Mineralien

Chrysoberyl



Ein extremer Edelstein: Das dritthärteste Edelsteinmineral. Der Edelstein mit dem feinsten "Katzenauge".Das Farbwechselmineral Alexandrit.


Chrysoberyl: Drei facettierte Chrysoberyllen mit einer Reihe von gelben und gelbgrünen Farben. Diese Steine ​​wurden in Sri Lanka hergestellt und haben einen Durchmesser von etwa 4,3 Millimetern und ein Gewicht von jeweils etwa 0,52 Karat - ein sehr hohes Gewicht für Steine ​​dieser Größe, das durch das hohe spezifische Gewicht von Chrysoberyl verursacht wird.

Was ist Chrysoberyl?

Chrysoberyl ist ein Beryllium-Aluminiumoxid-Mineral mit einer chemischen Zusammensetzung von BeAl2O4. Es unterscheidet sich deutlich vom Beryllium - Aluminium - Silikat (Be3Al2(SiO3)6 Mineral als "Beryll" bekannt, obwohl die ähnlichen Namen Verwirrung stiften können.

Chrysoberyl findet sich nicht in Lagerstätten, die groß genug sind, um es als Berylliumerz zu verwenden. Seine einzige wichtige Verwendung ist als Edelstein; Es zeichnet sich jedoch durch eine sehr hohe Härte und die besonderen Eigenschaften von Chatoyance und Farbwechsel aus.

Die verschiedenen Edelsteine ​​von Chrysoberyl

Chrysoberyl ist am besten für seine Verwendung als Schmuckstück bekannt. Es gibt mehrere Arten von Edelstein-Chrysoberyl, jede mit ihrem eigenen Namen und ihren einzigartigen physikalischen Eigenschaften.

Gewöhnlicher Chrysoberyl ist ein gelber bis gelbgrüner bis grüner Edelstein mit einer durchscheinenden bis transparenten Durchsichtigkeit. Transparente Proben werden normalerweise in facettierte Steine ​​geschnitten. Proben, die durchscheinend oder mit Seide sind, werden normalerweise in Cabochons geschnitten. Ein Foto von gewöhnlichem Chrysoberyl wird oben auf dieser Seite gezeigt.

Katzenauge Chrysoberyl: Chrysoberyl, das eine große Anzahl von Fasereinschlüssen enthält, kann ein "Katzenauge" erzeugen, eine Lichtlinie über die Oberfläche des Steins, die sich senkrecht zu den eingeschlossenen Fasern ausrichtet. Chrysoberyl ist das Juwel, das die schönsten Katzenaugen aufweist, und wenn der Begriff "Katzenaugen" ohne mineralischen Namen als Modifikator verwendet wird, bezieht sich der Sprecher höchstwahrscheinlich auf Chrysoberyl. Dieses Exemplar zeigt den "Milch-und-Honig" -Effekt - bei richtiger Ausrichtung weist der Stein auf jeder Seite der Katzenaugenlinie zwei scheinbar unterschiedliche Farben auf. Dieser grüne Katzenauge-Chrysoberyl wurde in Sri Lanka hergestellt und ist ca. 5,6 x 4 Millimeter groß.

Katzenauge

Chrysoberyl ist der Edelstein, der das deutlichste "Katzenauge" oder Chatoyance erzeugt. Wenn eine Person den Namen "Katzenauge" ohne den Namen eines anderen Edelsteins verwendet (z. B. "Katzenauge-Turmalin"), bezieht sie sich höchstwahrscheinlich auf den Chatoyant Chrysoberyl. Cat-Eye-Chrysoberyl wurde auch als "Cymophan" bezeichnet.

Das Phänomen des Katzenauges tritt bei Steinen mit Cabochonschliff auf, die eine hohe Dichte paralleler Fasereinschlüsse enthalten. Das "Katzenauge" ist eine Lichtlinie, die von der Kuppel des Cabochons im rechten Winkel zu den parallelen Einschlüssen reflektiert wird. Die Lichtlinie ähnelt stark der Art und Weise, wie eine Seidenfadenrolle eine Reflexionslinie über die Oberseite der Spule erzeugt, wenn sie unter einer Lichtquelle hin und her bewegt wird.

Einige Exemplare des Katzenauges scheinen auf jeder Seite der Katzenaugenlinie eine andere Farbe zu haben, wenn sie aus der richtigen Richtung in Bezug auf das Auge des Betrachters beleuchtet werden. Es gibt die Illusion, dass der Stein aus zwei verschiedenen Materialien besteht, einem hellen Material auf der einen Seite der Linie und einem dunklen Material auf der anderen. Dieses Phänomen ist als "Milch-Honig" -Effekt bekannt. Auf dieser Seite ist ein Foto von Katzenauge-Chrysoberyl zu sehen, das den Milch-Honig-Effekt zeigt.

Alexandrit: Ein facettiertes Exemplar von Farbwechsel-Alexandrit von 26,75 Karat aus Tansania, das bei Tageslicht eine blaugrüne Farbe und bei Glühlicht eine purpurrote Farbe zeigt. Fotografiert von David Weinberg für Alexandrite.net und hier unter einer GNU Free Document License veröffentlicht.


Am besten lernen Sie Mineralien kennen, indem Sie eine Sammlung kleiner Proben verwenden, die Sie handhaben, untersuchen und ihre Eigenschaften beobachten können. Preiswerte Mineraliensammlungen sind im Store erhältlich.

Alexandrit

Alexandrit ist die Farbwechselvariante von Chrysoberyl. Die markantesten Exemplare scheinen bei Tageslicht eine grüne bis blaugrüne Farbe zu haben, wechseln jedoch bei Glühlicht zu einer roten bis purpurroten Farbe. Proben mit starken und ausgeprägten Farbänderungseigenschaften sind selten, äußerst wünschenswert und werden zu sehr hohen Preisen verkauft. Steine ​​über fünf Karat sind besonders selten. Auf dieser Seite ist ein Fotopaar eines Alexandrit-Edelsteins bei Tageslicht und Glühlampen abgebildet.

Es wird angenommen, dass die Farbänderung nur bei Proben auftritt, bei denen Chrom Aluminium in der Atomstruktur des Minerals ersetzt. Das Chrysoberyll, in dem dieses Phänomen erstmals beobachtet wurde, wurde nach Zar Alexander II. Von Russland "Alexandrit" genannt. Seitdem wurde der "Alexandrit-Effekt" bei anderen Edelsteinen beobachtet, darunter Granat mit Farbwechsel, Spinell, Turmalin, Saphir und Fluorit.

Alexandrit ist ein seltenes Material, das nur in sehr kleinen Vorkommen vorkommt. Es wurde zum ersten Mal im Ural in Russland im späten 19. Jahrhundert entdeckt. Obwohl diese Lagerstätte abgebaut wurde, wurden seitdem kleine Lagerstätten in Brasilien, Indien, Sri Lanka, Myanmar, China, Simbabwe, Tansania, Madagaskar, Tasmanien und den Vereinigten Staaten entdeckt.

Alexandrit kann auch stark pleochroitisch sein (ein Stein, der aus verschiedenen Richtungen einen unterschiedlichen scheinbaren Farbton aufweist). Es ist ein trichroitischer Stein (der drei verschiedene Farbtöne aus drei verschiedenen Richtungen aufweist) mit einem grünen, roten oder gelb-orangen Farbton, abhängig von der Beobachtungsrichtung. Der Pleochroismus von Chrysoberyl ist nicht bei allen Exemplaren erkennbar und variiert bei verschiedenen Lichtarten. Es ist nicht so ausgeprägt wie der Farbwechseleffekt.

Physikalische Eigenschaften von Chrysoberyl

Chemische EinstufungOxid
FarbeNormalerweise reicht von braun bis hellgelb, gelbgrün und grün
StreifenFarblos
LüsterGlaskörper
DurchsichtigkeitTransparent bis durchscheinend
SpaltungArm, prismatisch
Mohs-Härte8.5
Spezifisches Gewicht3,7 bis 3,8
DiagnoseeigenschaftenHärte, Farbe
Chemische ZusammensetzungBerylliumaluminiumoxid, BeAl2O4
KristallsystemOrthorhombisch
VerwendetAls Edelstein: Chrysoberyll, wenn es transparent ist, "Katzenauge", wenn es schwatzhaft ist, und "Alexandrit" in Exemplaren, die Farbveränderungen aufweisen.

Physikalische Eigenschaften von Chrysoberyl

Eine der charakteristischsten Eigenschaften von Chrysoberyl ist seine außergewöhnliche Härte. Mit einer Mohs-Härte von 8,5 ist er der dritthärteste Edelstein und das dritthärteste Mineral, das gelegentlich sogar auf der Erdoberfläche vorkommt. Obwohl Chrysoberyl extrem hart ist, bricht es mit deutlicher Spaltung in einer Richtung und undeutlich oder schlecht in zwei anderen. Es hat auch eine spröde Zähigkeit.

Die meisten Exemplare von Chrysoberyl sind fast farblos oder fallen in den braunen bis gelben bis grünen Farbbereich. Gelegentlich werden rote Exemplare gefunden.

Chrysoberyl kommt häufig in tafelförmigen oder prismatischen Kristallen mit deutlichen Streifen vor (siehe Foto unten). Es kommt auch in Zwillingskristallen mit ausgeprägten Stern- und Rosettenformen vor. Diese Kristalle bleiben aufgrund der außergewöhnlichen Härte des Minerals in der Regel gut erhalten und behalten ihre Form während des Stromtransports. Dies macht sie leicht in Edelsteinkies zu identifizieren, aber die Zwillinge beeinträchtigen oft ihre Nützlichkeit als Edelsteine.

Chrysoberyl Kristall: Ein wunderschöner Chrysoberyl-Zwillingskristall aus Minas Gerais, Brasilien. Foto von Yaiba Sakaguchi, hier gemeinfrei verwendet.

Geologisches Vorkommen

Chrysoberyl bildet sich als Berylliummineral nur dann, wenn große Mengen an Beryllium vorhanden sind. Dies schränkt seine Häufigkeit und geografische Verbreitung ein. Hohe Konzentrationen von mobilem Beryllium treten am häufigsten an den Rändern von Magmakörpern in den Endstadien ihrer Kristallisation auf. So bildet sich Chrysoberyl gewöhnlich in Pegmatiten und in metamorphen Gesteinen, die mit Pegmatiten assoziiert sind. Dazu gehören Glimmerschiefer und Dolomitmurmeln.

Chrysoberyl wird auch zusammen mit anderen Edelsteinmineralien in Placerablagerungen gefunden. Es ist ein hartes, witterungsbeständiges Mineral mit einem hohen spezifischen Gewicht. Diese Eigenschaften ermöglichen es, in Sedimenten zu überleben, nachdem andere Mineralien durch Abrieb und chemische Verwitterung zerstört wurden.


Schau das Video: Chrysoberyl (Oktober 2021).