Karten

Mongolei Landkarte und Satellitenbild



Mongolei Angrenzende Länder:

China, Russland

Regionale Karten:

Karte von Asien, Weltkarte

Wo ist die Mongolei?


Mongolei Satellitenbild



Mongolei Informationen:

Die Mongolei liegt in Nordasien. Die Mongolei grenzt im Süden, Osten und Westen an China und im Norden an Russland.

Durchsuche die Mongolei mit Google Earth:

Google Earth ist ein kostenloses Programm von Google, mit dem Sie Satellitenbilder erkunden können, die die Städte und Landschaften der Mongolei und ganz Asiens in fantastischen Details zeigen. Es funktioniert auf Ihrem Desktop-Computer, Tablet oder Mobiltelefon. Die Bilder in vielen Bereichen sind so detailliert, dass Sie Häuser, Fahrzeuge und sogar Menschen auf einer Stadtstraße sehen können. Google Earth ist kostenlos und benutzerfreundlich.

Mongolei auf einer Weltkarte:

Die Mongolei ist eines von fast 200 Ländern, die auf unserer Blue Ocean Laminated Map of the World abgebildet sind. Diese Karte zeigt eine Kombination aus politischen und physischen Merkmalen. Es umfasst Ländergrenzen, Großstädte, große Berge mit schattigem Relief, Meerestiefe mit blauem Farbverlauf sowie viele andere Merkmale. Dies ist eine großartige Karte für Schüler, Schulen, Büros und überall dort, wo eine schöne Weltkarte für Bildung, Präsentation oder Dekoration benötigt wird.

Mongolei auf einer großen Landkarte von Asien:

Wenn Sie sich für die Mongolei und die Geografie Asiens interessieren, ist unsere große laminierte Karte von Asien genau das Richtige für Sie. Es ist eine große politische Landkarte Asiens, die auch viele der physischen Merkmale des Kontinents in Farbe oder schattiertem Relief zeigt. Auf der Karte werden die wichtigsten Seen, Flüsse, Städte, Straßen, Landgrenzen, Küsten und die umliegenden Inseln angezeigt.

Mongolei Städte:

Altai, Arbayheer, Bajan, Bajanhongor, Bayshint, Bugat, Bulgan, Buyant-Uhaa, Choybaisan, Darhan, Dund-Us, Erdenet, Hatgal, Hongor, Jargalant, Moron, Olgiy, Onon, Ovoot, Suhbaatar, Tseel, Tsetserleg, Ulaanbaatar ( Ulan Bator), Ulaangom, Urdgol und Zakamensk.

Mongolei Standorte:

Altay-Gebirge, Boonstagaan-Nuur-See, Buyr-Nuur-See, Dzavhan-Fluss, Gobi-Wüste, Gurvan-Sayhan-Uul-Gebirge, Hangayn-Nuruu-Gebirge, Har-Nuur-See, Har-Us-Nuur-See, Herlen (Kerulen-Fluss), Hovsgol-Nuur-See, Hyargas-Nuur-See, Fluss Orhon, See Orog Nuur, See Sangiyn Dalay Nuur, Fluss Selenge, See Telmen Nuur und See Uvs Nuur.

Natürliche Ressourcen der Mongolei:

Die Mongolei verfügt über fossile Brennstofflagerstätten, zu denen Öl und Kohle gehören. Es gibt eine große Anzahl von Metallressourcen, von denen einige Kupfer, Molybdän, Wolfram, Gold, Silber, Eisen, Zinn, Nickel und Zink sind. Andere Ressourcen für dieses Land sind Phosphate und Flussspat.

Naturgefahren in der Mongolei:

Die Mongolei birgt Naturgefahren wie Grünland- und Waldbrände. Andere Ereignisse sind Dürre, Staubstürme und "Dzud", die die harten Winterbedingungen des Landes ist.

Umweltprobleme in der Mongolei:

In der Mongolei gibt es eine Reihe von Umweltproblemen. Die Politik des ehemaligen kommunistischen Regimes förderte eine rasche Verstädterung und ein industrielles Wachstum, was sich negativ auf die Umwelt auswirkte. Aufgrund des Fehlens strenger Umweltgesetze ist die Luft in Ulaanbaatar durch die Verbrennung von Weichkohle in Kraftwerken stark verschmutzt. Die Landprobleme umfassen Entwaldung, Überweidung, Bodenerosion und Wüstenbildung. Die Umwandlung von jungfräulichem Land in landwirtschaftliche Produktion hat die Erosion durch Wind und Regen erhöht. Bergbautätigkeiten haben sich auch nachteilig auf die Umwelt ausgewirkt. In einigen Gebieten der Mongolei gibt es begrenzte natürliche Süßwasserressourcen.