Kristallform liefert jedoch, wenn sie beobachtbar ist, eine schlüssige Trennung. Der Pyritstreifen kann leicht grünlich sein, während Markasit ein reines Grau ist.

In der Auflichtmikroskopie von polierten Kohlen und Erzproben hat Markasit eine merklich weißere Farbe als das Messinggelb von Pyrit, obwohl unerfahrene Beobachter sie möglicherweise nebeneinander sehen und davon ausgehen können, dass es sich bei beiden um Pyrit handelt. Der abschließende Text ist die Beobachtung unter gekreuzten Polarisatoren, wenn Markasit Interferenzfarben von Grün, Blau und Rotbraun erzeugen kann.

Markasitkristalle: Brassy-Kristalle aus Markasit mit kleinem Dolomit aus Cherokee County, Kansas. Es misst etwa 9,0 x 4,8 x 4,5 Zentimeter. Probe und Foto von Arkenstone / www.iRocks.com.

Geologisches Vorkommen von Markasit

Die meisten Markasiten bilden sich auf drei Arten: 1) als primäres Sedimentmineral; 2) als ein Produkt von Hydrothermalaktivität bei niedriger Temperatur; und 3) als sekundäres Mineral, das sich während der Veränderung anderer Sulfide wie Pyrrhotit oder Chalkopyrit bildet. Die meisten Bedingungen der Markasitbildung sind bei relativ niedrigen Temperaturen und erhöhtem Säuregehalt.

Markasit hat eine wirtschaftliche Bedeutung, wenn es in Kohle gefunden wird. Es trägt zu den Schwefeldioxidemissionen bei der Verbrennung von Kohle bei. Wenn Kohlen auf ihren Schwefelgehalt untersucht werden, werden sie häufig mit Salpetersäure im Labor ausgelaugt. Die Menge an Sulfidmineral in der Probe wird durch Berechnung basierend auf der Menge an gelöstem Eisen in der Salpetersäureauslaugung geschätzt. Das Ergebnis wird als „pyritischer Schwefel“ angegeben - was außer Acht lässt, dass ein Teil des Eisens durch Markasit verursacht wurde. Die meisten Kohleflöze enthalten sehr wenig Markasit, aber in einigen Kohleflözen kann Markasit das dominierende Sulfidmineral und die primäre Schwefelquelle sein.

Markasit kann sich während der Sedimentation oder während der Diagenese in organisch-reichen Tonen und Torf bilden. Die organischen Ablagerungen in diesen Sedimenten erzeugen eine leicht saure Umgebung, die der Bildung von Sulfidmineralien förderlich ist. Pyrit ist das gebräuchlichste Sulfid, aber dies ist auch eine gebräuchliche Umgebung für Markasit.

In Tonen und Kalksteinen bilden sich Pyrit und / oder Markasit häufig in der mikrogeochemischen Umgebung, die Fossilien oder organische Trümmerstücke umgibt. Gelegentlich werden ganze Fossilien durch Pyrit und selten Markasit ersetzt.

In hydrothermalen Lagerstätten kann Markasit eines von vielen Sulfidmineralien sein, die entlang von Adern und Brüchen abgelagert werden. Hydrothermaler Markasit wird häufig mit Pyrit, Pyrrhotit, Bleiglanz, Sphalerit, Fluorit, Dolomit oder Calcit in Verbindung gebracht.

Namensverwechslung: Pyrit vs. Markasit

Bis zum frühen 19. Jahrhundert verwendeten viele Menschen das Wort „Markasit“ und seine ausländischen Entsprechungen gemeinsam für Pyrit, Markasit und andere gelbe Eisensulfidmineralien. Erst 1845 wurde Markasit als orthorhombisches Eisensulfid erkannt und unterschied sich von Pyrit.

Am besten lernen Sie Mineralien kennen, indem Sie eine Sammlung kleiner Proben verwenden, die Sie handhaben, untersuchen und ihre Eigenschaften beobachten können. Preiswerte Mineraliensammlungen sind im Store erhältlich.

Unterbewertet: Pyrit vs. Markasit

Pyrit ist weithin bekannt wegen seines Spitznamens "Narrengold". Pyrit ist auch ein "allgegenwärtiges" Mineral, was bedeutet, dass es "überall zu finden" ist. Im Vergleich dazu ist Markasit viel seltener und wird von Menschen, die sich mit Gesteinen beschäftigen, nicht so häufig erkannt . Aus diesem Grund haben viele Leute Markasit auf dem Feld gesehen und angenommen, dass es sich um Pyrit handelt, ein viel häufigeres, viel wahrscheinlicheres und viel offensichtlicheres Mineral.

“Markasit” Schmuck: Eine Markasit-Brosche aus Pyrit, Perlmutt und Silber. Die kleinen facettierten Steine ​​in der Brosche sind eher aus Pyrit als Markasit geschnitten.

“Markasit” Schmuck und Edelsteine

“Markasit” -Schmuck wird heute gelegentlich zum Verkauf angeboten, war jedoch in den viktorianischen und Jugendstil-Designs des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts viel beliebter. Ein Großteil dieses Schmucks wurde nicht mit Markasit hergestellt. Stattdessen wurde das meiste mit Pyrit oder imitierten „Edelsteinen“ aus Metall hergestellt. Mineralogischer Markasit ist in diesem Schmuck fast unbekannt, obwohl der Name "Markasit" dafür verwendet wird.

Echter Markasit ist eine schlechte Wahl für Schmuck, da er spröde und chemisch instabil ist. Es läuft schnell an und verändert sich manchmal zu Sulfatmineralien, die korrosiv sein können, wenn sie Feuchtigkeit oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden.

Andere Verwendungen von Markasit

Markasit wurde in der Vergangenheit als Nebenquelle für Schwefel und zur Herstellung von Schwefelsäure verwendet. Markasit hat heute keine nennenswerte industrielle Verwendung.


Schau das Video: Markasit und Flint (Oktober 2021).